Joan Aiken Die Fünf-Minuten-Ehe

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(9)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Fünf-Minuten-Ehe“ von Joan Aiken

London im Jahre 1815. Philadelphia Carteret, genannt Delphie, muß sich und ihre kranke Mutter über die Runden bringen. Die Mutter, die wegen einer nicht standesgemäßen Heirat enterbt wurde, lebt in dem Glauben, daß der Luxus vergangener Tage noch immer zur Verfügung stünde. Eines Tages sieht Delphie keine andere Möglichkeit, als den reichen Großonkel um Hilfe zu bitten. Das bedeutet für sie nicht nur Erniedrigung, sondern bringt sie in eine gefährliche Situation...

Einfach nur schön

— KarinLindberg
KarinLindberg

wie immer GROSSARTIG!! Vor allem das fulminante Ende *seufz*

— claudi_katzenaugen
claudi_katzenaugen

Stöbern in Historische Romane

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Fünf-Minuten-Ehe" von Joan Aiken

    Die Fünf-Minuten-Ehe
    vormi

    vormi

    14. October 2011 um 14:09

    Dies war mein erster Roman von Joan Aiken.
    Und leider war es nicht so mein Geschmack.
    Mir ist die Story leider etwas zuviel des Guten gewesen, aber da bin ich eh etwas schwierig. Was andere lustig finden, ist mir meistens zuviel und überkandidelt.
    Falsche Verwandte, falsche Bräute, Giftmischer, das ist mir einfach zuviel.