Joan Wolf Das Herz des Earls

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Herz des Earls“ von Joan Wolf

Leidenschaft wider Willen: Das Romance-&-Regency-Highlight „Das Herz des Earls“ von Joan Wolf jetzt als eBook bei dotbooks. Diesem Mann liegen im England des 19. Jahrhunderts alle Frauen zu Füßen: Adrian Earl of Greystone. Doch dann ist der begehrte Junggeselle plötzlich mit der jungen Cathleen verheiratet – ein Skandal! Niemand ahnt, dass Adrian das Opfer eines abgekarteten Spiels wurde und sich nun mit seiner Braut wider Willen arrangieren muss. Auch Cathleen hätte sich einen anderen Mann an ihrer Seite gewünscht, doch dann fängt auch ihr Herz Feuer … „Ein faszinierender Roman voller Humor und Leidenschaft“ RT Book Review „Joan Wolf ist eine begnadete Erzählerin!“ Publishers Weekly Jetzt als eBook kaufen und genießen: Das Romance-Highlight „Titel“ von Joan Wolf begeistert mit sympathischen Charakteren und einer leidenschaftlichen Geschichte. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Da war alles dabei was mein Leserherz begehrt. Intrigen, Missverständnisse, Liebe und das alles im England des 19. Jahrhunderts.

— sollhaben
sollhaben

Stöbern in Liebesromane

50 Tage: Der Sommer meines Lebens

Mein absoluter Sommerhit

mimo79

Wie das Feuer zwischen uns

Ein Buch über die Höhen und Tiefen im Leben. Es hat mich zu Tränen berührt.

Lrvtcb

Begin Again

Auch wenn das Buch zwischendurch ein paar kleine Schwächen hatte: Kaden und Allie haben mein Herz berührt. Wirklich schön und liebenswert!

tomatenjohnny91

Wildblumensommer

War mir leider zu kitschig, zu konstruiert. Dennoch eine leichte Urlaubslektüre für den Sommer!

JayLaFleur

Liebe findet uns

Leider zu langatmig und das Gefühl kam bei mir auch nicht an. Schade!

Lila-Buecherwelten

Kopf aus, Herz an

Unterhaltsam, locker, eher was für gemütliche Stunden.

MsChili

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Herz des Earls

    Das Herz des Earls
    Blacksally

    Blacksally

    12. May 2017 um 23:38

    CoverÜber das Cover lässt sich streiten, mir persönlich gefällt es leider nicht so, da es schon sehr nach großem Schmachtroman aussieht und es daher eher in die Sparte "liest meine Oma" reingeschoben werden könnte. Aber es ist irgendwie auch sehr passend für den Roman. Ein bisschen Schmachten darf man ja ;DProtagonistenKate oder auch Lady Cathleen wächst bei ihrem Vater auf. Da dieser Pferdehändler ist reißen sie ständig durchs Land und sind nie länger an einem Ort. Doch als dieser verstirbt kommt sie zu ihrem Onkel, der ihr nichts gutes will. Gegen ihren Willen wird sie mit Adrian Greystone vermählt und gewöhnt sich doch erstaunlich schnell an das neue Leben. Anfangs tat mir Kate echt leid, aber mit der Zeit war ich einfach nur glücklich darüber, das sie selbst immer glücklicher wurde und Freunde und eine Familie gefunden hat. Sie ist eine starke Frau, die sich für nichts zu schade ist und deshalb möchte sie auch herausfinden warum ihr Vater sterben musste.Adrian kam mir am Anfang recht kalt und herzlos vor. Er war ein Typ Mann vor dem man eher zurückschreckt und sich klein macht. Doch er hat ein gutes Herz und das merkt Kate auch ziemlich schnell. Er ist ein einflussreicher Mann und hat deswegen leider auch sehr viel außerhalb seines zu Hauses zu tun, sodass Kate und er des öfteren länger getrennt leben müssen, doch jedes mal wenn er wieder da ist, merkt man das die beiden etwas tiefes verbindet.SchreibstilDer Schreibstil hat sehr gut in die Zeit gepasst. Die Gespräche die die Charaktere geführt haben, waren oft sehr hochgestochen, eben so wie man früher geredet hat. Es hat mir sehr gut gefallen, denn so fühlte sich die Geschichte authentischer an und man konnte richtig schön eintauchen. Auch das es sich nicht nur um eine Liebesgeschichte gehandelt hat, sondern auch um etwas Ermittlungsarbeit und noch andere Dinge wichtige Rollen gespielt haben hat mir gut gefallen. Die Charaktere waren schön ausgearbeitet und ich mochte Kate und Harry sehr gerne.AutorinJoan Wolf ist die amerikanische Grande Dame der Liebesromane. Sie wuchs in der New Yorker Bronx auf und studierte Englische und Vergleichende Sprachwissenschaften am renommierten Hunter College in Manhattan. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie längere Zeit als Englischlehrerin an einer High-School, bevor sie ihre internationale Karriere als Autorin begann. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihrer Katze und ihrem Hund in Connecticut. Bei dotbooks veröffentlichte sie die Romane „Die Braut des Fürsten“, „Das Herz des Earls“, „Die Liebe des Königs“ und „Die Leidenschaft des Lords“. EinzelbewertungenSchreibstil 5/5Charaktere 5/5Spannung 3/5Ende 4/5Cover 2/5FazitEin toller Liebesroman für regnerische Tage im Bett. Bei dem Buch taucht man ab in die Vergangenheit.

    Mehr
  • Ein Liebesroman aus dem 19. Jahrhundert

    Das Herz des Earls
    schafswolke

    schafswolke

    14. March 2017 um 22:29

    Als Kates Vater stirbt kommt die junge Frau bei ihrem Onkel Carlwood unter. Kate hat in seiner Gegenwart immer ein eher ungutes Gefühl. Durch eine List kommt sie in eine kompromierende Situation mit Adrian Greystone und ehe sie sich versieht, befindet Kate sich in einer ungewollten Ehe.Auch Adrian ist von dieser Heirat nicht begeistert und meidet Kates Nähe. Doch irgendwann lässt es sich nicht mehr vermeiden und sie entschließen sich eine Ehe zu führen. Aber was ist mit der Liebe?Und dann beschäftigt Kate immer noch eine ganz andere Frage. Kann es sein, dass ihr Vater ermordet wurde? Und wenn ja, warum?Der Schreibstil ist leicht und schnell zu lesen und so vergeht die Zeit recht schnell. An einigen Stellen erschien er mir aber schon fast zu modern. Ich war ein wenig verwirrt über die alte Rechtschreibung, aber das Buch ist schon 1998 unter dem Titel "Entscheidung des Herzens" erschienen.Das Buch hat mich angenehm unterhalten und bekommt von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Das Herz des Earls

    Das Herz des Earls
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    24. February 2017 um 18:52

    Inhalt: Diesem Mann liegen im England des 19. Jahrhunderts alle Frauen zu Füßen: Adrian Earl of Greystone. Doch dann ist der begehrte Junggeselle plötzlich mit der jungen Cathleen verheiratet – ein Skandal! Niemand ahnt, dass Adrian das Opfer eines abgekarteten Spiels wurde und sich nun mit seiner Braut wider Willen arrangieren muss. Auch Cathleen hätte sich einen anderen Mann an ihrer Seite gewünscht, doch dann fängt auch ihr Herz Feuer … Meine Meinung: Erst einmal vielen lieben Dank an den dotbooks-Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte. Der Anfang war erst ein bisschen gewöhnungsbedürftig. So wusste ich erst nicht, in welche Richtung das alles geht. Doch relativ zügig nahm die Geschichte Fahrt auf, was darauf schließen ließ, dass es doch ein recht interessantes Buch werden könnte. Cahtleen ist eine ziemlich ungewöhnliche Frau, vor allem, wenn man die Zeit berücksichtigt. So wurde sie von ihrem Vater doch eher wie ein Sohn erzogen, da der männliche Erbe leider fehlte, ist das auch ein wenig verständlich. Sie hat es aber dann trotzdem nicht leicht in ihrem Leben, da nach dem Tod ihres Vaters, andere Menschen meinen, sich um ihr Leben kümmern zu müssen. Adrian ist auch ein total lieber Mensch, wenn man bedenkt, was er in seinem Leben so alles mitgemacht hat. Eine Schlacht nach der anderen und somit auch viele Tote, müssen einfach Spuren hinterlassen, das lässt sich nicht vermeiden, trotzdem hat er sein Herz behalten, die Frage ist nur, ob er dieses auch seiner Frau gegenüber öffnen kann. Im Ganzen hat mir der Schreibstil gut gefallen. Ein wenig verwirrt hat mir die alte Rechtschreibung, die hier noch Anwendung gefunden hat. Wenn man allerdings bedenkt, dass es dieses Buch schon in anderer Auflage vor vielen Jahren und unter anderem Namen gegeben hat, ist das wiederum verständlich. Der Aufbau der Story war an sich nicht schlecht, hin und wieder waren mir die Szenen ein wenig zu langatmig, so dass ich teilweise nicht wusste, wohin es geht, dies hat sich aber in relativ kurzer Zeit wieder geklärt. Im Gegensatz dazu, kommen immer wieder Situationen vor, die man gut und gerne ein wenig ausführlicher beschreiben könnte. Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen, so dass ich es gut empfehlen kann, zumindest wenn man diese Art von Buch reizt. Neueinsteiger könnten sich ein wenig schwer tun, aber versuchen würde ich es trotzdem ganz gerne. Fazit: Kann man auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Zur Ehe gezwungen

    Das Herz des Earls
    sollhaben

    sollhaben

    23. February 2017 um 13:46

    Kates Familie besteht seit jeher nur aus ihrem Vater und dessen bestem Freund Paddy. Gemeinsam fahren sie durchs Land kaufen und verkaufen Rennpferde. Als ihr Vater jedoch im Wald bei einem angeblichen Schussunfall ums Leben kommt, muss sie zu Ihrem Onkel ziehen. Einen Mann, den sie kaum kennt und ihr auch nicht ganz geheuer erscheint.  Ihr Misstrauen ihm gegenüber wird auch bestätigt, als sie sich von einem Moment auf den anderen als Braut von Lord Greystone wiederfindet. In einer inszeniert kompromittierenden Lage werden Adrian und Kate gezwungen zu heiraten.  Da der Earl of Greystone nicht genau weiß, ob Kate in den fiesen Plan eingeweiht war, lädt er sie kurzer Hand auf einem seiner Landsitze ab und lässt sie für etliche Monate dort alleine. Kate fühlt sich dort wohl und fürchtet schon den Moment, wenn ihr Gemahl sie wieder besucht. Erst Harry, der Bruder des Earls bringt sie auf andere Gedanken. Er ist begeistert von Kate und auch ihrem Wissen über Pferde. So glaubt er, dass Adrian der perfekt Ehemann für Kate ist.  Sie hat jedoch Zweifel, ob Adrian es je überwinden wird, so hintergangen worden zu sein.  Wie hat es mir gefallen? Vielen lieben Dank an der Verlag, dass ich mir dieses Buch aussuchen durfte. Es war jede Minute des Lesens wert. Kate lebt ein ungewöhnliches Leben für eine junge Frau. Sie weiß mehr über Pferde als so mancher Mann und kann sich auch behaupten. Dennoch ist sie recht naiv, weil sie das "normale" Leben nicht kennt. Das macht sie total sympathisch, denn sie versucht immer für alle Probleme Lösungen zu finden. Wenn diese auch nicht immer ganz realistisch sind. Adrian steht mit beiden Beinen im Leben. Als Kriegsheld bei Waterloo hat er schon vieles gesehen und nicht nur schönes. Er lässt sich nicht gerne drängen oder gar zwingen. Deshalb ist diese Hochzeit für ihn die absolute Katastrophe. Da er ein politisches Amt anstrebt, wäre ihm an einem Skandal nicht gelegen. Nach der Hochzeit versucht er seine Braut auf Abstand zu halten, aber seine Überlegungen gehen weiter. Es kann nicht sein, dass sein Ruf schaden nimmt, weil er seine Frau nicht richtig behandelt.  So kommt es, wie es kommen muss. Kate und Adrian versuchen eine richtige Ehe zu führen und stolpern natürlich über ganz normale Dinge. Woher sollen sie auch wissen, wie man als Ehepaar kommuniziert? Ein Lernprozess, der amüsant beschrieben ist und manchmal komplett falsche Wege gehen muss. Einmal angefangen, konnte ich kaum mehr aufhören und deshalb sind die 384 Seiten auch nur so dahin geflogen. Für Leser/innen, der geschmackvollen leicht historischen Unterhaltung auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr