Neuer Beitrag

Verlag_Kremayr-Scheriau

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Drei-Personen-Dramen der Musikgeschichte

Worum geht's?

Nichts ist schöner, als wenn zwei Stimmen verschmelzen. Im gelebten Leben sieht der Stimmensatz oft anders aus. „Duett zu dritt“ erzählt davon und zeigt Komponisten im Beziehungsdreieck.

Ludwig van Beethovens „Brief an die unsterbliche Geliebte“, neu gelesen und interpretiert, zeigt, wie erzwungene Distanz explosive Triebenergie schafft und sich in revolutionärem Musikschaffen entlädt.

Joseph Haydn lebt seine Dreiecksbeziehung offen und mit sexuellem Lustfaktor. Erst im Alter wird er zur Galionsfigur einer neuen Bürgermoral.

Leoš Janáček komponiert Sehnsuchtswerke wie die „Intimen Briefe“, die in seinem komplizierten Verhältnis zu seiner Geliebten und seiner Ehefrau wurzeln.

Gustav Mahler stürzt durch die Affäre seiner Frau mit dem jungen Walter Gropius in eine existenzielle Krise. Die Bewältigung in der Kunst bleibt Stückwerk.

Felix Mendelssohn Bartholdys Geschichte birgt eine Sensation: Erstmals in der deutschsprachigen Musikliteratur werden Dokumente ausgewertet, die den scheinbar unangefochten Wohlanständigen in einer geheimen Dreiecksbeziehung zeigen: mit Jenny Lind, der berühmtesten Sängerin ihrer Zeit.

Clara Schumann steht zwischen zwei Männern: Robert Schumann, dem kranken, abwesenden Dritten, und Johannes Brahms – in der Freundschaft zu ihm steckt eine nie ganz mögliche Liebe.

Richard Wagner sucht und braucht das Dreieck als Konstante seines Lebens und Werks – ohne sie wäre das Hohelied der Liebe, „Tristan und Isolde“, nie geschaffen worden.

Erscheinungstermin: 19. September 2014

Joachim Reiber
1958 in Stuttgart geboren, Studium der Germanistik und Geschichte in Tübingen und Wien. Seit 1993 Chefredakteur des Magazins „Musikfreunde“ der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, das zahlreiche internationale Preise erhielt. Essayist und Vortragender, 2012 Auszeichnung im Rahmen des österreichischen Zeitschriftenpreises. Buchveröffentlichungen über das Libretto des „Freischütz“ (1990) und den Wiener Singverein (2007).

>> Informationen zum Buch
>> Leseprobe


Bewerbung zur Leserunde:
Wenn ihr mehr über Komponisten im Beziehungsdreieck erfahren wollt, dann bewerbt euch bis einschließlich 16. September für eines von 15 Leseexemplaren von "Duett zu dritt". Sagt uns, warum gerade ihr dieses Buch lesen müsst und auf welchen Plattformen ihr eure Rezension veröffentlichen werdet.

Dafür könnt ihr gerne das Unterthema "Bewerbung" verwenden. Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht!

Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

> Besucht unsere neue Webseite! www.kremayr-scheriau.at
> Folgt uns auf Facebook und Twitter und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.

Autor: Joachim Reiber
Buch: Duett zu Dritt

Verlag_Kremayr-Scheriau

vor 3 Jahren

Interview mit Joachim Reiber

Wir haben Joachim Reiber für euch befragt! http://www.kremayr-scheriau.at/aktuelles/news/autorenportrat-joachim-reiber-wgdsGe

Marjuvin

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh, ein sehr spannendes Thema, das mich interessieren würde. Es wird ja Künstlern generell, nicht nur Komponisten nachgesagt, dass sie gern mal ein bisschen gehen lassen und sich - praktischerweise - einer Muse bedienen ;)

Ich würde hier gerne mitlesen. vielleicht habe ich ja glück!

Beiträge danach
101 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Joseph Haydn
Beitrag einblenden

Der gute Joseph Haydn hat ein geordnet ungeordnetes Leben geführt. Sie mal an! Obwohl er seine Frau nicht liebte, blieb er bei ihr. Seine außerehelichen Beziehungen wurden versorgt. Eine vernunftgeprägte Vorgehensweise.
Eine chronologische Erzählweise ohne ständige Fußnoten würden das Lesen sehr erleichtern.
Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich dieses Buch ausgelesen habe, denn ich finde es zwar interessant, aber auch nicht einfach zu lesen. Außerdem beschäftige ich mich zum jeweiligen Kapitel auch noch mal mit der Musik des Komponisten.

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Felix Mendelssohn Bartholdy
Beitrag einblenden

Dieses Kapitel war leichter zu lesen und sehr interessant. Nun habe ich auch noch mehr über Felix Mendelssohn- Bartholdy erfahren. Wie viele Komponisten kam er viel herum. Leider wurde er nicht sehr alt. Aber sein anstrengendes Leben hatte ihm alles abverlangt..
Seine Frau Cecile war sehr schön. Trotzdem hat ihn auch Jenny Lind angezogen, eine Liebesgeschichte, die so lange im Verborgenen blieb.

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Richard Wagner
Beitrag einblenden

Richard Wagner ist ein Komponist, über den man sehr viel weiß. Trotzdem war es interessant, was ich in diesem Buch über ihn lesen konnte. Seine Frau hatte es wirklich nicht leicht mit ihm, den er war ein ausgesprochener Kotzbrocken. Sie muss ihn sehr geliebt haben, wenn sie immer wieder eingelenkt hat und ihn zurückgenommen hat. Ich glaube über Wagner wäre noch viel zu sagen gewesen , was aber den Rahmen dieses Buches gesprengt hätte.
Ich bin nicht der absolute Wagner-Fan, aber „Der fliegende Holländer“ kann mich immer wieder begeistern.

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Clara Schumann, Robert Schumann, Johannes Brahms
Beitrag einblenden

Dieses Mal wirklich ein Duett zu Dritt.
Clara hatte sehr unter ihrem Vater zu leiden und flüchtet sich förmlich zu Schumann. Schumann litt unter seiner psychischen Erkrankung. Dann tritt Brahms in das Leben von Clara und Robert. Gab es da keinen offenen Konflikt? Wenn man diese Kapitel liest, kann man mit allen sehr gut mitfühlen. Eine traurige Geschichte.

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Gustav Mahler
Beitrag einblenden

Mahler hat so eine phantastische Musik geschrieben. Aber dennoch wusste ich eigentlich überhaupt nichts über ihn. Freud behandelte sein Trauma.
Mahlers Frau durfte nichts selbst komponieren, damit sie sich um die Familie kümmern konnte. Aber Mahler hat seine Frau vergöttert, kümmerte sich aber nicht genügend um sie. Auch hielt er sie „klein“, sprach ihr die Reife ab. Almas Störungen der Persönlichkeit bringen sie dazu, dass sie immer neue Affären sucht.

buecherwurm1310

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden

Ein ganz besonderes Buch. Informativ und vergnüglich.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

Meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Joachim-Reiber/Duett-zu-Dritt-1105412489-w/rezension/1120937771/

winterdream

vor 2 Jahren

Eure Rezensionen
Beitrag einblenden

Leider hat es bei mir sehr lange gedauert. Ich konnte mit dem Buch nicht wirklich so viel anfangen. Als ich die anderen Rezensionen gelesen habe, hatte ich gedacht, dass ich vielleicht etwas überlese oder mich einfach nicht gut genug in das Buch hineinfinden konnte und deshalb habe ich es erst wieder zur Seite gelegt. Aber als ich es dann noch mal versucht habe, hatte es bei mir leider den gleichen Effekt. Mir hat es leider nicht so gut gefallen.
Hier gibt es jetzt auch meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Joachim-Reiber/Duett-zu-Dritt-1105412489-w/rezension/1141616465/
Ich habe sie auch bei amazon, thalia und weltbild eingestellt.
Auch wenn es mir nicht so gut gefallen hat, möchte ich mich trotzdem für die Leserunde und das Leseexemplar bedanken.
Lieben Gruß

Neuer Beitrag