Joanna Courtney

 4.4 Sterne bei 18 Bewertungen
Autorin von Am Winterhof, Das goldene Meer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Joanna Courtney

Schon als Kind konnte Joanna Courtney Bücher nicht aus der Hand lassen. Nachdem sie das Lesen gelernt hatte, saß sie sogar mit einem spannenden Roman am Esstisch - man konnte sie nur mit einem Buch vor der Nase antreffen. Sie studierte mittelalterliche Literatur und Geschichte an der Cambridge University. Obwohl ihr Job in einer Fabrik, in der sie die Planung und Organisation übernommen hatte, Spaß machte beschloss sie trotzdem ihr Hobby zu ihrem Beruf zu machen. Für Frauenzeitschriften hat sie über 200 Geschichten und Fortsetztungsromane verfasst, die auch im BBC Radio ausgestrahlt wurden. Sie führte Regie bei einem preisgekrönten Theaterstück und hat einige Belletristik-Preise gewonnen. Ihren ersten historischen Roman "Das Purpurne Herz" hat sie 2015 veröffentlicht. Wenn sie nicht an einem neuen Histo-Roman schreibt, gibt sie Kurse über Kreatives Schreiben, Privatunterricht oder arbeitet oft mit Schulen zusammen. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und ihrem Hund in Derbyshire.

Alle Bücher von Joanna Courtney

Am Winterhof

Am Winterhof

 (8)
Erschienen am 13.11.2017
Das goldene Meer

Das goldene Meer

 (5)
Erschienen am 20.08.2018
Das purpurne Herz

Das purpurne Herz

 (5)
Erschienen am 21.08.2017
Der rubinrote Thron

Der rubinrote Thron

 (0)
Erschienen am 15.07.2019

Neue Rezensionen zu Joanna Courtney

Neu

Rezension zu "Das purpurne Herz" von Joanna Courtney

... als der königliche Thron & der Frieden des Landes noch auf wackligen Füßen standen (1055-1066)
suggarvor 2 Monaten

* Klappentext *

 

England 1055:

König Edward hat dem Land keinen Erben geschenkt und die Zukunft des Reichs ist unsicherer als jemals zuvor.

Edyth, Tochter des mächtigen Earl of Mercia, träumt trotzdem von der großen Liebe bei Hofe.

Doch als sie mitsamt ihrer Familie nach Wales verbannt wird, scheinen all ihre Hoffnungen dahin.

Bis der charismatische Griffin, König der Waliser, sein Herz an die hübsche junge Angelsächsin verliert.

Doch ihre Liebe hat einen Preis: mit Edyths Krönung steht sie plötzlich auf der feindlichen Seite in der bitteren Fehde zwischen England und Wales.

Und als ein altes Versprechen England ins Verderben zu stürzen droht, muss Edyth eine folgenschwere Entscheidung treffen...

 

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

 

Die britische Autorin Joanna Courtney hat es sich zur Aufgabe gemacht in ihrer Drei-Königinnen-Trilogie über bedeutsame historische Frauen zu schreiben, die versuchten den englischen Thron zu besteigen.

 

In Band 1 „Das purpurne Herz“ erzählt sie die Geschichte von Edyth Alfgarsdottir, einer bewundernswerten jungen Frau, die ihrer Zeit im Denken und Handeln, in meinen Augen, schon weit voraus war.

Der Leser erlebt durch die Autorin zwölf ihrer bedeutsamsten Jahre, verfolgt ihre Erhebung zur Königin von Wales und schlussendlich die Ernennung zur Königin von England.

Leider ist nicht alles historisch einwandfrei belegt, doch lassen sich Eckdaten rekonstruieren, die die Autorin mit Fantasie und besten Wissen aufgefüllt hat.

Es ist jedoch anzunehmen, dass so oder ähnlich sich die Geschehnisse zugetragen haben könnten.

 

Joanna Courtney hat einen mitreißenden Schreibstil, mir war es kaum möglich das Buch aus der Hand zu legen!

Ich konnte mich wunderbar in die Zeit des 11. Jahrhunderts eindenken, mir die Lebensumstände vorstellen und mich in die handelnden Personen einfühlen.

Die vielen kleinen Details machten es leicht sich die damalige Gesellschaft, die raue Landschaft und das gebeutelte Land, welches zwischen 1055 und 1066 kaum Frieden erlebte, auszumalen.

Die Autorin hat es geschafft Geschichte zu vermitteln, ohne dass es jemals langweilig wurde oder angestaubt und trocken herüberkam.

Sie zeichnete nicht nur starke Persönlichkeiten, sondern vielmals Authentische, die trotz Fehler und Schwächen nie oberflächlich oder unglaubwürdig erschienen.

Der Leser begleitet die Protagonisten, lernt Land und Leute kennen, ihre Bräuche und Lebensweisen aus unterschiedlichen Landesteilen, die teilweise noch von gegensätzlichen Religionen geprägt waren.

Eine Landkarte anno 1066 Englands und ein Stammbaum, sowohl von Edyth of Mercia, als auch von den Hauptpersonen der Drei-Königinnen-Saga runden das Buch perfekt ab und garantieren ein spannendes und interessantes Leseerlebnis.

 

Ergänzend zum 1. Band „Das purpurne Herz“ ist im Goldmannverlag auch noch die Kurz- und Vorgeschichte „Am Winterhof“ als e-book erhältlich, die das weihnachtliche Treffen von Edward, dem König von England und William, dem Herzog der Normandie, seinem Cousin, thematisiert.

Diese Zusammenkunft in London wird später im 1. Teil der Trilogie noch zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt des Buches.

 

* Fazit *

Ein spannendes und mitreißendes Buch, welches in die frühe englische Geschichte eintaucht, als der königliche Thron und der Frieden des Landes noch auf wackligen Füßen standen.

Mit Begeisterung und viel Liebe zum Detail erzählt Joanna Courtney die Geschichte von Edyth of Mercia, Königin von Wales und späteren Königin von England und lässt damit Geschichte lebendig werden!

Ein wahres Lesevergnügen!

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Das goldene Meer" von Joanna Courtney

Elisabeth von Kiew, eine Königin so stürmisch wie die See
Tanpopovor 3 Monaten

Elizabeth von Kiew begegnet dem jugendlichen Harald Hardada früh in ihrem Leben und verliebt sich sofort in ihn. So unterschiedlich die beiden äußerlich auch sein mögen, so unruhig, getrieben und leidenschaftlich sind beide innerlich und damit füreinander bestimmt. Auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt, ja in der Geschichte brauchen beide einander und geben sich gegenseitig Halt.

Joanna Courtney hat in diesem Band ihrer Saga das Augenmerk auf auf die russische Elisabeth gelegt und stellt sie als tatenkräftige, sehr leidenschaftliche Frau dar, die sich nicht ohne Weiteres den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit fügt und somit im norwegischen Harald einen Mann findet, an dessen Seite sie sich anscheinend freier fühlen kann, als an der Seite jedes anderen europäischen Herrschers zu jener Zeit.
Jedenfalls stellt die Autorin die Lebensgeschichte Elisabeths so dar.
Eine mögliche Geschichte, aber so glaubhaft und passend erzählt, dass sie mich wirklich mitgenommen hat. Da über das Leben Elisabeths genauso wenig bekannt ist, wie über das Leben Ealdgyth von Mercias aus ihrem ersten Roman bildet auch ihre Lebensgeschichte eben einen wunderbaren Stoff, den die Autorin mit viel historischer Recherche zu Ländern und Menschen des 11. Jahrhunderts in einen glaubwürdigen Roman umgesetzt hat.

Was mir neben der mitreißenden Geschichte ebenso gut gefallen hat, sind die Parallelen und Handlungsstränge zum ersten Roman. Es gibt in Das goldenen Meer ebenso wie in Das purpurne Herz die Konstellation um eine starke Frau, den Mann ihrer Sehnsucht und dessen andere Frau. Die Geschichten selbst sind zum Glück völlig unterschiedlich.

Und so warte ich nun sehr gespannt wieder auf eine eine neue Königin – Mathilda von Flandern.

Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Das goldene Meer" von Joanna Courtney

Eine tiefe Liebe und viel mehr...
Moorteufelvor 3 Monaten

Reisen wir doch mal nach Kiew,ins Jahr 1031.Da gibt es eine Prinzessin die sich nach Abenteuern sehnt, und nicht wie ihre Schwester, einen Ehemann zu finden und den haushalt zu führen und die Nachkommen großzuziehen.
Nein Elisabeht hat da gaaanz andere Vorstellungen von ihren zukünftigen Leben.
Als sie dann den stattlichen ,aber auch kriegerischen Wikingerprinz Harald von Norwegen kennenlernt, ist er ihre große Liebe.
Und als er sich auch noch weiter in den Hohen Norden ,in seine Heimat entführt,stehen ihr noch viele andere Abenteuer bevor.

Mir hat Elisabeht gleich von der ersten Seiten an gut gefallen.Sie ist so ein richtiger Wildfang,und lässt sich nur selten was sagen.Wenn sie dürfte , dann würde sie lieber mit ihren Brüdern über die Felder jagen und alles machen was spaß macht.Und nicht immer im Turm bei den anderen Frauen und ihren kleineren Geschwistern bleiben.
Die Geschichte ist nicht nur flüssig ,sondern auch sehr interessant,spannend,und auch amüsant geschrieben.
Und das gibt es ja gerade bei historischen Büchern selten.Oft kommt es vor, das eine stelle kommt die sich hinzieht wie Kaugummi.
Das habe ich bei diesen Buch überhaupt nicht gefunden.Mit jeden aufschlagen des Buches, jeden neuen weiterlesen, war ich gebannt wie es weitergeht.


Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks