Jochen Bender Ein feiges Attentat

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein feiges Attentat“ von Jochen Bender

Die CDU ist im Ländle nicht mehr an der Regierung beteiligt, und es weht ein anderer Wind. Auch Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk bekommt dies zu spüren. Sie erhält vom Innenminister den Auftrag, einen fast vierzig Jahre zurückliegenden Mord neu zu untersuchen. Die unpolitische Kommissarin muss sich daraufhin nicht nur mit der Politik, sondern zu allem Übel auch noch mit dem Verfassungsschutz auseinandersetzen. Hat der tote junge Mann in einer Esslinger Szenekneipe mit dem lange zurückliegenden Fall zu tun? Ehe sie der Frage nachgehen kann, taucht unerwartet ihr ehemaliger Kollege Roland Berger aus der Türkei wieder auf und eine psychologische Trauma-Therapeutin meldet sich zu Wort. Anita wittert eine Intrige des Innenministers gegen den grünen Koalitionspartner, als der Fall eine gänzlich unerwartete Wendung nimmt und weitere Morde passieren. Ein Krimi mit einer besonderen Spannung, der ein lange zurückliegendes Attentat von einer ganz neuen Seite beleuchtet.

Spannender Krimi, der Vergangenheit und Gegenwart verbindet.

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kriminalroman

    Ein feiges Attentat
    Ronny_Olbrisch

    Ronny_Olbrisch

    10. October 2016 um 14:04

    Ein feiges Attentat ist ein vielschichtiger und gut gelungener Krimi. Er umfasst mehrere Erzählebenen und beschäftigt sich mit aktuellen Themen und auch mit geschichtsrelevanten Themen der Bundesrepublik. Teilweise ist er sehr politisch. Er spricht auch die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen und deren Wirken miteinander an. Außerdem merkt man dem Autor an, dass er seine Heimat Schwaben sehr schätzt. Für den Leser, der nicht aus Schwaben kommt, wäre es gut, wenn manche Regionsbezüge etwas näher und besser erklärt würden. Dieser Krimi macht Lust auf mehr von diesem Autor.  

    Mehr
  • Brisant und hochaktuell

    Ein feiges Attentat
    kriegerin

    kriegerin

    24. May 2015 um 07:28

    "Ein feiges Attentat" ist ein hochaktueller, brisanter Krimi, der einem noch lange nach dem Lesen zu denken gibt. Es geht um den fast vierzig Jahre zurückliegenden Mord an Verfassungsrichter Brugger, der durch den Innenminister zur Neuuntersuchung angeordnet wird. Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk soll sich mit ihren Kollegen diesem Fall annehmen. Schon bald ist Anita allerdings alles andere als begeistert von diesem Auftrag, denn sie merkt, dass sie tiefer in den politischen Sumpf Deutschlands eintaucht, als ihr lieb ist. Die Namen aller Personen im Buch wurden allesamt geändert, erinnern aber dennoch an (ehemalige) aktuelle, hochrangige Politiker - zugegeben: man braucht etwas Fantasie. Zum Aufbau des Buchs gibt es zu sagen, dass es keine klassischen Kapitel mit 1, 2 ... oder Kapitelüberschriften enthält. Vielmehr sind Szenenwechsel durch neue Absätze, die mit leicht hervorgehobenen Großbuchstaben beginnen, gekennzeichnet. Es laufen mehrere Handlungsstränge parallel, die zu Beginn leicht verwirren, gegen Mitte des Buches aber zusammengeknüpft werden und am Schluss durchaus einen Sinn ergeben. Die ein oder andere unerwartete Wende sorgt zudem für einige Aha-Erlebnisse. Es gibt keine Einleitung und der schnelle Einstieg sorgt dafür, dass man schon bald mitten im Geschehen ist. Allerdings setzt das Buch mehr oder weniger voraus, dass man über RAF, V-Männer, Verfassungsschutz usw. einigermaßen bescheid weiß, denn sonst stößt man schon bald an seine Grenzen. Die Idee, einen knapp vierzig Jahre zurückliegenden Mord an aktuelle, politische Ereignisse zu knüpfen fand ich anfangs etwas gewagt, im Nachhinein gesehen jedoch interessant und überaus gelungen. Die Sprache selbst ist eher trocken und emotionslos, was für einen Krimi dieses Kalibers aber völlig ok ist. Die Protagonistin Anita Schenk ist mir nicht sonderlich sympathisch. Aber muss /soll ein Protagonist immer sympathisch sein? So vieles an dem Buch entspricht nicht "der Norm" (z. B. keine Kapitel, die Idee, die Figuren), und da ohnehin mehrere Handlungen beleuchtet werden, ist die Kriminalhauptkommissarin jetzt nicht so die zentrale Figur. Fazit: wer einen "typischen" 0815-Krimi (Mord, sympathischer Ermittler, verliebt sich in Kollegin, Kollegin wird entführt, ... Happy End) erwartet, wie sie momentan am laufenden Band produziert werden, wird hier enttäuscht werden. Durch die weit in die Vergangenheit reichende Geschichte entsteht eine Sogwirkung, der man sich nur schwer entziehen kann. Und schon bald steckt man mit Anita Schenk knietief im Sumpf - ob man will oder nicht.

    Mehr
  • Die Schatten der Vergangenheit

    Ein feiges Attentat
    ejtnaj

    ejtnaj

    14. May 2015 um 17:16

    Im Schwabenland weht ein neuer Wind seit die CDU nicht mehr das Ländle regiert. Dies bekommt nun auch Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk und ihr Team zu spüren. Dadurch dass sie die beste Aufklärungsquote hat, wird ihr vom Innenminister ein knapp 40 Jahre alter Fall übergeben der nochmal neu aufgerollt werden soll. Dabei wird sie immer weiter in Dinge hineingezogen mit denen sie eigentlich nicht zu tun hat und sich auch nicht interessiert wie Politik aber auch über das wie die RAF damals funktioniert hat erfährt sie immer mehr. Aber nicht nur das Vergangene beschäftigt sie, sondern auch in der Gegenwart passiert einiges was sich vielleicht als Puzzleteil des Ganzen herausstellen könnte. Dies ist schon der dritte Kriminalroman den der Autor Jochen Bender um Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk und ihr Team geschrieben hat. Ich muss gestehen, obwohl ich sehr gerne Regionalkrimis lese ist mir dieser noch nicht aufgefallen. Nun war ich aber sehr gespannt wie er mir gefallen würde, a er auch ein recht komplexes Thema behandelt, denn die Zeit der RAF wird doch etwas totgeschwiegen. Dazu kommt, dass ich damals noch nicht gelebt habe und alles nur von Erzählungen meiner Mutter kenne. Der Einstieg in das Buch ist mir leider nicht leicht gefallen und war etwas schleppend, denn es waren einfach etwas zu viele Erzählstränge die zwar durch einen größeren Absatz gekennzeichnet waren, aber man wusste als Leser nicht wo spielt der Abschnitt, ebenso wusste man nicht in welchem Jahr der Abschnitt handelt oder gar um wen es sich handelt wenn man mit dem Abschnitt begonnen hat. Dies hätte man vielleicht etwas besser lösen können und wenn nur Ort und Jahreszahl vor dem Abschnitt gestanden wäre. Als ich dies dann noch einigen Seiten zugeordnet hatte und mich dadurch in der Handlung besser zurechtgefunden habe, konnte man der Handlung recht gut folgen, da sie gut strukturiert und nachvollziehbar war, also was die Ermittlungen der Polizei betraf. Da drei Erzählstränge fast das ganze Buch durchgehen, wäre hier eine Kennzeichnung gar nicht schlecht gewesen, damit man weiß um Wen es sich in diesem Abschnitt bzw. Kapitel handelt. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, war dass der Spannungsbogen wirklich bis zur letzten Seite erhalten war und dass alle offenen Fragen die man als Leser vielleicht noch hatte geklärt wurde, was ja auch nicht immer der Fall ist. Ich persönlich fand auch alle handelnden Figuren sehr detailliert beschrieben, so dass man sich diese während des Lebens sehr gut vorstellen konnte. Auch die Handlungsorte waren sehr gut beschrieben, als Exil-Schwabe ist es mir sehr leicht gefallen den Beschreibungen zu folgen, aber auch als Ortsfremder hätte man sich sehr gut zurechtgefunden. Alles in allem hat mir der Krimi wirklich sehr gut gefallen und ich habe mich mit ihm sehr gut Unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • Was wirklich passierte

    Ein feiges Attentat
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    Inhalt: Die CDU ist im Ländle nicht mehr an der Regierung beteiligt, und es weht ein anderer Wind. Auch Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk bekommt dies zu spüren. Sie erhält vom Innenminister den Auftrag, einen fast vierzig Jahre zurückliegenden Mord neu zu untersuchen. Die unpolitische Kommissarin muss sich daraufhin nicht nur mit der Politik, sondern zu allem Übel auch noch mit dem Verfassungsschutz auseinandersetzen. Hat der tote junge Mann in einer Esslinger Szenekneipe mit dem lange zurückliegenden Fall zu tun? Ehe sie der Frage nachgehen kann, taucht unerwartet ihr ehemaliger Kollege Roland Berger aus der Türkei wieder auf und eine psychologische Trauma-Therapeutin meldet sich zu Wort. Anita wittert eine Intrige des Innenministers gegen den grünen Koalitionspartner, als der Fall eine gänzlich unerwartete Wendung nimmt und weitere Morde passieren. Ein Krimi mit einer besonderen Spannung, der ein lange zurückliegendes Attentat von einer ganz neuen Seite beleuchtet. Meine Meinung: Ich finde das Cover wirklich sehr gut gelungen, es gefällt mir. Außerdem passt es auch gut zum Inhalt des Buches. Die Charaktere finde ich gut ausgearbeitet. Jeder hat seine eigenen Ecken und Kanten. Aber am meisten hat mir Anita Schenk gefallen. Sie ist die Polizistin mit Herz. Der Schreibstil war wirklich gut zu lesen. Nach und nach wurden die Handlungsstränge zu einem zusammengeführt und es tauchten immer wieder neue Spuren auf wo man wieder miträtseln konnte. Am Ende fügte sich alles hervorragend zusammen. Ein sehr fesselndes Buch mit Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Eine gelungene Mischung aus Politik, Liebe, Spannung und vieler Ereignisse. Ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
    JochenBender

    JochenBender

    18. February 2015 um 08:23
  • Leserunde zu "Ein feiges Attentat" von Jochen Bender

    Ein feiges Attentat
    JochenBender

    JochenBender

    Liebe Community, der Kontakt zu Lesern und ehrliches Feedback ist für mich wichtig. Deshalb veranstalte ich auch zu meinem neuen Krimi eine Leserunde. Ich hoffe auf euer reges Interesse und auf eine aktive Beteiligung. Einen ersten Eindruck über das Buch könnt ihr euch auf dem YouTube-Video von meiner Lesung im Rahmen der Buchvorstellung im Esslinger 4peh machen. Jochen Bender

    Mehr
    • 64
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    09. January 2015 um 21:13
  • ein Attentat neu aufgerollt

    Ein feiges Attentat
    irismaria

    irismaria

    16. December 2014 um 15:26

    „Ein feiges Attentat“ von Jochen Bender ist ein komplexer Regionalkrimi, in dem die Ermittler den Fall eines RAF-Attentats von 1977 wieder aufrollen. Auslöser ist die neue Landesregierung, die vermutet, dass die damals verurteilten drei RAF-Mitglieder nicht die richtigen oder nicht die einzigen Täter waren. Die Stuttgarter Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk ist von diesem Auftrag nicht begeistert, macht sich aber mit Kriminaltechniker Karl-Heinz Campes ans Werk und stößt tatsächlich auf Ungereimtheiten. Scheinbar hatte damals der Verfassungsschutz seine Hände im Spiel und hat es möglicherweise noch heute. Neben dem Attentat von 1977 und seiner aktuellen und damaligen Aufklärung gibt es noch weitere Handlungsstränge, so etwa den des Polizeikollegen Berger, der an dem Tod zweier Serben Schuld sein soll und in der Türkei ist und dort bedroht wird, oder den einer Trauma-Therapeutin und eines in einer Kneipe erschossenen Afrikaners und den junger Männer in einem Terrorcamp. Es entwickelt sich eine komplexe Geschichte, die durchweg spannend und plausibel ist. Gut gefallen haben mir auch die Rückblicke ins Jahr 1977 und das Lokalkolorit, das bei einem Schwabenkrimi nicht fehlen darf. Mein Fazit: ein klasse Politkrimi mit aktuellen Bezügen

    Mehr
  • Wer schoss wirklich?

    Ein feiges Attentat
    mabuerele

    mabuerele

    Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk und Kriminaltechniker Karl-Heinz Campes aus Stuttgart werden zum Polizeipräsidenten bestellt. Anwesend ist auch der Innenminister. Zuerst werden die Ermittlungserfolge gelobt, dann erhalten sie einen neuen Auftrag. Der Mord an Dr. Harald Brugger im Herbst 1977 ist bisher nicht vollständig aufgeklärt, obwohl drei Mitglieder der RAF dafür inhaftiert wurden. Nun soll der Fall neu aufgerollt werden. Anita hätte den Fall am liebsten abgelehnt, aber sie hat keine Chance. Die Zusammenarbeit mit der Politik ist eigentlich nicht ihr Gebiet.   Der Autor hat einen komplexen Kriminalroman geschrieben. Gleich zu Beginn werden die unterschiedlichen Handlungsorte und die wichtigsten Protagonisten vorgestellt. Außerdem gibt es eine Rückblende in das Jahr 1977. Das Attentat wird detailgenau dargestellt. Als Leser glaubte ich, über den Mörder das Wichtigste zu wissen. Anita Schenk ist eine ehrgeizige Polizistin. Trotzdem ist sie Mensch geblieben. Sie setzt sich für die Mitglieder ihres Teams ein. So hatte sie auch dafür gesorgt, dass Berger, den man für den Tod zweier Serben verantwortlich machte,  kurzfristig den Dienst quittieren durfte.  Doch die Vergangenheit holt Berger ein. Nach und nach werden die verschiedenen Handlungsstränge zusammengeführt. Dabei zeigt es sich, dass die Vorgänge von 1977 bei weitem nicht so klar sind, wie es scheint. Akten des Verfassungsschutzes werden unterschlagen und tauchen wieder auf. Plötzlich gibt es eine völlig neue Spur. Ein Mord in Esslingen tangiert die Ermittlungen. Das Buch ist spannend geschrieben. Es verlangt ein konzentriertes Lesen, um die unterschiedlichen Handlungsstränge nicht aus den Augen zu verlieren. Der Handlungsverlauf wird zügig geschildert. Es wird deutlich, dass viele nicht mit offenen Karten spielen. Sie möchten über ihre Vergangenheit den Mantel des Schweigens breiten. Rache ist ein starkes Motiv, das sich durch das gesamte Buch zieht.   Der Autor hat es geschickt verstanden, durch manche kurze Episoden Einblicke in die Psyche seiner Protagonisten zu geben. Erst am Ende wird klar, welche Rolle manch Handelnder im großen Verwirrspiel innehatte. Die Geschichte hat durchaus Parallelen in der Gegenwart. Entsprechende Anspielungen auf den NSU-Prozess sind deshalb gewollt. Es geht um die Strukturen des Verfassungsschutzes und mögliche Fehlentwicklungen. Das Cover passt zur Handlung. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war eine gekonnte Kombination aus fesselnden Krimi und politischen Verstrickungen. Sein und Schein waren bis zum Schluss schwer auseinanderzuhalten. Recht und Gerechtigkeit sind manchmal zwei Seiten einer Medaille.

    Mehr
    • 2
    gst

    gst

    06. December 2014 um 08:42
  • Lesung aus meinem Krimi "Ein feiges Attentat"

    Ein feiges Attentat
    JochenBender

    JochenBender

    22. October 2014 um 14:22

    Hallo, im Sideways, der kleinsten Kulturbühne Stuttgarts, darf ich dieses Jahr aus meinem neuen Krimi "Ein feiges Attentat" lesen. Es ist ein Ort voller Atmosphäre, der Raum für das Besondere und Individuelle bietet. Auf YouTube könnt ihr euch einen Eindruck vom Buch verschaffen. Bei Interesse könnt ihr auch an meiner Leserunde teilnehmen. Jochen Bender

    Mehr