Joanna Trollope Die andere Familie

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die andere Familie“ von Joanna Trollope

Ausgerechnet der Flügel! Das große alte Instrument hatte zu ihrem Dad gehört wie nichts anderes, und jetzt müssen Tamsin, Dilly und Amy mit ansehen, wie er ihnen einfach weggenommen wird. Die andere Familie ihres Vaters soll ihn erben, eine Familie, von der die drei bis zu seinem plötzlichen Tod nichts geahnt hatten. Was für ein Schock! Nur Amy, die Jüngste, wird neugierig: Wer ist ihr rätselhafter Halbbruder ...?

Stöbern in Romane

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Dieser wundervolle Roman ist ein französischer, lebensbejahender Charmebolzen, der zart berührt und gleichzeitig auch sehr lustig ist.

talisha

Kleine große Schritte

Nachdem ich vom letzten Picoult Buch sehr enttäuscht war, finde ich, dass dieses ihr bestes geworden ist. Spannend, ergreifend, bewegend.

troegsi

Die Obstdiebin oder Einfache Fahrt ins Landesinnere

Eine Geschichte wie aus einer untergegangenen Welt und doch gegenwärtig.

jamal_tuschick

Claude allein zu Haus

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz. Genau das Richtige für Tierliebhaber.

Sissy0302

Die Außerirdischen

"Die Ausserirdischen" ist ein spitzes Portrait unserer heutigen Gesellschaft.

Jari

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Witzig, chaotisch einfach unwiderstehlich!

Chriiku

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die andere Familie" von Joanna Trollope

    Die andere Familie

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    18. August 2012 um 08:53

    Es gibt keine Gerechtigkeit auf Erden. Das zumindest denken Chrissie und ihre drei Kinder Tamsin, Dilly und Amy, als deren Vater Richie nach einem Herzinfarkt stirbt. Er war Musiker und der Mittelpunkt ihres Lebens, alles drehte sich um ihn. Chrissie, seiner Lebensgefährtin ist es leider nie gelungen, ihn zu heiraten, denn er war bereits verheiratet, hat sich aber all die Jahre nie scheiden lassen. Obwohl er nach der Trennung keine Kontakte zu seiner Frau und seinem Sohn Scott hatte, erben diese seinen Flügel und die Tantiemen an den Liedern, die er vor seinem Verlassen der ersten Familie geschaffen hatte. Chrissie und ihre Kinder fallen in ein tiefes Loch, der Flügel verkörperte alles, was ihren Vater ausmachte, auch war er in der Wohnung immer allgegenwärtig und ausgerechnet dieser soll gemäß Testament an die andere Familie ihres Vaters gehen. Chrissie will davon nichts wissen, kann sich damit nicht abfinden, aber Amy, die die Rechtmäßigkeit des Anspruches auf den Flügel sieht, nimmt Kontakt mit ihrem Halbbruder Scott auf und will ihn kennenlernen ... Joanna Trollope hat ein wunderbares Werk über das Thema Liebe, Vertrauen, Verlust und Tod geschaffen. Die Autorin zeigt die Verarbeitung des Verlustes von Mann bzw. Lebensgefährten, indem sie den Leser die Gedanken und Handlungen der Betroffenen mit erleben lässt. Auf der einen Seite steht die Familie mit Chrissie und den drei Töchtern. Wegen Chrissie hatte er seinerzeit seine erste Familie verlassen, ohne sich jedoch jemals scheiden zu lassen. Durch den Tod stürzt diese Familie nicht nur emotional ab, sie sind auch finanziell nicht wirklich abgesichert. Chrissie hatte Richie all die Jahre gemanagt, er war der Stern, um den sich alles kreiste. Es gab keine anderweitige Orientierung, auf die sie nach dem Tod zugreifen konnte. Der Autorin ist es sehr einfühlsam gelungen, den schweren Weg des Verlustes und deren Verarbeitung aufzuzeigen. Als Leser hat man Mitleid mit den 4 Frauen. Chrissie weiß nicht, wie sie über die Runden kommen soll, ohne das Haus verkaufen zu müssen. Amy geht noch zur Schule und Tamsin und Dilly schlagen sich zwar mehr schlecht als recht durch Leben, aber eine wirkliche Hilfe für die Mutter sind sie nicht. Hier zeigt die Autorin, wie wichtig, wahre Freunde sind, die auch mal selbst Entscheidungen treffen, die nicht von allen gebilligt werden. Aber auch am Leben von Margaret und ihrem Sohn Scott nimmt der Leser anteil. Margaret hatte all die Jahre immer noch die Hoffnung, Richie würde eines Tages zu ihr zurückkommen, denn warum hatte er nie die Scheidung eingereicht? Sie hat für sich ihren Sohn das Leben in die Hand genommen und etwas daraus gemacht. Eine starke Frau, die mich sehr beeindruckt hat. Dass sich Chrissie und Margaret nicht nahestehen, kann man sehr gut nachvollziehen. Tiefgreifend hat die Autorin die Gefühle und Gedanken der 3 Töchter wiedergegeben, wenn es um die erste Familie ihres Vaters geht. Jede von ihnen macht sich ihre Gedanken, aber nur Amy zeigt Interesse und versucht, mit offenen Augen und voller Erwartungen Kontakt zu ihrem Bruder Scott herzustellen. Ein Buch, in dem die Emotionen offen dargelegt werden und in dem gezeigt wird, dass es gilt, weiterzumachen und den Kopf nicht in den Sand zu stecken.

    Mehr
  • Rezension zu "Die andere Familie" von Joanna Trollope

    Die andere Familie

    Clari

    22. May 2010 um 20:59

    Familienglück und Trennungsunglück! Von einem Tag auf den anderen den Mann und Vater zu verlieren, bedeutet eine gewaltige Herausforderung an die emotionale Stabilität und die Tragfähigkeit von Familienbeziehungen. Als der Pianist Richie Rossiter völlig unerwartet an einem Herzinfarkt stirbt, ist keiner seiner Familienangehörigen darauf vorbereitet. Nun treten auf einmal Wahrheiten zutage, von denen niemand etwas ahnte. Seine drei heranwachsenden Töchter haben nie Fragen nach seiner ersten Familie und seinem Sohn aus der Ehe mit Margaret gestellt. Chrissie, die Mutter seiner drei Töchter, wusste allen Eventualitäten aus dem Wege zu gehen und gab sich den Anschein einer rechtmäßigen Ehefrau. Unerklärlich für die jüngste Tochter Amy erscheint die Tatsache, dass ihr Vater von seiner ersten Frau gar nicht geschieden und mit ihrer Mutter 23 lange Jahre bis zu seinem Tod nicht verheiratet war. Als nun auch noch eine heimlich getroffene Testamentsänderung des Vaters Chrissie und ihre drei Töchter in finanzielle Not bringt, gerät die Welt aus den gewohnten Bahnen. Chrissie weiß nicht mehr, woran sie mit diesem Mann war, und wie es für sie und die drei Mädchen weitergehen soll. Mit diesem Plot eröffnet Joanna Trollope eine Geschichte, die in die tiefsten Abgründe der menschlichen Verhaltensweisen führt. Was bisher in friedlicher Ordnung und sanftem Gleichmaß das Leben bestimmte, gerät aus den Fugen. Alle Beteiligten sehen sich gezwungen, jetzt erst, sehr verspätet, nachzufragen, wie das bisherige Leben, das unbeschwert und ungezwungen war, in einen Absturz dieser Art münden konnte. Joanna Trollope ist eine amüsante Unterhalterin, die aus den Wirrnissen des Lebens lebhafte und anschauliche Sketsche zu zaubern versteht. Es geht um das Verstehen, um die Liebe, um Vertrauen und Enttäuschungen und um heranwachsende Jugendliche, die sich orientiere lernen müssen. Das Leben ist vielschichtig und verläuft nicht immer auf geraden, klaren und direkten Wegen. Joanna Trollope schreibt Schmöker, die kurzweilig aus dem Leben berichten und für jeden das Richtige bereithalten. Die leichte Lektüre ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Zurzeit werden mehrere Romane der englischen Bestsellerautorin vom ZDF verfilmt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks