Und doch ist es Heimat

von Jochen Metzger 
5,0 Sterne bei3 Bewertungen
Und doch ist es Heimat
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

schillerbuchs avatar

Berührend, authentisch, erschütternd - das Buch hat mich nicht so schnell losgelassen!

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Und doch ist es Heimat"

Ein großes, ein wichtiges Buch. Wer denkt, er wisse alles über 1945, wird eines Besseren belehrt.

Der Krieg ist fast vorbei, das friedliche Dörfchen Sandheim wartet auf die amerikanischen Alliierten. Größere Einschläge sind bisher ausgeblieben. Da wird ein marokkanisches Regiment unter französischer Flagge über den Rhein geschickt – dem Feind entgegen. Diese Tage kosten viele Opfer. Und dann bricht das Schicksal auch über Sandheim hinein.
Jochen Metzger erzählt die fast vergessene Geschichte seines Heimatdorfes. Er berichtet von Angst und Verzweiflung, Wut und Hass, Liebe und Gewalt und davon, wie man es schafft, an den Schrecken des Krieges nicht zu zerbrechen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499271359
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:22.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    schillerbuchs avatar
    schillerbuchvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Berührend, authentisch, erschütternd - das Buch hat mich nicht so schnell losgelassen!
    Dorfgeschichten der anderen Art

    Dieses Buch hat es in sich: Es ist ein Roman, der über wirkliche Geschehnisse am Ende des 2. Weltkrieges in einem badischen Dorf erzählt. „Die Charaktere sind ausgedacht, die Geschehnisse sind echt“ sagt der Autor in einem Fernsehinterview. Das verleiht diesem Buch, das jetzt als Taschenbuch vorliegt, eine besondere Intensität und Authentizität.

    Eigentlich haben die Einwohner von Sandheim bisher Glück gehabt: Natürlich hat der Krieg seine Spuren hinterlassen, aber es gab keine bewaffneten Auseinandersetzungen im Dorf. Das ändert sich kurz vor Kriegsende, als die Franzosen die Grenze überschreiten und ein marokkanisches Regiment in dem Dorf einmarschiert – ein Tag der für Sandheim alles verändert.

    Jochen Metzger ist ein berührendes Buch gelungen. Es gibt keine durchgehende Handlung, sondern es entseht ein Mosaik an kleinen, brutalen, dramatischen, bewegenden Episoden. Vor jedes Kapitel ist ein Gegenstand aus dem Dorfleben gestellt, das kann ein Pferdegeschirr sein, eine Wasserpumpe, ein Melkeimer oder ein Kälberstrick. Jeder dieser Gegenstände spielt eine Rolle in dem, was dann erzählt wird.

    Man merkt, daß der Autor sehr sorgfältig recherchiert hat. Alle Geschichten wurden ihm von den noch lebenden EinwohnerInnen seines Heimatdorfes erzählt und viele haben zum ersten Mal gesprochen über das, was ihnen damals widerfahren ist und was ihr Leben von Grund auf verändert hat. Gleichzeitig entsteht das Panorama des Dorflebens in den 40er Jahren.

    Berührend und erschütternd – ein Buch, das einen Sog entwickelt und einen nicht so schnell loslässt!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    Dieter_Koflervor 8 Monaten
    Ein relevantes Buch mit...

    Sandheim ist ein Dorf in der Nähe von Karlsruhe. Am Ende es zweiten Weltkriegs ließ Frankreich den Ort von einem Verband marrokanischer Soldaten erobern. Jochen Metzger stammt aus dem Dorf und erfuhr von Zeitzeugen, was in den letzten Kriegstagen dort passierte. Gelungen setzt er die Zeitzeugenberichte in eine Erzählung wahrer Begebenheiten mit fiktiven Charakteren um. Ein relevantes Buch, mit sympathischen Personen und gekonnt erzählt. Vielen Dank!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 2 Jahren
    'Die Feinde sind da. Mitten in Sandheim.'

    Inhalt:
    Sandheim, ein badisches Dorf zwischen Bruchsal und Karlsruhe, ist vom Zweiten Weltkrieg weitestgehend verschont geblieben, doch kurz vor Ende des Krieges fallen auch hier Bomben. Die Dorfbewohner warten auf den Einzug der Amerikaner, doch auch die französische Armee rückt immer näher.

    Durch die Marokkaner, die für die französische Armee kämpfen, erleben die Dorfbewohner an Ostern 1945 ihr persönliches Schreckensszenario: Die marokkanischen Kämpfer vergewaltigen reihenweise Frauen und Mädchen im Dorf.

    Mein Eindruck:
    In 'Und doch ist es Heimat' erzählt Jochen Metzger die fast vergessene Geschichte seines Heimatdorfes und berichtet von Wut und Hass, Angst und Verzweiflung, Kriegsverbrechen und Gewalt gegen Frauen. Mich hat seine Geschichte von Anfang an begeistert und beeindruckt, und diese Gefühle haben mich über 360 Seiten hinweg begleitet.

    Ich habe mich schon intensiv mit dem Zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt, auch mit dem Thema der Massenvergewaltigungen durch die Rote Armee, aber der Roman von Metzger bietet dennoch neue Einblicke in das Dritte Reich, den Krieg, das Vorrücken der Alliierten und die Befreiung Deutschlands.

    Die Lektüre ist aufgrund der brutalen Geschehnisse und der detaillierten Beschreibungen des Autors sicherlich nicht immer einfach, aber beim Lesen hatte ich nie das Gefühl, dass seine genauen Erklärungen und Schilderungen fehl am Platze, übertrieben oder reißerisch sind. Im Gegenteil: Metzger schafft es mit seinem Roman, den Leser an den Ereignissen im Frühjahr 1945 teilhaben zu lassen - das ist nicht immer schön, aber es ist stets eindringlich, fesselnd und respektvoll erzählt und wird komplex beleuchtet.

    Die Schilderungen der Gefühle und Gedanken der Protagonisten, die realistischen Beschreibungen der fallenden Bomben sowie die Erwähnung der Gewalt, die den Frauen angetan wird, sind so lebendig, dass man das Dorf, die Menschen und die Ereignisse fast vor sich sieht, was die Lektüre geradezu unheimlich macht.

    Mein Resümee:
    Ein bemerkenswertes und beeindruckendes Buch. Diesen Autor werde ich mir merken!

    Kommentare: 1
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein beeindruckendes Debüt, eindringlich und sachkundig

    Ein Roman, der unter die Haut geht

    Dann (…) packt einen seine Sprache, die voller Details steckt, aber ganz schlicht vom Grauen erzählt, mit um so größerer Wucht.

    Die große Stärke des Romans liegt in der authentischen Schilderung des Dorfes und seiner Bewohner. Er ist hautnah am Menschen geschrieben.

    Eindringlich und einfühlsam

    Der Journalist Jochen Metzger hat die vergessene Geschichte seines Heimatdorfes aufgedeckt und in einem Roman beschrieben.

    Sehr gut geschrieben, sehr stilsicher.

    Darf man Bücher von Kollegen vorstellen? Muss man sogar, wenn sie so toll sind wie Jochen Metzgers Debüt.

    Ein inhaltlich bewegender, thematisch wohl einzigartiger Roman. Die Geschichte brilliert auch stilistisch. Es ist eine feine, bildreiche Sprache.

    Eine schlichte, pointierte Sprache (…), die nichts beschönigt oder dramatisiert.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks