Joan Lindsay Picknick am Valentinstag

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Picknick am Valentinstag“ von Joan Lindsay

Am Valentinstag 1900 verschwinden zwei junge Mädchen und ihre Lehrerin am Hanging Rock in Australien, um nie wieder aufzutauchen. Bekannt geworden ist der Roman durch die stimmungsvolle Verfilmung von Peter Weir. Posthum jetzt die Auflösung des Geheimnisses, wie die Autorin es selbst noch zu Lebzeiten geschrieben hat.

Die Faszination des offenen Endes über ein mysteriöses Verschwinden.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Picknick am Valentinstag - Joan Lindsay

    Picknick am Valentinstag
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2016 um 12:14

    Dieser Klassiker aus Australien behandelt das mysteriöse Verschwinden dreier Schülerinnen und einer Lehrerin des Appleyard Colleges während eines Picknicks am Valentinstag. Die Geschichte war so erfolgreich, weil sie endet ohne das Verschwinden der Personen zu erklären. In meiner Ausgabe (einer Taschenbuchausgabe des Fischer Verlages aus dem Jahr 1996) wurden sowohl das lange nicht veröffentlichte 18. Kapitel der Autorin, sowie ein alternatives Ende des Übersetzers Werner Wolf veröffentlicht. Beide sollen das Mysterium um das Verschwinden erklären. In meinen Augen ist das Ende des Übersetzers sogar besser als das 18. Kapitel der Autorin. Allerdings sind beide sehr mystisch und mysteriös und keines hat mich glücklich zurückgelassen. Ich hatte mir einfach gewünscht eine rationale Lösung zu erhalten, die sich nahtlos an die Geschichte anschließt, eine solche Lösung habe ich leider nicht gefunden. Die Geschichte, wie sie 1967 veröffentlicht wurde ist allerdings eine gelungene Erzählung darüber, wie ein mysteriöses Ereigniss das Leben verschiedenster Menschen verändert. Als solche möchte ich es in Erinnerung behalten.

    Mehr
  • Zum wegträumen an heißen Sommertagen.

    Picknick am Valentinstag
    Enola

    Enola

    Inhalt: Ein heißer Sommertag im Jahre 1900. Bei einem Ausflug am Valentinstag verschwinden drei Schülerinnen und eine Lehrerin des renommierten Appleyard College spurlos am Hanging Rock im australischen Buschland. Eine groß angelegte Suche voller Rätsel und Geheimnisse beginnt. Meinung: Wie viele bin ich auch erst durch den Peter Weir Film auf den Roman aufmerksam geworden. Im Roman erfährt man viel mehr Details als es im Film gezeigt wurde, man erfährt viel mehr über die Mädchen und wer das Glück hat, eine Romanversion mit dem letzten Kapitel zu besitzen, was erst nach dem Tod der Autorin veröffentlicht wurde, der hat das große Glück, auch endlich das große Geheimnis hinter dem Verschwinden der Mädchen und Lehrerin zu erfahren. Obwohl ich sagen muss, dass diese letzte, große Offenbarung mich teilweise enttäuscht hat, da ich so etwas nie erwartet hätte und die Wahrheit etwas den Reiz hinter der Mystik der Geschichte nimmt und es besser gewesen wäre, wenn es für immer ein Geheimnis geblieben wäre. Dennoch gehört diese Geschichte zu meinen Lieblingsromanen, neben dem mysteriösen Verschwinden und der Suche nach den Verschwundenen, erfährt man viel über das strenge Leben junger Mädchen, die zur Etikette erzogen werden, das Leid, was hinter Spitzenhandschuhen und Korsett versteckt wird, die zarten Träume junger Mädchen, die in der strengen Welt der Spätviktorianer keinen Platz haben. Die Autorin schafft es mit einfachen Worten eine poetische und mysteriöse Geschichte zu erzählen,die von Anfang an fasziniert und man immer tiefer in die Mystik des geheimnisvollen Hanging Rock versinkt. Fazit: Der ideale Roman für heiße Sommertage zum wegträumen.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    23. March 2014 um 23:59