Joannis Stefanidis

 4,2 Sterne bei 6.422 Bewertungen
Autor von Holy Freaks.
Autorenbild von Joannis Stefanidis (©Joannis Stefanidis)

Lebenslauf von Joannis Stefanidis

Rockmusiker, Politologiestudium, Übersetzer (u.a.Eragon), Autor, Vater, Reisender

Neue Bücher

Cover des Buches Broken (ISBN: 9783749902873)

Broken

 (15)
Neu erschienen am 26.10.2021 als Taschenbuch bei HarperCollins.

Alle Bücher von Joannis Stefanidis

Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)

Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

 (2.912)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)

Eragon - Der Auftrag des Ältesten

 (2.869)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Eragon - Die Weisheit des Feuers (ISBN: 9783734162169)

Eragon - Die Weisheit des Feuers

 (2.162)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Dämliche Dämonen (ISBN: 9783442265749)

Dämliche Dämonen

 (319)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches Blutrot (ISBN: 9783453675568)

Blutrot

 (168)
Erschienen am 03.11.2008
Cover des Buches Beutegier (ISBN: 9783453675629)

Beutegier

 (140)
Erschienen am 04.05.2009
Cover des Buches The Lost (ISBN: 9783453675513)

The Lost

 (107)
Erschienen am 10.01.2011
Cover des Buches Mürrische Monster (ISBN: 9783442267736)

Mürrische Monster

 (96)
Erschienen am 18.10.2010

Neue Rezensionen zu Joannis Stefanidis

Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)O

Rezension zu "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" von Christopher Paolini

Fantastisches Fantasy
othermanvor 17 Tagen

So lange Zeit stand das Buch schon unberührt in meinem Regal. Hätte ich geahnt was für ein Abenteuer mich erwartet, hätte ich wohl schon früher zu diesem Buch gegriffen.

Im ersten Teil von Eragon geht es um einen Jungen namens Eragon, der im Zuge einer Jagd zufällig ein Drachenei findet. Er entscheidet sich den Drachen zu behalten und aufzuziehen, nicht ahnend, dass bereits mächtige Feinde hinter ihm her sind. Ihn erwarten bereits in diesem Teil zahlreiche Abenteuer und er muss lernen, welchen Menschen er vertrauen kann und wer ihn manipulieren möchte, um ihn für die eigenen Zwecke zu missbrauchen.

Ich finde es unglaublich, dass Christopher Paolini dieses Buch im Alter von nur 15 Jahren schrieb. Es beinhaltet für mich alles, was ein gutes Buch braucht: Starke Charaktere mit denen ich mitfiebere, nachvollziehbare Handlungen und Gedanken, eingebettet in einer genialen Fantasiewelt und aufregenden Handlungssträngen. Ein Must-Read für Fantasy Fans.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)M

Rezension zu "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" von Christopher Paolini

Das Vermächtnis der Drachenreiter – Eragon tritt das legendäre Erbe der Reiter an
MichelleStorytellingvor einem Monat

Rezension

Mit dem Buch Das Vermächtnis der Drachenreiter beginnt die atemberaubende Reise von Eragon. Eines Tages findet er auf seinem Jagdausflug einen blauen, glattpolierten Stein. Doch nur wenige Nächte später stellt sich etwas Unglaubliches heraus: sein Pfund war kein Edelstein, sondern ein Ei! Eragon traut seinen Augen kaum, als aus der stabilen Schale ein junger, blauer Drache schlüpft. Bisher hat er nur von Brom, einem älteren Geschichtenerzähler aus seiner Heimat Carvahall, von den Legenden der Drachen und ihren Reitern gehört. Dessen Erzählungen nach, sind die Drachenreiter schon seit Jahren ausgestorben – bis auf den König Galbatorix. Doch Eragons Freude darüber, dass ausgerechnet er, ein völlig normaler Bauernjunge ohne besondere Fähigkeiten, von einem Drachen als dessen Reiter ausgewählt wird, ist nur von kurzer Dauer. Die Männer des Königs sind auf der Suche nach dem verschwundenen Drachenei und setzen alles daran, es zurück in die Königsstadt Urû’baen zu bringen. Kann der junge Eragon es wirklich schaffen, diejenigen, die er liebt zu beschützen? Oder beginnt mit seinem Leben als Drachenreiter das Ende seines früheren und damit auch das allderjenigen, die ihm nahestehen?


Über diese Figuren möchte ich etwas sagen

Eragon – ich fand es wahnsinnig spannend, die Geschichte durch Eragon zu erleben, weil das alles für ihn ebenso neu war. Zu Beginn dieses Buches ist er erst fünfzehn Jahre alt und dementsprechend verletzlich und unerfahren – wobei er das durch ein draufgängerisches Verhalten zu überspielen versucht. Er muss definitiv noch lernen, eine angemessene Attitüde an den Tag zu legen, denn Eragon hat sich an vielen Stellen etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt. Dennoch bin ich beeindruckt, wie stark er trotz allem an die neue Herausforderung herangeht und wie wissbegierig und ehrgeizig er ist. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie seine Geschichte weitergeht!

Saphira – ihre Beziehung mit Eragon mochte ich ganz besonders gerne. Es ist toll zu sehen, wie nahe sich die beiden sind und wie wichtig sie sich in nur so kurzer Zeit schon geworden sind. Dadurch wird man sich der starken Verbindung zwischen Drachen und ihren Reitern nochmal umso bewusster. Ich musste bei einigen Szenen mit ihr wirklich grinsen, weil ich es so süß und auch öfter mal amüsant fand, wie sie mit Eragon umgeht. 

Brom – ihn fand ich von Anfang an sofort unglaublich faszinierend – einfach, weil er so viel von den Drachen und der Vergangenheit der Drachenreiter erzählen konnte. Außerdem war er die gesamte Geschichte über sehr geheimnisvoll. Ich wollte mit jeder Seite immer mehr darüber wissen, was Brom noch so alles auf Lager hat und was er wohl als nächstes zu erzählen vermag.

Murtagh – genau wie es bei Brom der Fall war, hat mich Murtaghs Art direkt in den Bann gezogen. Er hat etwas sehr Mysteriöses, weil er eben nicht sonderlich viel von sich Preis gibt. Dennoch hat er mehrfach bewiesen, dass er es wert ist, ihm zu vertrauen. Klar, seine Geschichte wirft sehr viele Fragen auf, aber ich bin mir sicher, dass ich das ein oder andere in den Folgebänden noch über ihn erfahren werde. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon sehr darauf!

Arya – sie ist ein unglaublich mutiger und selbstsicherer Charakter. Ich finde es wahnsinnig inspirierend, dass sie sich ihrer Stärker und ihren Fähigkeiten so sehr bewusst ist. Und vor allem ist es bewundernswert, dass sie sich – obwohl Frauen in Alagaësia eher weniger als Kriegerinnen angesehen werden – aktiv dafür entscheidet, für andere zu kämpfen. Sie lässt sich nicht unterkriegen und setzt alles daran, ihre Ziele zu erreichen und Pflichten ihrem Volk gegenüber einzuhalten.


Das ist mein persönliches Lieblingszitat

Es ist faszinierend, dass ein Toter durch diese Seiten zu den Lebenden sprechen kann. Solange dieses Buch existiert, bleiben auch seine Gedanken lebendig.“ – Das Vermächtnis der Drachenreiter, Seite 241


Habt ihr Das Vermächtnis der Drachenreiter bereits gelesen oder die Verfilmung dazu geschaut?

Wenn ja, was haltet ihr von der Geschichte und ihrer Umsetzung?

Wenn nicht, ist es schon auf eurer Lese-/Watch-Liste?


Bis bald!

Michelle :)

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Broken (ISBN: 9783749902873)I

Rezension zu "Broken" von Don Winslow

1 aus 6
itwt69vor einem Monat

Leider ist nur eine der sechs Kurzgeschichten richtig mitreißend - die letzte "The Last Ride". Ansonsten sind es durchschnittliche, teilweise sogar ziemlich schwache Storys - eines Don Winslow eigentlich nicht würdig. Wahrscheinlich ist er bei den 800-Seiten Schmökern einfach besser aufgehoben.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

S
Stefanidis
Hi, Hallo, Namasté!

Schön, als Autor bei LovelyBooks dabei sein zu dürfen. Am 2. Mai 2016 erscheint mein Debüt HOLY FREAKS bei Knaur, zusammenhängende Travelstories aus Indien und Südostasien, in denen es  ... ja worum geht es eigentlich in HOLY FREAKS? Sagen wir, es geht um das Wichtigste: Leben, Lieben, Gesundheit, Reisen, Abenteuer.Am 5. Mai gibt es eine Lesung in der Bar 11, Wienerstr. 21, Berlin-Kreuzberg, 19:30 Uhr.
0 Beiträge
Zum Thema
S
Stefanidis
Hi, Hallo, Namasté!

Schön, als Autor bei LovelyBooks dabei sein zu dürfen. Am 2. Mai 2016 erscheint mein Debüt HOLY FREAKS bei Knaur, zusammenhängende Travelstories aus Indien und Südostasien, in denen es  ... ja worum geht es eigentlich in HOLY FREAKS? Sagen wir, es geht um das Wichtigste: Leben, Lieben, Gesundheit, Reisen, Abenteuer.
Am 5. Mai gibt es eine Lesung in der Bar 11, Wienerstr. 21, Berlin-Kreuzberg, 19:30 Uhr.
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Joannis Stefanidis wurde am 12. Oktober 1964 in Aachen (Deutschland) geboren.

Joannis Stefanidis im Netz:

Community-Statistik

in 6.468 Bibliotheken

von 678 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks