Joan Didion

(90)

Lovelybooks Bewertung

  • 148 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(33)
(34)
(19)
(2)
(2)

Bekannteste Bücher

Süden und Westen

Bei diesen Partnern bestellen:

Sentimentale Reisen

Bei diesen Partnern bestellen:

Sentimentale Reisen

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Jahr magischen Denkens

Bei diesen Partnern bestellen:

Menschen am Fluss

Bei diesen Partnern bestellen:

Blaue Stunden

Bei diesen Partnern bestellen:

Wo die Küsse niemals enden,

Bei diesen Partnern bestellen:

Demokratie

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Land Gottes

Bei diesen Partnern bestellen:

Blue Nights

Bei diesen Partnern bestellen:

Live and Learn

Bei diesen Partnern bestellen:

Salvador

Bei diesen Partnern bestellen:

MIAMI

Bei diesen Partnern bestellen:

Menschen am Fluß, Sonderausg.

Bei diesen Partnern bestellen:

Spiel dein Spiel

Bei diesen Partnern bestellen:

Menschen am Fluß

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blaue Stunden

    Blaue Stunden

    schokoloko29

    05. August 2017 um 19:37 Rezension zu "Blaue Stunden" von Joan Didion

    Joan Didion hat in kürzester Zeit ihren Mann durch Herzversagen und ihre Tochter durch Hirnblutung verloren. Sie beschreibt in einfachen und sehr prägnanten Sätzen den Verlust, das Älterwerden, die Mutter- Kind- Beziehung und die gemeinsame Zeit als Familie.Dieses Buch nimmt einen mit auf eine Reise. Es erzählt den Schmerz, den Verlust und die Verarbeitung der Trauer.Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin vergeht nicht in Selbstmitleid. Sie erzählt in einer einfachen Sprache, wie ihre Tochter Quintana groß wird. Wie sie ...

    Mehr
  • „Ein grandioses Gesellschaftspanorama unserer Zeit“

    Die Zeit der Ruhelosen

    StefanieFreigericht

    10. April 2017 um 21:38 Rezension zu "Die Zeit der Ruhelosen" von Karine Tuil

    Der Klappentext nennt das Buch „ein grandioses Gesellschaftspanorama unserer Zeit“ – und das passt. Der Rest vom Klappentext verrät etwas viel, wobei das hier nicht einmal schadet, weil es mehr darauf ankommt, WIE elegant Karine Tuil das tut – und welche eigenen Überlegungen das auslösen kann. Der Roman wechselt die Perspektiven zwischen drei Männern, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Reich geboren oder aus dem Problemviertel, als Kind von afrikanischen Einwanderern oder mit rein französischer Ahnenreihe, mit Hintergrund ...

    Mehr
    • 3
  • Unterhaltsames Stück Faction/New Journalism

    Slouching Towards Bethlehem

    letusreadsomebooks

    23. June 2016 um 20:37 Rezension zu "Slouching Towards Bethlehem" von Joan Didion

    Joan Didion ist eine amerikanische Journalistin und Schriftstellerin, die unter anderem regelmäßig für The New Yorker und The New York Review of Books schreibt. Slouching Towards Bethlehem (deutscher Titel: Stunde der Bestie) ist eine Sammlung von Essays, welche im Laufe der Jahre in verschiedenen Magazinen erschienen sind.Das Buch ist der literarischen Gattung Faction zuzuordnen – der Begriff setzt sich zusammen aus den Wörtern fact und fiction. Im Deutschen wird auch der Name Faktografie benutzt. Thematisch ist das Buch ...

    Mehr
  • mein Fall ist es eher nicht

    Menschen am Fluss

    elvire

    10. June 2016 um 19:00 Rezension zu "Menschen am Fluss" von Joan Didion

    Ich bin kein Fan von diesem Erzaehlstil. Ich fand es ziemlich schwermuetig, alles wird so emotionslos beschrieben, nichts wird richtig ausgesprochen, alles nur angedeutet - ist einfach nichts fuer mich.

  • Rezension zu "Demokratie" von Joan Didion

    Demokratie

    Holden

    16. March 2013 um 13:10 Rezension zu "Demokratie" von Joan Didion

    Inez Victor, geborene Christian, entstammt einer reichen Hawaiianer Familie, und ist mit dem Kongreßabgeordneten Harry Victor verheiratet, gleichzeitig hat sie über Jahre eine Affäre mit dem zwielichtigen Charmeur Jack Lovett. Über die Jahre wird die desaströse Außenpolitik der USA, va in Südostasien (Vietnam), beleuchtet. Gleich zu Beginn fordert die Ich-Erzählerin "Nennen Sie mich die Autorin", und an zwei Stellen bekommen wir die Anleitung in einem Schreibseminar, den Stil von Joan Didion zu analysieren, alles stilistisch also ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion

    Das Jahr magischen Denkens

    Ferrante

    21. October 2012 um 09:23 Rezension zu "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion

    Joan Didion verliert urplötzlich ihren geliebten Mann John - und schreibt einen Bericht über das Jahr, das darauf folgt. Unprätentios und mit ungetrübtem Blick legt sie Rechenschaft ab über die Trauer, ihre Gedanken und Gefühle, ohne in ihnen zu versinken. Ein trotz der schwierigen Thematik nicht belastendes Buch, das sich fast spannend liest und bereichernd ist aufgrund der tiefen Einsichten und Alltagsbeobachtungen, die die Autorin festhält.

  • Rezension zu "The Year of Magical Thinking. Das Jahr magischen Denkens, englische Ausgabe" von Joan Didion

    The Year of Magical Thinking

    Seitenspinner

    07. July 2012 um 23:18 Rezension zu "The Year of Magical Thinking. Das Jahr magischen Denkens, englische Ausgabe" von Joan Didion

    http://seitenspinner.wordpress.com/2012/07/06/joan-didion-the-year-of-magical-thinking/ Joan Didion beschreibt in diesem autobiographischen Buch das erste Jahr nach dem überraschenden Tod ihres Mannes John Dunne. Wir erleben als Leser mit, wie sie ihren Weg zwischen Trauer, Verleugnung und Trost geht und am Ende, das erste Jahr auf ihre Weise meistert. Dieses Buch ist absolut lesenswert, ich kann es nur jedem ans Herz legen. Es reißt mit, weil Didion hier ihre Gefühle ehrlich und distanzlos beschreibt. Es lebt aber auch von der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion

    Das Jahr magischen Denkens

    sternenhimmel6

    04. April 2012 um 13:25 Rezension zu "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion

    Eines der grossartigsten Bücher - vom grossen und kleinen Glück, von Mut und Vertrauen, Hoffnung und Verzweiflung, von allem, was das Leben mit sich bringt. Ergreifend und zutiefst berührend, zeigt dieses Buch, was grosse Literatur zu leisten vermag.

  • Rezension zu "Blaue Stunden" von Joan Didion

    Blaue Stunden

    Clari

    01. March 2012 um 14:50 Rezension zu "Blaue Stunden" von Joan Didion

    Alter, Sterben und Vergänglichkeit: eine kontemplative Abhandlung. Wenn man glaubt, Joan Didion könnte ihre Erinnerungen an ihren Mann und dessen Tod in dem Buch "Das Jahr magischen Denkens" nicht übertreffen, der irrt gründlich. In dem vorliegenden Band mit Lebenserinnerungen an ihre verstorbene Tochter meint man erneut, einer durchsichtigen Seele zu begegnen. Die "blauen Stunden", mit deren Beschreibung Joan Didion ihre Aufzeichnungen einleitet, gibt es nur in bestimmten Regionen der Welt. In ihnen entfernt sich der Tag und ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion

    Das Jahr magischen Denkens

    Clari

    01. March 2012 um 14:49 Rezension zu "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion

    In diesem so fein geschriebenen Buch verarbeitet Joan Didion den plötzlichen Tod ihres Mannes. Joan war vierzig Jahre mit dem Schriftsteller John G. Dunne verheiratet, als er am 30. Dezember 2003 an einem akuten Herzinfarkt verstarb. Die gemeinsame Tochter Quintana, erst 39 jährig, lag zum Todeszeitpunkt des Vaters nach einem septischen Schock infolge einer Lungenentzündung schon einige Wochen auf der Intensivstation eines New Yorker Krankenhauses und kämpfte um ihr Leben. In einer scharfen und sezierenden Beobachtungsweise ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks