Jochen Rausch Krieg

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Krieg“ von Jochen Rausch

Die Kartografie der Angst.Seit Monaten schon lebt Arnold Steins zurückgezogen inmitten der rauen Welt der Berge und kommt nur gelegentlich runter ins Dorf. Doch so einsam und abgeschieden ist das Leben nicht in dieser verwitterten Almhütte mit all ihren Geheimnissen: In einem Moment der Abwesenheit zerstört ein Fremder die letzten Dinge, die ihm wichtig sind, sein Hund wird brutal verletzt – ein Kampf auf Leben und Tod mit unbekanntem Gegner beginnt. Und auf einmal versteht Arnold, wie alles zusammenhängt: das Schicksal seines Sohnes mit der zerstörerischen Trauer seiner Frau und der eigenen Flucht aus einem Leben, in dem er sich nur ein einziges Mal zur Wehr setzte.(5 CDs, Laufzeit: 6h 04)

In diesem überraschenden Hörbuch stellt sich ein Vater in Trauer einem neuen Feind in der Einsamkeit. Ungewöhnliche Kombination!

— KasiaJaeckel
KasiaJaeckel

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trauerprozess & Kampf auf Leben und Tod

    Krieg
    KasiaJaeckel

    KasiaJaeckel

    01. March 2017 um 19:54

    Nach anfänglicher Zögerlichkeit, bin ich froh dieses Hörbuch nicht verpasst zu haben. Es birgt  Überraschungen. InhaltDer Eigenbrödler und Kauz Arnold Steins lebt zurückgezogen in den Bergen. Fast ausschließlich aus seiner Perspektive entrollt sich auch die Geschichte. In Zeitsprüngen lernen wir nach und nach, dass er nicht immer so allein war. Steins war einst Familienvater eines talentierten jungen Mannes, dieser von Klein auf ein Haudrauf, als auch liebender Ehemann. In der Gegenwart leistet nur noch ein Hund ihm Gesellschaft auf der einsamen Almhütte. Was war geschehen, dass er sich hierher zurückgezogen hat?Die Zeitsprünge beleuchten den tragischen Verlauf seiner Verluste. Der talentierte Sohn, frisch verlobt, möchte sich endgültig beweisen und zieht in den Krieg gegen den Terror in ein nicht näher bezeichnetes Land im Nahen Osten. Sein Fall lässt das Familiengebäude einstürzen. Die Ehefrau geht an der Trauer zu Grunde. In der verwitterten Almhütte will Steins in seiner Trauer suhlen. Hin und wieder fährt er ins Dorf für Besorgungen, kapselt sich aber durch regelrechte Barrieren komplett ab. Ein neuer Spieler Jedoch: In einem kurzen Moment der Abwesenheit zerstört ein Fremder die letzten Dinge, die ihm wichtig sind, und als auch noch „Hund“, sein treuer Gefährte, verletzt wird, weiß Steins, was ihm bevorsteht – ein Kampf auf Leben und Tod mit unbekanntem Gegner … Seine Flucht in die Einsamkeit kann er nicht mehr aufrechterhalten. Aufbau Ich hatte einen sehr einfach strukturiertes Werk erwartet und bin hier positiv überrascht worden. Die Zeitsprünge sind gut gewählt und nicht nur für die Erläuterung des Hintergrundes gut genutzt, sondern auch für die Zeichnung des Charakters des Sohnes als auch von weiteren Nebenrollen. Wie Steins sich die kleinen strategischen Vorteile der Hütte nach und nach erschließt, sich für den Kampf wappnet, um sich dabei erneut seinem gefallenen kämpferischen Sohn näher zu fühlen, ist gut aufgebaut. Abschluß Einen Dämpfer habe ich dann doch noch erhalten, nämlich durch das Ende, welches ich ungern verraten möchte. Zu schlicht. Ja, es kommt zum Showdown, dennoch hätte man thematisch aus dem mysteriösen Feind doch mehr rausholen können. Die im Verlauf der Geschichte eingestreuten Intermezzi mit Wanderinnen, die Steins in seiner Einsamkeit ansprechen, waren ok für die Charakter- und Situationszeichnung, aber auch nicht ein Muß. In Summe kann ich das Hörbuch dennoch empfehlen, vor allem für spannungsreiches, unangestrengtes Hören zum Beispiel im Urlaub bestens geeignet. Sprecher Urich Noethen war 2016 mein Sprecherfavorit und erfüllte auch hier meine Vorfreude. Dunkle Stimme, ruhige Betonung, keine Übertreibungen.

    Mehr
    • 9
  • Unangenehm

    Krieg
    Pongokater

    Pongokater

    30. January 2014 um 19:46

    Von der ersten Zeile an empfand ich den Text unangenehm. Auch jede Figur: unangenehm. Selten, dass ich ein Buch / Hörbuch, das ich mir selbst ausgesucht habe, nicht bis zum Schluss lese / höre. Hier musste es sein: Carpe diem!