Schmitts Hölle - Verrat.

von Joachim Widmann 
4,8 Sterne bei4 Bewertungen
Schmitts Hölle - Verrat.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Elsa_Riegers avatar

Nicht schon wieder

WolfgangHaupts avatar

Spannend, wenngleich durchschaubar. Wenn man aufpasst.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schmitts Hölle - Verrat."

Ein Thriller aus Berlin.
Das Verbrechen. Und eine starke Frau.
Sibel Schmitt vom Berliner Landeskriminalamt gerät an einen Fall, der sie jede Grenze überschreiten lässt.
Ein Mädchen wird entführt, ein Mann ermordet, eine Zeugin schwebt in Lebensgefahr. Wie kann Schmitt sie retten?
Ein Führer des "Nationalen Widerstands" taucht ab und zieht in den Krieg. Wer sind seine Hintermänner?
Sie ist schön, kämpft allein. Die Boulevardpresse nennt Schmitt "Berlins taffste Polizistin". Doch ihre Gegenspieler schrecken nicht einmal vor Massenmord zurück. Wem kann sie trauen? Wird sie sich mit den Dämonen ihrer traumatischen Vergangenheit arrangieren müssen?
Ein Thriller wie aus harter Realität modelliert.

Aus den Leser-Rezensionen:
"Wenn nicht alles täuscht, hat in 'Schmitts Hölle' eine Erfolgsfigur ihren ersten Auftritt. Krimifreunden jedenfalls sei dieses Buch ans Herz gelegt. Sibel Schmitt ist eine komplexe Ermittlerin, die in keine Schablone passt. ... Sie ist verletzlich, hat ihre gruselige Kindheit nicht immer ganz hinter sich gelassen. Nach außen aber dringt von ihrer Schwäche nichts. ... Schmitt kann scharf analysieren, bewegt sich aber psychisch stets am Abgrund. ... Ein faszinierender Charakter."

"Action von der ersten bis zur letzten Seite - der Leser wird auf eine wilde Fahrt mitgenommen."

"Das Buch ist schnell, reich an Aktualität ... und jähen und überraschenden Wendungen, und der Autor schildert die actionreiche ... Handlung so unmittelbar und atemlos, dass man als Leser schnell hineingezogen und mitgerissen wird."

"Widmann zeichnet eine Welt in Graustufen, aus Verrat und Intrige, in der jeder mit jedem eine Rechnung offen hat, niemand ohne Schuld ist, nicht einmal seine (Anti-) Heldin. Schon ihretwegen lohnt die Lektüre."

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741299780
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:232 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:19.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Elsa_Riegers avatar
    Elsa_Riegervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht schon wieder
    Nicht schon wieder

    Zunächst dachte ich, o weh, wieder eine Kommissarin, die ein biografisches Drama hat, das wird sicher abgelutscht und verbraucht daherkommen.
    Mitnichten! Der Text hat einen Zug, dem ich nicht entkommen konnte. Eloquent und hochwertig schreibt der Autor, keine Logikfehler, paar Flüchtigkeiten, kaum der Rede wert, der Mann versteht das Handwerk.
    Szenisch packend, temporeich, das mir manchmal die Luft weggeblieben ist. Grausam und perfide sind die Bösen (da hätte ich mir mehr nicht nur böse und widerwärtig, sondern einen Hauch von Gut gewünscht. Nicht in der Szene selbst, sondern vielleicht andernorts gezeigt, dass Sultan irgendwo auch ein Herz haben kann - wenn er will). Egal, tut der Geschichte um Sibel Schmitt keinen Abbruch, denn diese türkischstämmige Berlinerin ist der pure Wahnsinn im engsten Sinn des Wortes. Eine coole Socke, die bis zur Selbstaufgabe für das Gute kämpft. Eigentlich sehr amerikanisch, so gar nicht deutsch, ein Actiondrama, farbigst serviert Herrn Widmann, große Verbeugung dafür und 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CynthiavonKatzs avatar
    CynthiavonKatzvor 8 Monaten
    Empfehlung

    Schmitts Hölle – Verrat von Joachim Widmann
    Sibel Schmitt, Berlins taffste Polizistin, hat diesen Titel nicht ohne Grund von der Boulevardpresse verliehen bekommen. Die hochbegabte Top Ermittlerin kann einiges einstecken und noch mehr austeilen. Im Eiltempo kommt der Plot in Fahrt und jagt den Leser von Seite zu Seite. Die Geschichte spielt in der Gegenwart in Berlin.
    Diesen Autor sollte man sich merken. Ein relevanter Plot mit bildhaften Figuren wird absolut gekonnt in Szene gesetzt. Joachim Widmann beherrscht die Gesetzte der Dramaturgie und hält den Leser kontinuierlich fest.
    Das Cover hat mir persönlich nicht so gut gefallen, weil es dazu neigt, übersehen zu werden, das wird dem hochkarätigen Inhalt nicht gerecht.
    Das Buch ist sehr gut lektoriert, es sind sehr wenige Schreibfehler enthalten (unter Standard). Die Konsistenz könnte an wenigen Stellen nachgebessert werden, was aber nur bei sezierendem Lesen auffällt.
    Schon der Beginn des Buches ist insofern meisterhaft, als dass man sofort hineingezogen wird. Es wird zu keiner Sekunde erklärender Datenmüll verbreitet, wie leider häufig in manch anderem Buch. Joachim Widmann zeigt sofort seine große Stärke der szenischen Darstellung. Nötige Details werden absolut gekonnt zu gegebener Zeit eingebettet. Die sofort präsente Spannung bleibt bis zur letzten Seite bestehen, was ich in der Form selten sehe.
    Der Autor erzählt im Präsens, was mir nicht so gut gefällt und an einigen Stellen das rasende Tempo des Leseflusses bremste. Das ist aber reine Geschmackssache, ich mag halt lieber die Vergangenheitsform. Nach dem wirklich rasenden Anfang habe ich mich gefragt, wann die übliche Pause eintritt. Keine Spur davon bei Joachim Widmann. Bei ca. 25%, wo andere Autoren gemächlicher werden und Luft holen, legt Widmann nochmals an Tempo zu. Der Schreibstil wird da für mich noch einmal besser.
    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte Zuneigung oder Abneigung spüren, sah Figuren vor mir. Die Protagonistin Sibel Schmitt ist für meinen Geschmack zum Ende hin etwas überzeichnet gewesen, aber das ist besser, als ein blasser Charakter.
    Die Anzahl der Charaktere war angenehm überschaubar, die Handlungsstränge passend verwoben.
    Die Idee des Buches wurde hervorragend umgesetzt, am Ende konnte ich mich auch mit der Gegenwartsform anfreunden.
    Die Geschichte entspricht den Erwartungen an einen Thriller einschließlich moralischer Überlegungen. Die Details wurden gründlich recherchiert. Einige Dialoge unter Schwerstkriminellen sind einen Hauch unrealistisch, aber das fällt auch nur einem „Sezierer“ auf. Der rote Faden war zu jeder Zeit erkennbar, die Handlung war überzeugend und nachvollziehbar.
    Das Ende ist ein Paukenschlag wie das ganze Buch und macht auf die Fortsetzung neugierig.
    Das Genre war passend. Das Buch klingt lange nach.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dia78s avatar
    dia78vor 2 Jahren
    Mission für das Leben

    Der Thriller "Schmitts Hölle - Verrat" ist der erste Band einer Reihe rund um die Ermittlerin Sibel Schmitt. Dieses Buch wurde 2015/2016 von Joachim Widmann verfasst.


    Nach einem emotionalem Aussetzer, beginnt Sibel Schmitt wieder mit ihrer Arbeit beim LKA. Sie wird mit Kriminalkommissar Helmut Bernatzki in ein Team gesteckt. Der erste Fall führt die beiden unterschiedlichen Charaktere zu einem scheinbaren Selbstmord. Als sie schließlich deren Eltern aufsuchen geraten sie in ein Abenteuer, welches scheinbar alles, sogar Sibels Geschichte, inkludieren zu scheint.


    Dem Autor gelingt ein sehr sozialkritisches und auch aktuelles Thema, sehr lebensnah aufzubauen. Man fiebert förmlich von Seite zu Seite mit den Protagonisten mit und versucht Lösungswege zu finden oder den Fall teilweise zu lösen. Doch immer wenn ich dachte, ich habe die Lösung gefunden, kam ein Puzzlestück dazu, welches dann meine Lösung des Falles zunichte machte. Auch brisante politische und gesellschaftliche Themen, welche durchaus an Aktualität nicht zu übertreffen sind kamen nicht zu kurz.
    Sibel ist eine  vom Schicksal gebeutelte Deutschtürkin, welche in ihrer Jugend bereits schwer von ihrem Onkel und ihrem Cousin psychisch und physisch misshandelt wurde. Dahingehend ist das oft sehr harsche und ruppige Auftreten in der Gesellschaft sehr nachvollziehbar. Außerdem kann man sie als gefallen und wiederauferstandene Figur ansehen, denn sie ging durch ihre persönliche kleine Hölle.
    Die Sprach- und Wortwahl ist äußerst gut gewählt. Man wird trotz langer Kapitellänge immer an der Stange gehalten. Es ist eine Spannung sichtbar, welche fast greifbar ist. Fast könnte man sagen man hetzt mit den Hauptprotagonisten durch die Geschichte. Als Leser kann man das Geschehen hautnah miterleben und es ist sehr lebensnah erzählt.


    Jeder, der Thriller liebt, für den sollte diese Sibel Schmitt Reihe unbedingt gelesen werden. Machen sie mit ihr Berlin unsicher und begleitet Sie sie durch ihre eigene kleine Hölle.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    WolfgangHaupts avatar
    WolfgangHauptvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, wenngleich durchschaubar. Wenn man aufpasst.
    Schmitt kaut Bienen

    Schmitt Sibel, junge Kommissarin, LKA, harte Sau, Deutsch-Türkin, rotlichterprobt. Kaut Bienen, wenn sie Honig will. Drückt bei den Liegestütz die Erde nach unten. Schmitt ist hart, verroht, benutzt selten den Vornamen. Steht ihr auch nicht. Eine Lebensgeschichte, die gut wirkt.
    Gute Protagonistin. Generell war ich sehr positiv überrascht. Interessante Leseprobe, cooler Stil, der gut zum Milieu passt. Kurze Sätze, viel zwischen den Zeilen, Dialoge, die sich gut einprägen.
    Ohne lahme Sätze, Kaffekränzchensprache, knapp am Leben.
    Das Buch hat mich sofort hineingezogen, das kann es nämlich, wenn man sich darauf einlässt. Der Plot ist nicht komplex, man ahnt relativ schnell, worum es sich dreht, Richtung Tatort. Guter Tatort.
    Ab der Hälfte etwa wird es voraussehbar. Hat mich nicht groß gestört, es lebt von der Schnelligkeit, dem Stil, der Stimmung, die mir sehr gut gefallen hat. Warum? Weil es anders ist. Hier wurde alles Unnötige gekürzt, damit ein tighter Text entsteht. Gelungen.
    Harte Sprache, gute Charaktere, ein paar Twists und Turns, die mich überrascht, aber nicht von den Socken gehaut haben.
    Allerdings habe ich mich jedes Mal gefreut, wenn ich weiterlesen konnte.
    Leseempfehlung: Für Leute, die es anders wollen. Ein Buch, auf das man sich einlassen muss und kann. 4,5 Sterne, 2,99 Oiros. Preis-Leistung stimmt absolut.
    Btw.: Top Szene mit dem Tacker. Heb nie ab vom Acker ohne deinen ...

    Kommentare: 2
    23
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks