Neuer Beitrag

Lesefreundin93

vor 9 Monaten

(2)


Cover:
Das Cover ist wieder wunderschön gezeichnet und passt Farb- und Stilmäßig  perfekt zu den beiden Vorgängern.


Schreibstil: 
Der Autor Joachim R. Steudel hat die geschichtlichen Hintergründe wieder gut recherchiert und in die Geschichte eingebaut. Er beschreibt detailliert die Umgebung und den Verlauf, so dass man gut in Günters Erzählung eintauchen kann.


Inhalt:
Günter Kaufmann und seine Freundin Sarah machen sich auf dem Weg nach Ägypten um dort die Öffnung eines circa 3200 Jahre alten Grabes, bzw die daraus resultierenden Folgen zu verhindern. Nach und nach erfahren wir immer mehr über Günters bisheriges “Leben“ und Sarah findet heraus das sich so einige seiner Fähigkeiten auf sie übertragen haben.


Persönliche Meinung:
In diesem Teil lernen wir eine andere Seite von Günter kennen, er ist nicht nur der besonnene und ruhige Mensch, sondern hat auch eine dunklere, unstete, teilweise aggressive Seite an sich. So wie nie etwas nur schwarz oder weiß ist, nicht nur gut oder böse, sondern unzählige Schattierungen besitzt. Beim Lesen denkt man viel über das eigene Leben und Entscheidungen nach, das Buch regt zum überdenken so bestimmter Sichtweise und dem eigenen Verhalten an.


Fazit:
“Traum oder wahres Leben: Kismetbahr - Der Schicksalsfluss“ vom Autor Joachim R. Steudel ist ein gut gelungener und überzeugender Abschluss der Trilogie. Gut gefallen haben mir wieder die teilweise philosophischen Zitate und Ansichten:


“Wenn jeder so denkt, wird sich niemals etwas ändern. Muss nicht einer den Anfang machen?“

Autor: Joachim R. Steudel
Buch: Traum oder wahres Leben: Kismetbahr - Der Schicksalsfluss
Neuer Beitrag