Joanne Fedler Weiberabend

(179)

Lovelybooks Bewertung

  • 242 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 9 Leser
  • 40 Rezensionen
(15)
(37)
(52)
(38)
(37)

Inhaltsangabe zu „Weiberabend“ von Joanne Fedler

Eine Nacht, acht Frauen, keine Kinder, keine Tabus! Geheimnisse werden enthüllt und Freundschaften auf die Probe gestellt, als sich Joanne und ihre sieben Freundinnen in Helens Landhaus zur Pyjamaparty treffen. Zwischen Erdbeer-Daiquiris, Garnelen-Koriander-Curry und Schokolade bis zum Abwinken wird das Mutterdasein mal so richtig unter die Lupe genommen. Im Lauf der Nacht bröckelt die sorgsam gehütete Fassade jeder einzelnen Frau. Und was dabei herauskommt, lässt kein Leserinnenherz kalt …

komisch umständlicher schreibstil, figuren waren extrem klischeehaft, war insgesamt ganz nett aber mehr leider nicht.... einfach nur "nett"

— LeseSprotte
LeseSprotte

Konnte mich nicht überzeugen

— Janine0210
Janine0210

Ich habe noch nie ein so langweiliges, nichtssagendes, furchtbares Buch wie dieses gelesen

— Julia2610
Julia2610

Ein unterhaltsames Buch über...naja, was Frauen halt so reden ;)

— veri1986
veri1986

Ich fand das Buch gut zum Zwischendurch-Lesen, aber nichts tiefgründiges.

— paschsolo
paschsolo

anfangs äußerst zäh. es gibt jedoch einige lustige Stellen

— aloha76
aloha76

Langatmig, die kulinarischen Beschreibungen nervten mich, Mütter mit Kindern kennen die Themen zu gut - daher eher was für "mit ohne" Kind.

— Soafi
Soafi

Wer fed(l)erleichte Unterhaltung sucht, ist hier verkehrt, statt dessen gibt es hier ein paar ungeschminkte und schmerzhafte Wahrheiten.

— Queenelyza
Queenelyza

Ich bin 15 Jahre alt und habe demzufolge auch keine Kinder,doch ich finde dieses Buch sehr schön,wenn auch manchmal langatmig, geschrieben.

— -Mary
-Mary

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Nacht, acht Frauen, keine Kinder, keine Tabus

    Weiberabend
    GabiR

    GabiR

    15. February 2016 um 11:33

    So ist die Überschrift des Klappentextes, die mich neben dem zarten Cover dazu bewog, das Buch bei mir aufzunehmen. Das Thema wurde so oder ähnlich schon mehrmals be- und geschrieben, doch von diesem "Weiberabend" war ich etwas enttäuscht. Die Autorin schreibt sich an ihrem Hobby, dem Kochen fest und geht - mir - zu wenig auf die Freundinnen, die sich treffen ein. Selbst dann, wenn mal nicht über die vielen Kinder, sondern tatsächlich um die Frauen, die sich einen wunderschönen Abend machen wollen, gesprochen wird, kommt Joanne Fedler nicht richtig auf den Punkt, sondern zieht die Probleme ins Lächerliche. Wobei es für mich nicht lustig war, was ich mir erhofft hatte, sondern eher traurig. Schade, aus der Thematik hätte die Schreiberin viel mehr machen können, 2 Sterne.

    Mehr
  • Noch nie so ein schlechtes Buch gelesen

    Weiberabend
    Julia2610

    Julia2610

    29. August 2015 um 19:57

    Klappentext Eine Nacht, acht Frauen, keine Kinder, keine Tabus! Geheimnisse werden enthüllt und Freundschaften auf die Probe gestellt, als sich Joanne und ihre sieben Freundinnen in Helens Landhaus zur Pyjamaparty treffen. Zwischen Erdbeer-Daiquiris, Garnelen-Koriander-Curry und Schokolade bis zum Abwinken wird das Mutterdasein mal so richtig unter die Lupe genommen. Im Lauf der Nacht bröckelt die sorgsam gehütete Fassade jeder einzelnen Frau. Und was dabei herauskommt, lässt kein Leserinnenherz kalt … Meine Meinung Ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll. Für alle, die sofort meine Meinung lesen wollen: Ich habe noch nie so ein schlechtes Buch gelesen.  Aber von vorne. Bereits im ersten Kapitel werden die acht Frauen nacheinander vorgestellt und ich ahne bereits, dass ich da oft durcheinander kommen werde. Dieses war dann auch sehr oft der Fall.  Es geht wirklich nur um einen Abend, den die Frauen ohne Männer und Kinder zusammen verbringen und bei dem ganz viel gequatscht wird. Zu viel. Die Autorin hätte zwischendurch auch einfach nur „Bla bla bla“ schreiben können. Es wäre niemandem aufgefallen, denn viel mehr kam auch so nicht bei rum.  Es wird alles bis ins Kleinste beschrieben, was total uninteressant und unwichtig ist. Die Dialoge zwischen den Frauen sind einfach nur langweilig. Zwar gibt es unter den acht Frauen acht unterschiedliche Charaktere, die aber auf mich als Leser überhaupt nicht überspringen.  Normalerweise lese ich jedes noch so schlechte Buch von der ersten bis zur letzten Seite, aber ich muss ganz ehrlich gestehen, ich habe im Mittelteil ca. 100 Seiten ausgelassen, und muss sagen, dass das die beste Entscheidung war, die ich getroffen habe, denn auch danach ging es nur mit „Bla bla bla“ weiter.  Mehr kann ich dazu auch gar nicht sagen. Es ist einfach ein furchtbares Buch, das niemand lesen muss. Ich vergebe deshalb 1 Stern, 0 Sterne kann man ja leider nicht vergeben. 

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    Eine Nacht, 8 Freundinnen und keine Tabus. Der Weiberabend bei Helen zu Hause lüftet streng bewahrte Geheimnisse, bringt jede Fassade zum bröckeln und stellt die Freundschaft der unterschiedlichen Frauen auf eine harte Probe.... ------------------------------------------------------------------------------------------------------- Der Roman ist ein ganz netter, lustiger Zeitvertreib. Die Charaktere sind herrlich unterschiedlich und bieten viel Zündstoff. Die einzelnen Geschichten habe mich zum Lachen, zum Weinen und auch zum Nachdenken gebracht. Aber igendwie hatte ich mir mehr Witz und Charme erhofft. Vielleicht konnte ich vieles nicht nachovllziehen, weil ich selbst keine Mutter bin und es viel um Thema Kindererziehung, Kinderkriegen etc. ging. Jedenfalls konnte mich das ganze nicht so Fesseln. Aber das Lesen hat mich auch nicht enttäuscht. Als Zeitvertreib zwischendruch, kann ich "Weiberabend" durchaus empfehlen. Und wer weiß, vielleicht führe ich mit meinen Freundinnen in ein paar Jahren genau die gleichen Unterhaltungen?? Lustig, aber nicht überragend. So mein Fazit.

    Mehr
    • 2
  • Enttäuschung

    Weiberabend
    Yenny

    Yenny

    23. May 2014 um 16:33

    Jo und ihre Freundinnen verbringen mal wieder einen Weiberabend ohne Kinder und ohne Männer. Nach Herzenslust wird dort geschlemmt und erzählt und der Alkohol löst so manche Zunge. Im Laufe des Abends kommen einige Geheimnisse der Freundinnen ans Tageslicht und auch das Gezicke darf an so einem Abend nicht fehlen. Die Freundinnen merken, daß nicht jede ein so perfektes Leben führt, wie sie es nach Außen darstellt. Wer sich unter einem Weiberabend einen Abend vorstellt, an dem nur Probleme gewälzt werden, wird dieses Buch lieben. Ich hatte mir von diesem Buch mehr versprochen.

    Mehr
  • nicht mein Buch

    Weiberabend
    nhauwie

    nhauwie

    29. December 2013 um 11:18

    ich finde es viel zu langatmig und auch langweilig...Sorry

  • Weiberabend

    Weiberabend
    Laren

    Laren

    28. August 2013 um 11:43

    Joanne trifft sich mit ihren sieben Freundinnen zur einer Pyamaparty um sich mal wieder richtig zu unterhalten, lecker zu essen und den ein oder anderen Erdbeer-Daiquiri zu trinken. Dabei bröckelt so langsam die Fassader jeder einzelnen Freundin und Geheimnisse kommen ans Tageslicht, die niemand vermutet hätte.... Joanne Fedler hat einen leichten Frauenroman geschrieben, der mich streckenweise zum Schmunzeln gebracht hat, kennt man sich doch selbst mit dem Mutterdasein aus. Allerdings werden auch Themen angesprochen wie Tod und Krankheit - Ängste, die wohl auch jede Mutter umtreibt. Die einzelnen Freundinnen werden vorgestellt, mit ihren ganz eigenen Geschichten und eigenen Problemen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und das Buch eher leichte Unterhaltung. Für Zwischendurch oder im Urlaub völlig ok, die Vortsetzung muss ich aber nicht unbedingt lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Phantasai

    Phantasai

    18. February 2013 um 17:37

    Nach dem ersten Kapitel habe ich dieses Buch wieder abgebrochen. Die handelnden Frauen sind alle um die 40, haben Familie und Beruf und wollen bei einem Weiberabend dies allem entgehen. Da ich mich mit diesen Frauen in keinsterweise identifizieren kann, war es für mich eher langweilig. Mag sein, dass es später echt witzig wird, aber bis dahin hätte ich mich doch eher gelangweilt. Sternchen möchte ich diesem Buch daher auch keine geben, da mir dies unfair erscheint.

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    sddsina

    sddsina

    13. May 2012 um 17:22

    Von diesem Buch bin ich irgendwie eher überrascht, denn Titel und Klappentext hatten mich etwas anderes erwarten lassen, als das, was ich nun eigentlich bekommen habe: Die schicksalhaften Geschichten von 8 Frauen mit ihren Kindern. Zum Inhalt: Joanne trifft sich mit sieben Freundinnen in Helens Elternhaus, das für einige Wochen frei steht. Genau für einen Abend, fliehen sie aus ihrem Alltag mit Ehemännern und Kindern, die ihnen sonst alles abverlangen. Bewaffnet mit Schokolade, Erdbeer-Daiquiris und jeder Menge anderem Essen, das direkt auf die Hüften wandert, beginnt ein richtiger "Weiberabend", bei denen Familienleben und die Mutterschaft mal so richtig auseinander genommen wird. Diese Zusammenfassung basiert nun schon auf meiner eigenen Einschätzung, denn der Klappentext verspricht, wie ich es empfungen habe, eher einen Frauenroman, bei dem es eigentlich mal gar nicht um die Kinder gehen soll. Der Ablauf des "Weiberabends" ist im Prinzip genauso wie wir Frauen ihn sicher alle selbst kennen. Viel Essen und dazu eine ordentliche Portion Lästerei, sowie die besten Geschichten über Männer. Bei diesem hier, kam allerdings noch ein besonders großer, anderer Teil hinzu: Die Erfahrung mit Kindern. Als kinderlose fällt es einem dort wirklich etwas schwer, jede dieser Erfahrungen voll und ganz mit den Protagonistinnen zu teilen. Die Geschichten sind trotzdem noch recht unterhaltsam und für die leichte Lektüre zwischendurch ausreichend. Nicht erwarten sollte man hier allerdings einen heiteren Frauenroman. Diese Frauen sind teilweise in sehr frustrierenden Lebensphasen und froh, einen Tag "mal raus zu kommen", und sich anderen Müttern mitzuteilen. Zwar sind danach alle froh, zurück zu ihren Kindern zu kommen, die sie ja nun einmal doch sehr lieben, trotzdem ist der Frauenabend geprägt von durchwachsenen Stimmungen. Die Beschreibung auf dem Klappentext "Geheimnisse werden enthüllt und Freundschaften auf die Probe gestellt" ist für mich eine doch schon sehr überspitzte Darstellung, denn zwar gibt jede Frau etwas intimes von ihrem Leben preis, jedoch handelt es sich hierbei ausschließlich um Dinge, die man Freundinnen schon erzählen kann, ohne irgendwelche Konsequenzen zu befürchten. Die sogenannten Geheimnisse (trifft für mich sicher auch nicht bei jeder Frau zu) sind teilweise doch traurig und geben Anhaltspunkte, warum sich diese Mütter so verhalten, wie sie es heute tun. Wenn ich selbst Kinder habe, würde ich das Buch gern noch einmal lesen, um herauszufinden, ob ich diese Mütter dann voll und ganz verstehen kann, oder die Geschichten vielleicht doch zu weit hergeholt sind. Momentan kann ich diesen Aspekt aufgrund fehlender Erfahrungen nicht wirklich einschätzen. Der Roman bleibt insgesamt eher oberflächlich und bietet Unterhaltung für Tage, wo kein anderes Buch mehr bereit liegt zum lesen. Im Urlaub beispielsweise, wo man das lesen ja doch häufiger unterbricht, hätte dieser Roman mich absolut ausreichend unterhalten. Für Mütter, die unter ihren Kindern doch des Öfteren zu leiden haben, oder deren Zweifel über die eigenen Mutterqualitäten immer wieder durchkommt, für solche kann dieses Buch sicherlich sehr unterhaltsam sein. Man lernt schließlich gleich 8 Frauen kennen, von sehr unterschiedlichen Charakteren, die alle immer wieder zu kämpfen haben, und die unschönen Seiten der Mutterschaft miteinander teilen. Fazit also: Ein Buch für Mütter, die sich teilweise von ihren Kindern gestresst fühlen, und die ebenfalls offen für die üblichen Frauengespräche über Männer sind. Ein seichter Frauenroman mit Liebesgeschichten ist dieses Buch nun wirklich nicht. Für alle anderen, die offen für Geschichten von der Mutterschaft sind (besonders auch die negativen) bietet dieses Buch immerhin ein wenig Unterhaltung für Zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Rosalie

    Rosalie

    Langweilig, langweiliger, ... Von dem Buch "Weiberabend" hatte ich mir mehr erhofft! ************************************************************ In diesem Buch geht es einfach nur um Freundinnen, die gemeinsam eine Party machen wollen und und und ... ************************************************************ Ausgesucht hatte ich mir dieses Buch nach einen Thriller, um mal wieder etwas schönes, liebes und leichtes zu lesen ... hmm. Ich habe von dem Buch nicht wirklich viel gelesen und so schnell lege ich kein Buch weg, aber bei diesem: Nein, danke! Es ist langweilig geschrieben und ich habe kein Interesse daran, ein Buch zu lesen, nur damit ich hinterher haargenau alles, aber auch wirklich alles, von den Freundinnen und deren Partnern und Kinder weiß. Der 1 Stern steht maximal für das Cover, aber mehr auch nicht. Wirklich schade!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Asti Cinzano

    Asti Cinzano

    19. October 2011 um 20:41

    Beim Weiberabend treffen sich viele Frauen um sich einen schönen Abend zu machen. Klatsch und Tratsch und was so dazugehört. Ich hab das Buch nur zur Hälfte geschafft und kapituliere jetzt. Es geht um Kinder und Erziehung und Kinder und Erziehung. Da ich keine Kinder habe war mir das zu langweilig. Für Mütter ist das bestimmt interessant. Schade, hatte vorher keine Rezession gelesen, sonst hätte ich das Buch nicht gekauft. Der Klappentext ist meiner Meinung nach nämlich vielversprechend - hat sich aber nicht bewährt.

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    PattyS

    PattyS

    31. August 2011 um 07:17

    Was hab ich mir nur dabei gedacht mir dieses Buch zuzulegen???? Dieser Stoff ist wirklich nichts für mich. Mehr als "Erziehungstipps" bzw. was man alles falsch macht im Laufe eines Mutterdaseins ist daraus nicht zu erfahren. Zudem ist es sehr langatmig geschrieben ....

    Fazit: weg damit!

  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. August 2011 um 19:44

    Hier haben wieder eines dieser Bücher, von denen man tatsächlich meint man hat die Story schon mal in ähnlicher, fast gleicher Form im Fernsehen gesehen. Ob da die gewisse Serie als Inspiration für dieses Buch herhalten musste, die Autorin dachte sie könne es in Buchform besser oder ob es tatsächlich das Treffen das es laut Autorin in der realität gegeben haben soll war. Wir werden es kaum erfahren, zurück bleibt das Buch :-) Ja das Buch. Hier scheiden sich warscheinlich die Geister. Für mich als wenig begeisterte Pyjama-Party Gängerin (man plaudert meistens doch was aus was keiner wissen soll), war es eher ein netter Zeitvertreib von "Hab ich schon mal gehört, soll es ja geben" hin zu einer Soziokulturellen Studie ("Verhalten sich alle Frauen so unter Frauen"). Es ist schon immer wieder erstaunlich was da so zu Tage kommt. Der Stil bleibt dem Anlass entsprechend seicht, schlüpfrig, mal anzüglich oder auch herzerfrischend bissig oder komisch, je nach Pointe. Vieles ist aber auch nur Seitenfüller,Lückenbüßer und dummes Gerede äh Geschreibe. FAZIT: Nette Unterhaltung für zwischendurch, mehr darf man eigentlich nicht erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Penelope1

    Penelope1

    30. July 2011 um 09:18

    Acht Frauen - Eine Pyjamaparty. Genauer gesagt: Acht Mütter, die sich treffen - ohne Kinder, ohne Männer, und einfach diesen Abend und diese Nacht genießen wollen, abschalten wollen. Kulinarisch und lustig geht es dabei zu, neben den leckeren und nicht alkoholfreien Erdbeer-Daiquiries gibt es Schokolade bis zum Abwinken und dabei kommt so manches Geheimnis ans Licht. Doch dazu sind Freundinnen da: hier kann man sich aussprechen und vielleicht auch einmal Dinge ansprechen, die man sich zu Hause nie auszusprechen gewagt hätte... Alle lieben ihre Männer und Kinder innig, aber jeder der acht Frauen auf seine eigene Art: während Liz als Geschäftsfrau ihre Karriere wichtiger zu sein scheint, kann Tam selbst diesen Frauenabend nicht ganz unbeschwert und ohne Gedanken an ihre Kinder verbringen. Die allein erziehende CJ hingegen sucht dringend einen Mann und die schwangere Helen hat wiederum mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Und so teilen die Freundinnen ihre Geschichten, ihre Erziehungs- und Alltagsprobleme, aber auch ihre Wünsche und Hoffnungen. ** Eine schöne, lustige, humorvolle und unterhaltsame Geschichte, dieser Weiberabend, an dem alle möglichen Themen rund um Familie, Kind, Männer und Sex aufgetischt werden. Dabei geht es recht lustig zu und als Harvey plötzlich auftaucht, ist die Überraschung perfekt ;-). Die Autorin erzählt in der Ich-Form, schließlich war sie ja auch Teil dieses Weiberabends, der sich tatsächlich mehr oder weniger so zugetragen hat, wie wir es hier lesen können. Aber darum geht es nicht wirklich, sondern darum, dass diese vielen Anekdoten,, die hier zur Sprache kommen und über die teilweise auch heftig und ausgiebig zwischen den Frauen ausdiskutiert werden, uns alle angehen, d.h. zumindest alle Mütter, sicherlich wird sich fast jeder von uns in der einen oder anderen geschilderten Situation wiedererkennen. Welche Mutter kann nicht von sich behaupten, dass sie auch einmal froh über "kinderfreie" Zeit ist. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, er hat mich gut unterhalten, ich habe oft schmunzeln oder auch laut lachen müssen, habe aber bei einigen Themen auch selbst versucht, meine eigenen Antworten darauf zu finden. Ein lustiger, humorvoller Roman für alle Mütter und für solche, die es werden wollen...!

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    05. April 2011 um 09:08

    Acht Freundinnen verbringen eine Nacht zusammen ohne Kinder und Männer. Sie wollen tratschen, Geheimnisse der anderen erforschen und sich einfach gehen lassen. Alle Frauen zusammen vereinen alle Klischees, Charakteren und Schicksale von Müttern. In diesem Buch wird dann jedes Thema, Ängste und Probleme einer Hausfrau und Mutter durchgekaut. Haben diese Frauen keine anderen Interessen, so dass sie noch in ihrer haushaltfreien Zeit noch über ihre Pflichten sprechen müssen? Die versprochenen witzigen Dialoge habe ich echt vermisst. Eher hatte ich das Gefühl, diese Frauen jammern und klönen, was das Zeugs hält. Ich bin selbst Mutter und weiss, dass klönen gut tut. Aber nicht zu jedem Thema. Ich wäre an diesem Weiberabend durchgedreht. Ich habe zeitweise nur quergelesen, ich hatte immer die Hoffnung, dass das Buch noch besser wird. Leider nicht!

    Mehr
  • Rezension zu "Weiberabend" von Joanne Fedler

    Weiberabend
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    12. January 2011 um 12:18

    Joanne Fedler schreibt über das typische Mutter- und Hausfrauendasein. Welche Probleme, Sorgen und Freuden bringt uns der Nachwuchs? Regelmässig trifft sich Jo mit ihren Freundinnen zum Weiberabend. Neben leckerem Essen gibt es haufenweise Geheimnisse. Nett geschrieben und auch Harvey zum auflockern ist eine tolle Idee, konnte mich aber trotzdem nicht fesseln- zuviel Sorgen, auch ums Aussehen etc. (Wirkt ziemlich oberflächig)

    Mehr
  • weitere