Joanne Harris

 3.8 Sterne bei 682 Bewertungen
Autorin von Chocolat, Denk an mich in der Nacht und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Joanne Harris

Joanne Harris ist die Tochter einer französischen Mutter und eines englischen Vaters. Nach ihrer Schulzeit die sie hauptsächlich an einer Mädchenschule in Wakefield verbrachte, studierte sie am St. Cathrine's College (Cambridge) mittelalterliche und moderne Sprachen, unter anderem auch Französisch und Deutsch. Neben dem Studium arbeitete sie 15 Jahre lang als Französischlehrerin. In dieser Zeit veröffentlichte sie ihre ersten drei Romane. Dann wurde es ihr zu viel und sie wurde reine Schriftstellerin. Da sie das unterrichten aber vermisste, gibt sie immer noch französische Literaturkurse an der University of Sheffield. Ihre Romane spielen meistens in Frankreich, wo sie ihre Kindheit verbracht hat. Manche Szenen aus ihren Büchern hat sie ähnlich selbst erlebt. Heute spielt sie immer noch Bassgitarre in einer Band, die gegründet wurde als sie 16 war, gibt gerne Teepartys und würde gerne eine Rebellion anzetteln. mit ihrem Mann und ihrer Tochter Anouchka lebt sie ganz in der Nähe von ihrem Geburtsort.

Alle Bücher von Joanne Harris

Sortieren:
Buchformat:
Chocolat

Chocolat

 (202)
Erschienen am 01.02.2001
Denk an mich in der Nacht

Denk an mich in der Nacht

 (72)
Erschienen am 11.02.2011
Chocolat / Himmlische Wunder

Chocolat / Himmlische Wunder

 (53)
Erschienen am 15.10.2009
Feuervolk

Feuervolk

 (56)
Erschienen am 24.09.2007
Fünf Viertel einer Orange

Fünf Viertel einer Orange

 (42)
Erschienen am 01.12.2002
Himmlische Träume

Himmlische Träume

 (39)
Erschienen am 08.08.2014
Blaue Augen

Blaue Augen

 (45)
Erschienen am 21.03.2011
Die blaue Muschel

Die blaue Muschel

 (31)
Erschienen am 01.11.2003

Neue Rezensionen zu Joanne Harris

Neu
buchfeemelanies avatar

Rezension zu "Feuervolk" von Joanne Harris

nicht mein Buch
buchfeemelanievor 4 Monaten

Das Cover gefällt mir sehr gut. 
Der Schreibstil ist ganz gut.
Trotzdem bin ich nicht so gut in das Buch rein gekommen und habe es nach der Hälfte abgebrochen.

Beginnen wir bei Maddy. Ich konnte nicht so den Bezug zu ihr aufbauen. Dabei ist sie kein unsympathisches oder oberflächlich gestaltetes Mädchen. Trotzdem ist der Funke nicht so über gesprungen. Da fand ich dann Loki fast schon überzeugender gestaltet. 

Diese ganzen Runen haben mich etwas den Überblick verlieren lassen. Wie diese angewendet werden war für mich irgendwie sehr gestellt.  Auch die ganzen Götter mit ihren Intrigen haben mich verwirrt.

Teilweise war es dann doch zäh zu lesen.
Zwischendurch wurde es dann wieder etwas spannender, jedoch habe ich mich dann später trotzdem entschlossen das Buch abzubrechen.

Kommentieren0
2
Teilen
A

Rezension zu "Chocolat - Eine himmlische Verführung" von Joanne Harris

Wunderschön und angenehm....
Annette126vor 5 Monaten

Das Buch Chocolat - eine himmlische Verführung kommt aus dem Bereich der angenehmen Romane. Vivian eröffnet in einer französischen Kleinstadt mit ihrer Tochter am Kirchplatz einen angenehmen Laden für Pralines und Schokoladen. Der ortsansässige Pfarrer sieht das nicht so gerne, weil grade Fastenzeit ist. Aber Vivians Laden ist was ganz besonderes: Jeder kann kommen mit seinen Hoffnungen, Sorgen und Träumen und bekommt von ihr obendrein noch persönliche Pralines und Bonbons. Man kann sagen, der Laden läuft gut. Dann kommt das Schokoladenfest um die Osterzeit. Nichts gutes geht darum im Dorfe herum. . .Da es im Dorf auch strenge Kirchenregeln gibt. Wird das Schokoladenfest noch ein Erfolg werden??? Ich habe mir das Buch in Ruhe durchgelesen und bin sehr beeindruckt von den sympathischen Personen. Der Stil der Autorin ist klar und flüssig - auch recht freundlich formuliert. Langeweile kommt dabei an keiner Stelle auf. Die Buchthematik wurde sehr gut umgesetzt. FAZIT: Ich kann dieses Buch wärmstens weiterempfehlen - es ist sehr angenehm zu lesen. Soziale Probleme werden dort auch zwischendurch besprochen. Und ich gebe dafür auch eine klare Kauf-/ und Leseempfehlung.

Kommentieren0
3
Teilen
Liz-liebt-buechers avatar

Rezension zu "Der leuchtende Stein" von Joanne Harris

Für mich eine große Enttäuschung
Liz-liebt-buechervor 5 Monaten

Leider muss ich an dieser Stelle zu geben, dass mir das Buch gar nicht gefallen hat. Mit dem Schreibstil konnte ich mich nicht identifizieren und er hat mich gelangweilt. Die Geschichte an sich fand ich auch nicht besonder spannend und sie hat sich sehr doll in die Länge gezogen. Meiner Meinung nach war wenig Abwechslung und Spannendes in diesem Buch. Ich finde selbst das Cover nicht passend und interessant. Im Gesamten hat das Buch nichts für mich überzeugendes und daher gebe ich ihm leider nur einen von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Joanne Harris wurde am 01. Juli 1964 in Barnsley, Yorkshire) (Großbritannien) geboren.

Joanne Harris im Netz:

Community-Statistik

in 967 Bibliotheken

auf 101 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks