Joanne Horniman

 3.8 Sterne bei 90 Bewertungen
Autorin von Über ein Mädchen.
Joanne Horniman

Lebenslauf von Joanne Horniman

Joanne Horniman hat als Lektorin, Lehrerin und Künstlerin gearbeitet und schreibt, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie hat zahlreiche Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht und wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Mit ihrem Mann, einer Katze namens Tom und vielen Hühnern und Enten bewohnt sie ein Haus mit Werkstatt und großem Gemüsegarten in der Nähe von Lismore im Südwesten Australiens. Im April 2013 erscheint ihr Romandebüt "Über ein Mädchen".

Alle Bücher von Joanne Horniman

Joanne HornimanÜber ein Mädchen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Über ein Mädchen
Über ein Mädchen
 (90)
Erschienen am 25.04.2013

Neue Rezensionen zu Joanne Horniman

Neu
Helena_Kawaiis avatar

Rezension zu "Über ein Mädchen" von Joanne Horniman

Schöne Geschichte mit wenig Tiefe
Helena_Kawaiivor 2 Monaten

Klappentext:

Anna ist schüchtern und einsam – bis sie Flynn trifft, zuerst mit Gitarre auf der Bühne, dann im Café, dann mit vollen Einkaufstaschen auf der Straße. Beide fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Zusammen zeichnen sie, essen Bananenkuchen, träumen, baden, lachen – und lieben sich. Doch auch zwischen Liebenden gibt es Geheimnisse; auch Liebende sind sich manchmal unglaublich fremd und manchmal hält die Liebe nicht …

Meine Meinung:

Mich hat das mädchenhafte Buchcover neugierig gemacht, darum wollte ich dem Buch eine Chance geben. Das Buch hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. 
Der Schreibstil der Autorin fand ich gut, denn er war sehr flüssig und leicht. Mit seinen 224 Seiten konnte man das Buch schnell durchlesen. Positiv fand ich, dass das Buch keine Klischees aufgreifte.
Die Protagonisten Anna mochte ich sehr gerne, weil ich ihre persönliche Geschichte und ihren eher wilden Charakter mochte. Flynn, Annas Liebe hatte ich auch ihn mein Herz geschlossen. Sie war so unberechenbar. Insgesamt mochte ich an dem Buch, dass die Handlung überhaupt nicht vorhersehbar. Vor allem das Ende hat mich überrascht. Aber dazu komme ich noch. Es war gut, dass diese Liebesgeschichte auch schön war, andererseits auch ihre Konflikte und Probleme hatte. Denn die Beziehung zwischen Flynn und Anna war keineswegs perfekt. Die Geschichte hat mich gelehrt, dass das Leben nicht perfekt sein muss, damit man glücklich ist und dass das Leben manchmal eine überraschte Wendung nimmt. Jetzt kommt mein einziger, dennoch wichtiger Kritikpunkt. In der Geschichte hat es mir an Tiefe gefehlt. Einige Aspekte wurden nur kurz angesprochen und nicht weiter erläutert. Mir blieben so viele Fragen offen. Auch konnte ich Annas Handlungen manchmal nicht nachvollziehen. Nun zum Ende: es war zwar traurig und hat mich überrascht, doch ich finde dass genau dieses Ende für die Geschichte vorbestimmt war, da das Ende nochmal die Botschaft unterstrich.

Mein Fazit:

Ein wunderbares Buch mit einer schönen Botschaft, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte. Das Ende war zwar traurig, aber genau richtig.
Leider hatte mir diese Geschichte zu wenig Tiefe und Annas Handlungen schiene etwas suspekt. Das Buch ist perfekt für einen entspannten Leseabend. 

Bewertung: 4/5

Kommentieren0
1
Teilen
klaudia96s avatar

Rezension zu "Über ein Mädchen" von Joanne Horniman

In den Fängen einer verwirrenden Liebe ...
klaudia96vor einem Jahr


Inhalt


Annas Leben ist beschaulich. Normal. Unaufgeregt. Bis sie Flynn trifft. Denn Flynn verzaubert Anna mit den ersten Takten eines Gitarrenlieds, mit dem Servieren ihres Kaffees und den Blickkontakten, wenn sie sich begegnen. Aber Flynn und Anna schweigen viel. Und es brodeln Geheimnisse unter der Oberfläche, die die junge Liebe zerstören könnten.


Meine Bewertung


„Über ein Mädchen“ besitze ich schon sehr lange. Vor sieben Jahren habe ich es gekauft, gelesen, weiterverkauft. Und trotzdem ist das Buch irgendwie bei mir geblieben. Ich erinnere mich gut an das Gefühl, mit dem ich als 13-Jährige diese Geschichte beendet habe. Als es vor wenigen Jahren gebraucht erneut gekauft habe, weil es nicht mehr nachgedruckt wird, habe ich ein wenig getrauert, dass so wenige diese Geschichte kennen. Mit meinem Reread wollte ich mich davon überzeugen, dass es so gut ist, wie ich es in Erinnerung hatte.


Und das ist es. Die ganze Geschichte ist mir wieder unheimlich nahe gegangen. Anna und Flynn haben mich hinabgesogen und nicht mehr losgelassen, wobei ich gestehen muss, dass es jetzt einen Punkt gab, der mich eher gestört hat als früher.


Zur Story möchte ich gar nicht so viel verraten, da sie wirklich sehr ruhig ist. Action darf man hier nicht erwarten, es geht viel mehr um die Gefühle, die in einer sehr blumigen, poetischen Schreibweise vermittelt werden. Im Mittelteil erzählt Anna auch von ihrer Vergangenheit, die sie veranlasst hat, wegzuziehen. Ihr Leben war nicht besonders leicht, und ihr Kopf auch nicht – ihr Gemütszustand ist hart erkämpft. Der Seelenfrieden, den Flynn aufwühlt, ebenso. Doch auch Flynn hat ein Päckchen zu tragen


Mit Anna konnte ich mich wirklich gut identifizieren, auch wenn sie manchmal etwas melodramatisch erscheint, hat sie ihre echte, komplizierte Reinheit bewahrt. Oft erstickt sie beinahe an der Liebe, die sie gern offen rauslassen würde, wobei die Erwartungen der Gesellschaft und ihrer Familie hinderlich sind. Flynn hingegen ist sprunghaft und manchmal auch sehr abweisend. Früher mochte ich diesen Charakter sehr viel mehr, doch beim erneuten Lesen wurde mir Flynn leider zum Ende hin ziemlich unsympathisch. Eine wandelnde Tragödie, die aber trotzdem im Leser starke Gefühle heraufbeschwört.


Für „Über ein Mädchen“ muss man sich wirklich auf eine sehr ruhige, unaufgeregte Geschichte einlassen können, die trotzdem mit Emotionen spielt wie selten eine andere. Mich hat sie wieder sehr mitgerissen und gerade das Ende war angebracht, aber trotzdem nicht mein Wunsch. Nicht jeder wird sich derart mit den Charakteren anfreunden können, da sie wirklich ihre Eigenheiten haben und auch viel schweigen. Aber die Sehnsucht, die in diesem Buch nachklingt, macht es in meinen Augen zu etwas ganz Besonderem und hat mich direkt ins Herz getroffen.

Kommentieren0
4
Teilen
Tensiars avatar

Rezension zu "Über ein Mädchen" von Joanne Horniman

Rezension zu "Über ein Mädchen" von Joanne Horniman
Tensiarvor 2 Jahren

Annas Welt wird auf den Kopf gestellt, als sie die undurchschaubare Flynn kennenlernt. Zwischen den beiden entsteht eine zarte Liebesbeziehung. Anna muss jedoch bald feststellen, dass diese alles andere als perfekt ist. Geheimnisse und wiederkehrende Zweifel belasten die die frische Bindung. Was verheimlich Flynn? Und genügt die Liebe der beiden, um die Hindernisse, die ihnen auf ihrem Weg begegnen zu überstehen?

Auf der Suche nach neuen Romanen, die sich in der Spannbreite des LGBT-Genre bewegen, bin ich auf dieses Buch gestoßen. Das Cover hatte mir persönlich zunächst nicht zugesagt, jedoch verstand ich bald, aus welchem Grund es gewählt wurde. Im Nachhinein betrachtet ist es dementsprechend durchaus passend gewählt.

Der Schreibstil hat mir an sich wirklich gut gefallen. Das Buch lässt sich ziemlich schnell lesen und ist mit seinen circa 220 Seiten überschaubar. Allerdings stellte ich schnell fest, dass in der Kürze nicht immer die Würze liegt. Mir persönlich waren die Handlungen zu schnell und zu oberflächlich beschrieben. Die Geschichte geht nur selten in die Tiefe. Darunter leiden leider auch die Charaktere. Da der Roman aus Annas Sicht geschrieben ist, erfährt über sie einiges, mit Flynn dagegen konnte ich bis zum Ende nicht viel anfangen. Mit ihr bin ich den ganzen Roman über nicht warm geworden.

Die Story dagegen gefällt mir überwiegend.  Es werden zahlreiche Themen angesprochen, mit denen man sich teilweise durchaus identifizieren kann. Auch macht die Protagonistin eine authentische Entwicklung im Laufe der Geschichte durch, die ich nachvollziehen konnte. Allerdings ist es auch hier schade, dass weitgehend oberflächlich beschrieben wurde. Schwierige und kritische Themen werden leider nur kurz zur Sprache gebracht. Ich hätte mir gewünscht, dass näher auf die einzelnen Problematiken eingegangen wird.

Mein Fazit: Bei Über ein Mädchen handelt es sich meiner Meinung nach um einen durchschnittlichen Liebesroman, der an vielen Stellen zu knapp gehalten wurde. Trotzdem ist das Buch gut geeignet, um es zwischendurch zu lesen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Charlousies avatar

Hallo ihr Lieben!


Der Welttag des Buches liegt nun einige Tage zurück, nichts desto Trotz habt ihr noch bis Samstag die Chance auf eines von drei Büchern. Und zwar den absoluten Knüllern! ;) (Möchte ich behaupten!)
Ich mache hier noch einmal Werbung, da es bisher im Verhältnis zu den drei Büchern echt wenig TeilnehmerInnen sind und der Lostopf sich über eine kuscheligere Atmosphäre freuen würde! ;)

http://leselustleseliebe.wordpress.com/2014/04/23/verlosung-%C2%B3-zum-welttag-des-buches-blogger-schenken-lesefreude/

Ich wünsche euch viel Glück und freue mich auf euch!!
Denn die LESEFREUDE kann nie genug verbreitet werden!! <3
PS: Wenn ihr ebenfalls noch laufende Verlosungen habt zum Welttag des Buches, könnt ihr euch ja gerne hier dranhängen ;)
Sonjalein1985s avatar
Letzter Beitrag von  Sonjalein1985vor 4 Jahren
Glückwunsch an die Gewinner
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 174 Bibliotheken

auf 40 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks