Joachim Masannek Wildernacht, Band 01

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wildernacht, Band 01“ von Joachim Masannek

Es gibt keine erfundenen Geschichten, alle Geschichten passieren in Wirklichkeit. Das muss auch der 15jährige Charly, ein Computergenie, erfahren: Vor drei Jahren fand er eine Kiste mit den Tagebüchern des Schriftstellers Michael Klondeik. Die Geschichten und Bilder darin faszinierten ihn so sehr, dass er, anstatt zur Schule zu gehen, ein Computerspiel programmierte. In diesem Spiel muss er, zusammen mit Galahad, dem Sohn von Genevra und Lancelot, und mit Sally Wild Blanche, der letzten der drei Wilden Frauen des Feuers, die Welt der Menschen vor Merlins Rache verteidigen. Doch als Charly das letzte Level besteht, vereinigen sich beide Welten: Galahad, der uralte Tafelmann, steht plötzlich bei ihm in Berlin und gemeinsam mit Kurz Null Null Zero und Ko-Kahla-Bold, dem Schlawinermädchen, brechen sie auf, um diejenige zu finden, die unsere Welt retten kann: Fli-Fla, die Tochter von Michael Klondeik ...

Stöbern in Kinderbücher

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein etwas anderes Fantasy Buch

    Wildernacht, Band 01
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2013 um 20:14

    Sehr gelungen! Nicht nur Fantasy-Fans empfehlenswert. Obwohl das Buch für Jugendliche geschrieben ist, würde ich es auch Erwachsenen empfehlen. Die Geschichte nimmt die aktuellen Probleme der Welt auf und spricht aus der Seele. "Sorgt euch um eure Welt! Kümmert euch umeinander!" Diese Prämisse zieht sich durch das gesamte Buch. Die Geschichte ist überraschend anders geschrieben als die Wilden Kerle. Obwohl die ersten Hinweise auf Wildernacht bereits im dritten Wilde Kerle Film auftauchen. Masannek hat ein Händchen dafür, verschiedene Geschichten miteinander zu verweben. Die anderen Bezeichnungen für die Figuren haben mich anfangs etwas verwirrt. So sind Zwerge in dieser Geschichte Kurze, Elben sind Lichten und auch von Freaks wird geschrieben. Nach den ersten Seiten gewöhnt man sich aber daran. Wildernacht wurde zu einem meiner Lieblingsbücher! Wirklich top!

    Mehr
  • Rezension zu "Wildernacht, Band 01" von Joachim Masannek

    Wildernacht, Band 01
    Tialda

    Tialda

    22. November 2010 um 21:12

    x Autor: Joachim Masannek x (Original-) Titel: WilderNacht 01 x Genre: Jugendbuch x Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2009 x 441 Seiten x Schneiderbuch x ISBN: 3505125970 x Der erste Satz: Gott und dem Atem des Drachen sei Dank! Ja, so möchte ich Sie begrüßen und ich würde Sie am liebsten umarmen – so freue ich mich, dass Sie meinen Brief gefunden haben, auch wenn Sie mich schon sehr bald dafür verfluchen werden. Klappentext (und worum es geht): Beim Atem des Drachens! Es gibt keine erfundenen Geschichten. Alle Geschichten passieren in Wirklichkeit… Das muss auch der 15jährige Charly, ein Computergenie, erfahren: Vor drei Jahren fand er eine Kiste mit den Tagebüchern des Schriftstellers Michael Klondeik. Die Geschichten und Bilder aus Wildernacht, dem Land im Westen, faszinierten ihn so sehr, dass er, anstatt zur Schule zu gehen, ein Computerspiel baute. Darin verteidigt er, zusammen mit dem Tafelritter Galahad und Sally Wild Blanche, der letzten der drei Wilden Frauen des Feuers, die Welt der Menschen vor Merlins Rache. Doch als Charly den Showdown des letzten Levels besteht, vereinigen sich beide Welten: Galahad, der uralte Tafelmann, steht plötzlich bei ihm in Berlin und gemeinsam brechen sie auf, um diejenige zu finden, die unsere Welt retten kann: Fli-Fla, die Tochter von Sally Wild Blanche… Rezeption: Mit dem Roman „Wildernacht“ hat Joachim Masannek ein weiteres Puzzlestück über das Land im Westen dazugefügt. Vor diesem Buch erschienen bereits die ersten beiden Tagebücher und vor kurzem das dritte. In diesem Buch geht es darum, dass der 15jährige Charly die Kiste mit den insgesamt sechs Tagebüchern von Michael Klondeik vor einigen Jahren fand und danach ein Computerspiel programmiert hat um mit dem Tafelmann Galahad gegen den Zauberer Merlin zu kämpfen, bis am Ende des Spiels unsere Welt mit der von Wildernacht verschmilzt und der Kampf auf der Erde geführt wird. Ganz klar sind in der Wildernacht-Reihe Elemente der Artus-Saga vorhanden. Merlin der Zauberer ist zum „Bösen“ geworden. Er möchte die Menschheit vernichten, weil sie die Erde/Umwelt zerstört. Somit wird auf ein ganz aktuelles Thema unserer Zeit aufmerksam gemacht, zumal dieses Buch auch in der Gegenwart, im Jahr 2009 in Berlin, spielt. Aber im krassen Gegensatz zum aktuellen Berlin hat der Autor noch eine große Fantasywelt, Wildernacht, erschaffen die (mich) ein kleines bisschen an Herr der Ringe erinnert, mit ihren Lichtwesen, den Kurzen, den Freaks und dem Schlawinermädchen mit der echsenartigen Haut und den schmeißfliegengrünen Augen. Es ist nicht so leicht das Buch zu rezensieren, ohne zuviel zu verraten. Aber ich möchte auf jeden Fall gesagt haben, dass ich die Geschichte um Wildernacht richtig toll finde. Joachim Masannek schreibt fesselnd, spannend und das Buch lässt sich gut lesen. Ich werde jedoch einen Stern abziehen, da er nicht ganz das gehetzte, angespannte Gefühl aus den vorgehenden Tagebüchern rüber bringt, was wohl daran liegen mag, dass es sich hierbei nicht um einen Tagebuchtext sondern um einen erzählten Roman handelt. Irgendwo hab ich gelesen, dass dieses Buch Kinder- und Jugendbuch genannt wurde, davon möchte ich mich distanzieren. Jugendbuch ja, ob man als Elternteil seinem Kind diese Buchreihe zum lesen gibt, sollte man sich überlegen. In diesem Roman ist Gewalt auf jeden Fall ein Bestandteil. Er zeigt die Welt aus der Perspektive eines Jugendlichen der in einer sozial schwachen Gegend lebt. In diesem Sinne: Es gibt keine erfundenen Geschichten. Alle Geschichten passieren in Wirklichkeit… Fazit: Ein Roman mit einer Mischung aus „tiefstem Fantasy“ und „unserer Welt aus einer ungeschönten und kritischen Perspektive“ der zum Nachdenken anregt. Nichts für Augen-vor-der-Welt-Verschließer ; ).

    Mehr