Joanna Trollope Herbstlichter. Wirbel des Lebens

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herbstlichter. Wirbel des Lebens“ von Joanna Trollope

Herbstlichter: Annas Leben wird immer unerträglicher. Ihr Ehemann, ein beruflich enttäuschter Landpfarrer, zieht sich mehr und mehr von ihr zurück, und sie hat mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Doch dann ergreift sie die Initiative: Ein unkonventioneller Job und die Bewunderung eines anderen Mannes geben ihr ein neues Selbstbewußtsein...§Wirbel des Lebens: Liza und Archie leben glücklich mit ihren drei Kindern auf einer Farm. Bis plötzlich skandalöse Geheimnisse aufgedeckt werden. Kann die Familienidylle noch standhalten? In einem verwirrenden Spiel um Liebe und Leidenschaft führt der Tod eine überraschende Wende herbei.

Den ersten Roman, Herbstlichter, hab ich jetzt hinter mir und bin ned soooo begeistert. Hab vorher mit dem zweiten Roman im Buch angefangen, der liest sich schon wesentlich besser! =)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda meets crime

Pat82

Wer hier schlief

Ein Suchender, der das Leben noch nicht richtig kapiert hat, sich selbst ein Bein stellt.

dicketilla

QualityLand

Krass durchdachte, fesselnde und mit größeren Prisen Humor und Zynismus ausgestattete Dystopie-Satire. Definitiv empfehlenswert!

Walli_Gabs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Herbstlichter. Wirbel des Lebens" von Joanna Trollope

    Herbstlichter. Wirbel des Lebens
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. December 2009 um 16:05

    In diesem Buch sind zwei Frauenromane von Joanna Trollope enthalten: "Herbstlichter und "Wirbel des Lebens". "Herbstlichter" geht über ca. 290 Seiten, "Wirbel des Lebens" über ca. 280 Seiten. Nun hab ich "Herbstlichter" ausgelesen und bin auch nicht schlauer als vorher... Es geht um Anna, dreifache Mutter und Ehefrau eines Pfarrers in einem kleinem britischen Dorf auf dem Land. Aus ihrer Ehe scheint die Luft raus und auch sonst fehlen Anna Möglichkeiten, sich selbst zu verwirklichen. So versucht sie, Unabhängigkeit zu erreichen, von ihrem Mann, von ihrer Rolle als Pfarrersfrau, von den Vorstellungen der Dorfbewohner. Genau zu dem Zeitpunkt tritt auch noch ein charmanter, anziehender Mann in Annas Leben... Der Roman liest sich recht schnell und ist irgendwie unterhaltsam. Allerdings fängt die Geschichte eigentlich erst auf den letzten 40 Seiten an, interessant zu werden. Was außerdem sehr gewöhnungsbedürftig ist: Es gibt einen allwissenden Erzähler, und die Perspektive wechselt ständig, oft mitten in einer Szene. Warum das Buch "Herbstlichter" heißt, wird bis zum Schluss nicht klar. Nur die letzte Szene spielt im Herbst, um Licht geht es dabei jedoch nicht wirklich. Nur zwei Sterne für Herbstlichter. Der zweite Roman "Wirbel des Lebens" startet wesentlich interessanter. Es geht um das Ehepar Archie und Liza, ihre drei Kinder, Archies Vater und dessen neue Freundin. Wie schon der erste Roman spielt auch dieser in England, in einem kleinen Dorf auf dem Land. Wieder beginnt eine Frau, sich in ihrer familiären und ehelichen Routine unwohl zu fühlen und mehr zu wollen (obwohl die Frau in diesem Buch nicht nur Pfarrersgattin ist, sondern Arztgattin und als Lehrerin auch selbst beruftätig ist). Leider kann die Geschichte das Level nicht halten, allmählich werden alle Beteiligten immer unzufriedener, man liest Seite und Seite und wartet schlussendlich nur darauf, ob nun alles auseinandergeht oder wie durch ein Wunder alles wieder gut wird... Naja, ganz so leicht macht Joanna Trollope es sich dann doch nicht. Trotzdem kein überragendes Buch, finde ich. Lässt sich flott lesen, ist recht unterhaltsam, mehr aber auch nicht. Wieder viele Perspektivenwechsel. Zweieinhalb bis drei Sterne für diesen Roman. Was mich generell etwas gestört hat an dieser Ausgabe: leider sehr viele Tippfehler, ausgelassene Buchstaben und vor allem viele vergessene Anführungszeichen...

    Mehr