Jochen Brenner , David Schraven Nur raus hier

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nur raus hier“ von Jochen Brenner

Andree Kaiser ist 18, als er zusammen mit einem Freund versucht, aus der DDR zu fliehen. An der österreichischen Grenze werden die beiden aufgegriffen. Drei Jahre lang wird Kaiser unter qualvollen Bedingungen inhaftiert und 1986 schließlich freigekauft. 1993 erhält er für seine Arbeit als Kriegsfotograf den Pulitzer-Preis. In NUR RAUS HIER erzählt Kaiser zum ersten Mal seine Geschichte und begegnet Frauen und Männern aus der DDR, die wie er alles hinter sich ließen. Aus dem Vertrauen zu dem Herausgeber und Fotografen heraus sind intime Erzählungen und Porträts von Menschen entstanden, die für ein selbstbestimmtes Leben zu allem entschlossen waren. Die tagelang durch die eiskalte Ostsee schwammen, mit einem Steckschuss im Rücken in die Freiheit krochen oder mit Ballons in ein neues Leben schwebten. NUR RAUS HIER, das sind 20 kraftvolle Geschichten von Ungehorsam, Trotz und Entschlossenheit. Und von dem Glauben daran, dass man sein Schicksal auch unter widrigsten Umständen in die eigene Hand nehmen kann.

wahnsinnig interessant - gut geschrieben!

— dieFlo
dieFlo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schicksale

    Nur raus hier
    dieFlo

    dieFlo

    Seit Oktober hat es gewartet und nun ist es eines der ersten 2015er Bücher.  Ich weiß, es gibt viele Bücher, die von der Flucht aus der DDR handeln und vielleicht nervt es einige. Aber ich kann nur sagen, dass darf nicht vergessen werden und Jochen Brenner legt hier viele Geschichten dar, warum, wieso .. da sind es die Jungens, die einfach sagen, ich kann mich hier nicht so entwickeln, wie ich will und einfach planlos fliehen wollen. Die ihr Risiko gar nicht abschätzen, da ist eine Mutter, die beide Söhne nach verschiedenen Fluchten einmal im Monat in zwei verschiedenen Gefängnissen besucht. ( Und das war nicht wirklich einfach, wenn ich bedenke wie oft es keinen Sprit gab und wie selten der Bus fuhr) Fotos geben den Geschichten Gesichter .... ich kann nur sagen, dass es einfach sehr gut geschrieben ist und die einzelnen Geschichten auch dafür sorgen, dass man das buch getrost beiseite legen kann und ein anderes Buch liest, um dann das nächste Abenteuer Flucht zu starten! 

    Mehr
    • 5