Jochen Bender Blinde & Gangsta

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blinde & Gangsta“ von Jochen Bender

Ein Mord erschüttert die Blindenanstalt. Das Opfer war die rechte Hand des Chefs. Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk und Kommissar Roland Berger starten ihre Ermittlungen an der Arbeitsstelle der Toten. Doch reichen Intrigen und Streit unter Kollegen als Motiv für einen Mord? Oder ist der Täter doch im privaten Umfeld der Toten zu suchen? Die Kommissare arbeiten eher gegen- als miteinander. Da geraten die beiden in einen Amoklauf und so manches ändert sich. Die Kriminalisten bringen endlich Licht ins Dunkel und eine wilde Flucht durch halb Europa beginnt. Auch als Hörbuch erhältlich!

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fast ein Thiller

    Blinde & Gangsta
    Ronny_Olbrisch

    Ronny_Olbrisch

    27. March 2017 um 13:10

    Den Roman Blinde & Gangsta würde ich nicht nur als Krimi bezeichnen. Er ist mehr als das. Aufgrund der Ereignisse und der sich zuspitzenden Situation könnte man ihn fast als Thriller oder zumindest als Action-Krimi bezeichnen. Ein ganz gewöhnlicher Beginn des Buches wird zu einem actiongeladenen Spektakel, welches leider einen abrupten Schluss hat. Auch wenn mir der Abspann nicht gefällt, so ist der Roman in seiner Gänze doch richtig gut. Auch die Hervorhebung des russischen Akzentes stört nicht unbedingt, wenn man sich davon nicht aus dem Lesefluss bringen lässt. Der abprupte Abspann hat wohl auch damit etwas zu tun, dass der Autor mit seinem Werk auf etwas anderes hinaus wollte, als nur einen spannenden Krimi zu schreiben. Lest selbst, es lohnt sich!!!

    Mehr