Im Bann der Rocker

von Joanna Wylde 
4,5 Sterne bei15 Bewertungen
Im Bann der Rocker
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

steffis_bookworlds avatar

Ich bin echt überrascht. Das Buch ist so viel besser als ich dachte!

lisaa94s avatar

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.. wirklich eine packende Story

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Im Bann der Rocker"

Die junge Becca muss Schreckliches durchmachen: Sie wird geschlagen, missbraucht und von ihrem Stiefvater zum Sex mit den Bikern eines Motorradclubs gezwungen. Doch eines schicksalsvollen Abends begegnet sie Puck, einem Mitglied des Silver Bastards MC. Auch ihm soll sie zu Willen sein. Als er merkt, dass Becca dies nicht freiwillig tut, hat er Mitleid und befreit sie. Gebrandmarkt von ihrer Vergangenheit beschließt sie, sich ein eigenes Leben aufzubauen und sich niemals mit einem Biker einzulassen.
Fünf Jahre lang hält sie sich an ihren Vorsatz und bleibt Puck fern, obwohl sie sich vor Verlangen nach seinem muskulösen Körper verzehrt. Dann jedoch erhält sie einen Anruf, der ihre Welt aus den Fugen geraten lässt. Sie muss zurück in das Elend, aus dem sie gekommen ist – und sie kennt nur einen Mann, dem sie genug vertraut, um mitzukommen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957611284
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Lago
Erscheinungsdatum:11.04.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor einem Jahr
    Im Bann der Rocker

    Inhalt

    Die junge Becca muss Schreckliches durchmachen: Sie wird geschlagen, missbraucht und von ihrem Stiefvater zum Sex mit den Bikern eines Motorradclubs gezwungen. Doch eines schicksalsvollen Abends begegnet sie Puck, einem Mitglied des Silver Bastards MC. Auch ihm soll sie zu Willen sein. Als er merkt, dass Becca dies nicht freiwillig tut, hat er Mitleid und befreit sie. Gebrandmarkt von ihrer Vergangenheit beschließt sie, sich ein eigenes Leben aufzubauen und sich niemals mit einem Biker einzulassen.
    Fünf Jahre lang hält sie sich an ihren Vorsatz und bleibt Puck fern, obwohl sie sich vor Verlangen nach seinem muskulösen Körper verzehrt. Dann jedoch erhält sie einen Anruf, der ihre Welt aus den Fugen geraten lässt. Sie muss zurück in das Elend, aus dem sie gekommen ist – und sie kennt nur einen Mann, dem sie genug vertraut, um mitzukommen.
    (Quelle: Klappentext)

     

    Meine Meinung

    Zu Beccas Geschichte kann man dem Klappentext nichts hinzufügen – die junge Frau musste als Jugendliche durch die Hölle gehen und Puck hat sie befreit. Schon damals hatte sie Gefühle für ihn, die sich auch in den fünf Jahren danach nicht verändert haben.
    Gesehen haben sie sich nicht häufig, aber vor kurzem ist er in ihre Nähe gezogen und sucht diese auch vermehrt. Becca gibt zu gerne nach…
    Mir war Becca fast von Beginn an sympathisch – erst konnte ich sie zwar nicht so gut einschätzen, aber nach ein paar Kapiteln konnte man sie und ihre Handlungen verstehen. Sie ist eine taffe Frau und lässt sich nicht unterkriegen…nur wenn sie Mutter sie anruft, wird sie wieder zum kleinen Mädchen, das alles für sie tun würde.
    In der Biker-Szene fühlt sie sich nicht wohl und sicher, was daran liegt, das sie nur die schlechtesten Seiten eines Clubs zu sehen bekommen hat. Gute Seiten wurden nicht ersichtlich und Puck hat schwer zu tun, ihr diese zu verdeutlichen. Nicht jeder Club gleicht dem anderen und das muss Becca erst lernen.

    Puck ist frisch aus dem Knast raus und macht mit seinem Kumpel Painter in einer Bar einen drauf. Dort findet er schnell Gefallen an einer jungen Unbekannten. Die sich am nächsten Morgen als minderjährige Tochter des Barbesitzers entpuppt. Puck rettet sie vor den Schlägen des Vaters und nimmt sie mit in sein neues Leben. Er bringt sie bei einem netten, älteren Paar unter und verfolgt ihr Leben aus der Ferne. Obwohl er sich in sie verliebt hat, lässt er sie fünf Jahre alles erleben, bevor er sie zu seiner Old Lady machen will…
    Puck hat Ecken und Kanten und das macht ihn zu einem unglaublich sympathischen Charakter, von dem man nicht genug bekommen kann. Er ist kein netter Mann und haut auch mal auf den Putz, aber er vergisst nie, was ihm wichtig ist oder seine Mitmenschen.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
    Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Puck und Becca, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Mich hat die Geschichte von der ersten Seite an gefesselt und ich werde mit Sicherheit noch mehr Bücher von der Autorin lesen. Am Ende des Buches gibt es einige Bonuskapitel, die mich schon so neugierig gemacht haben.
    Eine klasse Liebesgeschichte mit einem Hauch Erotik.

    Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

     Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    steffis_bookworlds avatar
    steffis_bookworldvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich bin echt überrascht. Das Buch ist so viel besser als ich dachte!
    Großartiger Auftakt der Reihe!

    Ladys und (wohl eher keine) Gentlemen, endlich komme ich wieder dazu eine Rezension zu schreiben. Und dann auch noch zu so einen unfassbaren Buch. Unfassbar im Sinne von "Heilige Scheiße dieses Buch ist so heiß, ich brauche sofort eine kalte Dusche". Und dabei ist es schon eine ganze Weile her, dass ich ein Biker-Roman gelesen habe, der mich so mitgerissen hat.

    Puck Redhouse ist frisch aus dem Gefängnis und endlich ein vollwertiges Mitglied der Silver Bastards. Das Leben könnte für ihn also nicht besser sein. Um seine Freilassung zu feiern, schmeißen einige seiner Brüder eine Party für ihn, auf welcher er auf die junge Becca Jones aufmerksam wird. Sie ist so ganz anders als alle anderen Frauen die er kennt. Doch nach einer unglaublichen gemeinsamen Nacht bemerkt Puck, dass alles ganz anders war als gedacht. Weswegen Puck kurzerhand beschließt Becca zu retten. Seitdem sind fünf Jahre vergangen, und Becca hat sich an einem anderen Ort ein ganz neues Leben aufgebaut. Doch eine Konstante gibt es immer noch. Und das ist Puck und die Silver Bastards, die auch nach all den Jahren immer noch über sie wachen. Und so sehr Becca sich bemüht nicht mit den SB Bikern in Kontakt zu kommen, so sehr zieht es sie immer wieder zu Puck. Aber kann das wirklich gut gehen? Oder wird die Vergangenheit die beiden einholen?

    Ich glaube Becca Jones ist eine der stärksten Protagonistinnen die mir je begegnet ist. Ich weiß, das hört sich irgendwie so an, als würde ich das zu jeder zweiten sagen. Aber glaubt mir, was Becca alles durchgemacht hat (und das bevor sie überhaupt volljährig war), ist absolut unglaublich und traurig. Jeder andere Mensch wäre daran zerbrochen und hätte sein Lebensmut verloren. Doch Becca ist da ganz anders. Sie ist witzig, süß, aber auch absolut stark, stur und weiß was sie will. Sie ist eine ziemliche Bad-Ass Protagonistin. Und das ist verdammt toll.

    Aber auch Puck Redhouse ist ein absoluter Bad-Ass. Er ist kein netter Biker von Nebenan. Sondern macht was er will und es interessiert ihn nicht, was andere über ihn denken. Sein ganzes Leben dreht sich um seine Brüder und den Motorradclub. Doch diese dominante und brutale Seite, ist lediglich eine Seite von ihm. Die Seite die er der ganzen Welt zeigt. Doch sobald es um Becca, seine alte Lady, geht, ist wahnsinnig liebevoll und hat ein weiches Herz. Würde alles dafür tun sie zu beschützen. Und das macht ihn in meinen Augen, zu dem wohl tollsten Biker, der mir je mit seinem Motorrad unter die Augen gekommen ist.

    Ganz klar, die Beziehung zwischen Puck und Becca ist nicht nur eitel Sonnenschein. Es ist ein verdammt steiniger und auch frustrierender Weg. Aber egal wie sehr die beiden sich auch bemühten sich voneinander fernzuhalten, die Chemie zwischen den ihnen konnte man auf jeder Seite spüren. Denn sobald sie sich auch nur nahe kamen, knisterten die Seiten förmlich. Weswegen ich es auch mit Freuden hingenommen habe, dass ich anfangs dachte, an sexueller Frustration zu sterben. Denn kommt schon, es hat so verdammt lange gedauert, bis sie der Anziehung nachgegeben haben!

    Im Bann der Rocker war mein erstes Buch von Joanna Wylde. Aber definitiv nicht mein letztes! Denn dieses Buch hatte absolut alles, was ich von einem guten Biker-Roman erwarte. Es war heiß und dreckig (Hier ein kleiner Hinweis: Wer Probleme mit zu derber Sprache hat, könnte mit dem Schreibstil einige Probleme haben.) und einfach absolut mitreißend. Ich brauche unbedingt so schnell wie möglich die Bücher der anderen MC-Reihe von ihr!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lisaa94s avatar
    lisaa94vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.. wirklich eine packende Story
    Silver Bastards 1

    Meine Meinung:

    Cover:

    Ein sehr schönes und ausdrucksstarkes Cover. Mir gefällt besonders die Farbwahl in Kombination mit der blauen Schrift. Das Mädchen kann ich mir gut als unsere Protagonistin Becca vorstellen. Sie sieht sehr sinnlich aus, aber auch wie ein Mädchen was zwar nach außen hin hart wirkt, aber innerlich viel durchgemacht hat und endlich ankommen will.
    Das eingearbeitete Logo der Silver Bastards macht neugierig und Lust auf die Geschichte.

    Schreibstil:

    Auf 396 Seiten gelingt es der Autorin mich absolut zu fesseln und in ihren Bann zu reißen. Die Geschichte ist locker, flüssig und spannend geschrieben, sodass man gar nicht aufhören mag und ich es binnen 2 Tagen durch hatte.
    Der Schreibstil ist abwechselnd in der Ich-Perspektive aus den beiden Sichten der Protagonisten Becca und Puck geschrieben, so bekommt man von beiden einen guten Überblick und weiß auch wie die Gefühle sind.

    Natürlich kommt auch die Erotik nicht zu kurz und ist sehr sinnlich. Die Autorin hat aber auch allgemein einen sehr detaillierten und bildlichen Schreibstil, sodass man sich gerade in Szenen, wo es hoch her geht, wie eine Prügelei, wie mitten im Geschehen vorkommt und das Buch gar nicht mehr bei Seite legen mag.

    Spannung - Gefahr - Emotionen und vieles Mehr erwarten euch in dieser Geschichte.


    Charaktere:

    Becca Jones:
    klein, lange braune Haare, schmale Taille, festen Busen, runde gesunde Kurven, schweigsam, zarte blasse Haut, damals 16 Jahre alt gewesen nun 21 Jahre alt, sie hat die Highschool abgeschlossen und arbeitet nun im Breakfast Table in Callup Idaho um ihre Kosmetikfriseurausbildung am Nachmittag zu finanzieren...

    Sie hatte eine schwere Vergangenheit bei ihrer Mutter und dessen neuen Mann:

    "Vor fünf Jahren hatte ich seinen Blick wie eine Berührung auf mir gespürt. Er war der siebte Fremde gewesen, mit dem ich auf Teenys Befehl hin hatte ficken müssen. Doch er war anders als die anderen gewesen." Seite 53

    Puck:
    Narbe im Gesicht, dunkle struppige Haare
    war 14 Monate im Knast, hätte eigentlich länger sitzen müssen, kommt aber an seinem B-Day wieder frei, gehört zu den Silver Bastards MC, schon sein Vater war für den Club gestorben

    Ich könnte euch jetzt noch viele weitere vorstellen, aber bitte lernt sie selbst kennen und schlüpft in eine spannende und auch inhaltlich starke Geschichte hinein...

    Story:

    Puck saß 14 Monate lang in Kalifornien im Knast. Als er endlich entlassen wird erwartet ihn eine Party zu Feier des Tages mit seinen Freunden des Silver Bastards MC.
    Dort sieht er Becca, eine junge Frau, die eigentlich noch ein kleines Kind ist, jedoch von ihrem Stiefvater dazu gezwungen wird, anderen Jungs eine Freude zu machen. Und die sind meist nicht so nett wie Puck.

    Puck ist direkt von Becca fasziniert und verbringt eine heiße Nacht mit ihr, ehe er am nächsten Morgen von den dreckigen Geschäften ihres Stiefvaters mit Becca erfährt.

    Fassungslos das ein Stiefvater so etwas einem minderjährigen Mädchen antun kann und noch sprachloser, dass eine Mutter so etwas an ihrem eigenen Kind zu lässt, beschließt er Becca mit sich und dem Motorrad Club nach Callup zu nehmen um für ihre Sicherheit vor ihren prügelwütigen Vater zu sorgen...

    Becca lebt dort erstmals frei, frei von Pflichten und vor allem frei von Gewalt. Fünf Jahre schafft sie es sich auch fern von jenem Mann zu halten, der sie befreit hat und der sie in ihren Träumen besucht. Einem Mann mit dem sie die wohl schönste Nacht hatte, der aber alles ist, was sie nicht mehr in ihrem Leben haben will.

    Die Silver Bastards sind in Callup zu Hause. Sie sind nicht wie die MC Clubs, die Becca von ihrem Stiefvater kennt, nein sie sind anders. Natürlich sind auch sie Biker, die gerne mal feiern und eine Frau mitnehmen, aber sie würden niemals eine Frau zu irgendetwas zwingen und bei ihnen ist von Anfang an klar um was es geht.
    Sie sind eine große Familie und beschützen jeden der dazu gehört.
    Auch Puck gehört dazu, er ist ein Biker und auch er kann Becca nicht vergessen...

    Egal wie viel er damals in der Situation für sie riskiert hat, ja sogar fast einen Gang Krieg, da der Bruder von Becca´s Stiefvater einem anderen Motorradclub angehört und es richtigen Ärger hätte geben können, Becca kann ihm trotz alledem nicht richtig vertrauen.

    Sie will und kann einfach nicht mehr in die Biker Szene zurück, doch so leicht, wie sie sich das vorgestellt hat, läuft das leider nicht... gerade dann nicht, wenn wegen ihm alles schief läuft und sie zurück in die Vergangenheit stolpert...


    Fazit:

    Wow was ein Buch kann ich nur sagen. Es war mein erstes Lesevergnügen mit Joanna Wylde, aber das nächste Buch von ihr liegt bereits griffbereit.
    Vielen Dank erstmal an den Lago Verlag für dieses schöne und packende Rezensionsexemplar.

    Pucks und Beccas Story wird euch fesseln, sie sind beide zwei sehr sympatische Charaktere.
    Puck ist ein Biker, hin und wieder macho like aber trotzdem sehr sympatisch und verdammt heiß.
    Becca ist eine junge Frau, die viel durchgemacht hat und nun versucht ihr Leben endlich in geordnete Bahnen zu lenken.
    Dafür arbeitet sie und lernt sie viel.

    Aber auch die Nebencharaktere geben der Story herrlichen und vor allem frischen Wind.
    Da sind natürlich einmal die mitglieder der Silver Bastards die sowohl für Spannung als auch für humorvolle Momente sorgen.
    Besonders herzlich gefiel mir dabei der President Boonie und seine Gattin Darcy. Sie sind ein Beispiel dafür, dass nicht jeder Motorradclub in Frauen nur Lustobjekte sieht, nein, das sie auch dazu gehören und ein Familienleben haben können, mit dem nötigen Respekt der anderen Männer.

    Aber auch Regina und Earl, die Becca vor 5 Jahren aufgenommen haben und für sie seitdem wie eine Familie geworden sind, geben der Geschichte noch eine ordentliche Portion Liebe.
    Earl ist ein super Mechaniker und hat das Herz am Rechten Fleck, aber auch Regina ist eine Person mit riesem Herz, die Becca nichts übel nimmt und immer für sie da ist.

    Dann gibt es da natürlich auch noch Becca´s Freunde und Arbeitskollegen. Danielle, die wie Becca es beschreibt, völlig bekloppte und wahnsinnig optimistische Person, also das genaue Gegenteil von Becca. Sie ergänzen sich wunderbar und halten jederzeit zusammen. Eine dicke Freundschaft, die im letzten Jahr der Highschool begann.
    Und natürlich auch Blake, der Koch oder auch großer, kräftiger Teddybär. Zusammen sind die drei eine tolle Clique, die Becca immer wieder aufmuntern.

    Ihr seht es gibt eine Menge Personen, die die Geschichte erst zu der machen, die sie ist.
    Natürlich könnte ich euch jetzt auch noch weitere Silver Bastards aufzählen und die andere Seite der Charaktere, die aus ihrer Vergangenheit, aber etwas sollt ihr ja auch selbst lesen.

    Zusammenfassend um nun endlich zum Ende zu kommen, war es eine super gute und handlungsreiche Geschichte. Die Idee und alle Personen wirkten authentisch und absolut real, als wäre sie aus dem wahren Leben gegriffen.

    Ich weiß nicht wie es gerade in Amerika zum Beispiel unter den Gangs hergeht, aber genauso stelle ich es mir vor. Es wird die guten geben, die natürlich auch keine weiße Weste haben, aber es wird auch noch das größere Übel geben, die alles und jeden wie den letzten Dreck behandeln.

    Joanna Wylde konnte mich mit ihrer Story voll und ganz in ihren Bann ziehen und ließ mich erst am Ende wieder entkommen.
    Dafür gibt es natürlich die volle Herzensanzahl ♥♥♥♥♥

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    BookW0nderlands avatar
    BookW0nderlandvor 2 Jahren
    Eine Geschichte über einen Rocker und eine Frau, die nie wieder etwas mit einem Rocker zu tun haben

    Nachdem Puck über ein Jahr in Kalifornien im Gefängnis war, erwartet ihn eine große Party zu seiner Entlassung. Auf dieser Party sieht er Becca und fühlt sich sofort von ihr angezogen. Nachdem er die Nacht mit ihr verbringt, erfährt er am nächsten Morgen, dass sie das nicht freiwillig gemacht hat, sondern von ihrem Stiefvater dazu gezwungen wird. Als er sieht wie ihr Stiefvater sie am Morgen verprügelt und erfährt, dass Becca noch minderjährig ist, macht er das für ihn einzig richtige und nimmt sie mit nach Callup. In seiner Heimatstadt lebt Becca die nächsten 5 Jahre ohne die Gewalt mit der sie aufgewachsen ist. Puck und die Silver Bastards sieht sie in den Jahren nur sporadisch und will sich auch allgemein von allen Bikern fernhalten, doch dann kommen sie und Puck sich näher.
    Becca ist ein Charakter, der in ihren jungen Jahren schon sehr viel durchstehen musste und trotzdem nicht daran zerbochen ist. Sie ist sehr zwiegespalten, da sie auf der einen Seite nie etwas mit einem Biker anfangen will und sich aber andererseits von Puck angezogen fühlt. Zwischendurch war ich etwas von ihr genervt, da mich ihre ganze Art teilweise gestört hat. Ich verstehe, dass sie sich nicht wohlfühlt zwischen all den Rockern und der Gewalt, die sie damit assoziiert. Doch obwohl Puck immer für sie da war, scheint sie ihm nie wirklich zu trauen.
    Puck ist zwar genau der Biker, wie man ihn sich vorstellt, aber trotzdem hat er (wie auch die anderen Silver Bastards) Werte. Niemals wird eine Frau dazu gezwungen etwas zu tun, was sie nicht will. Die Silver Bastards beschützen das, was ihnen gehört und da gehören ihre Frauen dazu. Er ist zwar schon ein ziemlicher Macho und er war mir auch nicht durchgehend sympathisch, aber die meiste Zeit schon und er war trotzdem mit der interessanteste Charakter. Er ist halt ein Biker mit allem was dazu gehört.
    Auch die Nebencharaktere wie Beccas beste Freundin Danielle oder Darcy, die Old Lady vom President der Silver Bastards und auch der President Boonie selbst mochte ich sehr gerne. Es gab auch noch eine kleine Bonusgeschichte über Boonie und Darcy, die mir sehr gut gefallen hat und in der man sehr viel über ihre Geschichte erfahren hat.
    Nachdem mich Joanna Wylde mit diesem Buch wirklich von sich überzeugen konnte, werde ich auch auf jeden Fall noch ihre andere Reihe über den Reapers MC lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Fabellas avatar
    Fabellavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, das mir Sachen näherbrachte, die ich so nicht kannte
    Ein tolles Buch, das mir Sachen näherbrachte, die ich so nicht kannte

    Inhalt:
    Becca ist gefangen in einer Welt aus Rockern, Gewalt und Zwang. Doch ausgerechnet ein Rocker ist es, der ihr aus der aussichtslosen Situation hilft: Puck. Becca ist fasziniert von ihm in einer Mischung aus Angst, Abneigung, Faszination, Dankbarkeit und noch etwas, was sie selbst nicht genau bestimmen kann. Fünf Jahre vergehen nach ihrer Befreiung aus dem Elend, als alles wieder von vorn zu beginnen scheint. Da ist zum einen ihre Mutter, der sie unbedingt aus einer ebenfalls bedrohlichen Lage helfen will und da ist Puck, der sich immer mehr Platz in ihrem Leben zu nehmen scheint. Becca ist hilflos, denn sie weiß einfach nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll und merkt nicht, wer auf ihrer Seite ist und wer dagegen.

    Meine Meinung:
    Rocker sind für mich ein total unbekanntes Gebiet. Ja sicher, jeder hat sie mal gesehen in ihren Lederkluften, den schweren Maschinen ... jeder träumt dann sicherlich 2 Minuten davon, dazuzugehören. Denn es sieht so frei und doch so zusammengehörig aus. Doch dann schiebt sich meist ein Bild von Gewalt vor die Augen und man ist froh, doch nicht dazuzugehören. So jedenfalls geht es mir. Ob das im realen Leben wirklich immer so ist, ich weiß es nicht. Doch das Buch hier bestätigt genau das, was ich mir so vorstelle. Ob die Autorin selbst Kontakte zu dieser Szene hat? Ich vermute es. Zumindest sind Teile dieser Geschichte auf wahren Begebenheiten aufgebaut, so erklärt das Buch. Fakt ist - es fasziniert.

    Becca ist bei ihrem ersten Treffen mit Puck einerseits sehr jung und naiv, doch andererseits schon stark geprägt von dem Leben, in dem sie aufgewachsen ist. Für sie verbreiten Rocker nur eins: Angst und Schrecken. Wer das Buch liest, kann das auch gut nachvollziehen. Und auch Puck gehört ja eigentlich genau in diese Szene und er ist auch genau so, wie sie befürchtet. Und dennoch hat mich an ihm wahnsinnig fasziniert, was für Werte er hat. Der Zusammenhalt des Clans, wie sie ihre Frauen beschützen ... das zeigt eine Seite dieser harten Jungs, die mir wirklich gut gefällt. Puck ist ein dennoch wirklich ein hmm ... absoluter Macho und ... na Ihr könnt es Euch denken. Daran beschönigt das Buch auch nichts. Ich mag ihn nicht uneingeschränkt, habe im Laufe des Buches aber einfach akzeptiert, dass es ein Teil seines Ichs ist. Und das es dazu gehört. Denn auch er kommt halt aus dieser Welt, ihm wurde es vorgelebt, er lebt es ... wie sollte er anders sein. Und dennoch macht es ihn nicht unsympathisch. Ich fand dieses balancieren auf dem Drahtseil sehr gekonnt von der Autorin.

    Der Schreibstil ist oft recht offen und umgangssprachlich bestimmt auch nicht geschliffen. Er ist passend zur Geschichte, die hier erzählt wird. Dennoch ist er für mich auf keinen Fall abstoßend, wie ich das schon manchmal bei anderen Büchern erlebte, die einfach nur primitiv  rüber kamen. Hier passt er und er befindet sich das ein oder andere Mal sicherlich an der Grenze, überschreitet sie aber nie. Andererseits bringt er auch Momente, die tatsächlich weich und schön sind. Ein sehr anderer aber dadurch auch sehr interessanter Schreibstil.

    Mir hat die Geschichte über Puck und Becca im Rahmen der Silver Bastards sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall weitere Bücher dieser Reihe lesen wollen - die übrigens in sich geschlossen sind.

    Fazit:
    Wer mal etwas über den Tellerrand schauen möchte und erleben, wie es so in Rockerkreisen zugeht, der ist hier - vermute ich - ziemlich richtig. Ich fand es interessant, viele meiner Klischeegedanken bestätigt zu bekommen, aber auch ganz andere Seiten gezeigt zu bekommen. Für mich ist der Auftakt dieser Reihe so interessant gewesen, dass ich auf jeden Fall weitere Bücher davon lesen möchte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    steffchens avatar
    steffchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch ist der Hammer . Hoffentich kommt bald der andere Teil :)
    Kommentieren0
    N
    Nina_1990vor 7 Monaten
    Dannys avatar
    Dannyvor 2 Jahren
    F
    fruchtschneckevor 2 Jahren
    SnowWhite_s avatar
    SnowWhite_vor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks