Joanna Trollope Unter Freunden

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter Freunden“ von Joanna Trollope

Die Geschichte zweier Familien, die an ihren Wünschen und Sehnsüchten zu zerbrechen drohen - von Erwachsenen, die ihren Lebensplan plötzlich in Frage stellen, und von Kindern, die ihren Platz in der Welt erst noch finden müssen. Joanna Trollope gehört zu den meistgelesenen Autorinnen im heutigen England, "ihre wahre Meisterschaft liegt in der anschaulichen Darstellung des Landlebens und in ihrer ausgeprägten Fähigkeit, die Gefühlswelt von Frauen und Männern wirklich zu verstehen." (Daily Mail.)

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Unter Freunden" von Joanna Trollope

    Unter Freunden
    abuelita

    abuelita

    13. January 2012 um 18:24

    „Menschen taten nichts für andere Menschen, auch nicht, wenn sie sie liebten; sie taten alles nur für sich selbst. Nicht unbedingt, weil sie böse und selbstsüchtig waren, sondern weil die Menschen nun einmal so geschaffen waren, weil sie sie nur so durchkommen, nur so überleben konnten“. Das ist das Fazit der 15jährigen Sophie nach diesem Jahr voller Irrungen und Wirrungen. Ein Jahr durchlebt der Leser mit Laurence und Hilary und ihren drei Söhnen und dem Ehepaar Gina und Fergus mit Tochter Sophie. Als Fergus sich von Gina trennt, gerät die Welt aller ins Wanken und ein jeder versucht, sein Leben gemäss der eigenen Wünsche und Sehnsüchte zu ordnen und einzurichten… Die Autorin versteht es vorzüglich, ihre Charaktere so zu gestalten, dass der Leser sich damit identifizieren kann. Auch dies ist eine Geschichte, die durchaus auch heute, also rund 18 Jahre nach Erscheinen des Buches, so spielen könnte….die Wünsche, Gefühle und Nöte der Menschen, vor allem im zwischenmenschlichen Bereich, ähneln sich immer….das einzige was mir dann nicht so gut gefiel, war das Ende – das war mir zu „ harmonisch“.

    Mehr