Fantastic Beasts and Where to Find Them

von Joanne K. Rowling 
4,5 Sterne bei102 Bewertungen
Fantastic Beasts and Where to Find Them
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sunflowerlis avatar

Atemberaubendes Cover! Es war spannend ein Drehbuch zu lesen und kurz darauf den Film zu sehen. Auf die Fortsetzung freu ich mich schon!

-

Script zum Film, verfasst von Rowling. Es ist die gleiche Geschichte wie im Film, dafür mit schönen Illustrationen von MinaLima verziert.

Alle 102 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fantastic Beasts and Where to Find Them"

When Magizoologist Newt Scamander arrives in New York, he intends his stay to be just a brief stopov....

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781408708989
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Little, Brown
Erscheinungsdatum:18.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne65
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Hermione27s avatar
    Hermione27vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, actionreich, unterhaltsam! Ich bin begeistert!
    Tolles Drehbuch zu einem spannenden und berührenden Film aus dem erweiterten Harry Potter-Universum

    Das Buch "Fantastic Beasts and where to find them" ist das Drehbuch zu dem gleichnamigen Film. Der britische Zauberer Newt Scamander hat im Jahre 1926 gerade eine Weltreise zur Erforschung magischer Kreaturen hinter sich und reist in New York ein mit einem Koffer voller fantastischer Tierwesen. Da gerade unerklärliche Dinge in New York passieren, sucht man die Verdächtigen schnell unter Newts Kreaturen.

    Newt trifft auf die Tina, die für das amerikanische Zaubereiministerium Investigationen zur zaubererfeindlichen sog. "Second Salem Church" anstellt, und ihre Schwester Queenie, die Gedanken lesen kann, sowie den Muggel (amerikanisch "No-Maj") Jacob, der eine Bäckerei eröffnen möchte, aber den Bankkredit hierfür nicht bekommt.

    Es entwickelt sich eine Verfolgungsjagd durch New York, bei der Newt eine seiner entfleuchten Kreaturen wieder einfangen möchte und andererseits die entfesselte dunkle Macht in der Stadt eine Rolle spielt.  


    Meine Meinung: 

    Das Drehbuch katapultiert den Leser gleich mitten ins Geschehen. Es lässt uns das hohe Tempo des actionreichen Films miterleben und erlaubt gleichzeitig, dass wir die Figuren - Zauberer, Muggel, magische Kreaturen - kennenlernen und lieb gewinnen. Newt wird herrlich als verschrobener Wissenschaftler beschrieben, Jacob erscheint einfach nur liebenswürdig und die Schwestern Tina und Queenie Goldstein haben das gewisse Etwas.  

    Auch die Zeit der Zwanziger Jahre in New York wird in dem Drehbuch gut eingefangen, so dass man Kleidung, Gebäude, Musik gut aus den Buchseiten erahnen kann. Besonders nett sind auch die Beschreibung der magischen Kreaturen, die darüber hinaus in liebevoll gestalteten Zeichnungen auf den Seiten der Kapitelanfänge wiederzufinden sind.  

    Für mich ist das Drehbuch eine tolle Ergänzung zu der Welt aus dem Harry Potter-Universum, wobei die Handlung natürlich 50 Jahre früher ansetzt.  

    Durch das hohe Tempo und die actionreiche Darstellung im Drehbuch hat man das ganze Buch extrem schnell durchgelesen.  


    Fazit: 

    Für Harry Potter-Fans ist das Drehbuch auf jeden Fall sehr lohnenswert und spiegelt eine spannende und auch sehr berührende Geschichte wider.



    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Smalins avatar
    Smalinvor einem Jahr
    Lohnenswert

    4 1/2 Sterne

    Als Newt Scamander, zukünftiger Autor von "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", für persönliche Geschäfte nach New York kommt, ist der Ärger vorprogrammiert, denn einige seiner tierischen-magischen Schützlinge scheinen den starken Drang zu haben, aus seiner Obhut zu entkommen und die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
    Als der diebische kleine Niffler ausbricht nimmt die Geschichte ihen Lauf. Gleichzeitig terrorisiert eine mysteriöse Macht die Stadt und hinterlässt einen Pfad von Zerstörung und Tod.

    Was soll ich sagen? Es spielt in der Welt von Harry Potter. Wie könnte ich es nicht mögen?

    Ich habe zuvor noch nie ein Screenplay gelesen und kann mir vorstellen dass es sich (verglichen mit einem Roman) so anfühlen kann, als ob wichtige Teile der Geschichte fehlen. Zumindest wenn man es liest ohne den Film zu kennen. Die Beschreibungen der Umgebung etc. sind recht knapp. Ich habe den Film allerdings gesehen als er in den Kinos war, deshalb kann ich dzau nicht viel sagen.
    Für mich war es, als ob ich den FIlm noch einmal sähe, nur diesmal spielten sich alle Szenen nur in meinem Kopf ab. :)
    Zudem liest es sich recht schnell, denn viel Text gibt es ja nicht.

    Zudem hat es natürlich so ziemlich jede Erwartung erfüllt, die ich im Vorhinein hatte. Magischer Schauplatz, Rowling-hafte überraschende Wendung, Potter Nostalgie - alles drin.
    Muss man es als Harry Potter Fan gelesen haben? - Vielleicht nicht. Lohnt sich das Lesen? - Definitiv!

    Es gab nur ein paar kleinere Aspekte der Geschichte, die mich nicht ganz überzeugen konnten. Woher kam beispielsweise das Swooping Evil so plötzlich und wie praktisch, dass da so viele Käfer unterwegs sind und wie kommt der Regen so schnell ins Wassersystem...? Aber das sind kleine Punkte. Trotzdem gibt es nich 4 1/2 Sterne. Rowling weiß einfach wie man eine Geschichte erzählt. Die Story ist in sich geschlossen, alle losen Enden werden am Ende zusammengeführt. Trotzdem bleibt Raum für mehr und ich werde definitiv die Augen nach einer Fortsetzung offen halten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bosnis avatar
    Bosnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Magische und unterhaltsame Story, leider ziemlich kurz
    Sehr magisch und unterhaltsam, aber recht kurz

    In seinem magischen Koffer sammelt Newt Scamander fantastische Tierwesen. Bei seinem Aufenthalt in New York wird sein Koffer mit dem des Muggels Jacob vertauscht. Als dieser das herausfindet ist es schon zu spät und einige der magischen Kreaturen treiben ihr unwesen in der Stadt....

    "Fantastic Beasts and Where to Find Them" ist das Drehbuch zum gleichnahmigen Film und gleichzeitg das Drehbuchdebut von J.K. Rowling.
    Gleich vorneweg: Ich habe den Film noch nicht gesehen (was ich aber hoffentlich bald nachholen werde) und kenne mich auch sonst nicht soo gut mit Harry Potter aus :D Dementsprechend hatte ich auch vorher überhaupt keine Ahnung, wer Newt Scamander z.B. ist.

    Der Hauptgrund für mich, dieses Buch zu kaufen, ist das traumhafte Cover. In real glänzt das Gold wunderschön und ist etwas "erhaben" (man kann die goldenen Stellen fühlen). Dadurch wirkt das Buch sehr wertig. Diese schöne Aufmachung geht innen weiter: alle Seiten sind verziert und teilweise befinden sich Zeichnungen der Tierwesen darin. 

    Der wunderschönen Aufmachung steht allerdings der geringe Textanteil gegenüber. Denn wirklich viel zu lesen gibt es in "Fantastic Beast and Where to Find Them" nicht. Auf vielen Seiten stehen nur wenige Worte und einige Seiten sind bereits zur Hälfte mit den Bildern ausgefüllt. Daher ist das Buch leider nur ein wirklich kurzes Lesevergnügen.
    Der wenige Text hängt sicherlich mit der Textsorte Screenplay/Drehbuch zusammen. Jedoch hätte ich mir oft einfach etwas mehr als "Yes", "No" oder "Erm" gewünscht.
    Trotzdem fand ich es interessant, auch mal ein ungewöhnlicheres Buch (=Drehbuch) zu lesen, zu Beginn habe ich mich damit aber  etwas schwer getan. Letztendlich finde ich es eine tolle Idee und Umsetzung.

    Die Handlung ist definitiv auch für Leser geeignet, die die Harry Potter Bände nicht mehrmals rauf und runter gelesen haben, denn alles wichtige (bspw. über die Tierwesen) wird ausreichend verständlich erklärt.
    Außerdem bleibt die Handlung durchweg spannend und es passieren viele unvorhergesehene Dinge. Außerdem erfährt man Interessantes über die Haltung fantastischer Tierwesen.

    Insgesamt ist "Fantastic Beasts and Where to Find Them ein im wahrsten Sinne des Wortes magisches Buch, welches mich von sich überzeugen konnte. Allerdings hätte ich gerne einfach mehr Text zum Lesen gehabt.
    Empfehlen kann ich das Buch definitiv allen Harry-Potter-Fans und auch allen anderen, die sich auf eine Reise in die Welt der fantastischen Tierwesen begeben möchten :)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Chianti Classicos avatar
    Chianti Classicovor einem Jahr
    Rezension: Fantastic Beasts and Where to Find Them - The Original Screenplay von J. K. Rowling

    Der Magizoologist Newt Scamander hat gerade eine Reise um die Welt hinter sich, auf der er die seltensten magischen Tierwesen gesucht und erforscht hat.
    Kaum ist er in New York angekommen, wird sein verzauberter Koffer vertauscht und einige seiner fantastischen Kreaturen können entkommen und sorgen für Unruhe in der Stadt.

    "Fantastic Beasts and Where to Find Them - The Original Screenplay" ist das Drehbuchdebüt von J. K. Rowling. Insgesamt soll die Filmreihe fünf Filme umfassen.
    Bisher habe ich noch kein Drehbuch gelesen, nur Theaterskripte, und brauchte ein wenig Zeit, um mich in dem Buch zurechtzufinden. Die Szenen sind oft ziemlich kurz und besonders am Anfang hat es mich etwas gestört, dass man so schnell von einem Ort zum anderen und auch die Perspektiven gewechselt hat. 
    Am Ende des Buches gibt es ein Glossar, das die Regieanweisungen erklärt, was ich wirklich hilfreich fand! Außerdem muss ich die schöne Gestaltung erwähnen, denn es gibt viele Zeichnungen der Tierwesen.

    Den Film habe ich noch nicht gesehen, aber das möchte ich nun unbedingt ändern, denn die Geschichte von Newt Scamander konnte mich immer mehr packen! Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mir die Geschehnisse vorzustellen und freue mich jetzt schon auf den Film!
    Besonders Newt mochte ich gerne und fand ihn besonders im Umgang mit seinen geliebten magischen Tierwesen toll, eben weil man gemerkt hat, dass er diese über alles liebt.
    Aber auch die Schwestern Tina und Queenie Goldstein haben mir richtig gut gefallen!

    Die Handlung spielt in New York 1926 und wir bekommen einen spannenden Eindruck in die amerikanische Zauberergemeinschaft, die sich doch sehr von der englischen unterscheidet. 
    Ich bin gespannt, was wir in den Fortsetzungen noch erfahren werden, denn es verspricht spannend zu werden! Gellert Grindelwald bedroht Europa, wovon man auch in Amerika etwas mitbekommt.

    Fazit:
    "Fantastic Beasts and Where to Find Them" ist ein gelungenes Drehbuchdebüt von J. K. Rowling! Ich habe zwar ein wenig Zeit gebraucht, um mich in der Geschichte zurechtzufinden, auch weil ich bisher noch keine Drehbücher gelesen habe, aber je mehr ich gelesen habe, desto besser hat mir die Geschichte um Newt Scamander gefallen!
    Ich vergebe vier Kleeblätter und freue mich schon sehr auf den Film und die Fortsetzungen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    annsophiemues avatar
    annsophiemuevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, magisch und gleichzeitig rührend!
    Bisschen wie Harry Potter, aber eigentlich doch nicht...

    Es handelt sich bei dem Buch um das Drehbuch zum gleichnamigen Film: Newt Scamander reist nach New York, um eine magische Kreatur zu suchen. Doch als er auf den Nicht-Zauberer Jacob trifft, geht sein Koffer verloren und seine bisher gesammelten Wesen reißen aus und machen die Stadt unsicher. Sie treffen die Schwestern Tina und Queenie, die ihnen schließlich helfen, die Tiere zu finden. Als wäre das nicht schon chaotisch genug, geht die Gruppe "Church of Salem" mit aller Macht gegen alles Magische vor, der Verbrecher Grindelwald treibt weltweit sein Unwesen und ein Obscurus versetzt die Stadt in einen Ausnahmezustand. 


    Ich habe das Buch gelesen, weil ich den Film leider im Kino verpasst habe und wissen wollte, wovon alle schwärmen. Und ich bin begeistert! 
    Erstmal zur Gestaltung des Buches: Sowohl Innen- als auch Außenseiten sind wunderschön und liebevoll gemacht, sodass man allein deswegen schon Lust bekommt, das Buch zu lesen. Einfach, weil es so hübsch aussieht. 
    Auch der Inhalt hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte ist vielschichtig und fesselt einen bis zum Ende. Kein Handlungsstrang bleibt außer Acht gelassen, alles Unklare klärt sich am Ende mit teils mehr oder weniger überraschenden Wendungen auf. Besonders gut fand ich auch, dass man nicht unbedingt alle Harry-Potter-Bände gelesen haben muss, um den Inhalt zu verstehen. "Fantastic Beasts" hat eine komplett eigenständige Handlung. 
    Der Drehbuchstil hat beim Lesen überhaupt nicht gestört, im Gegenteil, ich fand es sogar ganz angenehm, dass der Lesefluss nicht durch ewig lange Beschreibungen gestört wurde. Ich glaube, das hat auch das Lesen auf Englisch erleichtert. Außerdem bekommt man durch die Regieanweisungen einen Einblick, wie so ein echtes Drehbuch aussieht.


    Kurz zusammengefasst: Ein tolles Buch! Wunderschöne Geschichte, tolles Design und durch die Drehbuchform echt was besonderes. und ich muss ehrlich sagen, obwohl ich die Handlung des Films jetzt schon kenne, freue ich mich, die ganzen Kreaturen und natürlich auch Newt und Co. bildlich zu sehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 2 Jahren
    Magisch

    Nachdem "Harry Potter und das verwunschene Kind" für mich eher enttäuschend (wenn auch nicht hundertprozentig schlecht) war, hatte ich Bedenken, wie ich die neue Reihe - "Fantastic Beasts" - finden würde. Der Film hat mir jedoch gut gefallen (ich habe ihn schon zwei Mal gesehen) und das Buch mochte ich ebenfalls sehr.

    Newt Scamander ist ein wunderbarer Charakter, der mir sehr schnell ans Herz gewachsen ist. Er ist auf jeden Fall... ungewöhnlich, aber es ist deutlich, wie sehr er seine Tierwesen liebt und dass er ein loyaler, guter Mensch ist. Ich freue mich schon darauf, in den nächsten Filmen/Bänden mehr über ihn und seine Hintergrundgeschichte zu erfahren. Bisher gibt es hauptsächlich Andeutungen, die neugierig auf mehr machen, und ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter gehen wird. Die anderen Charaktere fand ich ebenfalls interessant; jede der Figuren ist einzigartig und zusammen sind sie ein unschlagbares Team. Vor allem Jacob mochte ich sehr und ich mochte, wie bedeutsam seine Rolle war, obwohl er keine Magie hat. Dazu lieferte das Buch sowohl unterhaltsame als auch wirklich emotionale Momente.

    Im Gegensatz zu den "Harry Potter"-Büchern spielt diese Geschichte in den 1920ern in New York und ich fand es faszinierend zu sehen, wie die beiden Kulturen sich voneinander unterscheiden, wobei dieser Aspekt vielleicht ein bisschen zu kurz kam. Ich hatte erwartet, dass Amerika in vielerlei Hinsicht freier und offener sein würde als das eher rückschrittliche britische Zaubereiministerium, aber überraschenderweise war das oft nicht der Fall. Natürlich muss man hier berücksichtigen, dass es in der späteren Zeit anders sein könnte... doch zumindest in diesem Band war ich mehrmals über ihre Praktiken entsetzt. Dafür hat mir gefallen, dass man deutlich merkte, dass die Protagonisten erwachsen und keine Schüler mehr sind - sie können mit ihrer Magie einfach viel mehr bewirken und besonders im Film war das toll anzusehen. 
     
    Die titelgebenden Tierwesen, die in New York verloren gehen und gesucht werden müssen, waren mir teilweise schon aus den "Harry Potter"-Büchern bekannt, während sehr viele davon wurden neu vorgestellt und die Informationen (beispielsweise über ihre Haltung) waren für mich interessant. Ich bin gespannt, ob im zweiten Band neue Geschöpfe vorgestellt oder ob 'alte Bekannte' wieder auftauchen werden, und natürlich auch, welche Rolle sie spielen werden. Was bereits über den Plot bekannt ist, klingt auf jeden Fall vielversprechend.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    TinaLivias avatar
    TinaLiviavor 2 Jahren
    Fantastic Beast and Where to Find Them; The Original Screenplay

    Inhalt

    Explorer and Magizoologist Newt Scamander has just completed a round-the-globe trip in search of the most rare and unusual magical creatures. Arriving in New York, he intends his stay to be just a brief stopover. However, when Newt's case is misplaced and some of his fantastic beasts escape into the city, it spells trouble for everyone..


    Meine Meinung


    Natürlich ist auch dieses Buch kein geschriebener Roman, sondern ein Drehbuch. Für ein Drehbuch finde ich persönlich es jetzt besser, zuerst den Film zu schauen. Mir hat das so wahnsinnig geholfen beim verfolgen der Geschichte und ich hatte das Gefühl ich schaue den Film nochmals. Weil hier steht nur genau das, was auch im Film vorhanden ist. Es gibt keine Unterschiede und man kann nicht sagen "Das Buch war besser", weil  eigentlich ist gar kein Roman vorhanden, der etwas anderes erzählen könnte. 
    Es war eine ganz witzige Erfahrung, jede Beschreibung des Ortes im Kopf genau so wiederzufinden, wie es steht.

    Die Geschichte gefällt mir auch ganz gut. Vor allem gibt es ein paar Verknüpfungen mit den Harry Potter Büchern. Newt Scamander lernt die magische Welt in Amerika kennen und es geht auch um eine Person, die bei Harry Potter bereits bekannt wurde: Grindelwald. Diese Verbindung fand ich richtig spannend und ich möchte jetzt schon wissen, wie es weitergeht mit der Geschichte um Grindelwald und ob der Obscurus nochmals auftaucht. 
    Natürlich hoffe ich auch, dass Kowalski nicht schon weg vom Fenster ist und wieder in der Geschichte vorkommt. Aber da denke ich, werde ich nicht enttäuscht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Catties avatar
    Cattievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: A wonderful new story of the beloved wizarding world. The Niffler has stolen my heart.
    Fantastic Beasts and Where to Include Diversity

    As a devoted fan of author J. K. Rowling’s beloved Harry Potter series, it was only a matter of time until I discovered her companion books written in favour of charity: Quidditch Through the Ages and Fantastic Beasts and Where to Find Them. It has been years since I got my hands on these and I still remember laughing at the little doodles in them. Needless to say, I was beyond excited when the news spread that Fantastic Beasts would be turned into a movie – with a screenplay written by Rowling herself.

    2016 was a good year for Harry Potter fans. In the summer, Harry Potter and the Cursed Child premiered in London and was accompanied by the screenplay that could soon be found on every fan’s bookshelf. While I was not one hundred percent satisfied with Cursed Child, I started to become anxious as to the new film and its story. However, these worries were unsubstantiated.

    Rowling has done a great job with her first screenplay. I read it about a month after I saw the film in cinema (where it had managed to amaze me and made me smile the whole length of it). Most of the scenes were still clear in my mind, and it was a bit like coming home to friends I’ve known for a long time. I guess the wizarding world just has this impact on me. Hogwarts will, of course, always be my home, but the New York of the 20s has a whole magic of its own. However, it is this setting that is also one of my points of criticism.

    1920s. New York. I bet everyone has an association with this setting. But where is this association featured in the films? Where is the diversity we were all eager to see, that we hoped for, and finally thought to be included satisfactory in a screenplay that had very few set characters and story lines in the beginning? A big part of the population of New York in the 20s consisted of immigrants, POC immigrants. Sadly, we do not see them represented in the film. Not in major roles, not in secondary roles, but even in the background. What we see is a white wizarding population. You might think that many people migrated to the States, because they sought it to be their only option. With Grindelwald on the rise, you would think POC wizards were coming to New York as well, wouldn’t you? Yet, you do not see them. Seraphina might be a wonderful example that the wizarding world was, in some ways, ahead of the muggles (oh sorry, I meant non-majs) and I appreciate Rowling writing her and showing her leading the wizarding community of America. Nevertheless, diversity is not something you should make spare of. I know this discussion has been going on for some time now and is, of course, not restricted to Fantastic Beasts. Still, it is there and it bothered me, to some extend, while reading.

    Besides this, I enjoyed the story. Through the Beasts, we get an insight into the wizarding world that we only occasionally got in Harry Potter. I was super happy to finally see a Niffler, especially such a cute one (though he seems difficult, better get a minimuff instead). Also, Pickett the Bowtruckle was so different from I had always imagined Bowtruckles to be. And not to forget the Demiguise, probably my favourite. I loved that it had such an important part later in the story and was portrayed more like a human than a beast. It reminded me of Hermione’s S.P.E.W. Newt would definitely have joined.

    Another aspects I never really thought about until Fantastic Beasts had come out, is the fact that we have mature protagonists. While it was nice to see young Harry & Co. grow up and in the process get introduced to the problems and dangers of the wizarding world, Newt and his friends have to face these from the beginning. I am so familiar with the world already that it was nice to see Jacob, a muggle, get introduced to it and marvel at its magnitude. He is one of my highlights, being rather unruffled and true to himself. My second favourite character is Queenie. She seemed like a naive blonde at first, but later turned out to be a clever, gifted witch with a big heart.

    The overall story might be a bit simpler than we are used to from Harry Potter and even got predictable in parts, however, it still managed to enchant me and make me root for the characters. I enjoyed that the focus is, besides Newt and his friends, also on other characters, namely Credence and Mary Lou. When the two storyline finally unite, there is a final battle that does not stand out because of it being epic, but rather because it seems reasonable and real (when we can talk about that in a fantasy story). It’s not too overloaded and it’s really adding by subtracting. In general, the story often progresses more intent. We see Tina coming home and spending a relaxed evening with her sister and their two new friends. We see their devotion for each other and it is so pure, for a second I was scared that someone might come and destroy it. Moreover, the scene in the suitcase was so magical, because here the time stands still. Everything goes on like normal and this scenes of normality help the story keeping its balance, to keep the audience interested, and everything from breaking down.

    J. K. Rowling as provided us with an insight into a new, formerly unknown part of the wizarding worlds that has much potential for further exploration. Although I would like to see more diversity in the story and have a better representation of the setting, I enjoyed Fantastic Beasts and cannot wait for the sequel to see what new adventures await Newt and Co.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 2 Jahren
    ‚It contains what appears to be a safari park in miniature.‘

    Inhalt:
    Newt Scamander ist um die ganze Welt gereist, um die seltensten und ungewöhnlichsten magischen Wesen aufzuspüren und zu studieren, um über sie in seinem Buch ‚Fantastic Beasts and Where to Find Them‘ zu berichten.

    Nun ist er in New York angekommen, wo er nur kurz bleiben möchte, aber dann wird sein Koffer vertauscht und einige seiner Tierwesen entlaufen.

    Mein Eindruck:
    Ich bin sehr großer Harry Potter-Fan, habe alle Bände mehrfach und in verschiedenen Sprachen gelesen und als Hörbuch gehört und kenne auch die Schulbücher von Harry (‚Fantastic Beasts and Where to Find Them‘ von Newt Scamander und ‚Quidditch Through the Ages‘ von Kennilworthy Whisp) sowie ‚The Tales of Beedle the Bard‘ und das im Sommer 2016 erschienene ‚Harry Potter and the Cursed Child‘ (wobei mir das Letztgenannte übrigens weniger gut gefallen hat). Ich war sehr gespannt auf den Film und das Originaldrehbuch, vor allem weil mir die Harry Potter-Filme im Vergleich zu den Büchern deutlich weniger gefallen und weil es sich hier zum ersten Mal nicht um eine Buchverfilmung handelt.

    Ich habe das Originaldrehbuch gelesen und zwischendurch den Film gesehen und muss sagen, dass ich durch das Drehbuch allein noch nicht gefesselt wurde und noch nicht restlos begeistert war. Nachdem ich mir den Film angeschaut hatte, hat mir das Drehbuch aber sehr großen Spaß gemacht, da es mich zurück in den (spannenden, zauberhaften und rundum gelungenen) Film versetzt hat.

    Ich lese sehr selten Drehbücher und fand das Buch mit den Regieanweisungen und den abgehackten Sätzen anfangs eher ungewöhnlich zu lesen. Andererseits haben die Regieanweisungen sehr geholfen, sich alles perfekt vorzustellen und die Szenen vor dem geistigen Auge zu sehen.

    Das Drehbuch beinhaltet einige wenige Szenen, die im Film nicht vorkommen, aber ansonsten wurde (natürlich) alles eins zu eins umgesetzt. Sehr gefallen haben mir auch die Aufmachung des Buches mit den Ornamenten und Zeichnungen.

    Mein Resümee:
    Eine wunderbare Geschichte und ein großartiger Film mit einem spannenden Drehbuch und der von J.K. Rowling gewohnten Liebe zum Details und wahrhaft magischen Momenten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    pamNs avatar
    pamNvor 2 Jahren
    Zauberhaft

    Newt Scamander und sein Koffer voller magischer Kreaturen reisen nach New York. ‎Ein unbekanntes Wesen treibt dort sein Unwesen und gefährdet die Geheimhaltung der Zaubererschaft. Als einige von Newts Kreaturen aus dem Koffer entwischen macht das die Situation nicht gerade einfacher. Zusammen mit Tina, einer degradieren Aurorin, versucht er seine Kreaturen und das unbekannte Wesen zu finden.
    Das Cover und die Gestaltung des Buches sind wunderschön. Dunkles Lila und Gold. Passen perfekt zusammen und sieht richtig edel aus. Im Buch sind tolle kleine  ‎Illustrationen, die einige der Wesen darstellen. ‎Ausserdem sind die Seitenzahlen und der Titel des Buches schoen gestaltet.  
    Zum Schreibstil kann ich schlecht etwas sagen, da es nicht wirklich ein Buch ist, sondern ein Skript. Dadurch ist die Geschichte, die Orte und Charaktere nicht so detailliert dargestellt, wie in einem normalen Buch. Der Inhalt besteht aus den ‎Konversationen der Charaktere und den Kameraeinstellungen. Dadurch kann der Leser der Story folgen, aber es fehlt definitiv etwas. Ich konnte mir alles gut vorstellen, da ich den Film bereits gesehen habe, wäre das nicht der Fall gewesen, dann hätte ich Probleme gehabt.
    Etwas schade fand ich, dass das Obscurus meiner Meinung nach nicht wirklich beschrieben wurde. Ich verstehe nicht, warum es in diesem Fall niemandem aufgefallen ist. Egal ob Muggel oder nicht. Ansonsten fand ich die Story  zauberhaft. Die vier Hauptcharaktere agieren super miteinander und sind auf ihre Art liebenswert. Ich glaube als Harry Potter Fan findet man es immer wieder toll mehr von der Zaubererwelt zu erfahren.
    Definitv ein Muss für alle Harry Potter Fans, die ihre Kollektion vervollständigen möchten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks