Joanne K. Rowling Harry Potter und der Orden des Phönix

(8.330)

Lovelybooks Bewertung

  • 7131 Bibliotheken
  • 90 Follower
  • 83 Leser
  • 222 Rezensionen
(5538)
(2080)
(603)
(94)
(15)

Inhaltsangabe zu „Harry Potter und der Orden des Phönix“ von Joanne K. Rowling

Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unmöglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ...Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.

Mein absolut liebstes Harry Potter Buch

— miasbookshelf
miasbookshelf

Harry mutiert ein bisschen zur Drama-Queen 😉

— Pippo121
Pippo121

Wie jeder Teil, einfach nur toll <3

— Cha_
Cha_

Er war lange, es ist in Relation zur Seitenanzahl nicht viel passiert und trotzdem bin ich ganz erstaunt von Hogwarts.

— MoWilliams
MoWilliams

Ganz in Ordnung, aber im Vergleich zu den ersten vier Teilen ziemlich schwach

— Miii
Miii

Die schönste Buchreihe die ich je gelesen habe. Die sollte jeder gelesen haben.

— beas_wunderland
beas_wunderland

Spannend bis zum Schluss!,

— Ophiuchus
Ophiuchus

Ein paar Längen und das Ende nicht so emotional wie bei den vorigen Teilen.

— Cora_Urban
Cora_Urban

Wundervolle Orte und wesen von denen man noch nicht einmal geträumt hat

— PuellaLuna
PuellaLuna

Es ist Harry Potter. Mehr muss ich nicht sagen...oder?

— EmanuelvanWeimar
EmanuelvanWeimar

Stöbern in Jugendbücher

Wo das Dunkel schläft

Ein gelungener Abschluss, der mehr als genial ist.

kleinebuecherwelt

Aquila

Hat ein bisschen gedauert bis es wirklich spannend wurde, war dann aber ziemlich gut. Das Ende fand ich ein wenig zu unrealistisch.

30kermit30

New York zu verschenken

Wie aus dem Leben gegriffen

Esme--

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

War nicht ganz so gut wie das erste, aber immer noch spannend. Freue mich schon auf den dritten.

3iax3

AMANI - Verräterin des Throns

Sogar noch besser als der Vorgänger. Individuelle und starke Charaktere, eine Prise Macht und Intrige und ein absolut spannendes Finale .

Kagali

The Hate U Give

Gute Thematik, tolle Buchidee, trotzdem nicht mein Fall

Traumlesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es ist und bleibt mein Lieblingsband

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Taya

    Taya

    20. September 2017 um 09:38

    Wieder ist ein Jahr in Hogwarts um und Harry hängt bei den Dursleys feste. Wieder wird ihm das Leben nicht so einfach gemacht, wie er es gern manchmal hätte und doch schafft er es wieder sich dadurch zu kämpfen, weil er genau weiß, dass es nur wenige Wochen sind und er dann wieder zurück nach Hogwarts kann, zu seinen Freunden. Doch auch die melden sich in den Ferien zwar immer wieder mal, aber viele Informationen haben sie für Harry auch nicht. Was ihn natürlich noch mehr wurmt. Bei einem Angriff der Dementoren auf ihn und seinen Cousin, verteidigt er sich und diesen natürlich vor diesen Wesen, doch trotzdem bekommt er sofort eine Nachricht von dem Ministerium, weil er vor einem Muggel gezaubert hat und das als Schüler. Das es reine Verteidigung war, scheint an dieser STelle absolut nicht zu interessieren. Zu seinem Glück, wird er dann doch von den ORdensmitgliedern in das Geheimversteck geholt, wo er auch seine Freunde und Sirius - seinen Paten - wieder sieht. Doch die Freude hält sich in Grenzen, denn er ist immer noch sauer darüber, dass er absolut keine INformationen von den anderen bekommen hat, obwohl alle zu wissen scheinen, was in der Zeit, wo er bei den Dursleys fest saß geschehen ist. Nach der Anhörung die dann doch sehr gut für Harry verläuft, geht es natürlich wieder zurück an die Schule für Hexerei und Zauberei. HOgwarts... Harrys richtiges Zuhause wie er empfindet. Und doch läuft es da beim besten willen schlimmer als es je getan hatte. Nicht nur, dass Harry mit den Träumen von Voldemort zu kämpfen hat, nein die Schule bekommt eine neue Lehrerin und später auch eine neue Schulinquisatiorin - Jane Umbridge. Sie macht den Schülern, die nicht zu ihren LIeblingen - wie Draco Malfoy - das Leben regelrecht schwer und so kämpft Harry gleich gegen mehrere Dinge an in diesem Schuljahr. Aber auch diesmal schafft er das ganze wunderbar, durch die Unterstützung seiner Freunde und natürlich des Phönixorden. Auch bei diesem Harry Potter Band - der mir bisher immer der Liebste war - kann ich nur die volle Anzahl an Schmetterlingen geben.

    Mehr
  • ziemlich schwach

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Miii

    Miii

    08. September 2017 um 21:47

    Im Vergleich zu den ersten vier Teilen fand ich "Harry Potter und der Orden des Phönix" eher schwach. Es war nicht so, dass er mir nicht gefallen hat oder schlecht war, keineswegs, ich habs trotz allem geschafft das Buch in zwei Tagen durchzulesen. Aber dennoch gab es einfach viele Punkte, die das Buch nicht unbedingt positiv darstehen lassen.Harry ist jetzt fünfzehn, ein klassisches Teenageralter möchte man meinen und das bekommt der Leser auch deutlich zu spüren. Harry ist ziemlich bockig, stur und mehr als einmal kann man meinen, dass aller Rat, der ihm gegeben wird, nur Luft für ihn ist.Was mich ja tatsächlich sehr aufgeregt hat, war sein "Mimimi" wenn sich das Thema mal nicht um ihn gedreht hat. Beleidigt sein, weil Ron und Hermine ihm nicht geschrieben haben bzw. nichts erzählt haben (was sie ja aber versprechen mussten), weil Ron und nicht er zum Vertrauensschüler gewählt wurde, obwohl er doch 'viel mehr erreicht und gemacht hat' (nachdem er es letztes Jahr übertrieben fand, das Ron auf seine Teilnahme am Turnier neidisch war), weil Dumbledore nicht 24/7 um ihn herumtanzt und und und... Seine Neigung, Ratschläge nicht anzunehmen kennt man ja schon aus den anderen Teilen zu Genüge, dennoch fand ich, dass es im Buch die eine oder andere Stelle gab, in der er langsam den Bogen überspannt. Ganz zu schweigen von seiner Neigung, die Nerven zu verlieren und sie an den Leuten um ihn herum auszulassen, ohne sich die Gegenseite anzuhören.Der Story an sich hätte es offen gesagt auch nicht geschadet, ein wenig kürzer zu sein. Es gab viele Wiederholungen bzw. viele Passagen waren sehr langgezogen. Das war nicht unbedingt hilfreich beim Lesen, weil man irgendwann nur noch überfliegt statt liest.Dennoch fand ich die Handlung mehr als gut, es ist alles ziemlich gut miteinander verknüpft und vor allem durchdacht. Es werden Geheimnisse aufgedeckt, Verbindungen geschaffen, neue Informationen gewonnen und mitten in alldem Chaos sind die Fünftklässer damit beschäftigt, für ihre ZAG-Prüfungen zu lernen.  Es ist ein stetiges auf und ab und ich würde mich grade so gerne über das Ende auslassen, aber das ist schwer, ohne zu spoilern. Aber soviel kann ich sagen, dass es mir das Herz teilweise zerrissen hat.Insgesamt war es zwar, wie gesagt, im Vergleich zu den ersten vier Teilen relativ schwach, aber dennoch gut genug, das man weiterlesen möchte.Ich bin gespannt auf den sechsten Teil.

    Mehr
  • Harry Potter und der Orden des Phönix - Eine gelungene Fortsetzung?

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    lauraisinlovewithbooks

    lauraisinlovewithbooks

    29. July 2017 um 12:26

    Der fünfte Teil der Harry Potter Reihe von Joanne K. Rowling erschien auf Deutsch erstmals im November 2003 im Carlsen Verlag. Die Handlung spielt sich diesmal hauptsächlich in vier wichtigen Schauplätzen ab: Bei Harrys Verwandten im Ligusterweg, im Hauptquartier des Phönixorden, in Hogwarts und im Zaubereiministerium. Im fünften Band der berühmten Buchreihe, die mir bisher sehr gut gefallen hat, dreht sich, wie der Name schon sagt, alles um den Phönixorden und um Voldemorts Rückkehr, die vom Ministerium immer noch strikt verleugnet wird. Das Buch beginnt sehr ereignisreich: Harry muss sich in der Muggelwelt einem Kampf mit Dementoren stellen. Um sich und seinen Cousin Dudley zu schützen, zaubert Harry einen Patronus, woraufhin er vom Ministerium zu einer Anhörung geladen wird, weil er gegen das Zaubereiverbot verstoßen hat. Ihm droht dadurch der Schulverweis von Hogwarts und die Anhörung wird darüber entscheiden, ob er weiterhin an der Schule bleiben darf. Inzwischen erfährt Harry vom Orden des Phönix, dessen Hauptquartier sich im Haus von Sirius‘ Familie befindet. Da Harrys Pate der einzige noch lebende Black ist, ist das Haus mittlerweile in seinem Besitz. Harry kommt nach der Anhörung mit einem blauen Auge davon und darf zurück nach Hogwarts kehren, doch dort herrscht keine besonders gute Stimmung. Dumbledore distanziert sich deutlich von Harry und Professor Umbridge, die vom Ministerium als neue Lehrerin angestellt wurde, sorgt mit ihren Anordnungen und Verboten sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern für Aufruhr. Letztendlich steht Harry Potter im entscheidenden Kampf aber nicht Professor Umbrigde, sondern erneut Voldemort und seinen Todessern gegenüber. Nun soll sich auch endlich erklären, warum Voldemort versucht hat, Harry als Baby zu töten und auch der Kampf bleibt selbstverständlich nicht ohne Opfer. Harry muss schließlich den tragischen Verlust des letzten Menschen ertragen, den er als Familie gesehen hat.     *****************************************************************     Grundsätzlich ist die Fortsetzung der Harry Potter Reihe mit „Harry Potter und der Orden des Phönix“ sehr gelungen; dennoch gab es Momente, in denen ich mich etwas gelangweilt habe. Der Anfang ist wie bereits erwähnt sehr ereignisreich, ebenso wie der Schluss. Während Harrys Zeit in Hogwarts gibt es jedoch immer wieder Tage, an denen nichts Besonderes passiert, und dennoch werden sie beschrieben, was ich als Leser sehr ermüdend fand. Natürlich gab es aber auch in Hogwarts genug Dinge, über die man sich aufregen konnte, Professor Umbridge hat in jedem Fall dafür gesorgt, dass ich sie nun abgrundtief hasse. Immer schlimmere Anordnungen und Verbote gab es von ihr, wie zum Beispiel lebenslanges Quidditch Verbot für Harry Potter, Fred und George Weasley, oder die Erlaubnis für Hausmeister Filch, die Schüler für unangemessene Taten auszupeitschen. Beim Quidditch Verbot hatte ich das Gefühl, mehr Ärger zu verspüren als Harry selbst. Nun stellte sich mir die Frage: Hatte ich überreagiert oder war Harrys Reaktion schlicht zu milde beschrieben? Ich bin zwar ein recht emotionaler Mensch und Harry hatte zu diesem Zeitpunkt auch andere Sorgen, und dennoch sollte man meinen, ein lebenslanges Verbot seiner großen Leidenschaft hätte ihm mehr ausgemacht. Wo Harry Potters Gefühle jedoch umso besser beschrieben werden, ist gegen Ende, als er einen großen Verlust erleidet. Harry wird während des gesamten Buches von Narbenschmerzen und Visionen gequält, die Voldemorts Taten und Gefühle widerspiegeln. Das wird Harry gegen Ende des Buches jedoch zum Verhängnis, als Voldemort ihn mit einer solchen Vision ins Zaubereiministerium lockt. Harry kämpft mit seinen Freunden und einigen Mitgliedern des Phönixorden gegen die Todesser. Bei ebendiesem Kampf fällt Harrys geliebter Pate Sirius Bellatrix Lestrange zum Opfer. – „Der zweite Lichtblitz traf ihn direkt auf die Brust. Das Lachen auf seinem Gesicht war noch nicht ganz verloschen, doch seine Augen weiteten sich vor Entsetzen.“ – Ich war fast ebenso schockiert über Sirius‘ Tod wie Harry, der nach diesem tragischen Verlust in eine Art Depression verfällt. Seine Gefühle in dieser Zeit sind wie gesagt sehr genau und realistisch beschrieben und Harry befindet sich in einem Zwiespalt. – „Es fiel ihm schwer, sich zu entscheiden, ob er mit jemandem zusammen sein wollte oder nicht; immer wenn er in Gesellschaft war, wollte er wieder verschwinden, und immer wenn er allein war, wollte er Gesellschaft.“ – Ich konnte Harrys Gedanken und Gefühle sehr gut nachempfinden und das finde ich persönlich immer sehr wichtig bei einem Buch. Joanne K. Rowlings Schreibstil ist kontinuierlich sehr gut, sie verwendet sehr „elegante“ Wörter und wechselt zwischen langen und kurzen Sätzen ab, was beim Lesen einen angenehmen Rhythmus ergibt.     *****************************************************************     Abschließend kann ich nur sagen, dass das Buch insgesamt wirklich sehr lesenswert ist. Trotz mancher uninteressanter Stellen passiert wirklich sehr viel und es gibt auch sehr viele Überraschungen. Man kann einfach nicht anders als mitzufiebern und an den spannendsten Stellen möchte man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Für alle, die kein Problem damit haben, sehr dicke Bücher zu lesen, kann ich „Harry Potter und der Orden des Phönix“ absolut empfehlen!   Autorin: Laura S.

    Mehr
  • Harry wird langsam erwachsen

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    sommerlese

    sommerlese

    24. July 2017 um 16:51

    Der fünfte Band der bekannten Buchreihe "Harry Potter und der Orden des Phönix" von Joanne K. Rowling erschien im Jahr 2003 im Carlsen Verlag.Harry hat Ferien und ist mal wieder im Ligusterweg bei seinen Verwandten gelandet. Dort tauchen Dementoren auf und Harry muss sich und seinen Cousin verteidigen, dazu benutzt er seinen Zauberstab, was ja in den Ferien verboten ist. Dumbledore wurde als Leiter der Hogwarts-Schule gekündigt  und nun gibt es eine neue Direktorin - Dolores Umbridge - die Harry zur Strafe nachsitzen lässt. Das Zaubereiministerium verbietet in 'Verteidigung gegen die dunklen Künste' die praktischen Übungen, daher gründen Harry, Hermine und Ron heimlich die DA, 'Dumbledores Armee'. Der mysteriöser Orden des Phönix (Snape, McGonagall und Sirius Black) will verhindern, dass Voldemort an die Prophezeiung kommt. Diese befindet sich in einer geheimnisvollen Kugel, die im tiefsten Stock des Zaubereiministeriums versteckt ist.  Inhaltlich geht es in diesem über 1000 Seiten dicken Wälzer recht umfangreich zu. Es zeigt sich, dass Harry inzwischen ein 15-jähriger Jugendlicher ist, der unter der Pubertät mit rebellischem Verhalten aufbegehrt. Nach den langweiligen Ferien bei den Dursleys freut er sich auf die nächste Klasse. Aber dort geht es auch nicht gerade einfach zu. Die neue Direktorin macht allen auf der Schule das Leben schwer. Ständig verhängt sie neue Verbote und die DA hat Mühe, heimlich Zaubersprüche zu üben, dabei ist der dunkle Lord schon sehr nah. Dieser Band ist wieder voll von gefährlichen Erlebnissen mit Zentauren aus dem Verbotenen Wald, einer schmerzhaften Begegnung mit Lord Voldemort im Schlaf und einer nervigen Dolores Umbridge, die Harry nicht glauben will, dass das Lord Voldemort immer näher kommt. Auch wenn Harry sich in diesem Band verliebt und eine wichtige Figur im Buch stirbt, fehlte mir in diesem Band etwas. Langsam zeichnet sich eine gewisse Ermüdung ab, die Abenteuer verblassen vor Harrys Zornesausbrüchen und das Erwachsenwerden scheint ihm nicht recht gelingen zu wollen. Man hätte hier die Handlung locker straffen können, ohne wichtige Informationen zu verpassen. Das Ende bringt ein fulminates Ereignis mit sich, sodass man wieder beruhigt auf die nachfolgenden weiteren Bände hoffen kann.

    Mehr
  • J. K. Rowling - Harry Potter & der Orden des Phönix

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Chrissy87

    Chrissy87

    23. July 2017 um 11:53

    Der Orden des Phönix wurde seiner Zeit gegründet um Ihm-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf Widerstand zu leisten. Und als Harry von dem Orden und seiner Bedeutung auch für ihn erfährt, ist ihm sofort klar das er den Orden wiederbeleben muss, jetzt da Er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf wieder da ist. Außerdem muss Harry sich damit herumschlagen das nicht jeder ihm glaubt, dass You-know-who wieder da ist. Harry fängt auch an merkwürdige Sachen zu träumen die er sich nicht erklären kann.Wieder ein sehr spannendes Buch von Frau Rowling. Von Buch zu Buch werden die Geschichten immer düsterer.

    Mehr
  • Der Orden des Phönix

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Rain698

    Rain698

    18. July 2017 um 17:40

    Sieht man das Buch erst mal im Regal stehen denkt man: Was ein „Klopper“ von Buch. Nach dem man das Buch begonnen hat ist man ruck zuck auf Seite 1000 ohne es zu bemerken. Harry Potter und der Orden des Phönix ist wieder einmal top! Die Geschichte rund um Harry, Ron und Hermine wird immer spannender aber auch düsterer. Der dunkle Lord ist zurückgekehrt, aber niemand will Harry Glauben schenken. Selbst seine engsten Freunde aus dem Gryffindor-Turm zweifeln an seinen Behauptungen, er habe Lord Voldemort wieder auferstehen sehen. Neben der Story um die Rückkehr Voldemorts spielt sich wie immer auch ein wenig Schulwahnsinn ab. Die neue Lehrerin für Verteidigung gegen die dunklen Künste, Prof. Umbridge macht den jungen Zauberern den Alltag in Hogwarts schwer. Mir ging es selbst so, ich hasse Umbridge und werde es für immer. Rowling hat sich wieder einmal übertroffen. Mit einem spannenden Showdown mit wieder einmal erschütterndem Ende ist man durch das Buch ziemlich schnell durch. Ich liebe Harry Potter und bin froh, dass auch Band 5 toll geworden ist!

    Mehr
  • Etwas lang, aber ich will es nicht missen in der Reihe...

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    rebell

    rebell

    03. July 2017 um 07:29

    Inhaltsangabe: Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unmöglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ...Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.Das fünfte Band wäre dann auch geschafft. J. K. Rowling hat sich leider mit diesem Band keinen gefallen getan. Ich vermute sie hat es gut gemeint aber dieses Band hätte man um ein paar 100 seiten kürzen können. Auch wenn ich Harry Potter liebe, ist das leider das schwächste Buch von allen. Viele Stellen lassen sich ziemlich zäh lesen und vermiesen einem die leselust. Aber doch wer sich durchkaut wird am Ende mit Spannung belohnt. Es gibt zwischendurch immer mal wieder Stellen, die etwas Spannung aufkommen lassen, aber das legt sich auch rasch wieder. Nun macht sich hier die Pubertät bei Harry und seinen Freunden deutlich bemerkbar. Das erste Verknallt sein und der erste Kuss....Hach ja schön ist die Jugendzeit :D Doch auch die düstere Stimmung bleibt hier sehr gut erhalten, man merkt immer mehr wie die Story aus den Kinderschuhen wächst und es wird richtig kompley. Hier werden wieder viele Sachen aufgegriffen und erklärt aus den früheren Büchern und es kommen auch neue Charaktere und magische Elemente hinzu. Wenn man die unnöten Lückenfüller weglässt, ist es eine tolle spannende Fortsetzung, die doch in der Reihe nicht fehlen sollte! 

    Mehr
  • TOP TOP TOP

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    alexhaderer

    alexhaderer

    17. May 2017 um 14:28

    Ich liebe die Filme und natürlich die Bücher doch der fünfte Teil ist mit Riesigem Abstand auf Platz eins! Die Geschichte die zusammenhänge es ist das perfekte Buch und zu 100000% lesenswert! und ich hoffe natürlich das ich nicht alleine mit dieser Meinung bin 

  • Immer wieder gut

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    lyydja

    lyydja

    17. May 2017 um 13:24

    Ich bin ein riesen Harry Potter Fan und so hatte ich mal wieder Lust auf die Bücher und habe mir den 5ten Band vorgenommen und bin auch nach öfterem lesen immer noch begeistert davon. Hier merkt man wie ich finde endgültig, was für eine komplexe Welt J.K. Rowling hier erschaffen hat. Solangsam erfährt man immer mehr über Harry und sein Schicksal und Spannung wird immer mehr aufgebaut. Auch finde ich an diesem Teil toll, das man merkt, wie die Figuren älter geworden sind und das immer mehr thematisiert wird und an sich auch alles etwas anspruchsvoller. Zwar hat mich Harry hier und da (eigentlich im gesamten Teil) ziemlich nervt, da Harry aber sowieso nie mein Lieblingscharakter war und auch nie werden wird, fand ich auch das eher unterhaltsam und habe mich auch gerne nerven lassen. Sowieso kommen in dem Teil wunderbare neue Charaktere hinzu wie Luna und andere wie Ginny und Neville spielen erstmals eine größere Rolle. Von Fred und George gar nicht erst anzufangen, die finde ich sowieso genial. Die Stimmung beschreibt J.K. Rowling einfach perfekt und man merkt wie es immer düsterer für die Zaubererwelt wird und wie Hogwarts aufeinmal gar nicht mehr so toll ist, da eine gewisse Person (chrm, chrm) ziemlich viel umkrempelt. Geschrieben ist die ganze Geschichte wunderbar. Wie auch die Charaktere ist dieser erwachsener geworden und schafft es mich durch Witz und Leichtigkeit immer wieder zu fangen. Schlussendlich ist der 5te Harry Teil, trotz seiner Länge einfach wunderbar und J.K. Rowling hat mal wieder tolle Arbeit geleistet

    Mehr
  • Sehr dick aber am Ende richtig gut

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Julia_Regenbogen

    Julia_Regenbogen

    09. May 2017 um 19:05

    Der fünfte Teil war für mich persönlich der schwierigste Teil. Er war nicht langweilig oder schlecht, es lag eher an Dolores Umbrige.
    Was habe ich diese Frau gehasst.
    Doch am Ende entpuppt sich der fünfte Band als einer der besten. 
    Mit dem Ende hätte ich persönlich nicht gerechnet.
    Aber er kann sich in Sachen düster auf jeden Fall mit der Kammer des Schreckens messen. 

  • Die Wahrheit kommt nun ans Licht, doch zu einem sehr hohen Preis...

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Sandrica89

    Sandrica89

    02. May 2017 um 14:52

    Diese Geschichte war echt nervenzerreissend! Diese Umbridge, das Ministerium... am liebsten allesamt verprügelt. Wie kann man nur so blöd sein? Schon nur, wenn diese Umbridge ihre süssliche Stimme erhoben hat, verspürte ich den Drang, sie aus dem Fenster zu werfen. Macht unnötig jedem das Leben zur Hölle, nur weil auf Macht aus ist...Harry und seine Freunde waren wieder einmal sehr mutig gewesen, in allem! Nichts und niemand kann sie davon abhalten, andere zu schützen, bravo! Und Hagrid, meine Güte! Was der wieder für Ideen hat, aber Respekt, dass auch er für alles kämpft, was es sich zu kämpfen lohnt. Doof fand ich eher, dass Dumbledore sich von Harry abgewandt hatte. Klar, er wollte ihm helfen, aber das ging gewaltig nach Hinten los. Doch die kleine Freundesgruppe konnten sich selber helfen und unterstützen, in dem sie diese DA-Gruppe gebildet hatten. Und doch hat mich diese "Freundin" von Cho genervt, als sie gepetzt hat. Und Cho selber ist mir hier auch gewaltig auf die Nerven gegangen. Natürlich verstehe ich, dass sie wegen Cedric traurig ist, aber sie hätte trotzdem Harry anders behandelt sollen... finde ich zumindest...Man sieht, wie Harry immer näher dem Dunklen Lord kommt, die gemeinsame Verbindung zwingen ihnen wird immer wie deutlicher, und auch düsterer. Es ist so viel schlimmes passiert, nicht nur für Harry, und dennoch bleibt eine kleine Hoffnung, die nie erlöscht. Selbst dann nicht, wenn Snape wieder Mal seine Tage hat. Echt bewundernswert. 

    Mehr
  • Man merkt, dass sie erwachsen werden

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    dominona

    dominona

    17. April 2017 um 19:26

    Sie wachsen mit einem mit und das ist auch gut so. Irgendwann möchte man Harry nicht mehr als kleinen, niedlichen Jungen sehen und auch die Herausforderungen werden anspruchsvoller. Der Orden des Phönix ist ein besonderer Zusammenschluss, der einem die Charaktere noch stärker ans Herz wachsen lässt. Natürlich hat man seine Lieblinge bis dahin schon gefunden, aber durch diesen Band könnte sich manches ändern.

    Mehr
  • Spannender und düsterer als je zuvor

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    22. March 2017 um 15:05

    Zum Inhalt:Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unmöglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ...Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.Erneut muss Harry Potter, der junge Zauberlehrling seine Sommerferien bei seiner Tante und seinem Onkel - den Dursleys - verbringen. Doch als ob das Ganze noch nicht schlimm genug ist, bekommt er einfach keine Eulenpost von seinen besten Freunden Hermine und Ron. Als Harry und sein Cousin mitten auf der Straße von Dementoren angegriffen werden und Harry unerlaubt einen Patronuszauber aussprechen muss, um sich und seinen Cousin zu retten, überschlagen sich plötzlich die Ereignisse. Denn seine Tante Petunia weiß durchaus, wovor Harry ihren Sohn bewahrt hat. Und plötzlich tauchen seine Freunde auf und nehmen ihn mit sich, um ihn im Orden des Phoenix zu verstecken, einen Zufluchtsort, den sein Patenonkel Sirius Black zur Verfügung gestellt hat. Dort sammeln sich alle Gegner des dunklen Lord Voldemort, um sich gegen ihn zu verbünden. Für Harry beginnt sein neues Schuljahr chaotischer und spannender als je zuvor. Denn nicht nur seine Freunde sind im Orden des Phönix, sondern auch sein meist gehasster Lehrer Severus Snape, dem er noch immer nicht über den Weg traut und von dem er weiß, dass dieser einst ein Todesser war. Aber auch in der Schule scheint sich immer mehr zum schlechten zu wenden. Denn Albus Dumbledore wird durch die militante Dolores Umbridge ersetzt, die felsenfest behauptet, dass der dunkle Lord nicht zurück gekehrt ist und Harry ein Lügner ist. Um das zu unterstreichen muss Harry regelmäßig Strafarbeiten verrichten und auch die anderen Schüler sowie das Schulpersonal haben nicht mehr viel zu lachen. Für Harry und seine Freunde ist klar, dass sie sich etwas einfallen lassen müssen, wenn sie gegen den dunklen Lord bestehen wollen.Mit dem fünften Teil der Harry Potter - Reihe präsentiert Joanne K. Rowling wieder einmal eine spannende und fantastische Geschichte rund um den Zaubererlehrling. Während die ersten Bücher jedoch noch sehr "zart" waren, wirkt dieser Teil spannender und düsterer als je zuvor. Wir haben hier Charaktere, die so gut beschrieben werden, dass einem die Nackenhaare zu Berge stehen - so zum Beispiel Sirius Hauself - und wir haben Personen, von denen wir noch nicht mal gefühlt fünf Sätze gelesen haben und die wir einfach nicht leiden wollen - so zum Beispiel die neue Schuldirektorin Dolores Umbridge, die es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht hat allen das Leben schwer zu machen. Neben altbekannten Charakteren die wir zum einen hassen oder lieben gelernt haben, packt Joanne K. Rowling wieder allerhand neues Charaktermaterial in das Buch, sodass es einfach nicht langweilig wird. Noch immer hat Harry eine Abneigung gegen seinen Lehrer Severus Snape, welche der Leser durchaus teilt. Genauso verhält es sich mit dem Dauerfeind Draco Malfoy, der Harry ab dem ersten Tag in Hogwarts das Leben schwer gemacht hat. Draco scheint sich immer mehr mit seiner Familie auf die dunkle Seite zu schlagen und alles daran zu setzen gegen die Freunde zu arbeiten. Das kommt Dolores Umbridge natürlich gerade recht, die aus Draco und seinen Handlangen eine Art Schulpolizei formt.Neben schier unglaublichen und fantastischen Situationen baut Joanne K. Rowling aber auch sehr emotionale Momente ein und man muss sich als Leser fragen, warum die Autorin ihrem Protagonisten noch mehr Leid zufügen muss. Ich muss ehrlich sagen, dass das Ende bei mir ein sehr flaues Gefühl hinterlassen hat und ich bis jetzt noch nicht so richtig weiß, was ich davon halten soll. Es erscheint sehr unfair und einfach nicht wahr. Und doch tut sie es und stürzt unseren Helden in ein neuerliches schwarzes, tiefes Loch. Welcher Charakter mir in diesem Band am besten gefallen hat ist Bellatrix, sie ist so wahnsinnig irre, dass ich sie einfach mag. Sie ist so gut beschrieben, dass ich einfach nur sagen kann: WOW. Empfehlen möchte ich das Buch allen Fans der Harry Potter-Reihe und jenen, die gern fantastische und düstere Literatur lesen. Ihr kommt hier voll und ganz auf eure Kosten.

    Mehr
  • Eine unglaublich tolle Geschichte.

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Schnudl

    Schnudl

    16. March 2017 um 12:08

    Jedes Jahr seit klein auf, wird die Geschichte rund um Harry Potter wieder gelesen. Es ist eine unglaublich tolle Geschichte, die nie langweilig wird und immer wieder aufs Neue spannend und aufregend ist. Hogwarts und die Geschichte rund um Harry Potter haben mich und mein Leben sehr geprägt. Durch Harry Potter bin ich überhaupt zum Lesen gekommen und habe mich in Bücher und ihre Geschichten verliebt. Sehr empfehlenswert!!

    Mehr
  • HP ist und bleibt eine der besten Fantasyreihen

    Harry Potter und der Orden des Phönix
    Gucci2104

    Gucci2104

    28. February 2017 um 14:35

    Auch dieses Buch habe ich wieder verschlungen. In diesem Teil haben sich die Charaktere noch einmal gesteigert. Aber das es zu einem tragischen Verlust kommen wird, habe ich wahrlich nicht geahnt. Das hat mich doch sehr geschockt. Was mich diesmal ein wenig gestört hat sind die teilweise doch etwas langatmigen Stellen gewesen. Ich würde behaupten, man hätte gut 50 Seiten davon kürzen können und der Geschichte hätte es nicht geschadet. Trotzdem ist und bleibt es Harry Potter und der bekommt immer 5 von 5 Sternen ;-)

    Mehr
  • weitere