Joanne Owen

 4.4 Sterne bei 27 Bewertungen
Autor von König der Marionetten, Circus of the Unseen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Joanne Owen

König der Marionetten

König der Marionetten

 (27)
Erschienen am 01.09.2009
Circus of the Unseen

Circus of the Unseen

 (0)
Erschienen am 06.11.2014
The Alchemist and the Angel

The Alchemist and the Angel

 (0)
Erschienen am 01.10.2011

Neue Rezensionen zu Joanne Owen

Neu
Jaris avatar

Rezension zu "König der Marionetten" von Joanne Owen

Rezension zu "König der Marionetten" von Joanne Owen
Jarivor 8 Jahren

Seit Milenas Vater tödlich verunglückt ist, ist auch ihre Mutter spurlos verschwunden. Doch obwohl ihr alle einzureden versuchen, dass ihre Mutter nicht wieder zurückkommen wird, glaubt Milena daran, dass sie ihre Mutter eines Tages wiedersehen wird.
Unterdessen hat sich ein Puppentheater in Prag niedergelassen, dessen Oberhaupt sich "Meister der Marionetten" nennt und dessen Ziele mehr als zwielichtig sind.
Dass ausgerechnet Milena ein Teil seines teuflischen Planes ist, weiss sie noch nicht, als Milena das Angebot annimmt, zur Premiere seines Stückes zu erscheinen.
Doch was hat es mit der Marionette des Meisters auf sich, die genauso aussieht, wie sie? Und was hat die Legende von Libussa mit Milena und ihrer Familie zu tun?

Joanne Owens "König der Marionetten" spielt im Prag im Januar des Jahres 1898 und entführt uns in eine magische Zeit und einen magischen Ort. Das ganze Buch vibriert vor lauter magischer Ereignisse.
Das Buch dreht sich hauptsächlich um das Marionettenspiel, das zu jener Zeit in Prag weit verbreitet war. Und mittendrin Milena, ihr bester Freund Lukas und der unheimliche Meister der Marionetten. Dem Meister zur Seite stehen die nicht minder unheimlichen Zwillinge Zdenko und Zdenka, mit denen die Autorin ein eigentümliches und interessantes Gespann geschaffen hat.

Zwar handelt es sich hier um ein Kinderbuch, dennoch würde ich es eher als ein "Märchen für Erwachsene" bezeichnen. So arbeitet Owen sehr stark mit Symbolen und aussagekräftigen Bildern, ausserdem lässt sie auch oft Sachen flüchtig und erwähnt nicht alles. So muss man ab und zu Sätze zweimal lesen, um wirklich nachzuvollziehen was passiert. Dennoch ist das Buch wunderschön zu lesen.

Wunderschön beschreibt das Buch im Übrigen überaus treffend. "König der Marionetten" ist ein Buch für Bibliophile und für jene, die ein Buch auch gerne mal nur ansehen, durchblättern und fühlen wollen.
Das Buch ist auf strahlend weissem Papier gedruckt, der Umschlag fühlt sich wahnsinnig gut an. Doch die wahren Schätze lauern im Buch selbst: Die wundervollen Illustrationen von Mutt Ink lassen einen in die Geschichte eintauchen und untermalen sie, ohne zu viel zu verraten. Die Zettel, Notizen und Zeitungsartikel, die ein Teil des Buches sind, lassen es nur noch origineller erscheinen.
Somit ist dieses Buch sein Geld wirklich wert und ich frage mich, weshalb der Verlag bei einer so hochwertigen Ausstattung nicht mehr dafür verlangt. Als Geschenk macht dieses Buch bestimmt etwas her!

Ebenfalls sollte man erwähnen, dass das Buch auch von den Geschichten in der Geschichte lebt. Joanne Owen hat viele Legenden aus Tschechien genommen und um diese herum entspinnt sie dann die Erlebnisse von Milena und des Puppenmeisters. Beides verliesst gekonnt ineinander, sodass es zu keinerlei Verwirrungen kommt und die Spannung der Geschichte nur noch weiter steigern.

Zwar bleiben die Charaktere etwas an der Oberfläche und auch der Spannungsbogen geht ab und zu etwas verloren, dennoch ist "König der Marionetten" für alle bibliophilen Leser ein absolutes Musst!
Leute, die die Stadt Prag lieben, kommen ebenso auf ihre Kosten, wie jene, die Märchen und Erzählungen über alles lieben. Natürlich auch Puppenliebhaber, denn um jene dreht es sich in diesem Buch ja.
Somit ist Joanne Owens "König der Marionetten" ein wahnsinnig starkes und magisches Buch, das auch etwas von Kate DiCamillos "Der Elefant des Magiers" in sich trägt.

Kommentieren0
14
Teilen
Leserrezension2010s avatar

Rezension zu "König der Marionetten" von Joanne Owen

Rezension zu "König der Marionetten" von Joanne Owen
Leserrezension2010vor 8 Jahren

K48 König der Marionetten von Joanne Owen Kategorie: Kinder- und Jugendbuch

Lebendiges Holz – Lebendige Sinne

Tasten...

König der Marionetten ist ein außerordentlich schweres Buch, bei gerade mal 210 Seiten Roman. Das Cover fühlt sich fest an, hat eine leinenartige Struktur. Die Innenseiten sind stabil.

Sehen...

Zunächst sehe ich dieses wundervoll illustrierte Cover, das allein schon Spannung verspricht. Meine Augen wandeln über Seiten, voll mit liebevoll gestalteten Kapiteln, gefüllt mit Zeichnungen, Legenden, Bildern und Zeitungsausschnitten. Ich lese den Inhalt, der in fünf Akte unterteilt ist. Ich tauche in die Welt der Marionetten ein, befinde mich im Prag im Jahre 1898. Milena, Tochter eines ums Leben gekommenen Marionettenbauers, hat eines Abends eine merkwürdige Begegnung mit einem Fremden. Der Meister der Marionetten zieht Milena sofort in seinen Bann. Sie kann einer Einladung zu seinem Wandertheaterstück „Legenden der Zukunft“ einfach nicht widerstehen. Voller Euphorie begibt sie sich in die Welt des Marionettentheaters und bemerkt viel zu spät, was der Meister für teuflische Pläne verfolgt.

Hören...

Die Geschichte hat nicht nur visuelle Anregungen, nein ich beginne bereits die Astronomische Uhr ticken zu hören, vernehme die fünf Glockenschläge. Später klingen Hufschläge auf Pflastersteinen, Möwengeschrei und kleine Glöckchen an einer Narrenmütze in meinen Ohren.

Riechen...

Der Duft von Sandelholz und verschiedenen Kräutern findet auf märchenhafte Weise einen Weg in meine Nase. Ein Rezept über ein Kaninchen in Senfsoße beansprucht nicht nur meinen Riechsinn, sondern lässt mir auch das Wasser im Mund zusammen laufen.

Schmecken...

Wenn ich doch nur ein Stück probieren könnte. Ich stelle mir vor, wie dieser Kaninchenbraten meinen Gaumen kitzelt.

Joanne Owen schafft es gleich mit ihrem ersten Roman alle meine Sinne anzusprechen. Sie baut Spannung mit Hilfe von wechselnden Perspektiven, kurzen Kapiteln, Geschichten in der Geschichte und ihren märchenhaften und auch bösartigen Charakteren auf. Ihre Liebe zu Prag und den Marionetten wird mit jedem Satz deutlich. Ein spannender Jugendroman der sowohl mit Inhalt als auch optisch voll überzeugt.

Kommentieren0
15
Teilen
Federchens avatar

Rezension zu "König der Marionetten" von Joanne Owen

Rezension zu "König der Marionetten" von Joanne Owen
Federchenvor 8 Jahren

Lebendiges Holz – Lebendige Sinne
-------------------------------------------
Tasten...
König der Marionetten ist ein außerordentlich schweres Buch, bei gerade mal 210 Seiten Roman. Das Cover fühlt sich sehr stabil an, hat dabei eine leinenartige Struktur. Die Innenseiten sind qualitaiv hochwertig.
Sehen...
Zunächst sehe ich dieses wundervoll illustrierte Cover, das allein schon Spannung verspricht. Meine Augen wandeln über Seiten, voll mit liebevoll gestalteten Kapiteln, gefüllt mit Zeichnungen, Legenden, Bildern und Zeitungsausschnitten. Ich lese den Inhalt, der in fünf Akte unterteilt ist. Ich tauche in die Welt der Marionetten ein, befinde mich im Prag im Jahre 1898. Milena, Tochter eines ums Leben gekommenen Marionettenbauers, hat eines Abends eine merkwürdige Begegnung mit einem Fremden. Der Meister der Marionetten zieht Milena sofort in seinen Bann. Sie kann einer Einladung zu seinem Wandertheaterstück „Legenden der Zukunft“ einfach nicht widerstehen. Voller Euphorie begibt sie sich in die Welt des Marionettentheaters und bemerkt viel zu spät, was der Meister für teuflische Pläne verfolgt.
Hören...
Die Geschichte hat nicht nur visuelle Anregungen, nein ich beginne bereits die Astronomische Uhr ticken zu hören, vernehme die fünf Glockenschläge. Später klingen Hufschläge auf Pflastersteinen, Möwengeschrei und kleine Glöckchen an einer Narrenmütze in meinen Ohren.
Riechen...
Der Duft von Sandelholz und verschiedenen Kräutern findet auf märchenhafte Weise einen Weg in meine Nase. Ein Rezept über ein Kaninchen in Senfsoße beansprucht nicht nur meinen Riechsinn, sondern lässt mir auch das Wasser im Mund zusammen laufen.
Schmecken...
Wenn ich doch nur ein Stück probieren könnte. Ich stelle mir vor, wie dieser Kaninchenbraten meinen Gaumen kitzelt.
---------------
Joanne Owen schafft es gleich mit ihrem ersten Roman alle meine Sinne anzusprechen. Sie baut Spannung mit Hilfe von wechselnden Perspektiven, kurzen Kapiteln, Geschichten in der Geschichte und ihren märchenhaften und auch bösartigen Charakteren auf. Ihre Liebe zu Prag und den Marionetten wird mit jedem Satz deutlich. Ein spannender Jugendroman der sowohl mit Inhalt als auch optisch voll überzeugt.

Kommentieren0
40
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 59 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks