Alle Toten fliegen hoch - Amerika

von Joachim Meyerhoff 
4,0 Sterne bei13 Bewertungen
Alle Toten fliegen hoch - Amerika
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sursulapitschis avatar

Eine dringende Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch, aber man sollte es lieber lesen.

jewis avatar

Amerika ist nicht vor Publikum gelesen und kommt auch wgn. des Inhalts nicht so leicht & witzig daher wie "diese Lücke..."

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Alle Toten fliegen hoch - Amerika"

Der preisgekrönte Debütroman als Autorenlesung
„Mit achtzehn ging ich für ein Jahr nach Amerika. Noch heute erzähle ich oft, dass es ein Basketballstipendium war, aber das stimmt nicht. Meine Großeltern haben den Austausch bezahlt.“ So beginnt der erste Roman von Joachim Meyerhoff, der seinen Ich-Erzähler aus der norddeutschen Provinz in die Weiten des amerikanischen Westens führt – und in ein Wechselbad der Gefühle.
Entscheidend ist der selbstironische, empfindsame, pointiert-witzige Ton: Von der ersten Seite an folgt der Leser dem jugendlichen Helden, der sich aufmacht, einen der begehrten Plätze in einer amerikanischen Gastfamilie zu ergattern. Aber schon beim Auswahlgespräch in Hamburg werden ihm die Unterschiede zu den weltläufigen Großstadt-Jugendlichen schmerzlich bewusst. Konsequent gibt er sich im alles entscheidenden Fragebogen als genügsamer, naturbegeisterter und streng religiöser Kleinstädter aus – und findet sich bald darauf in Laramie, Wyoming wieder, mit Blick auf die Prärie, Pferde und die Rocky Mountains.
Der drohende »Kulturschock« bleibt erst mal aus, der Stundenplan ist abwechslungsreich, die Basketballsaison steht bevor, doch dann reißt ein Anruf aus der Heimat ihn wieder zurück in seine Familie nach Norddeutschland – und in eine Trauer, der er nur mit einem erneuten Aufbruch nach Amerika begegnen kann.
Dieser mitreißende Entwicklungsroman erzählt von Liebe, Fremde, Verlust und Selbstbehauptung und begeistert durch Sensibilität, Selbstironie und Witz - gelesen vom Autor!
(6 CDs, Laufzeit: 7h 42)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783837135695
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Random House Audio
Erscheinungsdatum:12.09.2016
Das aktuelle Buch ist am 23.02.2011 bei eBook by Kiepenheuer&Witsch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sursulapitschis avatar
    sursulapitschivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine dringende Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch, aber man sollte es lieber lesen.
    Grandioses Buch, das man lesen sollte

    Joachim Meyerhoff erzählt aus seinem Leben, über seine Kindheit, seine Jugend, seine Familie und einen Schüleraustausch nach Amerika. Das macht er großartig. 


    Eigen, ehrlich, humorvoll und selbstironisch berichtet er über kleine und große Begebenheiten, Teenagersorgen, Peinlichkeiten aber auch über Tragisches. Man folgt seinem unnachahmlichen Erzählstil gebannt, egal worum es gerade geht, wenn man das Buch liest.

    Das Hörbuch macht es einem schwer. Herr Meyerhoff liest selbst, wacker, und auch sehr sympathisch. Leider kann er es nicht besonders gut. Er liest stockend und mit deplatzierten Betonungen, so dass man sich sehr darauf konzentrieren muss, die Stimme von dem grandiosen Text zu trennen. Eigentlich breche ich solche Hörbücher ab, aber in diesem Fall hat mich die Geschichte so gefesselt, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe. 

    Eine dringende Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch, aber man sollte es lieber lesen.
    Entschuldigung, Herr Meyerhoff! 

    Kommentare: 4
    25
    Teilen
    FrolleinJotts avatar
    FrolleinJottvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Beeindruckende und berührende Autobiografie über ein Jahr in den USA und die Flucht vor der Trauer.
    Berührend und amüsant

    Inhalt / Klappentext:

    Der äußerst unterhaltsame Aufbruch eines Jungen ins Leben.
    Von der ersten Seite an folgt der Leser gebannt Meyerhoffs jugendlichem Helden, der sich aufmacht, einen der begehrten Plätze in einer amerikanischen Gastfamilie zu ergattern. Aber schon beim Auswahlgespräch in Hamburg werden ihm die Unterschiede zu den weltläufigen Großstadt-Jugendlichen schmerzlich bewusst. Konsequent gibt er sich im alles entscheidenden Fragebogen als genügsamer, naturbegeisterter und streng religiöser Kleinstädter aus – und findet sich bald darauf in Laramie, Wyoming, wieder, mit Blick auf die Prärie, Pferde und die Rocky Mountains.
    Der drohende Kulturschock bleibt erst mal aus, der Stundenplan ist abwechslungsreich, die Basketballsaison steht bevor, doch dann reißt ein Anruf aus der Heimat ihn wieder zurück in seine Familie nach Norddeutschland – und in eine Trauer, der er nur mit einem erneuten Aufbruch nach Amerika begegnen kann.
    Mit diesem hochgelobten Debüt eröffnet Joachim Meyerhoff eine große Romantrilogie.

    Meine Meinung zum Hörbuch:

    Nachdem ich von Joachim Meyerhoffs Buch "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke" so begeistert war, habe ich mir diesen Teil der Trilogie als Hörbuch zugelegt. Dieses wird vom Autor selbst gelesen, was er ganz hervorragend macht. Anfangs fand ich seinen Lesestil zwar etwas gewöhnungsbedürftig, weil er doch sehr langsam und mit vielen Pausen spricht, aber dann hatte ich mich schnell dran gewöhnt und mochte seine Art immer mehr.

    Auch diesen Teil, in dem er über sein Jahr als Austauschschüler in Amerika berichtet, finde ich sehr unterhaltsam und nie oberflächlich. Er erzählt auf sehr persönliche Weise aus seinem Leben, wirft immer wieder Anekdoten aus der Kindheit ein, meist sehr amüsant, aber durchweg auch ernst. Als er dann nach dreimonatigem Aufenthalt in den USA die Nachricht vom Unfalltod seines Bruders erhält, reist er zurück nach Deutschland. Bald entscheidet er sich jedoch, sein Jahr in Amerika fortzusetzen, was letztlich eine Flucht vor der Trauer ist, vor der sehr bedrückenden Situation zu Hause bei seiner Familie.

    Mich beeindrucken sowohl die Erlebnisse von Joachim Meyerhoff als auch sein Erzählstil sehr, weshalb ich unbedingt auch noch den dritten Teil lesen werde, den es leider nicht als Hörbuch gibt.

    Von mir also eine volle Empfehlung für dieses autobiografische Hörbuch.

    Kommentieren0
    91
    Teilen
    jewis avatar
    jewivor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Amerika ist nicht vor Publikum gelesen und kommt auch wgn. des Inhalts nicht so leicht & witzig daher wie "diese Lücke..."
    Kommentieren0
    lovelylibrarians avatar
    lovelylibrarianvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz nett, kommt aber nicht an den Vorgänger heran, der die gesamte Familienbiografie beschreibt....
    Kommentieren0
    ConnyMcs avatar
    ConnyMcvor 7 Monaten
    berkas avatar
    berkavor 10 Monaten
    Ritjas avatar
    Ritjavor 2 Jahren
    guybrushs avatar
    guybrushvor 2 Jahren
    Krakenkakis avatar
    Krakenkakivor 3 Jahren
    wanadoos avatar
    wanadoovor 4 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks