Joby Warrick

 4 Sterne bei 15 Bewertungen

Alle Bücher von Joby Warrick

Schwarze Flaggen

Schwarze Flaggen

 (15)
Erschienen am 01.01.2017
The Triple Agent

The Triple Agent

 (0)
Erschienen am 01.05.2012

Neue Rezensionen zu Joby Warrick

Neu
Sikals avatar

Rezension zu "Schwarze Flaggen" von Joby Warrick

Leider ein Tatsachenbericht …
Sikalvor 2 Jahren

…und kein Polit-Thriller, wie man während des Lesens manches Mal vermuten möchte.
Gleich vorneweg – das Buch ist nicht leicht zu lesen und es fordert auch nach Beendigung weitere Aufmerksamkeit.

Das Buch „Schwarze Flaggen – Der Aufstieg des IS und die USA“ versucht uns hier ein Bild der Terrororganisation zu vermitteln, von den Anfängen bis hin zu diesem gigantischen Netzwerk, vor dem sich heute große Teile der Welt fürchten.

Der Autor Joby Warrick, Washington Post Journalist, hat mit großartiger Recherchearbeit Fakten und Hintergrundinformationen über die Entstehung sowie Entwicklung dieser Organisation zusammengetragen. Den Pulitzer-Preis hat er hiermit mehr als verdient.

Gleich zu Beginn findet man eine Auflistung der Hauptakteure, denen man während des Lesens immer wieder begegnet und die eine mehr oder weniger tragende Rolle einnehmen. Ebenso leistet eine grobe Übersichtskarte gute Dienste, wenn man sich genauer über die Ausbreitung bzw. Rückzugsgebiete informieren möchte. Das Buch selbst ist in drei Teile gegliedert, die wiederum einzelne Kapitel enthalten.

Der erste Teil beschäftigt sich zum Großteil mit Abu Mus’ab az-Zarqawi, seine Anfänge als Terrorist, seine Verbindung zu Osama bin Laden, seine Herkunft und seine Überzeugung für den Islam und gegen die Ungläubigen. Sein Wahn ist grenzenlos und macht vor nichts und niemandem Halt, vor allem seit sein Bekanntheitsgrad durch eine ziemliche Unbedachtheit enorm erhöht wurde. Hier wird auch deutlich, welche Schlüsselrolle die US-Regierung einnimmt, welch schwache Argumentation für den Irak-Krieg herhalten musste und wie dies wiederum der Entwicklung und Ausweitung des IS nützte.

Im zweiten Teil geht es hauptsächlich um den Irak-Krieg, diverse Fehlentscheidungen der USA und den Mahnungen des jordanischen Königs Abdullah II. Auch über die Ansichten der irakischen Bevölkerung, deren anfängliche Euphorie sowie die darauffolgende Resignation wurde sehr gut vermittelt. Dass dem IS es hiermit leichtfiel immer weitere Kämpfer zu rekrutieren, versteht sich beinahe von selbst. Diese Vereinigung stärkt in den jungen Menschen das Gefühl dazu zu gehören und jemand zu sein – man muss auf einander vertrauen und sich verlassen können. Auch wenn die Informationen oft nur verschleiert bis an die Basis transportiert werden, stehen die Terroristen zum Großteil hinter der Organisation. Bis sie merken, dass sie hinters Licht geführt wurden, ist es meist schon zu spät (z.B. bei den Anschlägen im Hotel, bei denen nicht Geheimdienstler sondern Zivilisten anwesend waren).

Zum Abschluss wird im dritten Abschnitt ein großer Teil aus Sicht der USA erzählt, über die Fehlschläge, die falschen Entscheidungen, von Rückschlägen und Erfolgen. Aus heutiger Sicht sind manche Dekrete unschlüssig, finden wir Fehler in diversen Schlussfolgerungen – doch ist man nicht immer am Ende schlauer als am Anfang …

Der Schreibstil des Autors lässt sich eher wie ein Thriller als ein Sachbuch lesen. Viele Abschnitte sind nicht für Zartbesaitete geeignet, findet man doch häufig Erläuterungen über die Gräueltaten der Terrororganisation.

Ein wichtiges Buch und absolut zu empfehlen.

Kommentare: 1
9
Teilen
heinz60s avatar

Rezension zu "Schwarze Flaggen" von Joby Warrick

Schwarze Flaggen: Der Aufstieg des IS und die USA
heinz60vor 2 Jahren

Durch die Ausschreibung zu einer Leserunde wurde ich auf das Buch „Schwarze Flaggen“ von Joby Warrick aufmerksam. Das Buch wird mit einer „packenden“ Erzählweise angepriesen und wurde außerdem mit dem Publitzerpreis ausgezeichnet.

Das Thema hat mich interessiert und so war der Griff zum Buch kein langes Überlegen wert.

Nach leichten Schwierigkeiten durch den Schreibstil hatte ich ab und zu das Gefühl einen Thriller zu lesen.

In dem Buch wird deutlich das viele der Terroristen durch Einschätzungsfehler, unter anderem der USA-Administration und anderer Geheimdienste, erst ihre volle Macht entfalten konnte.

Hilfreich war beim Lesen dass der Autor am Anfang des Buches ein Personenregister angeführt hat so dass man die verschiedenen oft fast gleichklingenden Namen besser auseiander halten konnte.

Wenn man sich für dieses Buch die Zeit zum Lesen nimmt wird einem sehr schnell klar welches Pulverfass geöffnet wurde und mit welchem Hass die einzelnen Terrororganisationen alles vernichten wollen was nicht in ihr Weltbild passt.

Fazit:
Ich habe nach diesem Buch einige der Terroranschläge in einem neuen Licht gesehen und kann die irregeführten Personen einer fehlinterpretierten Religion nur bedauern.

Alles in allem wird in diesem Buch, ohne die Tatsachen und Hintergründe zu beschönigen, ein gutes Gesamtbild der Problematik des Terrors offenbart.

Kommentare: 1
16
Teilen
Wedmas avatar

Rezension zu "Schwarze Flaggen" von Joby Warrick

Ein scharfer polit. Thriller über Entstehung von IS mit wahren Figuren und Begebenheiten.
Wedmavor 2 Jahren

So einen Prolog hätte man in einem scharfen politischen Thriller lesen können und so geht es im Grunde auch weiter, bloß die geschilderten Figuren und Ereignisse sind keine Fiktion. So in etwa muss es sich abgespielt haben. Im Großen wird die Entstehung des IS geschildert, im Kleineren wird es nah an den Personen erzählt, die dies ermöglicht haben.

Im Fokus des ersten Buches steht ein Psychopath samt seiner Lebensgeschichte, der seine Gewalttätigkeit und verqueres Verständnis von Islam dazu benutzt hat, um eine gut funktionierende Terrororganisation aufzubauen. Viele Menschen sollten zu Opfern seines Wahns fallen. Auch auf die Geschichte des Islam-Terrors wurde kurz eingegangen und die Situation in den 1920-ger Jahren geschildert. Die Rolle der USA kam auf jeden Fall nicht zu kurz. Die damaligen Politiker, ihre Reden und ihre Taten wurden aufgeführt, und die Auswirkungen ihrer Politik bildhaft geschildert. Da kam sowohl die verkrustete Bürokratie zur Sprache, als auch die Ignoranz, was die kulturell-religiöse Hintergründe in Irak, Syrien und anderen vom Islam geprägten Ländern angeht, und v.a. die Unfähigkeit, mit den verehrenden Konsequenzen des eigenen Tuns zurechtzukommen.

Auch auf die Rolle von Jordanien und König Abdullah wurde öfter eingegangen, insb. im Buch II und III, wie er versucht hat, die US Regierung zurückzuhalten. Er warnte mehrmals vor großen Fehlern, die dann trotzdem begangen wurden. Wie ein roter Faden zieht sich dieser Strang durch das Buch. Gerade diesen Part fand ich so aufschlussreich und bereichernd.

Sehr deutlich wurde auch geschildert, wie die Iraker auf Einmarsch von US reagierten, wie sich die anfängliche Euphorie in den erbitterten Wiederstand verwandelte und so die Entstehung von IS ermöglichte. Auch über Syrien wurde hier viel gesprochen, und mehr oder minder Klartext geredet.

Es wurden auch viele grässliche Dinge vor Augen der Leser ausgebreitet: Folter, Morde, etc. Schon harter Tobak. Vor allem, wenn man über die Gründe nachdenkt, schaudert es einen.

Etwas Kritik: Besonders im ersten, aber zu genüge auch im zweiten Buch, fielen die Griffe aus der belletristischen Ecke auf, wie Szenen mit Dialogen, bildhafte Beschreibungen, etc. Insg. erschien dieser Mix für ein Sachbuch schon recht ungewöhnlich. Im Allg. war mir der Stoff oft zu breit erzählt. Mir schien auch, gerade am Anfang, als ob dieses Buch für Dummies geschrieben wurde. Ordentliche Portion Effekthascherei ließ mich das Buch immer wieder aus der Hand legen. Im Buch II und III besserte sich das.

Das dritte Buch fand ich aber ganz gut. Knalleffekte hielten sich in Grenzen. Da wurde die Situation um 2014 aus großer Perspektive betrachtet und oft aus USA Sicht geschildert, v.a. wie ein Versuch unternommen wurde, das unlösbare Problem in Syrien und Irak zu lösen. H. Clinton und B. Obama waren nun auch dabei, jeder kochte aber eher eigenes Süppchen.

Der alte Anführer der radikalen Islamisten war nun tot, da gab es aber schnell einen Neuen, einen jungen irakischen islamischen Gelehrten, der aus vorgeblich patriotischen Gründen, um seine Heimat von US Besatzern zu befreien, zum IS Anführer wurde. FormularbeginFormularende

Griffige Zusammenfassungen wurden oft am Ende der Kapitel geliefert. Die komplexen Zusammenhänge wurden sehr zugänglich, i.e. vereinfacht massentauglich präsentiert. Manches wurde aber wiederum zu einseitig geschildert, nur aus US Sicht.

Und zum Schluss, der in hier 2014 ist, gibt es Stellungnahmen von islamischen Gelehrten, die sich von IS abgrenzen und ihre Aktivitäten entschieden verurteilen. Der Epilog erzählt von weiteren IS-Anhängern, die nach der Ausbildung in den Kampflagern nach Europa zurückkehrten, um auf europäischem Boden ihren Kampf fortzusetzen.

In der Mitte des Buches gibt es 24 schwarz-weiß Fotos, die die Hauptakteure zeigen. Es gibt auch Karten des Geschehens am Anfang des Buches, die mir jedoch zu wenig detailliert waren. Eine Zusammenfassung der Hauptakteure auf 3 Seiten gibt es auch, wobei die Akteure so gut im Text beschrieben wurden, dass sich diese Liste für mich erübrigte. Das Umschlagblatt ist sehr passend zum Inhalt gewählt worden. Es ist Festeinband, jedoch ohne Lesebändchen. Die Schrift ist groß genug und angenehm zu lesen.

Den Pulitzer Preis, der u.a. auch zur weiteren Verbreitung dieses Buches beitragen soll, finde ich gerechtfertigt. Egal wie schwer es fallen mag, man sollte dieses Buch gelesen haben. Von mir gibt es vier wohl verdiente Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

 

Kommentare: 3
60
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TheissVerlags avatar

Hallo liebe Sachbuchfreunde,

mit seinem Buch „Schwarze Flaggen“, für das er den Pulitzer-Preis erhielt, thematisiert Autor Joby Warrick ein heikles aber sehr aktuelles Thema. Sein Blick auf die Wurzeln des IS zeigt, welche neue Kraft den Terror heute antreibt und verdeutlicht dabei die fatale, wenn auch unfreiwillige Unterstützung der US-Regierung am Aufstieg der Terrororganisation. Die Welt schreibt: »Ein furchtbar wahrer Fakten-Thriller über den Terrorismus unserer Zeit.« Was ist eure Meinung?

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, dann bewerbt Euch bis zum
1. März 2017
und erzählt uns, warum ihr das Buch unbedingt lesen wollt und auf welchen Plattformen Ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Zu gewinnen gibt es eines von 10 nagelneuen Leseexemplaren!

Wir sind sehr gespannt auf Eure Antworten freuen uns auf eine interessante Leserunde! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit eigenem Exemplar herzlich eingeladen!

Liebe Grüße,

Das Theiss-Team

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 27 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks