Harry Potter and the Deathly Hallows

von Joanne K. Rowling 
4,6 Sterne bei1,485 Bewertungen
Harry Potter and the Deathly Hallows
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1360):
worttaenzerins avatar

Mein liebster Teil der Reihe und ein grandioser fantasiereicher Abschluss voller Spannung und Überraschungen

Kritisch (25):

Langweilig, höchstgradig langweilig. Und der konstruierte Schluss!

Alle 1,485 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Harry Potter and the Deathly Hallows"

"'Give me Harry Potter,' said Voldemort's voice, 'and none shall be harmed. Give me Harry Potter, and I shall leave the school untouched. Give me Harry Potter, and you will be rewarded.'" As he climbs into the sidecar of Hagrid's motorbike and takes to the skies, leaving Privet Drive for the last time, Harry Potter knows that Lord Voldemort and the Death Eaters are not far behind. The protective charm that has kept Harry safe until now is broken, but he cannot keep hiding. The Dark Lord is breathing fear into everything Harry loves and to stop him Harry will have to find and destroy the remaining Horcruxes. The final battle must begin - Harry must stand and face his enemy ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781781100264
Sprache:Englisch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:791 Seiten
Verlag:Pottermore from J.K. Rowling
Erscheinungsdatum:09.12.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.07.2007 bei Listening Library erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,007
  • 4 Sterne353
  • 3 Sterne100
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    MrsFrasers avatar
    MrsFraservor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Fulminantes Finale mit kitschiger Zukunftsszene. Endet so, wie es sein muss, hat aber dennoch viele Überraschungsmomente. Top Unterhaltung!
    Würdiger Finalband

    In 'Harry Potter and the Deathly Hallows' (Heiligtümer des Todes) findet an Hogwarts eine 'Abschlussprüfung' statt, wie sie ernster nicht sein könnte: diesmal geht es um Leben und Tod.


    Harry, Ron und Hermione kehren für ihr letztes, siebtes Schuljahr nicht nach Hogwarts zurück. Stattdessen sind sie auf der Flucht vor Voldemort, seinen Todessern und kriminellen Banden, die Kinder entführen, um Kopfgelder zu kassieren. Natürlich stehen die drei Freunde ganz oben auf der 'Gesucht'-Liste. Sie fliehen aber nicht nur, sondern suchen dabei nach einem Weg, Voldemort zu zerstören. Inzwischen wissen sie, dass er seine Seele in 7 Teile geteilt hat und nun müssen die Träger seiner Seelenbestandteile gefunden und zerstört werden. Dabei machen die drei eine kleine 'Weltreise' und besuchen viele Stationen, immer knapp gefolgt von ihren Feinden. 
    Zuletzt treffen sie wieder in Hogwarts ein, wo die 'Endschlacht' geschlagen wird.

    Rowling demonstriert in diesem letzten Teil uneingeschränkt, was für eine großartige Geschichtenerzählerin sie ist. Die Handlung um die Suche nach den Horcruxes und die Entscheidung zum Schluss wären schon Stoff genug, doch sie baut 'mal eben' noch eine ganz neue Legende ein (bzw. eine, die in dem Märchenbuch von Beetle, dem Barden schon erzählt wurde ( - genial!), aber nicht in den Harry Potter Bänden bisher) - die seit dem ersten Band unterschwellig ständig präsent war (wie man nie hätte ahnen können, aber im Nachhinein dann auf einmal vor Augen hat) - großartig! Denn schließlich geht es nicht nur um die eine Auseinandersetzung zum Schluss, die alles entscheidet, sondern vielmehr hat Harry seit Band 1 daran gearbeitet, aktiv dafür gesorgt, dass er zum Schluss in der Lage sein wird, gegen Voldemort zu bestehen. (So viel sei verraten, ohne dass ich das als Spoiler kennzeichne.) Außerdem lässt Rowling mindestens zwei, eigentlich sogar drei und wenn man ganz großzügig ist, sogar vier 'Underdogs' ins Rampenlicht treten und entscheidenden Einfluss auf den Ausgang nehmen. Hier zählt ganz klar der Gedanke 'Gemeinsam sind wir stark' und sie hebt die stillen, die traurigen, die, denen Unrecht getan wurde hervor und zeigt diese als die besonders starken und besonders treuen Charaktere. Für mich stellen diese selbst Harry in den Schatten und eigentlich hat die Reihe nach Beendigung des letzten Bandes einen ganz neuen 'Star' bzw. viele Stars und Harry tritt von seinem Podest herab und teilt dieses mit allen anderen. Auch das muss man hinbekommen, dass man die Leser so lange bei der Stange hält und sie schließlich so emotional involviert, dass sie ALLE (naja - bis auf Voldemort ;p) Charaktere lieb gewinnen. Eigentlich unmöglich, mir fällt keine andere Geschichte ein, die das in diesem Ausmaß geschafft hat. 

    Diese Charakterstudie ist in meinen Augen nicht nur 'schön', sondern schlicht auch wahr - die schwierigsten Zeiten bringen in meinen Augen die 'besten' Menschen hervor.

    Natürlich (!) ist das Buch spannend geschrieben. Auch emotional und berührend. Ein biiiiischen konstruiert (ich will nicht sagen unlogisch, so ein böses Wort nehme ich bei diesem Buch nicht in die Hand!) ist es zwar und man muss schon ein bisschen nachdenken und sich selbst überzeugen, dass das möglich ist, was Rowling sich da so ausgedacht hat, aber darüber sieht man gnädig und mitgerissen hinweg. 

    Die kitschige Abschlussszene aus der Zukunft hätte echt nicht sein müssen, aber es ist ein interessanter Funfact, dass Rowling diese in Grundzügen schon mit dem ersten Band fertig gestellt hatte - NICHTS in dieser Reihe ist nicht durchdacht! Außerdem ist es ganz nett zu lesen, um das Buch ausklingen zu lassen und ein bisschen 'runterzukommen'. 

    Chapeau!

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    Yurelias avatar
    Yureliavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Finale, das fesselt und mit einem gereiften und intelligenten Protagonisten überrascht. Der für mich beste Band der Reihe.
    Joanne K. Rowling: »Harry Potter and the Deathly Hallows«

    Dieser Band ist anders als alle anderen zuvor. Düsterer, actionreicher, emotionaler, heftiger, spannender. Er hat mir tatsächlich von allen am besten gefallen.

    Die Bindung ist wie im vorigen Band: nicht zu fest. Auch die Seiten haben die selbe Stärke; sie sind jedoch minimal glatter als im vorigen Band. Es handelt sich auch hier wieder um Recyclingpapier, das zwar nicht besonders schön aussieht aber gut riecht.
    Der Druck wirkt minimal dunkler.
    Das Buch ist etwas mitgenommen, aber in akzeptablem Zustand. Ich hatte es gebraucht gekauft, da es  in gutem Zustand nicht mehr verfügbar war. Das Cover war sehr geknickt, weswegen ich das Buch in Buchfolie einschlug. Die Bücher sind nicht gerade in guter Qualität gebunden, weswegen sie sehr empfindlich sind und schnell zerknautscht aussehen.

    Die Widmung der Autorin ist in diesem Band etwas Besonderes, denn sie hat die Form eines Blitzes und erinnert stark an Harrys Narbe. Durch "and to you, if you have stuck with Harry until the very end" fühlt sich der Leser sofort angesprochen: Das Buch ist auch ihm, dem Leser, gewidmet.
    Eine wirklich schöne Idee der Autorin. Mir wurde es richtig warm ums Herz.

    Das Buch fängt sehr actiongeladen an. Das typische Herantasten an die Ereignisse und das Vorgeplänkel, wie man es von den vorigen Bänden gewohnt ist, blieb hier völlig aus.
    Todesser und Voldemort treten in Aktion und es gibt gleich zu Beginn Tote und Verletzte.
    Das macht das Buch sehr spannend. Die Muster aus den anderen Bänden sind völlig verschwunden. Man bekommt ein wenig Angst davor, das Buch weiterzulesen, weil einfach alles passieren kann - doch man liest weiter, weil es so spannend ist, dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann.
    Lupin ging mir zwischenzeitlich mit seinem Gejammer auf die Nerven. Er lernt erst wieder, vernünftig zu sein, als Harry ihn anbrüllt, allerdings nicht sofort, was ich sehr kindisch und unpassend finde.
    Auf den Seiten 258 und 259 hat die Autorin tatsächlich deutsche Sätze eingebracht. Fand ich sehr genial. Hab ich auch so an der Stelle nicht erwartet und auch erst nicht begriffen, warum ich die Sätze auf einmal so total gut und viel leichter verstehen konnte.
    Ich hab erwartet, dass es so ist, wie in der deutschen Übersetzung aber nicht, dass tatsächlich deutsche Sätze verwendet wurden.
    Irgendwie sind wir deutschsprachigen Leser sind da im Vorteil, da wir nicht nur das Englisch verstehen, sondern auch das, was die Frau auf Deutsch sagt. Fand ich echt cool. Bin deswegen auf den Seiten etwas länger verweilt als nötig.
    Ich mochte an diesem Buch aber besonders, dass Harry, Ron und Hermine ihr eigenes Ding machten. Sie laufen durch die Welt, versuchen Hinweise auf Horkruxe zu finden und sie zu vernichten und wenden dabei all das Wissen an, das sie in den letzten Jahren gelernt haben. Eine bessere Prüfung ihrer Fähigkeiten gibt es gar nicht.
    Mir gefällt, wie selbständig sie sind. Das liebe ich sehr an diesem Band, obwohl ich es damals gehasst, habe, als ich den Band das erste Mal (damals auf Deutsch) las. Heute mag ich es wirklich sehr. Die Charaktere nehmen eine ganz besondere Dynamik an und man merkt, wie erwachsen sie eigentlich geworden sind. Besonders an Harry merkt man das.
    Jedoch ging mir Ron wieder mal sehr auf die Nerven.
    Er ist Hermine und Harry auf der Horkrux-Suche leider anfangs so gar keine Hilfe. Er mault, nervt und kritisiert nur herum, anstatt selbst mal seinen Grips anzustrengen und zu überlegen, was als Nächstes zu tun ist. Dabei waren die Konditionen der Reise von Anfang an klar.
    Die Krönung war dann, als er einfach abhaute und versuchte, Hermine mit reinzuziehen. Da hätte ich ihn am liebsten kräftig geschüttelt und geohrfeigt.
    Klar, man kann vieles von seinem Verhalten auf den Horkrux schieben. Aber meiner Meinung nach nicht alles, da Ron schon immer so’n Drama-Boy war.
    Im vorigen Band gab es keinen stimmungsbeinflussenden Horkrux und er hat trotzdem daraus ein Drama gemacht, dass Ginny öffentlich geknutscht hat, was sogar so weit ging, dass er sauer auf Hermine wurde. 🙄
    Aber diese Art von Ron ist einfach total typisch für ihn. Nur unnötig, wie ich finde. Unnötig und nervig.
    Die Textstelle, wo Harry und Hermine am Grab von Harrys Eltern stehen ist so gefühlvoll und wunderschön geschrieben, dass ich selbst einen Kloß im Hals hatte. Die Art und Weise wie Harry und Hermine den Friedhof dann wieder verlassen macht dem Leser erst klar, was für eine tolle Freundschaft zwischen den beiden existiert.
    Geschockt haben mich die Geburts- und Sterbedaten auf Lilys und James’ Grabsteinen. Sie waren so jung, als sie starben.
    Erschrocken war ich darüber, wie knapp es bei Bathilda Bagshot wirklich gewesen ist und dass die Schlange tatsächlich Nagini gewesen war. Das wusste ich wirklich nicht mehr. Auch die Erinnerungen von Voldemort über Lilys und James’ Todesnacht, die Harry mitbekommt, hatte ich vergessen.
    Wieder eine Stelle im Buch, die so fesselnd geschrieben war, dass ich kaum aufhören konnte. Rowling hat wirklich gute Möglichkeiten gefunden, dem Leser mehr über Harrys Eltern zu erzählen, ohne, dass es langweilig wirkt.
    Auch Harrys Trauer über den Verlust seines Zauberstabes ist so mitreißend geschrieben, dass die Trauer einen sofort ansteckt. Warum ich damals beim ersten Mal Durchlesen nur kurz geschockt war und das Drama nicht richtig verstanden habe, ist mir schleierhaft. Vielleicht hatte ich damals das Ausmaß auch einfach nicht begriffen.
    Als Harry, Ron und Hermine dann gefunden und gefangen genommen werden, habe ich echt gedacht, das ist das Ende. Ich hatte diese Stelle im Buch komplett vergessen und wusste nicht mehr, wie sie aus dem Schlamassel wieder rauskommen.
    Harry glänzt in diesem Band durch seine Schlussfolgerungen und guten und klugen Überlegungen, aber trotzdem braucht es ewig, bis er eine Verbindung zu Grindelwald herstellt, als es um den Dieb geht, der Gregorowitsch etwas Entscheidendes geklaut haben soll. Das dauert so lange, dass ich zwischendurch aufschreien wollte, da es für mich relativ schnell offensichtlich war.
    Nach zwei Bänden bekommt Sirius’ zerbrochener Spiegel übrigens hier doch noch einen Sinn. Die Sache mit dem Spiegel mag ich immer noch nicht. Dass die Autorin zwei Bände brauchte, um einen Sinn für den Spiegel zu finden, macht es irgendwie nicht besser. Aber dennoch bin ich froh, dass der Spiegel letztlich doch einen Sinn hat, obwohl es die miese Situation im fünften Band trotzdem nicht mildert.
    Je näher das Ende naht, desto spannender wird das Buch. Als es am Ende zurück nach Hogwarts geht, wuchs meine Angst vor dem Ende.
    Der Showdown war so mitreißend und Harry hat mir extrem gut gefallen. Er war so selbstbewusst und klug und fast schon ein wenig badass. 😏
    Nach wie vor finde ich den Epilog "Neunzehn Jahre später" sehr schön zu lesen, obwohl mir »Das verwunschene Kind« das Ende dann doch ein wenig kaputt macht, da ich ja weiß, wie’s weitergeht. Hier wurde mir einmal mehr bewusst, dass ich es sehr viel besser gefunden hätte, hätte die Autorin sich auf einen ausführlichen Roman konzentriert, in der alle Charaktere berücksichtigt werden. Tja, ich muss wohl lernen, den achten Band zu ignorieren.

    Mein Fazit:
    Ein gelungenes Finale, das fesselt und mit einem gereiften und intelligenten Protagonisten überrascht. Der für mich beste Band der Reihe. Pageturner!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    peachlovesbookss avatar
    peachlovesbooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein gelunger Abschluss einer tollen Buchreihe.
    Rezension zu Harry Potter and the Deathly Hallows

    Allgemeines

    Titel: Harry Potter and the Deathly Hallows

    Autorin: Joanne K. Rowling

    ISBN: 9781408855959 (gebundene Ausgabe)

     9781408855713 (Taschenbuch)

    Preis: 14,99 Euro (gebundene Ausgabe) 8,49 Euro (Taschenbuch)

    Verlag: Bloomsbury

    Inhalt

    As he climbs into the sidecar of Hagrid’s motorbike and takes to the skies, leaving Privet Drive for the last time, Harry Potter knows that Lord Voldemort and the Death Eaters are not far behind. The protective charm that has kept Harry safe until now is now broken, but he cannot keep hiding. The Dark Lord is breathing fear into everything Harry loves, and to stop him Harry will have to find and destroy the remaining Horcruxes. The final battle must begin – Harry must stand and face his enemy.

    Meine Meinung

    Harry Potter and the Deathly Hallows ist ein tolles Buch, dass sich einfach liest, auch mit einfachen Englischkenntnissen. Es wurde durchweg Spannung aufgebaut, sodass das Buch zu keiner Stelle langweilig war. Allerdings war nach meinem Geschmack die Suche von Harry, Ron und Hermine nach den Horkruxen sehr langatmig geschrieben, während an anderen Stellen Ereignisse zu schnell abgehandelt wurden. Besonders gefallen hat mir aber, dass Verknüpfungen zu anderen Bändern der Reihe hergestellt wurden und letztendlich alle Fragen, die man sich im Laufe der Reihe gestellt hat, zum Schluss beantwortet wurden. Auch hat man gerade im Vergleich zum ersten Band der Reihe gemerkt, wie sehr sich die Charaktere entwickelt haben, aber auch dass sie immer noch Jugendliche sind und dementsprechend handeln. Das “Wiedersehen“ mit Charakteren aus anderen Bänden hat für mich zusätzlich Leben in die Geschichte gebracht. Der Ausblick in die Zukunft nach dem Abschluss der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da man einen Einblick bekommen hat, was aus den Charakteren geworden ist.

    Zuletzt lässt sich sagen, dass der letzte Band der Harry Potter Reihe für mich ein gelungener Abschluss war und ich noch jetzt traurig bin, dass die Reihe zu Ende ist.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    R
    roxfourvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Guter Serienabschluss, der nicht einfach zu lesen ist.
    Guter Serienabschluss

    Ich habe das Buch nun endlich zum zweiten Mal nach der Erscheinung gelesen. Nachdem ich nach dem ersten Lesen recht enttäuscht war, habe ich nun doch den Draht zu diesem Buch gefunden.

    Es wurden viele Fragestellungen aufgelöst, wenngleich ich manchmal wirklich ein Problem hatte das Ganze nachvollziehen zu können und nochmal nachblättern musste, da das Buch viele Windungen aufweist. Die Beziehung zu Familie Weasley kam für meinen Geschmack zu kurz und teilweise waren auch einige überflüssige Längen in diesem Buch vorhanden.

    Mit zunehmender Bücherzahl wird auch der Wortschatz für fremdsprachliche Leser anspruchsvoller und muss gut mitdenken. Nichtsdestotrotz hat auch meine Tochter (jetzt im dritten Unterrichtsjahr für Englisch angekommen) auch diesen Band mit Begeisterung gelesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MalaikaSanddollers avatar
    MalaikaSanddollervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieses Bcuh hat wirklich mehr als 5 Sterne verdient!
    Unglaublich tolles Buch!

    Ein wirklich gutes Ende der Reihe. Obwohl ich traurig war dass die Reihe fertig ist kann man die Bücher immer wieder Lesen, und genießen. Ich glaube es ist besser so.

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    Chianti Classicos avatar
    Chianti Classicovor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Perfekter Abschluss!
    [Re-Read-Rezension] Harry Potter and the Deathly Hallows von J. K. Rowling

    Ein letztes Mal ist Harry Potter zu den Dursleys zurückgekehrt und wenn er sie dieses Mal verlässt, wird es für immer sein.
    Doch Harry, Ron und Hermione kehren nicht nach Hogwarts zurück, sondern machen sich auf die schwierige Suche nach Voldemorts verbliebenden Horkruxen. Denn nur wenn alle Horkruxe zerstört sind und Voldemort wieder sterblich ist, kann die magische Welt von seiner dunklen Herrschaft erlöst werden...

    Und wieder einmal habe ich es geschafft die Reihe zu beenden. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich sie bereits komplett gelesen habe, aber es wird auch dieses Mal nicht das letzte Mal gewesen sein, dafür macht es einfach zu viel Freude!
    Mit "The Deathly Hallows" hat Rowling meiner Meinung nach einen perfekten Abschlussband geschrieben. Es werden alle wichtigen Fragen geklärt, die Geschichte war absolut spannend und das Buch konnte mich auch emotional erreichen. Es gibt viele Szenen in denen ich wirklich weinen musste, wie beispielsweise die eine Szene gegen Ende des Buches, wo Harry den Stein der Auferstehung benutzt.

    Mir hat es immer sehr gut gefallen, dass Rowling viele Rückblicke in die Vergangenheit mit einfließen lassen hat. Das Denkarium oder Pensieve im Original ist eine geniale Erfindung und ich habe es immer sehr gemocht, wenn Harry mal wieder in die Gedankenwelt anderer eingetaucht ist.
    Auch im siebten Band spielte die Vergangenheit wieder eine besondere Rolle und verleihen einigen Geschehnissen und Personen einen völlig anderen Hintergrund.
    Mit Dumbledores Tod am Ende des sechsten Bandes und den jetzt erschienenen Nachrufen wird Harry plötzlich klar, dass er Dumbledore überhaupt nicht gekannt hat. Und auch mir ist vor dem siebten Band nie richtig klar geworden, wie wenig man eigentlich über den genialen Schulleiter weiß. Jetzt möchte man genau wie Harry die Wahrheit über sein Leben erfahren.

    Nachdem Harry von Dumbledore erfahren hatte, wie Voldemort wieder sterblich gemacht werden kann, stand für ihn sofort fest, dass er nicht nach Hogwarts zurückkehren wird. Doch, dass Ron und Hermione ihn auf dieser gefährlichen Reise begleiten werden, hatte er nicht wirklich erwartet. Nun machen sich die drei gemeinsam auf die schwierige Suche nach den Horkruxen und ihre Freundschaft wird nicht nur einmal auf die Probe gestellt, besonders als die Suche beginnt im Sande zu verlaufen. Die Freundschaft der drei ist auch eine Sache, die ich an den Büchern so liebe, denn sie sind wirklich wie Pech und Schwefel und können sich immer aufeinander verlassen, auch wenn es natürlich immer wieder Höhen und Tiefen gab.

    Harry, Ron und Hermione haben zwar Anhaltspunkte, was die Aufenthaltsorte der Horkruxe anbelangt, doch Voldemort hat diese gut versteckt und man stolpert eben nicht alle Tage über ein Stück von Voldemorts Seele, was die Stimmung gedrückt hat. Die Hoffnungslosigkeit der drei war häufig zu spüren und während sich an manchen Stellen die Ereignisse überschlugen, gab es besonders am Anfang auch ruhigere Szenen, aber langweilig wurde es nie!

    Was soll ich noch anderes sagen, außer, dass ich diese Reihe aus tiefstem Herzen liebe? Der Abschluss ist einfach nur perfekt und dieses Re-Read wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein, denn ich kann es jetzt schon kaum erwarten, wieder mit Harry, Ron und Hermione mitzufiebern!

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    pamNs avatar
    pamNvor 3 Jahren
    Das Ende einer tollen Reise

    Zum Inhalt des Buches muss nichtviel gesagt werden. So gut wie jeder kennt die Geschichte von Harry Potter.

    Ich habe das Buch mehrmals aufDeutsch gelesen und den Film unzählige Male angeschaut und trotzdem hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. 
    Ich liebe die Story und die Charaktere.

    Die DA, den Orden, die Weasleys und sogar Kreacher.

    Das Buch und die ganze Reihe regen meineFantasie an und lasen mich die reale Welt für einige Stunden entschwinden. 

    Den Harry auf dem Cover finde ich etwas zu jung dargestellt aber abgesehen davon ist es einfach nur perfekt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lenys avatar
    Lenyvor 4 Jahren
    Ganz gut

    Harry Potter muss die restlichen Horkruxe finden, um Voldemort umzubringen. Der letze Kampf beginnt, aber nicht ohne viele Probleme und gefährliche Situationen.

    Das Buch ist wirklich gut. Es ist ein mehr als würdigen Abschied der Harry Potter Reihe. Es gab fast keine langweiligen Momente. Ständig kommt eine neu gefährliche Situation, man erfährt neue Sachen heraus und muss einfach nur mit ihnen lachen und weinen. Das Buch hat sehr viele traurige Momente und ich versuche immer noch viele von ihnen zu verdrängen. Es ist unglaublich wie alle Dinge am Ende zusammenpassen und einfach so schön ineinander verwickelt sind und schon so lange geplant wurden. Es passieren wirklich unerwartete Dinge in diesem Buch. Manche waren natürlich nicht so toll und es waren auch wieder viele Momente dabei, in denen nur Glück ihnen helfen konnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AndreaVasels avatar
    AndreaVaselvor 5 Jahren
    Ein großartiges Ende...

    Der Abschluss dieser Reihe ist wirklich sehr gut gelungen und alles fügt sich so wie ich es mir als Leser gewünscht habe, auch wenn ich die Zahl der "Opfer" doch erschreckend hoch fand. Von allen Geschichten hat mich in diesem letzten Teil die Auflösung über Snape's Rolle am meisten begeistert, da sie so überraschend, durchdacht und bis zu Schluss trotzdem undurchsichtig geblieben ist. Für mich hat die Autorin dazu sehr interessante Stilmittel verwendet, die mich sehr an das Krimigenre erinnert haben, was mir persönlich sehr gefallen hat. Ich mag außerdem die englische Originalausgabe unglaublich gerne, da J. K. Rowling einen großartigen Sprach- und Schreibstil hat. Dadurch animiert sie mich von Zeit zu Zeit immer mal wieder dieses tolle Ende noch einmal zu lesen... 

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Immasoldes avatar
    Immasoldevor 5 Jahren
    Ein gelungener Abschluss

    Harry Potter ist nun volljährig und kann auch außerhalb von Hogward zaubern. Allerdings geht auch der Schutz, den er siebzehn Jahre mit sich getragen hat verloren, was Voldemord für sich nutzen möchte. Um ihn endlich zu stürzen gehen Harry, Ron und Hermine dieses Jahr nicht nach Hogwards, sondern begeben sich auf die Suche nach Horcruxe.

    Dieses Buch hat wieder mal volle fünf Sterne verdient. Man hätte sich keinen besseren Abschluss für diese wunderbare Geschichte wünschen können. Mit dieser Reihe hat J. K. Rowling wirklich was tolles geschaffen, was viele Leser beeindruckt und in seinen Bann gezogen hat.

    Auch der letzte Teil war spannend von Anfang an und bis zu Schluss. Meiner Meinung nach sogar der spannendste Teil der Reihe. Es ist mir immer wieder schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen und zum Ende habe ich es wirklich nicht mehr geschafft und ich musste es einfach zu Ende lesen. Obwohl ich den Film kenne, war das doch überraschend für mich, da im Film so viel ausgelassen und verändert wurde, dass dieses Finale wie vollkommen neu für mich war.

    Ich kann diese Reihe nur jedem empfehlen, der sie noch nicht gelesen hat und sich bis jetzt vielleicht sogar dagegen gesträubt hat. Ich hab auch bis jetzt gewartet diese wunderbare Reihe zu lesen und bereuhe es definitiv nicht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks