Jochen Frech Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(9)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat“ von Jochen Frech

„Ruh dich aus“, flüsterte die Stimme am anderen Ende der Leitung. „Bald ist es so weit. Bald hat das Warten ein Ende.“ Ganz Deutschland ist wie im Rausch: Jillian Blair, die amerikanische Präsidentin, begeistert bei ihrem Staatsbesuch die Massen. Für den international gesuchten Attentäter Virgil bedeutet dies vor allem ein Millionenpublikum, das live dabei zusehen wird, wie er sein prominentestes Opfer vor laufenden Kameras hinrichtet. Diese Tat wird sein Meisterstück! Aber weder Virgil noch die Polizistin Linda Pieroth, die ihm dicht auf den Fersen ist, können zu diesem Zeitpunkt schon ahnen, dass die mörderische Jagd noch lange nicht zu Ende ist… Schnell, eiskalt, spannend: Das große Finale der Thrillerserie des ehemaligen SEK-Ermittlers Jochen Frech, in der es keine Grenze zwischen Fiktion und Realität zu geben scheint. Jetzt als eBook: „TÖDLICHE DISTANZ – Episode 7: Das Attentat“ von Jochen Frech. dotbooks – der eBook-Verlag.

Eine spannende Buchreihe

— vicky_1990
vicky_1990

Spannendes Ende einer spannenden Reihe - ein Lesevergnügen für Thrillerfans...

— parden
parden

Ein hochspannendes Ende mit unglaublichem Verlauf!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Action, Spannung und Abenteuer rund um den Globus!

— kassandra1010
kassandra1010

Und Jochen Frech ist ein Autor, den ich mir merken werde, ich hoffe doch, es war nicht das letzte Buch, dies wäre sehr schade!

— trollchen
trollchen

Ein fulminanter Showdown!

— J-B-Wind
J-B-Wind

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich will brav sein

"Hammer!", wäre die beste Beschreibung für diesen Thriller, wenn er nicht so subtil und fein gestickt wäre. Für mich das Buch des Sommers!

celentano

Be my Girl

Guter Anfang, aber mit vielen Schwierigkeiten

charlottesbuecherwelt

Inspektor Takeda und der leise Tod

guter Blick über Kontinent übergreifende Zusammenarbeit

MellieJo

Mörderjagd mit Inselblick

wieder sehr spannend

madamecurie

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

Wer einen richtigen Thriller sucht, sollte die Hände davon lassen. Alle anderen können beruhigt zu diesem Spannungsroman greifen.

tinstamp

Bruderlüge

Knüpft nahtlos an den Vorgänger an

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Ende der Reihe...

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    parden

    parden

    SPANNENDES ENDE DER REIHE... Ganz Deutschland ist wie im Rausch: Jillian Blair, die amerikanische Präsidentin, begeistert bei ihrem Staatsbesuch die Massen. Für den international gesuchten Attentäter Virgil bedeutet dies vor allem ein Millionenpublikum, das live dabei zusehen wird, wie er sein prominentestes Opfer vor laufenden Kameras hinrichtet. Diese Tat wird sein Meisterstück! Aber weder Virgil noch die Polizistin Linda Pieroth, die ihm dicht auf den Fersen ist, können zu diesem Zeitpunkt schon ahnen, dass die mörderische Jagd noch lange nicht zu Ende ist… Schnell, eiskalt, spannend: Das große Finale der Thrillerserie des ehemaligen SEK-Ermittlers Jochen Frech, in der es keine Grenze zwischen Fiktion und Realität zu geben scheint. „Ruh dich aus“, flüsterte die Stimme am anderen Ende der Leitung. „Bald ist es so weit. Bald hat das Warten ein Ende.“ In der finalen Episode der siebenteiligen Reihe wechseln sich im Wesentlichen nur noch die Handlungsstränge um Linda Pieroth und ihre Freunde sowie um den Attentäter Virgil Durant ab. Ein spannender Showdown mit der Frage, wer letzten Endes die Nase vorne haben wird... Die supsendierte Polizistin Linda Pieroth kämpft bis zur letzten Sekunde und ohne Rücksicht auf Verluste darum, einen möglichen Anschlag auf den G20-Gipfel zu verhindern. Ob es ihr gelingt und ob der Höllentrip danach vorüber ist, steht für sie und ihre Helfer in den Sternen. Der IT-Techniker Thierry Bonnet und Lindas Freund Max müssen dabei das Unmögliche schaffen, um ein Blutbad zu verhindern. Sie ziehen alle Register ihres Könnens, um den Anschlag auf die Amerikanische Präsidentin durch technische Rafinessen möglichst in letzter Sekunde zu vereiteln. Der Plan scheint mehr als gewagt... Virgil Durant ist während des Landeanflugs der Air Force One, der Maschine des Weißen Hauses, überzeugt, alle Trümpfe für seinen perfiden Plan in der Hand zu halten. Doch er weiß nichts über das Blatt seiner unberechenbaren Gegenspielerin. Der Attentäter windet sich wie ein Aal aus jeder möglichen Falle und hat sich und seinen Plan doppelt und dreifach abgesichert. Kaum denkbar, dass er letztendlich nicht doch sein Ziel erreicht und die Amerikanische Präsidentin vor den Augen eines Millionenpublikums an den Fernsehbildschirmen tötet. Diese Episdode ist das passende und spannende Ende einer kurzweiligen Thriller-Reihe mit interessanten Figuren. Ich freue mich, dass ich diese Reihe im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe und muss an dieser Stelle doch deutlich anfügen, dass ich mir die Reihe bei aller Begeisterung nicht käuflich zugelegt hätte. Es gibt diesen Thriller nur in der von mir gelesenen Form: in einzelnen Episoden als Ebook, die einzeln gekauft werden müssen. Band 1 für den Preis von 1,99 Euro, jeder weitere Band für 2,99 Euro. Das macht für die gesamte Reihe einen Preis von nahezu 20 Euro - in meinen Augen, so leid es mir tut, das hier sagen zu müssen, einfach nur 'Geldschneiderei'. Sollte es die Reihe aber jemals als Gesamtausgabe oder im Taschenbuchformat geben, bin ich die Erste, die hier eine absolute Empfehlung ausspricht. Die Reihe ist nämlich für Thrillerfans bis auf die auch in anderen Episoden erwähnten kleinen Mankos ein Pageturner der unterhaltsamen Art. Nach weiteren Büchern von Jochen Frech halte ich daher gerne Ausschau... © Parden Die Episoden von 'Tödliche Distanz': Die Verschwörung, Kollateralschaden, Die Fährte des Wolfs, Gefährliche Bedrohung, Geheime Allianz, Der blaue Schmetterling, Das Attentat

    Mehr
    • 6
  • Episode 7 Das Attentat

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    jackdeck

    jackdeck

    22. September 2014 um 20:53

    Tödliche Distanz – Das Attentat  ist die letzte Episode  der siebenteiligen Reihe von Jochen Frech.  Der Showdown, das spannende Ende der Reihe. Der Killer steht kurz davor sein Attentat auszuführen. Der G20 Gipfel wird zum Austragungsort des  Finales, alles Handlungsstränge laufen darauf hin und verflechten sich immer mehr. Ein absolut lesenswerter Thriller der sich im Laufe der Handlung immer mehr verdichtet. Die unterschiedlichen Blickwinkel werden ausgeleuchtet. Und aufgeklärt. Ich war echt begeistert von den Büchern und habe sie mit Freude gelesen.

    Mehr
  • Was für ein Ende dieser siebenteiligen Thrillerreihe. Wahnsinn!

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. September 2014 um 15:25

    Inhalt des Buches: Dies ist der letzte Teil der siebenteiligen Krimireihe Tödliche Distanz "Das Attentat" den ich schnell durch hatte, da die Spannung von Episode 6 so hoch war das ich einfach weiter lesen musste. Hier geht es natürlich um die endgültigen Vorbereitungen des Attentäters für seinen Terroranschlag auf die amerikanische Präsidentin Jillian Blair. Mehr möchte ich hier nicht verraten. Wird es ihm gelingen alles so durchzuziehen wie er es geplant hat oder können Linda und Max alles verhindern, mit Ihren Hinweisen und den Informationen mit dem sie auf der Spur des Täters sind? Meine Meinung zum Buch: Der Schreibstil gefällt mir weiterhin sehr gut und ich habe nix auszusetzen. Die Spannung war bis zum Schluss da und man war richtig an das Buch gefesselt. Die Hauptcharaktere und die Handlungsorte waren echt toll ausgewählt und man konnte alles echt gut nachvollziehen. Teil 4-7 waren für mich sehr übersichtlich, was ich bei den ersten 3 Teilen vermisst habe und dadurch manchmal nicht so richtig wusste, was Sache ist. Trotzdem muss ich sagen, dass dem Buch auch 400-500 Seiten gereicht hätten. Nach dem 5 Teil ist meine Motivation echt gesunken obwohl die Spannung da war. Es war sehr langatmig und hat sich echt sehr in die Länge gezogen mit sovielen Seiten. Umso froher bin ich jetzt, das ich alles geschafft habe und meine ganzen Rezensionen fertig habe. Deshalb gebe ich vier Sterne für eine gelungene und spannende Thrillerreihe bei der man viel Action, Spannung und Nervenkitzel erlebt. Wem sowas gefällt und wer gerne Bücher mit vielen Seiten liest, dem kann ich diese Reihe echt empfehlen.

    Mehr
  • Ein fulminantes Ende einer großartigen Thrillerserie

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    14. September 2014 um 12:42

    Die amerikanische Präsidentin ist in Deutschland angekommen und die Stunde des Anschlags ist gekommen. Doch noch ahnt keiner der Beteiligten, dass das Ende noch lange nicht da ist. In dieser letzten Episode laufen alle Handlungsstränge zusammen und die Story verdichtet sich noch einmal ungemein. Durch die kompletten sieben Episoden wird die Spannung meisterhaft gehalten und hier sogar nochmal mehr angezogen. Es ist schier unmöglich das eBook aus der Hand zu legen, da man unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte nun wirklich ausgeht. Auch das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Linda Pieroth und Virgil Durant findet hier seinen Höhepunkt. Auch hier fand ich am Anfang das CIA-Protokoll sehr interessant und hilfreich, um in der Geschichte zu bleiben und auch wenn dieses Protokoll so manches Detail schon verrät, gibt es dennoch bis zum Ende so manche Überraschung. Das gesamte Konstrukt der Story ist gut recherchiert, äußerst spannend und sehr actionreich. Auch wenn ich teilweise so manche Zweifel an manchen Charakteren habe, bspw. habe ich Virgils Wahn nicht nachvollziehen können und manche seiner Reaktionen erscheinen mir bis jetzt immer noch etwas überzogen, so tut dies doch der Geschichte im Großen und Ganzen keinen Abbruch. Wer die Romane von Ludlum und Co. liebt, sollte unbdingt auch zu Jochen Frech und dieser Romanserie greifen!

    Mehr
  • Finale eines packenden Thrillers

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    irismaria

    irismaria

    06. September 2014 um 12:04

    Ich habe von Jochen Frech schon „Hochsommermord“ gerne gelesen und war gespannt auf den neuen Thriller „TÖDLICHE DISTANZ“, der in sieben Episoden als Ebook erschienen ist. In der ersten Episode „Die Verschwörung“ wird man von Beginn an in verschiedene spannende Szenarien hineingezogen, etwa das einer deutschen Polizistin, die bei einem Einsatz eine Zeugin anschießt oder dem eines Soldaten im Irakkrieg, der von seinen Leuten zurückgelassen und in Gefangenschaft gerät. Daneben plant eine Gruppe von US-Unternehmern ein Attentat auf ihre Präsidentin und sucht einen geeigneten Killer. Geplant ist der Anschlag beim G20-Treffen in Straßburg. Hier ist interessant zu wissen, dass der Autor als Polizist selbst bei einem solchen Treffen im Einsatz war, also Ahnung von dem hat, was er schreibt. Die Handlungsstränge sind spannend, die Personen interessant und das offene Ende macht große Lust auf die weiteren Episoden. In den folgenden Episoden entwickelt sich ein spannendes Katz-und Maus-Spiel zwischen dem Attentäter, der seine Tat akribisch plant und dabei über Leichen geht und seinen Hintermännern auf der einen Seite und auf der anderen Seite einer ungewöhnlichen Verfolgergruppe aus der deutschen Kriminalkommissarin Linda Pieroth, ihrem Hackerfreund und einem Mossadagenten. Die Geschichte ist tempo- und actionreich und durchweg spannend. Die Personen sind gut charakterisiert. Man merkt, dass der Autor, der selbst Polizist ist, sich mit der Thematik auskennt. Einziger Minuspunkt ist für mich die Aufteilung in sieben Episoden. Durch die jeweilige Einleitung und Charakterisierung der Personen zu Beginn wird für mich zu viel von der Handlung verraten, etwas ob das Attentat glückt oder nicht. Davon abgesehen ist „TÖDLICHE DISTANZ“ ein Thriller, der spannende Unterhaltung garantiert!

    Mehr
  • Action, Spannung und Abenteuer rund um den Globus!

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    kassandra1010

    kassandra1010

    31. August 2014 um 17:58

    Das Finale beginnt und mit Spannung erwarten wir den Schuss des Attentäters auf die amerikanische Präsidentin beim G20 Gipfel. Doch es kommt anders als erwartet für den Attentäter, denn erneut hat ihm die deutsche Polizistin Linda dank der Hilfe ihrer Freunde Max, dem Hacker und Aaron, dem Mossad-Agenten dazwischen gefunkt. Doch der Auftrag ist noch nicht vollendet und vorerst entkommt Virgil und reist direkt zu seinem neuen Ziel um seinen Plan auszuführen…. Wer auf spannende Verfolgungsjagden auf Straßen, Städten oder Datenautobahnen steht, ist hier in diesem internationalen Politthriller genau richtig!    

    Mehr
  • Tödliche Distanz - "Das Attentat" - Episode 7/7

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    kleinechaotin

    kleinechaotin

    Die Vorbereitungen für das Attentat gehen in die Endphase und Linda versucht immer noch herauszufinden, wo es stattfinden wird. Sie ist sich mittlerweile so gut wie sicher, dass es im Rahmen vom G20 Gipfel stattfinden wird, doch ohne weitere Beweise ist es schwer etwas zu unternehmen. Die letzte Episode beschäftigt sich mit dem Attentat - mehr möchte ich dazu nicht sagen, da man ja durch die Rückblenden weiß, dass es gelingt. Zu allen Episoden kann ich folgendes bemerken: Den Schreibstil mochte ich sehr gerne und die Protagonisten fand ich auch gut gewählt. Weiters fand ich die Covergestaltung passend gewählt. Die kurzen Kapitel waren auch nach meinem Geschmack, die Kürze der Episoden wären für mich anpassbar - diese fand ich teilweise sehr kurz. Mich hat - wie schon angemerkt - gestört, dass am Beginn jeder Episode eine Personenbeschreibung zu finden war. Ich bevorzuge es, wenn ich die Personen während des Lesens "kennenlernen" darf. Bei den Beschreibungen wurde mir einfach zu viel vom Inhalt preisgegeben. Weiters gab es Passagen, die für mich holprig zu lesen waren - es gab zu viele Sprünge, die man eventuell besser überleiten hätte können. Ich hätte es auch spannender gefunden, wenn das Attentat überraschender gewesen wäre und man dessen Ausgang nicht vorab gewusst hätte. Ich hoffe, dass man von Jochen Frech noch mehr lesen wird. Danke, für die Bücher und dafür, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte! Gesamtbewertung für die ganze Serie: 4/5 Sternen Alle Rezensionen: Episode 1: http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-1-Die-Verschwörung-1105991530-w/rezension/1107391900/ Episode 2: http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-2-Kollateralschaden-1105951529-w/rezension/1107396474/ Episode 3: http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-3-Die-Fährte-des-Wolfs-1106008398-w/rezension/1108957607/ Episode 4: http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-4-Gefährliche-Bedrohung-1106259535-w/rezension/1108960943/ Episode 5: http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-5-Geheime-Allianz-1106259536-w/rezension/1108960948/ Episode 6: http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-6-Der-blaue-Schmetterling-1106259537-w/rezension/1108964196/ Episode 7 (inkl. Gesamtbewertung) http://www.lovelybooks.de/autor/Jochen-Frech/Tödliche-Distanz-Episode-7-Das-Attentat-1106302236-w/rezension/1108954768/

    Mehr
    • 3
    kleinechaotin

    kleinechaotin

    27. August 2014 um 20:15
  • Rezi Episode 4 -7

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    Jeanne_Darc

    Jeanne_Darc

    22. August 2014 um 13:33

    Ob sie weiß in welcher Gefahr sie schwebt? Der Tag des Anschlags rückt immer wieder! Die Einsatzkräfte stehen mit dem Rücken zur Wand werden sie rechtzeitig begreifen was im Hintergrund zum G-20 Gipfel im Gange ist oder bleibt alles an der suspendierten Ermittlerin hängen? Cover: Wie auch die, der ersten 3 Episoden sind auch diese wieder passend zur Reihe designed und wirken alles in allem sehr professionell und ansprechend! Was mich jetzt interessiert welches gefällt euch am besten? Protagonisten: Der Kreis der involvierten Personen schließt sich langsam und so bleiben eigentlich nur eine handvoll Personen über die wirklich relevant für die Story sind - puh einmal durchatmen bitte, das erleichtert das Lesen ungemein! Warum eh...das liegt doch auf der Hand bei einem Auftragskiller? Meinung: Ja, ich gestehe ich bin süchtig ich habe die Reihe in 2 Tagen ausgelesen! Warum? Ich wollte doch wissen ob das Attentat erfolgreich war und ich kann euch sagen es.....glaubt ihr ich verrate das wirklich? Spaß beiseite, ich kann soviel verraten das Ende ist wirklich sehr spannend und Jochen Frech besticht mit seinem pregnanten Schreibstil und seiner flotten Erzählweise. Der Showdown hätte wirklich eins zu eines in einem guten Agentenstreifen entnommen worden sein! Ich bin beeindruckt und das sagt jemand der weniger Actionthriller liest sondern eher mehr à la Chris Carter, Simon Beckett etc orientiert ist. Weniger attraktiv finde ich übrigens den Preis der Reihe, auch wenn man bedenkt, dass es sich um eine ca 800-900 Seiten starkes Buch handelt, finde ich den Preis schon etwas teuer, aber dafür kann der Autor eher weniger. Fazit: Ich kann nur wiederholen was ich schon bei Episode 1- 3 gesagt habe, wirklich sehr lesenswert! Für alle die diese Reihe noch nicht kannten, ich hoffe ich konnte sie euch schmackhaft machen! 4,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Jochen Frech: Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    22. August 2014 um 07:28

    Teil 7 der 7-teiligen Serie. Der Tag des Attentats naht. Obwohl Linda und Max dem Attentäter mehrfach sehr nah gekommen sind, konnten sie seinen Plan bis dato nicht vereiteln. Eine letzte Idee bringt sie auf die konkrete Spur der Umsetzung. Ihre letzte Option ist es, die Wetterdaten zu manipulieren, so dass sein Schuss nicht treffen wird. Virgil sieht sich derweil am Ziel seines letzten Auftrags angekommen. Trotz der Widrigkeiten scheint doch alles wie anvisiert zu funktionieren – selbst der Sündenbock sitzt bereit, um die Strafe auf sich zu nehmen. Er kann nur hoffen, dass ihm die unbekannte Frau dieses Mal nicht wieder dazwischenfunkt. Ein actiongeladener, gelungener Abschluss der Serie. Auch wenn man durch die jeder Episode vorgelagerten Rückblicke bereits wusste, wie das Attentat letztlich ausgehen wird, war die Spannung noch vorhanden, da man weder den konkreten Verlauf kannte noch wusste, ob nicht noch weitere Figuren für die Vereitelung ihr Leben würden lassen müssen. Die Serie als Ganzes war clever und glaubwürdig konstruiert. Die parallel verlaufenden Handlungsstränge, die sich immer mal wieder kreuzten, schafften ein hohes Tempo und viel Spannung. Die Protagonisten wirken ebenfalls authentisch, auch wenn mir persönlich Linda nur begrenzt sympathisch war. Fazit: hohe Spannung, gute Unterhaltung, gelungener Actionthriller.

    Mehr
  • Wahnsinn- das Buch

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    trollchen

    trollchen

    21. August 2014 um 16:31

    Tödliche Distanz Episode 7- Das Attentat Meine Meinung: Wahnsinn und wiederum schade, dass dieser Thriller schon sein Ende gefunden hat. Es war sehr toll, diese Protagonisten zu begleiten und nicht zu wissen, ob das Attentat sein Ende findet oder nicht. Ich bin sehr begeistert, auch wie durchdacht und chronologisch dieses Buch zusammen gefügt wurde, dass es zu diesem tollen Thriller wurde. Zu jeder Episode hat man ja am Anfang ein Protokoll der CIA, wo verschiedene Augenzeugen berichten aus ihrer Sicht, auch wenn man zwischen den Zeilen lesen kann, wie es ausgeht, tut dies der Spannung keinen Abbruch. Alles in allem ein lesenswerter Thriller, der vieles in  sich vereint, wie Spionage, Datenklau, Observation, Verschwörung, Geld und viel Heimatstolz bis hin zur Selbstaufgabe. Ich bin immer noch der Meinung, dass 18 Euro sehr viel Geld sind für ein Buch, aber es lohnt sich wirklich. Und Jochen Frech ist ein Autor, den ich mir merken werde, ich hoffe doch, es war nicht das letzte Buch, welches er geschrieben hat, dies wäre sehr schade.

    Mehr
  • Das Attentat

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    18. August 2014 um 14:37

    Virgil hat in Kehl alles minutiös vorbereitet und doch muss er improvisieren. Seinen Sündenbock hat er auch positioniert. Als die Sache schiefläuft, muss er auf einen Alternativplan zurückgreifen. In Prag will er die Sache nun zu Ende bringen. Doch Linda gibt nicht auf bleibt ihm mit Aaron auf den Fersen. Lamramis Glauben motiviert ihn, dabei weiß er nicht, dass er nur missbraucht wird. Nachdem bei dem Treffen der Politiker in Kehl nichts passiert ist, glauben die Behörden, alles wäre überstanden. Ohne die Unterstützung ihres Freundes Max mit seinen Hacker-Kenntnissen wäre Linda aufgeschmissen. Am Anfang jeden Teiles erfahren wir ein bisschen aus dem Untersuchungsprotokoll der CIA. Dadurch gibt es zwar schon Informationen zur weiteren Handlung und macht Zusammenhänge klarer, aber trotzdem bleibt die Spannung aufrecht erhalten.   Dieser letzte Teil ist ein toller Abschluss dieses siebenteiligen Thrillers.

    Mehr
  • Ein fulminanter Showdown!

    Tödliche Distanz - Episode 7: Das Attentat
    J-B-Wind

    J-B-Wind

    03. August 2014 um 18:27

    Der Ölmilliardär Braden McDermot, ein konservativer Patriot plant mit seinem illustren Kreis, welche sich die „wahren Freunde Amerikas“ nennen ein heimtückisches Attentat auf Jilian Blair, der ersten designierten Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika. Diese ist mit einem Latino liiert und erregt nicht nur durch die Mischehe Ablehnung bei den konservativen Gegnern. Durch ihre Politik sorgt sie zudem für sinkende Ölpreise. „Die wahren Freunde Amerikas“, fünf einflussreiche und sehr vermögende Männer, die vorwiegend durch Öl reich geworden sind, planen die Ermordung der Präsidentin. Eines der Mitglieder nimmt Kontakt zum Auftragsmörder Virgil Durant auf. Für das Attentat erhält dieser die unbeschreibliche Summe von 1 Milliarde Dollar. Im Mittelpunkt des Thrillers steht allerdings die Protagonistin Linda Pieroth, die bei der Kripo Offenburg als Fahnderin gegen die organisierte Kriminalität arbeitet. Ihr bester Freund Max, Kryptologe und Computergenie sitzt seit einem schweren Unfall im Rollstuhl, lässt sich davon aber nicht unterkriegen, sondern meistert sein Leben mit Witz, Ironie und absoluter Lebensfreunde. Die Handlung ist eine richtige Tour de Force durch die Welt und verlangt dem Leser einiges ab. Wir „laufen“ von Kuwait nach Offenburg, Florida, Frankreich, Französich-Guayana, Maine, Italien, Aserbaidschan, New York, Israel, Tschechien, Honduras, Luxemburg, : An all diesen Schauplätzen und mehr spielt dieser rasante, actiongeladene Episodenthriller. Ähnlich wie Robert Ludlums Spionge-Thrillerserie um Jason Bourne geht es auch in „Tödliche Distanz“ Schlag auf Schlag, man fetzt regelrecht durch die Seiten und kommt kaum zum Atmen. Immer tiefer wird man in den Strudel der Ereignisse gezogen. Diese siebenteilige Serie hat die Bezeichnung Thriller wirklich verdient. Ein klassischer Action-Thriller, wie für Hollywood geschrieben. Hinzu kommen wundervoll sympathische Hauptfiguren und Nebencharaktere wie William Hilbert einen Soldaten des britischen Special Airservice und Thierry Bonnet, ein IT Techniker, der die Ermittler tatkräftig unterstützt. Aber auch die „Bösewichte“ haben Profil, wie Braden McDermot, ein ehemaliger NSA-Mitarbeiter, der über zahlreiche Kontakte verfügt und sich auf die Suche nach den geeigneten Attentäter macht. Nicht nur aufgrund jüngster Ereignisse in diesem Bereich ist dieses Buch sehr aktuell: Wann die 1. Präsidentin der Vereinigten Staaten ansteht, wissen wir nicht, aber es ist momentan greifbarer als je zuvor. Dass es die 1. Präsidentin sicher schwer haben wird, noch dazu wenn sie eine Mischehe führen würde, kann man sich gut vorstellen. Der Thriller ist durchwegs sehr glaubwürdig, perfekt recherchiert und der der Plot ist gut durchdacht und kunstvoll aufgebaut. Auch wenn man zwischen vielen verschiedenen Zeitebenen, Ländern und Erzählperspektiven springt, kann man der Geschichte gut folgen. Jochen Frechs wunderbar pointierter und rasanter Erzählstil tut sein Übriges. Man „läuft“ nicht nebenher sondern ist richtig mittendrin und völlig bei den Akteuren. Linda Pieroth und Max geben übrigens wundervolle Identifikationsfiguren ab. Es ist ja selten, dass man behinderte Personen, besonders in einem Roman bzw. Thriller als Helden erleben darf und Max ist sehr sympathisch gezeichnet, ein total heller, humorvoller und intelligenter Kopf mit Ecken und Kanten. Es macht richtig Spaß die Passagen mit ihm zu lesen. Jochen Frech zeigt auf, dass körperliche Behinderung nicht gleich geistige Behinderung bedeutet und in einem nicht so fidelen Körper ein wahnsinnig intellektueller Geist und spannender Mensch stecken kann. Dass Linda Pieroth sehr gut mit ihm befreundet ist, lässt Schlüsse auf ihren wahren Charakter zu: Für sie spielen Äußerlichkeiten keine Rolle. Sie ist hartnäckig und arbeitet bis zur Selbstaufgabe an ihren Fällen und verliert dabei nie ihre Menschlichkeit. Schon in der ersten Episode wird man direkt ins Geschehen gezogen, fiebert mit den Figuren mit, man kommt der Wirkung nicht mehr aus, und muss sofort nach Beenden der 120 Seiten den Teil 2 kaufen und weiterlesen. So geht es siebenmal dahin, bis man am Ende angelangt ist, wo den Leser. ein fulminanter Showdown erwartet. Hier zeigt sich Jochen Frechs Stärke noch einmal genau: Das actionreiche geling ihm ausgezeichnet, egal ob Verfolgungsjagden, Überwachungen, Schießereien, Prügeleien oder die Arbeit des Einsatzkommandos und der Spezialeinheiten. Das musste er teilweise gar nicht recherchieren, da er selbst in so einer Einheit gearbeitet hat, und daher genau weiß, wie diese Einsätze ablaufen. Dieser Thriller ist somit ungemein authentisch, überzeugend und mehr als lesenswert. Eine Verfilmung wird mit diesen vielen Schauplätzen sicher schwierig und kostspielig, aber bei einer Abspeckung sehe ich dies durchaus im Bereich des Möglichen und dass man daraus einen sehr guten actionreichen Abendspielfilm machen kann. In meinen Augen ist Jochen Frech einer der besten deutschen Thriller-Autoren und ich bin mir sicher, dass man von ihm noch viel erwarten darf, soll und muss. Das Thriller Genre liegt im einfach. Fazit: „Tödliche Distanz“ ist einfach genial und perfekt. Daher gibt es dafür 5 Sterne + einen Bonuspunkt und eine glasklare Leseempfehlung. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass die Episoden-Sache nicht jedem liegt. Hinzu kommt der Preis. Obwohl die 1. Episode gratis ist kommen alle zusammen insgesamt so teuer wie ein Hardcover-Buch, aber echte Thriller Fans werden sich davon nicht abschrecken lassen und ich lege es jedem Fan von Robert Ludlum, David Baldacci ans Herz. Auch Fans von „Mission Impossible“ und der Serie „House of Cards“ kommen garantiert auf ihre Kosten. Jochen Frech ist mit Sicherheit ein Autor, den man sich merken muss.

    Mehr