Jochen Bender Die Millionen von Neresheim

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Millionen von Neresheim“ von Jochen Bender

Am Stauwehr in Untertürkheim treibt eine Leiche im Wasser des Neckars. Der Tote wird als Abt des Klosters Neresheim identifiziert. Kommissarin Anita Schenk und ihre beiden Mitarbeiter Sultan Koc und Peter Lutz versuchen, eine Spur des Täters zwischen Stuttgart, Neresheim und dem Ruhrpott zu finden. Was machte der Abt in Stuttgart? Warum traf er sich mit einem dubiosen Italiener? Und warum hortet dieser Italiener Eiswein im Wert von mehreren zehntausend Euro im Keller? Die Aussage der Psychologin Katja Klar, die den Toten beim Rudern entdeckte, bringt Anita Schenk schließlich auf die Spur eines großangelegten Steuerbetrugs, den der Abt seit Jahren zur Rettung seines Klosters beging. Stammen daher die Neresheimer Millionen? Oder kommen sie etwa aus dem Verkauf des Klosterweines, der seltsam reichlich floss, obwohl der Abt einen Weinberg nach dem anderen verkaufte? Kriminalhauptmeister Peter Lutz kommt der Sache im Fränkischen auf die Spur und Anita Schenk hat bei der Vernehmung der Psychologin einen Verdacht…

Spannender Krimi inspiriert von wahren Kriminalfällen.

— JochenBender

Tolle Grundidee - nur für mich leider nicht fesselnd genug umgesetzt

— Julitraum

Ein spannender Schwabenkrimi mit einem realen Hintergrund.

— JoJansen

Spannend und sehr inhaltsreich! Unbedingte Leseempfehlung!

— mabuerele

Spannung bis zur letzten Seite

— Diana182

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

Housesitter

Ein toller Thriller, der mit tiefgründigen Charakteren und einer Basisangst eines jeden Menschen überzeugt. :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannendes Buch

    Die Millionen von Neresheim

    Ronny_Olbrisch

    13. February 2017 um 14:15

    Dieser Krimi bleibt bis zum Ende spannend. Schön beschrieben sind die Handlungsorte in denen er spielt. Auch kann man ihn als ganzen Schwabenkrimi bezeichnen. Leider läuft Anita Schenk hier nicht zu Höchstleistungen auf, wobei ihre kriminalistischen Fähigkeiten auch dieses Mal gefragt sind. In der Mitte etwas langatmig, dafür entschädigt der Schluss. Wieder einmal zeigt der Autor sein Können und dem Leser wird eine gehörige Portion Konzentration abverlangt. Es macht wirklich Spaß, Bücher von Jochen Bender zu lesen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. November 2015 um 14:35
  • Der Tod des Abtes

    Die Millionen von Neresheim

    mabuerele

    „...Wenn er dich liebt, schlägt er dich auch mal...“ Lydia war auf den Weg zu ihrem morgendlichen Rudertraining. Doch ihr Boot lag nicht mehr am üblichen Platz. Nach einem kurzen Zögern holt sie das Boot von der neuen Stelle und rudert auf den Fluss. Da trifft ihr Boot auf ein Hindernis. Im Wasser liegt ein Toter. Kriminalhauptwachtmeisterin Sultan Koc begibt sich an den Tatort, denn ihre Chefin Hauptkommissarin Anita Schenk ist verhindert. Die Spuren weisen auf Mord hin. An der Stelle, wo der Tote ins Wasser geworfen wurde, liegt eine Kippe. Schnell stellt sich heraus, dass der Tote der Abt des Klosters Neresheim ist. Die Geschichte geht spannend los. Der Autor versteht es, den Spannungsbogen über die ganze Zeit hochzuhalten. Das sorgt unter anderen dafür, dass mich das Buch schnell in seinen Bann gezogen hat. Hinzu kommt eine vielschichtige Handlung, die auch gesellschaftliche Aspekte aufgreift. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Anita steht im Beruf ihren Mann. Sie kann logisch denken und vermag es, ihre Leute geschickt einzusetzen. Ihr einziges Manko ist manchmal ihre Nachsichtigkeit gegenüber Sultan. Sultan ist Türkin. Sie kämpft nach wie vor mit den Folgen einer Kindheit voller Prügel und Unterordnung. Das zeigt sich in ihrem aggressiven Verhalten gegenüber Männern. Leider bekommt das auch ihr Kollege, Kriminalhauptwachtmeister Peter Lutz, zu spüren. Für den Mord gibt es bald einige Verdächtige. Ein Unternehmer wollte das Kloster kaufen, um daraus ein Golfhotel zu machen, aber der Abt sträubte sich. Ein Weinhändler wurde am fraglichen Abend zusammen mit dem Abt gesehen. Das sind nur zwei der möglichen Täter. Der Schriftstil ist dem Genre angemessen. Dabei variiert ihn der Autor geschickt. Die Dialoge bei den Verhören, die Anita durchführt, gehören zu den sprachlichen Höhepunkten des Buches. Durch gekonnte Fragetechnik und präzise Vorbereitung manövriert sie ihre Gegner genau dort hin, wo sie sie haben will. Es sind manchmal kleine Nebenbemerkungen, die der Geschichte ihre Würze geben. So gibt sich der Weinhändler, der Türke ist, als Italiener aus, weil unterschiedliche Ausländer im Auge der deutschen Bevölkerung auch verschiedenes Ansehen genießen. Passende Metapher beschreiben die Emotionen der Protagonisten. Dabei geht es durchaus in die psychische Tiefe. Sexuelle Manipulation, Kindheitstrauma und die Arbeit mit Pädophilen sind nur einige Themen. Zwingend wird dargestellt, dass diese Probleme vor keiner Gesellschaftsschicht und keinem Beruf Halt machen. Obiges Zitat muss sich Sultan von ihrer Mutter sagen lassen, als ihr der Freund ein blaues Auge verpasst hat. Eine falsche Bemerkung kann ein Leben zerstören. Auch das wird thematisiert. Als besonderes Stilmittel verwendet der Autor Rückblicke in die Vergangenheit. Sie wurden kursiv eingefügt. Dabei hat mich das Gespräch des Abtes mit dem Lehrer Jens Eulenschläger besonders bewegt. Hier werden Fragen unserer Zeit in völlig neuen Kontext angesprochen. Dem Leser bleibt es überlassen, die eine oder andere für sich selbst zu beantworten. Diebstahl, Steuerhinterziehung, Erpressung sind Dinge, denen die Kriminalisten nachgehen müssen. Nach vielen Umwegen wird die Geschichte logisch konsequent zu Ende geführt. Das Cover ist eher unauffällig. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Der Autor versteht es, viele Themen geschickt miteinander zu verknüpfen und doch zum Schluss kaum eine Frage offen zu lassen. Dabei sind die Kriminalisten nicht fehlerfrei, sondern Menschen mit Stärken, aber auch Schwächen.

    Mehr
    • 7

    KruemelGizmo

    22. October 2015 um 09:20
  • Leserunde zu "Die Millionen von Neresheim" von Jochen Bender

    Die Millionen von Neresheim

    JochenBender

    Hallo liebe Leserinnen und Leser, gerade erscheint mein neuer Krimi "Die Millionen von Neresheim" und ich bin gespannt, wie er euch gefällt. Dank meines Verlags Oertel & Spörer kann ich auch dieses Jahr wieder eine Leserunde veranstalten. Ich lade euch herzlich ein mitzumachen und bin neugierig, was euch an der Leserunde reizt. Näheres zum Buch könnt ihr dem Klappentext oder auch meinem Video entnehmen  

    Mehr
    • 132
  • Aus dem Leben gegriffen

    Die Millionen von Neresheim

    JoJansen

    Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst. Hier hat der Autor auf zwei Meldungen der lokalen Presse einen spannenden Krimi mit ebenso interessanten wie widersprüchlichen Figuren aufgebaut. Lydia, eine junge Psychologin, findet eine Leiche im Neckar. Bereits dieses erste Kapitel zog mich total in seinen Bann. Ich glaubte Lydias Angst zu spüren, sah tatsächlich eine Weile sie in der Rolle der Leiche. Lydia scheint einerseits schwach, leidet selbst unter Ängsten, wird verdächtigt, mit dem Mord zu tun zu haben, da sie den Abt kannte und dies verschwieg. Andererseits ist sie stark, versucht die Ermittlerin Sultan zu beherrschen / zu verführen, was ihr auch gelingt. Auch der tote Abt hatte mehrere Gesichter. Und ein Fiesling wie Boßler muss nicht automatisch schuldig sein, nur weil man ihn nicht leiden kann. An vielen Stellen gefielen mir die Figuren, gerade wegen ihrer Widersprüchlichkeit. Einzige Ausnahme: die zu 99% perfekte Hauptkommissarin Anita Schenk. Trotzdem konnte ich mit keiner der handelnden Personen so richtig warm werden. Peter hätte vielleicht das Potential dazu, spielte aber zu sehr nur eine Nebenrolle. Mir fehlt einfach die Hauptfigur, der Held / die Heldin in der Geschichte, mit dem bzw. mit der ich mich zumindest teilweise identifizieren kann. Und wieder wurde die heilige Kirche ein wenig entzaubert. Zwar konnte der anfängliche Verdacht, dass Kinderpornografie mit im Spiel ist, zum Glück ausgeräumt werden. Aber Steuerhinterziehung, Geldwäsche, geduldeter und unterstützter Traubenklau, die bewusste Belastung anderer Menschen mit Schuld ... Die Unterschiede zwischen Fiesling Boßler und den "angenehmen" Kirchenmännern wurden immer geringer. Auch wenn ich mit manchen Passagen des Krimis nicht unbedingt glücklich bin, so habe ich ihn trotzdem gern gelesen. Die Story ist so spannend gestrickt, dass man wirklich erst ganz zum Schluss die Auflösung erfährt. Und falls jemand meint, die Fakten seien übertrieben - DAS ist das wahre Leben! Wie das erklärende Nachwort beweist. Die Schwaben sind halt ein fleissiges Völkchen, selbst da, wo es kriminell zugeht. Das Cover ist mir irgendwie zu technisch. Zwar hat es mit dem Fundort der Leiche zu tun, aber ich hätte ein Foto oder Detail der Abtei passender gefunden. Fazit: 4**** und der Wunsch, die Abtei Neresheim mit eigenen Augen zu sehen.

    Mehr
    • 2
  • Tolle Grundidee - nur für mich leider nicht fesselnd genug umgesetzt

    Die Millionen von Neresheim

    Julitraum

    19. October 2015 um 19:12

    Die Psychologin Lydia Klar macht bei ihrer frühmorgendlichen Rudertour eine schreckliche Entdeckung. Im Wasser treibt eine männliche Leiche. Es ist Abt Angenehm vom Kloster Neresheim auf der Ostalb. Dieser ist Lydia sogar persönlich bekannt, doch in der ersten Aufregung realisiert sie gar nicht um wen es sich bei dem Toten handelt. Hauptkommissarin Anita Schenk und ihre Mitarbeiter, die junge und impulsive Sultan Koc sowie der junge und ruhigere Kollege Peter Lutz ermitteln in diesem Fall. Der ältere Abt war alkoholisiert und hatte außerdem Reste von verschiedenen Psychopharmaka im Blut. Wären nicht die Druckstellen im Genick und Kratzer am Oberschenkel hätte man meinen können, daß es sich um Selbstmord handelte, aber so muß den Abt jemand absichtlich in den Neckar gestoßen haben. Nach und nach tauchen verschiedene Verdachtsmomente auf. Der Abt schien in dubiose Dinge verwickelt zu sein oder hatte zumindest Kenntnis davon bekommen. Musste er deswegen sterben? Dann gibt es noch einen skrupellosen Bauunternehmer, der aus dem Kloster Neresheim mit aller Gewalt ein schickes Golfhotel machen will, doch der Abt versuchte dies zu verhindern. Aber auch die rätselhafte Psychologin Lydia verbirgt Geheimnisse und stand in einer besonderen Beziehung zum Abt. Die Ermittlungen gestalten sich also alles andere als einfach, zudem herrscht auch nicht die nötige Ruhe im Ermittlerteam. Sultan wird von Anita protgegiert und darf demnächst auf die Polizeihochschule gehen, während Peter dies verwehrt wird. Die junge Sultan hat zudem belastende Erlebnisse ihrer Jugend zu verarbeiten und auch ihr derzeitiges Privatleben wird durch den aktuellen Fall sehr strapaziert und sorgt für unnötige Komplikationen. Die Idee zu diesem außergewöhnlichen Krimi ist wirklich toll, nur leider wurde das Ganze für mich nicht wirklich fesselnd umgesetzt. Die einzelnen Spuren und Fährten, die sich auftun, waren wir teilweise etwas kurz bis oberflächlich behandelt, so daß es anfangs etwas verwirrend war. Gerne hätte dies für mich etwas mehr ausgeschmückt werden können. Andere Handlungsdetails wie die speziellen erotischen Abenteuer und Machtspielchen der Protagonisten sowie deren belastende Vergangenheit hätten für mich zu Gunsten des eigentlichen Kriminalfalls gerne weniger ausführlich beschrieben werden können. Leider war mir auch keiner der Protagonisten wirklich sympathisch oder die Personen blieben einach zu blass, daher war es für mich eher ein "durchwachsenes" Leseerlebnis.

    Mehr
  • Die Millionen von Neresheim

    Die Millionen von Neresheim

    Diana182

    13. October 2015 um 08:42

    Das Coverbild zeigt ein Bauwerk, welches am Wasser liegt. Leider hat dieses Titelbild nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Im Buchladen würde ich es als eine Informationsbroschüre zum ortsansässigen Wasser- bzw. Klärwerk einordnen. Und auch der Titel des Buches war auf den ersten Blick sehr verwirrend. Zusammen mit dem Cover hätte ich hier eine Dokumentation über Steuerverschwendung in der ortsansässigen Industrie Neresheim´s vermutet. Doch damit lag ich ganz falsch, denn hier versteckt sich gut getarnt ein spannender Krimi. Kurz zum Inhalt: Abt Angenehm wird tot im Fluss aufgefunden. Ist er ertrunken? Wurde er ermordet? Kurze Zeit später kommen in seinen Unterlagen Spendengelder in Millionenhöhe ans Tageslicht, die dem Kloster zu Gute kommen. Und auch ein Weinskandal wird angezeigt. Worin war der ehemalige Fußballtrainer Abt Gregor Angenehm verwickelt? Warum musste er sterben? – Ein spannender Krimi rund um eine Intelligente Kommissarin- und mittlerweile schon der 3. Krimi um Anita Schenk. Gleich vorweg: Für mich ist es der erste Krimi dieser Reihe und ich habe auch alles verstanden, ohne die vorherigen Bücher gelesen zu haben. Nun zu meiner Meinung: Ich wurde von diesem Krimi sehr überrascht. Der Autor hat einen flüssigen Schreibstil, sodass man ihm gut folgen kann. Man hat sofort die Bilder des Geschehens vor Augen und ist über die Ermittler mit vor Ort. Besonders hervorheben möchte ich hier den gelungenen Spannungsaufbau. Denn der steigt mit jeder gelesenen Seite an und immer, wenn ich so richtig den Atem angehalten habe – erfolgte ein Szenenwechsel. So ist es nicht verwunderlich, dass ich dieses Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und es in kürzester Zeit durch gelesen war. Was ist weiterhin positiv hervorheben möchte, ist ein sehr gut durchdachtes Ende. Alle Indizien ergeben zusammen einen Sinn und man merkt schnell, dass der Autor schon während der Geschichte hier und da ein paar für den Moment vielleicht unwichtige Fakten streut, die aber letztendlich zu einem Puzzel gehören und erst kurz vor Ende zu einem Gesamtbild werden. So strotze das Buch zwar nur vor Tatverdächtigen, aber am Ende war es dann für mich doch unvorhersehbar. Und genau so liebe ich Bücher! Mein Fazit: Ein spannender, sehr gut durchdachter Krimi – und mit Sicherheit nicht nur etwas für die Einwohner von Neresheim.

    Mehr
  • Da tun sich Abgründe auf

    Die Millionen von Neresheim

    Antek

    11. October 2015 um 13:05

    Der Krimi beginnt sofort ergreifend. Lydia, die nicht zu übersehen unter extremen Ängsten leidet, macht sich auf zu ihrer morgendlichen Ruderrunde. Die Atmosphäre ist so angespannt, dass man meinen könnte, sie wird jetzt gleich zum Opfer. Das geschieht nicht, aber sie stößt auf die Leiche.  Sie verständigt die Polizei, verschweigt aber, dass sie den Toten, den Abt des Klosters Neresheim, kennt. Kommissarin Anita Schenk und ihr Team übernehmen den Fall. Je mehr sie ermitteln, desto mehr Fragen und Abgründe tun sich auf. Es stand finanziell sehr schlecht um das Kloster, Baulöwe Boßler sah seine Chance, daraus ein teures Golfhotel zu errichten, war ihm der Abt im Weg? Gleichzeitig gab es aber auch eine Bürgerinitiative,  die das Kloster erhalten wollte, hat die etwas mit dem Mord zu tun? Warum verschließen sich die Mönche so, haben sie auch etwas zu verschweigen? Am Tag seines Todes hat sich der Abt zudem noch mit einem inzwischen untergetauchten und äußerst dubiosen italienischen Weinhändler getroffen, hat der etwas mit dem Tod zu tun, oder haben sie nur krumme Geschäfte mit Klosterwein gemacht? Warum hat die Psychologin Lydia verschwiegen, dass sie den Abt kennt, und wie stehen ihre pädophilen Patienten mit der ganzen Geschichte in Zusammenhang? Vielschichte Ermittlungen stehen an und Anita muss alles geben. Der Krimi ist wirklich sehr vielschichtig. Ich konnte sehr viel rätseln und kombinieren, aber ich musste auch aufpassen, dass ich den Überblick über die verschiedenen Abgründe und Ermittlungsrichtungen nicht verloren habe. Ich war sehr lange ahnungslos und die Auflösung hatte für mich Überraschungen parat, hat aber auch die eine oder andere Frage offen gelassen. Anita die leitende Kommissarin hat sich durch Kompetenz in ihre Position gebracht und scheint perfekt zu sein. Allerdings hat mir nicht ganz so gut gefallen, dass sie Sultan bevorzugt und Peter meiner Meinung nach zu kurz kommt. Sultan darf auf Anitas Empfehlung hin auf die Hochschule, obwohl ich sie, eine Spur zu impulsiv empfand und sie sich nicht immer ganz professionell verhält. Sie lässt ihren Kollegen Peter ihre Sonderstellung spüren,  was mir leid getan hat. Vor allem auch weil ich Peter für den fähigeren Ermittler gehalten habe. Lydia, die Psychologin, die sich um pädophile Männer kümmert, wird toll dargestellt. Ihre Angstzustände und ihr innerer Kampf ist förmlich zu spüren, ich konnte mich sehr gut in sie hineindenken. Obwohl verdächtig und sicher auch mit viel Dreck am Stecken fand ich den Weinhändler Colucci irgendwie sympathisch, ganz im Gegensatz zu Boßler, der ein Ekel schlechthin abgegeben hat. Völlig undurchschaubar war Lydias Patient der Lehrer Jens für mich. Jochen Bender hat in seinen Krimi viele brisante Themen gepackt. Wie verhält es sich mit pädophilen Neigungen? Vorurteile, Anfeindungen, Ausländerhass und Islamismus kommen aufs Tablett, daneben auch die mangelnde Kontrolle von Klöstern und Spendenskandale. Außerdem gibt es durch Sultan eine mit Problemen geladene sexuelle Liebelei, derer ich nicht unbedingt bedurft hätte. Aber das ist mein persönlicher Gusto, ich mag solche Szenen in Krimis generell nicht. Sehr gut hat mir das Lokalkolorit gefallen, so wird z.B. ein Stadtrundgang in Neresheim und auch die eine oder andere Kirche toll beschrieben.Auch der Schreibstil ist flüssig und wirklich gut zu lesen. Auch wenn ich nicht mit allem und jedem glücklich war, hatte ich mit „Die Millionen von Neresheim“ gute Krimiunterhaltung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks