Jochen Frech Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling“ von Jochen Frech

„Wir gehen davon aus, dass wir den Mann auf Ihrem Phantombild identifiziert haben“, sagte der Mitarbeiter des Mossad. – Linda biss sich vor Anspannung auf die Unterlippe. „Na los, erzählen Sie schon!“ Ein regelrechtes Massaker bei einem Camp von G-20-Gegnern versetzt die deutsche Polizei in höchste Alarmbereitschaft: Müssen die Sicherheitsvorkehrungen für das unmittelbar bevorstehende Gipfeltreffen verschärft werden? Nur die suspendierte Polizistin Linda Pieroth ahnt, dass es eine Bedrohung gibt, auf die niemand vorbereitet ist: einen international gesuchten Auftragskiller, den scheinbar nichts daran hindern kann, die Präsidentin der Vereinigten Staaten auf deutschem Boden und vor den Augen der ganzen Welt aus tödlicher Distanz zu exekutieren. Der Wettlauf gegen die Zeit geht in die entscheidende Runde! Schnell, eiskalt, spannend: Die Thrillerserie des ehemaligen SEK-Ermittlers Jochen Frech, in der es keine Grenze zwischen Fiktion und Realität zu geben scheint. Jetzt als eBook: „TÖDLICHE DISTANZ – Episode 6: Der blaue Schmetterling“ von Jochen Frech. dotbooks – der eBook-Verlag.

Es bleibt spannend - wer wird letztlich wohl die Nase vorne haben? Der vorletzte Band der Reihe verrät noch nichts...

— parden
parden

Es geht dem Ende zu und alle sind dem Attentäter auf der Spur und er wiegt sich in Sicherheit.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Die Spannung geht weiter!

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

die Verfolger kommen Virgil immer näher, doch der ist ein Profi - es bleibt spannend

— irismaria
irismaria

Weiterhin spannend und wir nähern uns dem Finale!

— kassandra1010
kassandra1010

Schade, nur noch ein Teil und dann ist der rasant-spannende Thriller zu Ende.

— trollchen
trollchen

Jetzt zieht die Spannung nochmal extrem an.

— J-B-Wind
J-B-Wind
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es bleibt spannend...

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    parden

    parden

    ES BLEIBT SPANNEND... Ein regelrechtes Massaker bei einem Camp von G-20-Gegnern versetzt die deutsche Polizei in höchste Alarmbereitschaft: Müssen die Sicherheitsvorkehrungen für das unmittelbar bevorstehende Gipfeltreffen verschärft werden? Nur die suspendierte Polizistin Linda Pieroth ahnt, dass es eine Bedrohung gibt, auf die niemand vorbereitet ist: einen international gesuchten Auftragskiller, den scheinbar nichts daran hindern kann, die Präsidentin der Vereinigten Staaten auf deutschem Boden und vor den Augen der ganzen Welt aus tödlicher Distanz zu exekutieren. Der Wettlauf gegen die Zeit geht in die entscheidende Runde! Schnell, eiskalt, spannend: Die Thrillerserie des ehemaligen SEK-Ermittlers Jochen Frech, in der es keine Grenze zwischen Fiktion und Realität zu geben scheint. „Wir gehen davon aus, dass wir den Mann auf Ihrem Phantombild identifiziert haben“, sagte der Mitarbeiter des Mossad. – Linda biss sich vor Anspannung auf die Unterlippe. „Na los, erzählen Sie schon!“ Schlag auf Schlag wird dem Leser auch im sechsten Band der siebenteiligen Reihe der Fortgang der verschiedenen Handlungsstränge präsentiert, Spannung und Tempo lassen kaum einmal nach. Virgil Durant trifft die letzten Vorbereitungen für den Anschlag auf die Amerikanische Präsidentin beim G-20-Gipfel . Er rekrutiert einen jungen Araber aus Marseille, der im Dienst eines machthungrigen Dschihadisten steht und sein Leben zu opfern bereit ist. Allal Ben Lamrani soll letztlich derjenige sein, dem das Attentat untergeschoben wird. Linda Pieroth läuft die Zeit davon. Die immer noch suspendierte Polizeibeamtin wagt wenige Tage vor dem möglichen Anschlag während des G-20-Gipfels ein Vabanque-Spiel, das alle Beteiligten mit dem Leben bezahlen könnten. Mit Hilfe von Shamir Weinreb kommt Linda Pieroth mit ihren Verbündeten hinter die Identität des mutmaßlichen Attentäters. Doch was hilft das schon gegen den Meister der Tarnung? Die Geheimdienste haben das Hintertreffen. Shamir Weinreb sind durch die zahlreichen Pannen bei der Verfolgung Virgil Durants die Hände gebunden, auch wenn er Linda Pieroth die Beweise für die Identität des Attentäters liefert. Und Alfred Vanzetti erhält viel zu spät eine Faxnachricht aus Übersee, die dem Pentagon-Ermittler das Blut in den Adern gefrieren lässt. Es geht um das Leben seiner Präsidentin! Vanzetti weiß, dass es für eine Intervention längst zu spät ist. Der Schreibstil bleibt flüssig, so dass auch diesmal die Seiten nur so vorbeiziehen. Die Cliffhanger bei jedem endenden Handlungsstrang lassen die Idee an eine Lesepause gar nicht erst aufkommen. Positiv hervorheben möchte ich an dieser Stelle einmal, dass zu Beginn einer jeden Folge dieser Reihe ein Auszug aus der Verhandlung des Untersuchungsausschusses der CIA nach dem Attentat präsentiert wird. Dies nimmt zwar ein wenig von der Handlung vorweg, doch kein bisschen von der Spannung - vielmehr macht dies neugierig auf das weitere Geschehen. Ein schönes Detail, das mir wirklich gefällt. Doch nun: Auf zum Finale! © Parden Die Episoden von 'Tödliche Distanz':Die VerschwörungKollateralschadenDie Fährte des WolfsGefährliche BedrohungGeheime AllianzDer blaue SchmetterlingDas Attentat

    Mehr
    • 3
  • Episode 6 Der blaue Schmetterling

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    jackdeck

    jackdeck

    22. September 2014 um 20:43

    Tödliche Distanz – Der blaue Schmetterling  ist die sechste Episode  der siebenteiligen Reihe von Jochen Frech.  Die Nerven von Ermittlern sowie auch vom Killer sind bis zu zerreißen gespannt. Sind sich doch beide näher als nie zuvor, kommt es zur Aufklärung. Virgil macht einen kapitalen Fehler ein Amulett, ein Geschenk seiner Frau. Wird es ihm zum Verhängnis? aus der Hand legen ging beim Lesen des vorletzten Bandes fast gar nicht, die Spannung wird weiter zugespitzt und ich bin gespannt auf das finale Ende.

    Mehr
  • Actionreich, Spannung pur und es neigt sich dem Ende zu.

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. September 2014 um 12:44

    Inhalt des Buches: Dies ist der sechste Teil der siebenteiligen Krimireihe Tödliche Distanz "Der blaue Schmetterling" den ich schnell durch hatte, da die Spannung immer noch extrem hoch ist. In diesem Teil geht es hauptsächlich um Linda, Max und Aaron die ganz viele Informationen rund um den Attentäter und sein geplantes Attentat sammeln und diesem sogar ganz nah kommen und sich in Gefahr bringen. Das hält die drei aber nicht davon ab weiter zu forschen und an der Sache dran zu bleiben. Sie finden ein Amulett in Form eines Schmetterlings was der Attentäter verloren hat und analysieren dies und bekommen interessante Informationen dazu. Unterdessen bereitet sich Virgil Durant und sein Komplize auf das Attentat und die weitere Vorgehensweisen rund um das G20-Gipfeltreffen vor. Alles ist genau geplant und niemand kann diesen Mann stoppen. Gelingt es doch jemanden? Meine Meinung zum Buch: Der Schreibstil gefällt mir weiter hin sehr gut und ich habe nix auszusetzen. Die Spannung ist immer noch da und möchte natürlich wissen, wie das ganze zu Ende geht und bin noch motiviert es weiter zu lesen. Die Hauptprotagonisten gefallen mir auch sehr gut und sie alle haben eine Linie der sie treu bleiben, das gefällt mir sehr gut. Der Teil war wieder sehr Actionreich und total rasant und deshalb gebe ich wieder 4 Sterne.

    Mehr
  • Es bleibt spannend!

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    14. September 2014 um 12:21

    Während die Polizei damit beschäftigt ist, gegen die Demonstranten des G20-Gipfels vorzugehen, treibt Virgil seine düsteren Pläne weiter voran. Nur Linda Pieroth ist ihm weiterhin dicht auf den Fersen und kommt ihm immer näher... Diese Episode gefällt mir sehr viel besser als die vorhergehende. Die alte Spannung ist wieder da und es geht auch nicht mehr ganz so blutrünstig wie zuvor zu! So kann es auch in der letzten Episode weiter gehen! :)

    Mehr
  • Weiterhin spannend und wir nähern uns dem Finale!

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    kassandra1010

    kassandra1010

    30. August 2014 um 00:10

    Die Jagd der deutschen Polizistin nach dem Auftragskiller geht weiter. Unendlich viele Gesetze werden mit Hilfe des Hackers Max und dem Noch-Mossad Agenten Aaron gebrochen und gebogen, damit der Auftragskiller Virgil seinen Plan nicht ausführen kann. Doch leider werden die Drei nicht mehr vom Mossad unterstützt und sind auf sich alleine gestellt um das Leben der amerikanischen Präsidentin zu retten. Virgil hingegen versucht hingegen alles, um an die Identität seiner Verfolger zu gelangen, denn die stehen zuoberst auf seiner Abschlussliste…   Weiterhin spannend und wir nähern uns dem Finale!

    Mehr
  • Tödliche Distanz - Der blaue Schmetterling - Episode 6/7

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    kleinechaotin

    kleinechaotin

    26. August 2014 um 11:59

    In der vorletzten Episode spürt man die Nervosität bei allen Beteiligten: Virgil verliert einen blauen Schmetterling und bringt seine Verfolger so wieder näher an ihn heran. Linda spürt, dass sie die richtige Fährte verfolgt und auch bei den Behörden steigt die Nervosität vor dem G20 Gipfeltreffen. Die Kooperation mit dem Mossad kann ihr nicht mehr weiterhelfen, da Weinreb selbst mit Problemen kämpfen muss. Episode 6 von 7 überzeugt mit Spannung und einem rasanten Erzählstil. Ich bin schon auf das Ende gespannt.. Alle Rezensionen:Episode 1:http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-1-Die-Verschwörung-1105991530-w/rezension/1107391900/ Episode 2:http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-2-Kollateralschaden-1105951529-w/rezension/1107396474/ Episode 3:http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-3-Die-Fährte-des-Wolfs-1106008398-w/rezension/1108957607/ Episode 4:http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-4-Gefährliche-Bedrohung-1106259535-w/rezension/1108960943/ Episode 5:http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-5-Geheime-Allianz-1106259536-w/rezension/1108960948/ Episode 6:http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-6-Der-blaue-Schmetterling-1106259537-w/rezension/1108964196/ Episode 7 (inkl. Gesamtbewertung)http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-7-Das-Attentat-1106302236-w/rezension/1108954768/

    Mehr
  • Sechster Teil dieses rasanten Verschwörungsthrillers, der nur noch einen Teil hat.

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    trollchen

    trollchen

    21. August 2014 um 16:17

    Tödliche Distanz Episode 6 – Der blaue Schmetterling Meine Meinung: Linda versucht nun immer mehr, dem Täter auf die Spur zu kommen, sie ist auch immer wieder sehr nahe dran, aber dann kann  er doch immer wieder entwischen.  Virgil macht jetzt einen sehr bedeutungsvollen Fehler, er verliert sein Amulett, was ihn seine Frau einmal geschenkt hatte. Virgil hat immer mehr Zorn auf die deutsche Linda, die sich ihm immer wieder in den Weg stellt und ihn herausfordert. Außerdem merkt man beim Lesen, dass man die Nervosität von den Behörden, wo es um den G 20 Gipfel geht, richtig miterlebt und mitfiebert. Und ob der Attentäter sein Werk beenden kann oder ob er weitere Fehler macht, die vielleicht noch folgenschwerer sind. Sechster Teil dieses rasanten Verschwörungsthrillers, der nur noch einen Teil hat.

    Mehr
  • Der blaue Schmetterling

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    18. August 2014 um 14:37

    Virgil hat einen Fehler gemacht. Er verlor einen blauen Schmetterling. Linda versucht noch einmal in der Schweiz Informationen zu bekommen. Die Zeit läuft. Linda will mit einer verzweifelten Aktion den Attentäter zu erwischen. Die Israelis kämpfen nun mit eigenen Problemen. Weinreb kann keine Unterstützung mehr bieten. Dies ist der sechste Teil eines siebenteiligen Thrillers. Der französische Polizist Mathis Bettencourt ist für seinen Beruf völlig ungeeignet. Obwohl er so naiv ist, hat er einen Hinweis. Nicht nur Max kann aus Computern seine Informationen holen, auch Virgil kann sich so Daten besorgen. Den Amerikanern wird langsam auch die Gefahr bewusst. Man spürt förmlich die Nervosität, die mit dem Gipfel einher geht. Es ist schwer, das Buch wegzulegen. Die Spannung lässt einen nicht los.  

    Mehr
  • Packend! Rasant! Atemberaubend!

    Tödliche Distanz - Episode 6: Der blaue Schmetterling
    J-B-Wind

    J-B-Wind

    03. August 2014 um 18:26

    Der Ölmilliardär Braden McDermot, ein konservativer Patriot plant mit seinem illustren Kreis, welche sich die „wahren Freunde Amerikas“ nennen ein heimtückisches Attentat auf Jilian Blair, der ersten designierten Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika. Diese ist mit einem Latino liiert und erregt nicht nur durch die Mischehe Ablehnung bei den konservativen Gegnern. Durch ihre Politik sorgt sie zudem für sinkende Ölpreise. „Die wahren Freunde Amerikas“, fünf einflussreiche und sehr vermögende Männer, die vorwiegend durch Öl reich geworden sind, planen die Ermordung der Präsidentin. Eines der Mitglieder nimmt Kontakt zum Auftragsmörder Virgil Durant auf. Für das Attentat erhält dieser die unbeschreibliche Summe von 1 Milliarde Dollar. Im Mittelpunkt des Thrillers steht allerdings die Protagonistin Linda Pieroth, die bei der Kripo Offenburg als Fahnderin gegen die organisierte Kriminalität arbeitet. Ihr bester Freund Max, Kryptologe und Computergenie sitzt seit einem schweren Unfall im Rollstuhl, lässt sich davon aber nicht unterkriegen, sondern meistert sein Leben mit Witz, Ironie und absoluter Lebensfreunde. Die Handlung ist eine richtige Tour de Force durch die Welt und verlangt dem Leser einiges ab. Wir „laufen“ von Kuwait nach Offenburg, Florida, Frankreich, Französich-Guayana, Maine, Italien, Aserbaidschan, New York, Israel, Tschechien, Honduras, Luxemburg, : An all diesen Schauplätzen und mehr spielt dieser rasante, actiongeladene Episodenthriller. Ähnlich wie Robert Ludlums Spionge-Thrillerserie um Jason Bourne geht es auch in „Tödliche Distanz“ Schlag auf Schlag, man fetzt regelrecht durch die Seiten und kommt kaum zum Atmen. Immer tiefer wird man in den Strudel der Ereignisse gezogen. Diese siebenteilige Serie hat die Bezeichnung Thriller wirklich verdient. Ein klassischer Action-Thriller, wie für Hollywood geschrieben. Hinzu kommen wundervoll sympathische Hauptfiguren und Nebencharaktere wie William Hilbert einen Soldaten des britischen Special Airservice und Thierry Bonnet, ein IT Techniker, der die Ermittler tatkräftig unterstützt. Aber auch die „Bösewichte“ haben Profil, wie Braden McDermot, ein ehemaliger NSA-Mitarbeiter, der über zahlreiche Kontakte verfügt und sich auf die Suche nach den geeigneten Attentäter macht. Nicht nur aufgrund jüngster Ereignisse in diesem Bereich ist dieses Buch sehr aktuell: Wann die 1. Präsidentin der Vereinigten Staaten ansteht, wissen wir nicht, aber es ist momentan greifbarer als je zuvor. Dass es die 1. Präsidentin sicher schwer haben wird, noch dazu wenn sie eine Mischehe führen würde, kann man sich gut vorstellen. Der Thriller ist durchwegs sehr glaubwürdig, perfekt recherchiert und der der Plot ist gut durchdacht und kunstvoll aufgebaut. Auch wenn man zwischen vielen verschiedenen Zeitebenen, Ländern und Erzählperspektiven springt, kann man der Geschichte gut folgen. Jochen Frechs wunderbar pointierter und rasanter Erzählstil tut sein Übriges. Man „läuft“ nicht nebenher sondern ist richtig mittendrin und völlig bei den Akteuren. Linda Pieroth und Max geben übrigens wundervolle Identifikationsfiguren ab. Es ist ja selten, dass man behinderte Personen, besonders in einem Roman bzw. Thriller als Helden erleben darf und Max ist sehr sympathisch gezeichnet, ein total heller, humorvoller und intelligenter Kopf mit Ecken und Kanten. Es macht richtig Spaß die Passagen mit ihm zu lesen. Jochen Frech zeigt auf, dass körperliche Behinderung nicht gleich geistige Behinderung bedeutet und in einem nicht so fidelen Körper ein wahnsinnig intellektueller Geist und spannender Mensch stecken kann. Dass Linda Pieroth sehr gut mit ihm befreundet ist, lässt Schlüsse auf ihren wahren Charakter zu: Für sie spielen Äußerlichkeiten keine Rolle. Sie ist hartnäckig und arbeitet bis zur Selbstaufgabe an ihren Fällen und verliert dabei nie ihre Menschlichkeit. Schon in der ersten Episode wird man direkt ins Geschehen gezogen, fiebert mit den Figuren mit, man kommt der Wirkung nicht mehr aus, und muss sofort nach Beenden der 120 Seiten den Teil 2 kaufen und weiterlesen. So geht es siebenmal dahin, bis man am Ende angelangt ist, wo den Leser. ein fulminanter Showdown erwartet. Hier zeigt sich Jochen Frechs Stärke noch einmal genau: Das actionreiche geling ihm ausgezeichnet, egal ob Verfolgungsjagden, Überwachungen, Schießereien, Prügeleien oder die Arbeit des Einsatzkommandos und der Spezialeinheiten. Das musste er teilweise gar nicht recherchieren, da er selbst in so einer Einheit gearbeitet hat, und daher genau weiß, wie diese Einsätze ablaufen. Dieser Thriller ist somit ungemein authentisch, überzeugend und mehr als lesenswert. Eine Verfilmung wird mit diesen vielen Schauplätzen sicher schwierig und kostspielig, aber bei einer Abspeckung sehe ich dies durchaus im Bereich des Möglichen und dass man daraus einen sehr guten actionreichen Abendspielfilm machen kann. In meinen Augen ist Jochen Frech einer der besten deutschen Thriller-Autoren und ich bin mir sicher, dass man von ihm noch viel erwarten darf, soll und muss. Das Thriller Genre liegt im einfach. Fazit: „Tödliche Distanz“ ist einfach genial und perfekt. Daher gibt es dafür 5 Sterne + einen Bonuspunkt und eine glasklare Leseempfehlung. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass die Episoden-Sache nicht jedem liegt. Hinzu kommt der Preis. Obwohl die 1. Episode gratis ist kommen alle zusammen insgesamt so teuer wie ein Hardcover-Buch, aber echte Thriller Fans werden sich davon nicht abschrecken lassen und ich lege es jedem Fan von Robert Ludlum, David Baldacci ans Herz. Auch Fans von „Mission Impossible“ und der Serie „House of Cards“ kommen garantiert auf ihre Kosten. Jochen Frech ist mit Sicherheit ein Autor, den man sich merken muss.

    Mehr