Joby Warrick Schwarze Flaggen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Flaggen“ von Joby Warrick

Es ist der 4. Februar 2015. Eine Frau wird gehenkt. Zusammen mit anderen IS-Kämpfern hatte sie eine Hochzeitsgesellschaft gestürmt. Bilder von zerfetzten Menschen gingen darauf durch das arabische Fernsehen. Warum fühlte sich diese Frau von der Terrororganisation und den Botschaften ihres Gründers Al-Zarqawi angezogen? Warum sind es so viele, die sich dem IS anschließen? Und was hat das noch mit Religion zu tun? Diesen Fragen ist der Reporter und zweifache Pulitzer-Preisträger Joby Warrick nachgegangen, er hat Gefängnisse besucht, mit Beamten, Terroristen und Agenten gesprochen. Warrick fördert dabei Unglaubliches zu Tage: In seiner wegweisenden Reportage beschreibt er die Beteiligung der US-Regierung unter George W. Bush und Barack Obama an der blutigen Karriere Al-Zarqawis! Der Blick auf die Wurzeln des IS zeigt auch, welche neue Kraft - anstelle der Religion - den Terror heute antreibt. Ein packend geschriebener, nuancierter Bericht, der durch Gründlichkeit und Präzision besticht.

Spannende und gelungene Auseinandersetzung mit einem aktuellen Thema

— ech
ech

Schwere Kost, aber spannend wie ein Thriller

— romi89
romi89

Interessante und erschreckende Einblicke

— Ivonne_Gerhard
Ivonne_Gerhard

Westliche Fehlentscheidungen und islamischer Extremismus

— camilla1303
camilla1303

Aufschlussreiche Einblicke

— laraelaina
laraelaina

Erschreckend aufschlussreich!

— Hollysmum
Hollysmum

"Die Geschichte des IS, packend erzählt.."

— buchbaron69
buchbaron69

Stöbern in Sachbuch

Wer wir waren

Was für ein wunderbares Buch. Nochmal sollte ich es lesen, von vorne bis hinten und dann wieder von vorne.

ulrikerabe

1517

Was passierte 1517 noch alles? Dieses Buch erzählt es. Umfassend, informativ und detailreich.

Igelmanu66

Spring in eine Pfütze

Super schöne Ausgaben und tolle Erscheinung, freu mich mit jedem Tag mehr auf das Jahr mit diesem Buch. :)

TheLastUnicorn_

Strong & Beautiful

Ganz nett, aber sehr einseitigung und ohne wirklich viel Tiefgang

raven1711

Die autoritäre Revolte

In Bezug auf die Nominierung zum Leipziger Buchpreis hatte ich mir mehr vom Buch versprochen, schade. Kein Sachbuch für die Masse.

seschat

Gebrauchsanweisung für den Wald

Vom richtigen Umgang mit dem Wald. Sehr schöne Lektüre, die Lust auf mehr macht.

Anushka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Challenge Sachbücher und Ratgeber

    Gott und der Urknall
    Wedma

    Wedma

       LovelyBooks Challenge 2017 Sachbücher und Ratgeber Liebe Leserinnen und Leser, LovelyBooks lädt im neuen Jahr zu einer neuen, spannenden Challenge ein: „Sachbücher und Ratgeber“. Liest du gerne Sachbücher und Ratgeber? Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich. Jetzt gibt es die Möglichkeit, sich auf Lovelybooks darüber auszutauschen! 12    Bücher (6 Sachbücher und 6 Ratgeber) möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen und rezensieren. Es gelten alle Bücher in deutscher oder englischer Sprache, die als Sachbücher oder Ratgeber bezeichnet werden können. Ausschlaggebend sind hier die Angaben der Verlage. Auch andere Formate wie E-books, Hörbücher sind willkommen. Die Regeln: Melde dich mit einem Beitrag hier im Thread an. Hier kannst du aus den aufgeführten Bereichen deine Leseliste festlegen. Diese kannst du jederzeit verändern. Die vordefinierten Bereiche sind lediglich als Gedankenstütze da. Wenn ein Bereich, aus dem du gerne lesen willst, nicht aufgeführt ist, wird er eingepflegt. Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Mitmachen, sich austauschen und Spaß dabei haben sind primären Ziele unserer Challenge. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks und verlinke diese in deinem einzigen Sammeleitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag wird unter deinem User-Namen zu der Teilnehmerliste verlinkt und gilt als dein Teilnahmeschein, eine wichtige Grundlage zur Ermittlung der Gewinner. Die Preise, die du gewinnen kannst. Ein Buchpaket von Lovelybooks wird unter allen Teilnehmern, die die Challenge geschafft haben, verlost. Ein weiteres Buchpaket wird an den fleißigsten Leser/ die fleißigste Leserin vergeben, der/die mengenmäßig am meisten an Sachbüchern und Ratgebern in 2017 gelesen hat. Ein tolles Buch, Neuerscheinung 2017, wartet auf den Teilnehmer/die Teilnehmerin, der/die die Challenge geschafft hat und dabei die schönste, i.e. aussagekräftigste Rezension in gutem Stil und nötiger Portion Begeisterung geschrieben hat. Entdeckerpreis (unter Neuerscheinungen 2017) gibt es ebenfalls. Im Anhang findest du die Liste der Neuerscheinungen 2017. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient lediglich der Inspiration. Die Bereiche bei Sachbüchern und Ratgebern dienen ebenfalls der Inspiration und können ergänzt werden, wenn Bücher aus noch nicht aufgeführten Bereichen rezensiert werden. Anzahl der Bücher in den Buchpaketen kann erst zum Schluss ermittelt werden. Die oben genannte Zahl der zu verlosenden Bücher ist lediglich ein Richtwert und wird 5 Bücher übersteigen! Nimmst du die Herausforderung an? Ich freue mich auf Eure Anmeldungen!  Teilnehmerliste: aliinaa1309Ambermoon ban-aislingeach Bellis-Perennis Cornelia_Ruoff Bücherwurm CelinaS Digra fasersprosse Filzblume Ginevra gst Igelmanu66 kellerbandewordpresscom Kleine8310 Kopf-Kino leucoryx Mabuerele Mattder Mercado peedee Schluesselblume Seschat Sikal StefanieFreigericht Talathiel Tallianna wandablue Wedma widder1987

    Mehr
    • 1143
    • 01. January 2018 um 23:59
  • Leserunde zu "Schwarze Flaggen" von Joby Warrick

    Schwarze Flaggen
    TheissVerlag

    TheissVerlag

    Hallo liebe Sachbuchfreunde, mit seinem Buch „Schwarze Flaggen“, für das er den Pulitzer-Preis erhielt, thematisiert Autor Joby Warrick ein heikles aber sehr aktuelles Thema. Sein Blick auf die Wurzeln des IS zeigt, welche neue Kraft den Terror heute antreibt und verdeutlicht dabei die fatale, wenn auch unfreiwillige Unterstützung der US-Regierung am Aufstieg der Terrororganisation. Die Welt schreibt: »Ein furchtbar wahrer Fakten-Thriller über den Terrorismus unserer Zeit.« Was ist eure Meinung? Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, dann bewerbt Euch bis zum 1. März 2017 und erzählt uns, warum ihr das Buch unbedingt lesen wollt und auf welchen Plattformen Ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Zu gewinnen gibt es eines von 10 nagelneuen Leseexemplaren! Wir sind sehr gespannt auf Eure Antworten freuen uns auf eine interessante Leserunde! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit eigenem Exemplar herzlich eingeladen! Liebe Grüße, Das Theiss-Team

    Mehr
    • 165
    Wedma

    Wedma

    29. April 2017 um 07:44
    ech schreibt O.K., überredet, :-) Ich werde mir das Ganze mal etwas genauer anschauen. Ich habe auch schon gesehen, das es auch ein Unterthema Sport gibt, das erhöht meine Möglichkeiten dann ein wenig. ;-)

    Das ist aber schön!👍 Und: falls keine passende Kategorie da ist, schaffen wir welche, extra für deine Buchbesprechungen. So haben wir es gleich zu Anfang gehandhabt und so bleibt es auch ...

  • Spannende und gelungene Auseinandersetzung mit einem aktuellen Thema

    Schwarze Flaggen
    ech

    ech

    21. April 2017 um 13:49

    Der amerikanische Journalist und Autor Joby Warrick beschäftigt sich in diesem Buch mit einem wichtigen und aktuellem Thema: der Gründung und dem anschließenden Aufstieg des "Islamischen Staates" ( IS ) und der Rolle, die die USA hierbei gespielt haben. Dabei versteht er es durch seinen packenden Schreibtstil dieses komplexe Thema auf eine sehr anschauliche Art und Weise aufzuarbeiten, so das sich das Buch streckenweise fast schon wie ein Polit-Thriller liest. Joby Warrick verlässt dabei aber zu keinem Zeitpunkt seine neutrale Ecke als Journalist, sondern versteht es abseits der derzeit in den Medien üblichen Guf-und-Böse-Denkweise allen an dieser Entwicklung beteiligten Parteien gerecht zu werden, ohne dabei allerdings etwas zu relativieren oder gar zu verharmlosen. Den Pulitzer-Preis, den er mit diesem Buch gewonnen hat, hat er meiner Meinung nach auch durchaus verdient. Das Buch teilt in sich in insgesamt drei Abschnitte: Im ersten Buch verfolgt man den Aufstieg des Jordaniers Abu Mus´ab al-Zarqawi vom Kleinkriminellen zum überzeugten Islamisten, der schlußendlich bei der Rechtfertigung der USA für die Invasion in den Irak im Jahre 2003 eine Schlüsselrolle eingenommen hat, die erheblich zu seinem Bekanntheitsgrad und seiner weiteren Entwicklung beigetragen hat. Im zweiten Buch beleuchtet der Autor die Jahre zwischen der Invasion in den und dem Abzug der Amerikaner aus dem Irak und schildert die zahlreichen politischen Fehler, die dabei gemacht wurden und bei der Gründung und dem Aufstieg des IS eine wichtige Rolle gespielt haben. Im dritten Buch verlagert sich dann das Geschehen nach einem Zeitsprung über 5 Jahre zu einem weiteren wichtigen Wendepunkt, der die Entwicklung des IS entscheidend beeinflusst hat: der syrische Bürgerkrieg und das unmenschliche Vorgehen des Staatpräsidenten Assad gegen sein eigenes Volk, mit dem er unfassbares Leid über die syrische Bevölkerung gebracht hat bzw. auch heute noch bringt. In diesem Zusammenhang haben sich allerdings auch die USA, Russland und Europa im Umgang mit Assad nicht gerade mit Ruhm bekleckert und somit ihren Beitrag zur Entwicklung der letzten Jahre geleistet. Während mich die ersten beiden Bücher auf ganzer Linie überzeugt haben, verhaspelt sich der Autor im dritten Buch meiner Meinung nach ein wenig und hätte diesem Komplex vielleich doch einen etwas breiteren Raum zukommen lassen sollen, um ihm vollends gerecht zu werden. Dennoch ein wichtiges Buch und ein überzeugender Beitrag zum Verständnis eines inzwischen weltweiten Konfliktes, der uns wohl noch viele Jahre begleiten und beschäftigen und auch noch einiges an Opfern fordern wird.

    Mehr
  • Schwere Kost, aber spannend wie ein Thriller

    Schwarze Flaggen
    romi89

    romi89

    08. April 2017 um 13:07

    "Schwarze Flaggen" von Joby Warrick stellt den Aufstieg des IS und die nicht unerhebliche Rolle der USA dabei auf fesselnde Art und Weise dar. Der Autor ist Reporter der "Washington Post" - das merkt man sofort, denn es wurde alles genau in journalistischer Kleinarbeit recherchiert. Respekt!Er schafft es mit seinem Schreibstil, das komplexe Thema auch für "politisch recht Unbefelckte" Leser verständlich zu erklären und durch die Art wie er alles darlegt, zudem viel Spannung in das Sachbuch zu bringen. Manchmal fehlte mir jedoch dabei die richtige Kennzeichnung, was objektiv recherchiert und was andererseits von Warrick subjektiv ausgeschmückt war.Viele Karten und Anmerkungen am Anfang und Schluss des Buches geben eine gute Übersicht, gerade Laien wie mir - auch, wenn einige Anmerkungen sicher trotzdem vernachlässigt hätten werden können, zumal im Fließtext keinerlei Fußnotenverweise eingebracht worden.Alles in allem jedoch hat mich das Buch inhaltlich sehr beschäftigt, noch lange nach Beenden der Lektüre und es ist auf jeden Fall empfehlenswert.Am besten hat mir gefallen, dass es nicht, wie die meisten Bücher über diese Thematik, so staubtrocken zu lesen war, was ich befürchtet hatte, sondern, wie gesagt, fast ein echter Thriller!

    Mehr
  • Interessante und erschreckende Einblicke

    Schwarze Flaggen
    Ivonne_Gerhard

    Ivonne_Gerhard

    07. April 2017 um 14:13

    Das Buch war für mich nicht wirklich einfach und leicht zu lesen,. Es bietet viele Infos und erzählt seine ganz eigene Geschichte ,... bei mir ging es : raus aus der Geschichte , rein in die Geschichte ,.. ich fand keinen richtigen Durchlauf Mir lag es einfach so gar nicht ,... auch Bücher die mir nicht liegen , lese ich wenigstens zu Ende ,.. was mir hier doch sehr schwer gefallen ist,... auch Ist es manchmal etwas unrealistisch für mich ,.... Bestimmt aber gut recherchiert und informativ,.. ich hab natürlich ehrlicherweise noch kein pulitzer preis Buch gelesen ,.. da kann es auch sein , das ich falsche Erwartungen hatte ,.. oder es zu komplex für den "normalo" Leser wie mich ist ,.. Ansonsten war es interessant , aber auch beängstigend die Informationen und Hintergründe die in diesem Buch stecken zu lesen,,..

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Flaggen"

    Schwarze Flaggen
    Zsadista

    Zsadista

    „Schwarze Flaggen“ ist ein Buch aus der Feder des Autors Joby Warrick. Das Buch beinhaltet den Aufstieg des IS und die Zusammenhänge mit den USA. Das Werk ist mir trotz seiner Schlichtheit direkt ins Auge gesprungen. Vielleicht auch gerade deswegen. Der Umschlag ist nur schwarz und außer Titel und Autor steht kaum etwas darauf. Durch einen Aufkleber ist das Buch auch noch als Pulizer- Preis Träger ausgezeichnet. Das Buch fängt auch entsprechend interessant an. Direkt nach dem Inhaltsverzeichnis findet man eine Liste der Hauptakteure. Dazu auch immer eine kurze Bemerkung, die sehr interessant ist. Danach kommt eine zweiseitige Karte auf der Schlüsselorte aus dem Buch vermerkt sind. Sehr übersichtlich und beides hat mir sehr gut gefallen. Wobei die Liste der Hauptakteure schon sehr schwierig ist, wenn man die Namen nicht schon im Voraus kennt. Im Laufe des Textes kommt man allerdings dann sehr gut mit den Namen zurecht. Daher wäre es besser, die Namen erst zu suchen, wenn sie im Text vorkommen.Das war dann aber soweit das einzige, was ich positiv an diesem Buch fand. Gleich zu Anfang erwähnt, auf dem Umschlag steht „Packend erzählt“ und auch einige andere Leser empfanden den Schreibstil des Buches packend wie ein Thriller. Meine Meinung dagegen ist, ich will bei dem ernsten Thema ein Buch lesen, das tiefgründig, sachlich und neutral geschrieben ist. Das letzte was ich hier lesen will, ist ein ausgeschmückter Thriller. Und genau das war das Buch letzten Endes für mich auch. Der Schreibstil war zum Teil absolut wirr. Mir kam es so vor, als hätte der Autor Ideen zu seinem Buch auf einem Block notiert und genauso durcheinander danach einfach abgeschrieben. So hüpfte zum Beispiel in dem recht frühen Kapitel 2 „Er war der geborene Anführer“, ohne groß zuerkennen nach welchem Schema dies erfolgte, die Abschnitte durch ein ganzes Leben. Mal war der König noch am Leben, mal war der Sohn noch klein, dann war er selbst König, dann wieder in der Ausbildung, dann war sein Vater noch König. In diesem Stil ist fast das komplette Buch gehalten. Dies alleine wäre jetzt nicht das schlimmste gewesen. Doch der Autor dichtet in dieses Buch einfach zu viel Fiction mit ein. Fiction im Sinne von Sachen, Dinge, Gefühlen, die er einfach nicht wissen kann. Und solche Tatsachen haben für mich in einem solchen Werk einfach nichts zu suchen. Ich kann über die Gefühle von einem angehenden jordanischen Terroristen oder sonstigen Personen nicht schreiben, wenn ich dafür einfach eigene Angaben machen muss. So etwas ist wohl in keinem Bericht verfasst worden und somit gehört dies für mich nicht in ein solches Werk. Des Weiteren befindet sich hinten im Buch eine seitenlange Liste mit Anmerkungen zum Buch. Zum einen werden im kompletten Text keine Fußnoten benannt, die mir sagen könnten, dass ich hinten einen Verweis lesen kann, wenn ich das möchte. Also fällt mir gar nicht auf, dass der Autor noch etwas erwähnen wollte. Zum anderen frage ich mich wirklich, was diese Anhänge überhaupt sollten. Ein Beispiel, das mir auch als erstes ins Auge gefallen ist: Seite 370 im Anhang, Kapitel 3, 67 „Waffe!“, rief einer der Offiziere: ebd.Entsprechende Stelle im Buch: Seite 67 „Waffe!“, rief einer der Offiziere. So gestalten sich sehr viele der Anmerkungen am Ende des Buches. Was also, wollte der Autor damit sagen? Auch fand ich keine Erklärung im Buch, was nun genau „ebd“ bedeuten sollte. Mag dies daran liegen, dass ich bisher keine Pulizer-Preis Bücher gelesen habe? Dann muss ich sagen, mein literarisches Wissen ist nicht so weit, dass ich mit solch hochgelobten Büchern klar komme. Dazu kommt, dass das Buch nicht wirklich neue Erkenntnisse brachte. Die Tatsachen, die in dem Buch erwähnt waren, wusste ich als interessierter Mensch auch schon vorher. Und den dazu gedichteten Thriller, auf den konnte ich getrost verzichten. Alles in allem würde ich sagen, für mich persönlich war das Werk verschwendete Lesezeit. Tut mir leid, wenn dies jetzt irgendwem schwer aufstößt, allerdings ist dies meine Meinung zu „Schwarze Flaggen“. Wer keine Ahnung von der Materie hat und gerne ausgeschmückte Romane lesen mag, ist hier wohl genau richtig. Wer allerdings interessiert, die Grundzüge des Inhaltes schon über Medien jeglicher Art selbst verfolgt hat, bekommt hier keine neuen Einsichten. 

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    04. April 2017 um 08:01
  • Westliche Fehlentscheidungen und islamischer Extremismus

    Schwarze Flaggen
    camilla1303

    camilla1303

    01. April 2017 um 17:26

    Das Buch „Schwarze Flaggen: Der Aufstieg des IS und die USA“ von Joby Warrick ist als deutsche Übersetzung 2017 im Theiss Verlag erschienen. Die amerikanische Originalausgabe erschien 2015 unter dem Titel: „Black Flag: The Rise of ISIS“. Der Autor Joby Warrick ist Reporter bei der Washington Post und auch dieses Sachbuch hat er in journalistischer Kleinarbeit recherchiert. Er beschreibt den Aufstieg des IS von Anfang an und hat dafür sogar jordanische Geheimdienstmitarbeiter interviewt, deren Namen aus Sicherheitsgründen selbstverständlich geändert wurden. Das Buch zeigt jedoch auch, wie tief die US-Regierung in den Aufstieg der Terrormiliz verwickelt ist. Es beschreibt, wie die US-Regierung unter George W. Bush und Barack Obama Al-Zarqawis, der als Vordenker des IS gilt, unterstützt hat und mit welchen fadenscheinigen Ereignissen der Irakkrieg begründet wurde, der wieder fruchtbarer Boden für die Saat des islamischen Extremismus war.  Nicht nur einmal habe ich mich über die politischen Fehlentscheidungen der US erschrocken, hätte doch so viel Böses verhindert oder zumindest im Keim erstickt werden können. Der Autor schafft es mit seinem Schreibstil, das komplexe Thema verständlich zu erklären und sogar noch Spannung in das Sachbuch zu bringen, so dass es auch für Leser, die kaum etwas über den Nahen Osten wissen, gut lesbar und lehrreich ist. Jedoch sind die einzelnen Ereignisse nicht klar strukturiert und es fehlt eine chronologische Reihenfolge, an der sich der Leser festhalten kann. Nicht nur einmal war ich auf Grund der Zeitsprünge irritiert und da das Buch eher wie ein Roman als wie ein Sachbuch aufgebaut ist, konnte ich auch gelesenes beim Zurückblättern nicht gleich finden.

    Mehr
    • 2
  • Aufschlussreiche Einblicke

    Schwarze Flaggen
    laraelaina

    laraelaina

    31. March 2017 um 17:40

    "Alles beginnt damit, dass viele Leute unzufrieden sind, weil sie von ihrer Regierung nicht vertreten werden.", ist für mich einer der wichtigsten Sätze von Abu Haytham, Muchabarat, in diesem Buch. Gepaart mit Chancenlosigkeit und krimineller Skrupellosigkeit legt es die Grundlage für einen mörderischen Fanatismus. Joby Warrick beschreibt gut fundiert das Erstarken des IS im Nahen Osten, die Rolle des Westens dabei, allen voran der USA und die Folgen für die Welt. Natürlich muss man über jedes Kapitel nachdenken und die Aussagen einordnen, aber ich habe selten ein so flüssig lesbares Sachbuch in der Hand gehabt. Spannend wie ein Thriller, kein bisschen langweilig und auch ohne Hintergrundwissen nachvollziehbar. Ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Erschreckend,Aufschlussreich,regt zum Nachdenken an

    Schwarze Flaggen
    Hollysmum

    Hollysmum

    30. March 2017 um 20:58

    Im Rahmen einer Leserunde hatte ich die Gelegenheit dieses Buch zu lesen.Vorab muss ich sagen das ich bereits einige Bücher zum Thema IS und Salafismus gelesen habe. Trotz allem habe ich mit diesem Buch einige Probleme gehabt,was an den Zeit/Ort/Personensprüngen die der Autor hier vornimmt liegen mag.Das Buch gliedert sich in 3 Teile:Buch 1 -Der Aufstieg ZarquawisHier geht es,wie die Überschrift schon erklärt,um die Entwicklung von Zarquawi der als Vordenker und "Erfinder" der heute als "Islamischen Staat" bekannten Organisation gilt. Sehr interessant einmal den persönlichen Hintergrund und Werdegang dieser Person zu lesen. Erschreckend fand ich vor allem durch welche Zufälle diese Person eben nicht ihr ganzes Leben im Gefängnis verbringen musste sondern sein grausames Werk beginnen konnte.Buch 2 -IrakIn diesem Abschnitt erfährt man wie sich Zarquawi im Irak eine neue Heimat aufbaut und Gleichgesinnte um sich schart. Die USA indes plant den Krieg gegen den Irak. Welche Entscheidungen dort getroffen werden um einen Krieg zu rechtfertigen ist haarsträubend.Buch 3 -Der islamische StaatHier erfährt man wie der Islamische Staat von der politischen Lage in Syrien profitiert. Der Schreibstil war für mich anfangs gewöhnungsbedürftig. Ich hatte das Gefühl einen Thriller zu lesen. Spannung wurde aufgebaut und Geschichten erzählt. Immer wieder musste ich mir in Erinnerung rufen das ich ein Sachbuch mit (leider) realen Schilderungen lese.Teilweise war es sehr anstrengend bei den ganzen Sprüngen in den einzelnen Kapiteln den Überblick über Personen und Orte zu behalten. Dafür hat der Autor allerdings am Anfang des Buches ein Personenregister hinzugefügt,welches ich absolut sinnvoll und hilfreich finde. Anders als die Anmerkungen im hinteren Teil des Buches,die ich erst am Ende gesehen habe.Fazit: Ein interessantes Buch! Ein Buch das Konzentration und Ausdauer erfordert! Man sollte sich mit dem Thema beschäftigen wollen. Doch bitte nicht davon abschrecken lassen. Das Thema wird vielleicht teilweise etwas oberflächlich und einseitig beschrieben,aber man bekommt ein Gefühl dafür was in unserer Weltpolitik geschieht und das eben auch nur Menschen Entscheidungen treffen,die dann eben bestimmte Auswirkungen haben. Ja manchmal habe ich schlucken müssen und mit dem Kopf geschüttelt,aber mich auch gefragt: Was hättest DU getan? Wie hättest du entschieden? Also lesen,lesen,lesen auch wenns manchmal langatmig ist ;-)

    Mehr
    • 3
  • Schwarze Flaggen: Der Aufstieg des IS und die USA

    Schwarze Flaggen
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    24. March 2017 um 16:26

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Schwarze Flaggen: Der Aufstieg des IS und die USA“ lesen.Durch unzählige Gräueltaten und grausame Attentate im arabischen Raum und auch im restlichen Europa hat sich die terroristische Vereinigung „IS“ (Islamischer Staat) weltweit einen Namen gemacht. Und bei allem Entsetzen geht für manche Menschen von den terroristischen Schlächtern eine Faszination aus, der sie sich nicht entziehen können. Wie lässt es sich sonst wohl erklären, dass sich weltweit immer wieder Menschen finden, die sich und andere bereitwillig im Namen des IS in den Tod reißen?Der Autor Joby Warrick ist als Journalist bei der Washington Post tätig und spürt in „Schwarze Flaggen“ den Wurzeln des IS nach und versucht aufzuzeigen, wie es so kommen konnte, wie es gekommen ist und auch welche nicht unerhebliche Rolle die Vereinigten Staaten von Amerika dabei gespielt haben.Das zugegeben sehr komplexe Thema bereitet der Autor mit seinem Schreibstil verständlich auf und so kommt man beim Lesen gut voran.Das ganze Buch gliedert sich in 3 Abschnitte. Buch I erzählt vom Aufstieg Abu Mus’ab az-Zarqawi, einem jordanischen Terroristen, der Al-Qaida im Irak gründet. Mit Buch II verschiebt sich der Blickwinkel auf den Irak, die Rolle der USA dort, das Bemühen Zarqawis das Land in einen Bürgerkrieg zu stürzen und Buch III rückt die Ereignisse in Syrien, die das Land in einen grausamen Bürgerkrieg stürzen werden und die Erben Zarqawis, die sich neu im IS formieren und eine bislang ungekannte Terrorwelle los treten, die die Welt bis heute in Atem hält, in den Fokus.Ich habe ein wenig gebraucht bis ich mit der Erzählweise des Buches zurecht gekommen bin. Der Autor beschreibt seine Erkenntnisse auf den ersten Blick nicht klar strukturiert bzw. anhand einer eindeutigen Zeitlinie und damit linear, wie man das von anderen Sachbüchern kennt. Der Schreibstil erinnert eher an einen Thriller oder einen Roman. Es finden sich gerade zu Beginn recht viele Zeitsprünge, die auf den ersten Blick etwas willkürlich anmuten und immer wieder verschiedene Personen und ihre Geschichte bzw. Hintergründe ins Scheinwerferlicht rücken. Hat man sich erstmal daran gewöhnt ist der rote Faden im Aufbau trotz mancher Schlenker und Zeitsprünge gut zu erkennen und es zeichnet sich ein hochgradig komplexes Gesamtbild ab.Ein kleiner Minuspunkt ist für mich, dass ich mir angesichts der Fülle der Informationen und diversen Details nicht alles auf Anhieb merken konnte und ab und an zurückblättern musste, wobei die romanhafte Erzählweise das Auffinden von gesuchten Informationen nicht wirklich einfach machte. Und obwohl es umfangreiche Anmerkungen zum Buchinhalt gibt, waren diese nicht wirklich hilfreich, da sich die betreffenden Textstellen nicht auf den ersten Blick erschlossen haben. Neben der Angabe des Kapitels und der Buchseite hätte ich mir hier eine klare Kennzeichnung im Text gewünscht.„Schwarze Flaggen“ bekommt von mir 4 Bewertungssterne, da mich das Buch für ein Sachbuch gut unterhalten hat, ich viel gelernt und erfahren habe.

    Mehr
    • 7
  • "Die Geschichte des IS, packend erzählt.."

    Schwarze Flaggen
    buchbaron69

    buchbaron69

    15. March 2017 um 19:02

    KlappentextEs ist der 4. Februar 2015. Eine Frau wird gehenkt. Zusammen mit anderen IS-Kämpfern hatte sie eine Hochzeitsgesellschaft gestürmt. Bilder von zerfetzten Menschen gingen darauf durch das arabische Fernsehen.Warum fühlte sich diese Frau von der Terrororganisation und den Botschaften ihres Gründers Al-Zarqawi angezogen? Warum sind es so viele, die sich dem IS anschließen? Und was hat das noch mit Religion zu tun?Diesen Fragen ist der Reporter und zweifache Pulitzer-Preisträger Joby Warrick nachgegangen, er hat Gefängnisse besucht, mit Beamten, Terroristen und Agenten gesprochen. Warrick fördert dabei Unglaubliches zu Tage: In seiner wegweisenden Reportage beschreibt er die Beteiligung der US-Regierung unter George W. Bush und Barack Obama an der blutigen Karriere Al-Zarqawis! Der Blick auf die Wurzeln des IS zeigt auch, welche neue Kraft - anstelle der Religion - den Terror heute antreibt. Ein packend geschriebener, nuancierter Bericht, der durch Gründlichkeit und Präzision besticht.Der AutorJoby Warrick ist seit 1996 Reporter der Washington Post und zählt zu den wenigen Autoren, die zweimal den Pulitzer-Preis gewonnen haben. Beim ersten Mal als Journalist und jetzt als Autor von ›Schwarze Flaggen‹ für sein Arbeite über den IS.Meine MeinungStoryPlötzlich war er da, der islamische Staat. Zum ersten Mal ist es einer Terrororganisation gelungen einen Staat zu errichten und so eine Basis für den Terror, der von den Herrschern des IS-Regimes ausgeht, zu erlangen. Die angrenzenden Staaten aber auch die Weltmächte müssen mit ansehen, wie es den Truppen gelingt, in kürzester Zeit ein Gebiet zu erobern, größer als Israel und der Libanon zusammen. Nicht nur Waffen amerikanischer Bauart auch Ölquellen fallen den Schergen in die Hände und damit viel Geld. Doch woher kamen die Soldaten des IS, wie konnte der IS so stark werden und warum haben die Geheimdienste so versagt. Der zweifache Pulitzer Preisträger Joby Warrick geht in seinem neuen Buch diesen und weiteren Fragen nach.SchreibstilDas Buch hat durchaus Romancharakter,. chronologisch erzählt der Autor, wie der Aufstieg der IS zustande kam. Bei der Lektüre kommt durchaus Spannung auf. Die Geschichte verliert sich dabei auch nicht in lange Erklärungen, kurz wie möglich, so lang wie nötig. Auch das oft komplizierte Stammes-Gefüge wird einfach erklärt.Mein FazitDer Nahe Osten ist schon immer ein Ort der Gewalt und des Krieges gewesen. Man kann 100 Bücher lesen und weiß immer noch nicht alles über die komplizierten Zusammenhänge. Entwicklungen, die wir heute sehen, haben ihren Ursprung oft schon vor 100 Jahren. Das Buch von Joby Warrick kann auch nicht den ganzen Zusammenhang aufzeigen. Dennoch ist es dem Autor gelungen, eine Passage daraus sinnvoll und nachvollziehbar aufzuzeigen. Dabei ist das Buch spannend, was für ein Sachbuch nicht immer der Fall ist. Selbst Leser, die mit dem Thema Naher Osten nicht vertraut sind, kommen mit dem Buch gut zu Recht.Es ist informativ, spannend, recht einfach zu lesen.Für mich, der viel über das Thema Naher Osten liest, eins der besten Bücher seit Langem. Den Pulitzer Preis hat es zu Recht bekommen. Ich hoffe noch mehr von dem Autor, der für die Washington Post schreibt zu lesen. Von mir gibt es volle fünf von fünf Leseratten/Sternen  und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein ernüchterndes Buch

    Schwarze Flaggen
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    14. February 2017 um 10:57

    Dieses mit dem Pulitzerpreis in den USA ausgezeichnete Buch des Journalisten der „Washington Post“ Joby Warrick erzählt wie in einem politischen Agentenroman auf spannende Weise die Geschichte des Aufstiegs des IS. Es ist eine packende Reportage eines begnadeten Erzählers, die das ganze Ausmaß einer neuen Bedrohung für Europa aufzeigt. In den Vierteln europäischer Städte mit hohem Migrantenanteil, in den Banden mit klar definierten Regeln und Werten wie Furcht und Respekt dominieren, sieht Warrick ein schier unerschöpfliches Rekrutierungspotential für die „Schwarze Flagge“, weil der IS nach den gleichen „Codes der Gangsterbanden“ aufgebaut ist und funktioniert. „Zugleich bietet er seinen jungen Rekruten etwas, das die meisten von ihnen zu Hause niemals hatten: das Gefühl, dass sie endlich jemand sind.“ Weil die Zahl dieser jungen Menschen ohne Perspektive schon allein durch die höhere Geburtenrate der Migranten und ihre Bildungsferne , aber auch ihre Integrationsresistenz immer weiter zunehmen wird, sind das wenig hoffnungsvolle Aussichten für unsere Gesellschaften. Ein ernüchterndes Buch.

    Mehr
  • Ein ganz wichtiges Buch.

    Schwarze Flaggen
    Cornelius_Hartz

    Cornelius_Hartz

    02. February 2017 um 06:20

    Hier erfährt man detailliert, wie der IS entstanden ist. Wer sich mit dieser Vorgeschichte nicht beschäftigt, wird sich nie wirksam mit dem islamistischen Terrorismus auseinandersetzen können. Der erste Teil stellt dar, wie die Vorgängerorganisaton von ISIS entstand, der zweite beschäftigt sich mit den noch immer unmittrlbar sprübaren Folgen: dem Krieg in Syrien. Spannend geschrieben wie ein True-Crime-Thriller.

    Mehr