Jochen Rausch Rache

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(4)
(9)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rache“ von Jochen Rausch

Menschen in Extremsituationen, absurde Verkettungen unglücklicher Umstände und dann dieser letzte Funke, der die Explosion auslöst – Jochen Rausch erzählt Geschichten von flirrender Intensität, soghafter Spannung und erschreckender Wahrheit »Rache« spürt den Momenten nach, in denen Menschen nicht mehr weiter wissen, in denen unterdrückte Wut sich Bahn bricht und in Radikalität und Gewalt umschlägt: Der Jobcenter-Mitarbeiter, der gegenüber seinem Kunden die Beherrschung und daraufhin Arbeit und Frau verliert, der Lokalreporter, der während einer Recherche im sozialen Randgebiet in einen »Ehrenmord« verwickelt wird, das junge Weltverbesserer-Pärchen in Berlin, das beim Anzünden eines Autos an den völlig Falschen gerät …Wie schon im hochgelobten Storyband »Trieb« gelingt es Rausch, auf knappstem Raum menschliche Abgründe auszuloten, seinen Figuren hautnah zu folgen und ihre vielfältigen Beschädigungen spürbar zu machen. Aus den unterschiedlichsten Ecken der Republik, von den Rändern der Gesellschaft bis hinein in ihre Mitte – zwölf intensive Geschichten, sprachlich präzise und aufs Wesentliche reduziert, öffnen den Blick für die Grenzbereiche zwischen Schwarz und Weiß, Schuld und Unschuld und zeigen, dass das Pendel schneller hin und her schlägt, als man denkt.

zum Teil irre spannend

— Bonni

Ein Story-Band mit 11 packenden Thriller-Kurzgeschichten. Unglaubliche Psychogramme und Gedankengänge. WOW.

— Floh

Man sollte die 11 Kurzkrimis einzeln lesen - sich eine Pause gönnen - spannend

— DieBerta

11 interessante Kurzgeschichte, bei denen jedoch etwas Tiefgang fehlte...aber für zwischendurch war das Buch nicht schlecht...

— GrOtEsQuE

Thrillern für Anspruchsvolle. Diese elf kleinen, feinen Psychothriller sind ein wirklicher Lesegenuss!

— Baerbel82

Spannende Storys über gewöhnliche Menschen allerdings ohne Tiefgang

— kleinemaus2013

Spannend, aber ohne wirklich Tiefgang. Ab einem gewissen Zeitpunkt ähneln sich die Geschichten - sowohl inhaltlich als auch vom Schreibstil.

— Kirschbluetensommer

Kurzgeschichte, die mich erschüttert haben. Die Facetten der menschlichen Rache in allen nur denkbaren Situationen.

— Mrs_Nanny_Ogg

12 Kurz-Thriller in rasanter Sprache, doch in bin nicht gefesselt

— Nisnis

So manch eine dieser Geschichten könnte ein ganzes Buch füllen

— Kerstin_KeJasBlog

Stöbern in Romane

Menschenwerk

Insgesamt ist dieser Roman ein Werk von ungeheurer atmosphärischer Dichte, das einen gnadenlosen Blick auf das Wesen 'Mensch' gewährt.

parden

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung pur

    Rache

    Bonni

    12. June 2015 um 11:06

    Rausch kann wirklich gute, spannende Kurzgeschichten konstruieren.

    Nur ab und an hat mir mal eine nicht gefallen.

    Rausch besticht durch seine präzise Sprache.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. June 2015 um 16:09
  • "Rache" hat viele Facetten und viele verblüffende Gesichter. Schock, Entsetzen und Nervenkitzel.

    Rache

    Floh

    In 11 wirklich erschreckenden und teils sehr mutigen und verblüffenden Kurzstorys als Thriller ausgelegt, erzählt dieses umfangreiche Buch „Rache“ vom kontrovers diskutiertem Journalisten und Autoren Jochen Rausch wozu Menschen fähig sind, wenn sie das nagende Gefühl der Vergeltung, der Rache, haben. Dieses treibende Gefühl namens „Rache“ das in ihnen übermächtig wird und sie zu unvorstellbaren Handlungen und Gedanken treibt... Erschienen im Berlin Verlag (http://www.berlinverlag.de/) Zum Inhalt: "»Rache« spürt den Momenten nach, in denen Menschen nicht mehr weiter wissen, in denen unterdrückte Wut sich Bahn bricht und in Radikalität und Gewalt umschlägt: Der Jobcenter-Mitarbeiter, der gegenüber seinem Kunden die Beherrschung und daraufhin Arbeit und Frau verliert, der Lokalreporter, der während einer Recherche im sozialen Randgebiet in einen »Ehrenmord« verwickelt wird, das junge Weltverbesserer-Pärchen in Berlin, das beim Anzünden eines Autos an den völlig Falschen gerät …Wie schon im hochgelobten Storyband »Trieb« gelingt es Rausch, auf knappstem Raum menschliche Abgründe auszuloten, seinen Figuren hautnah zu folgen und ihre vielfältigen Beschädigungen spürbar zu machen. Aus den unterschiedlichsten Ecken der Republik, von den Rändern der Gesellschaft bis hinein in ihre Mitte – elf intensive Geschichten, sprachlich präzise und aufs Wesentliche reduziert, öffnen den Blick für die Grenzbereiche zwischen Schwarz und Weiß, Schuld und Unschuld und zeigen, dass das Pendel schneller hin und her schlägt, als man denkt." Meine Meinung: Kurzgeschichten können mich eher selten locken und in den Bann ziehen, doch hier bei diesem neuen Buch von Autor Jochen Rausch verhielt es sich ganz anders. Es war allein schon der vielversprechende Klapptext, samt interessantem Cover, welches meine Neugierde geweckt hat. Nachdem ich dann auch noch zahlreiche Lobeshymnen zum Werk vernehmen konnte, so musste ich mir dieses Buch doch bestellen, um in den beklemmenden und mutigen Genuss der Rache-Gelüste der Protagonisten in den 11 Storys zu kommen. Dieses Buch habe ich in mehreren kleineren Etappen genossen und gelesen. Nahezu jede der sagenhaft empörenden, leider jedoch auch sehr authentischen, Storys mussten zunächst sacken gelassen werden. Ein späteres Sinnieren war mir wichtig. Die Auswahl und Zusammenstellung der 11 unterschiedlichen Rache-Storys finde ich sehr gelungen. Lediglich die Story "Krawall" konnte mich nicht überzeugen, bzw. auf mich wirken. Jeder der meist männlichen Charaktere erlebt das Gefühl von Rache anders. Andere Ausprägungen, andere Gedanken, ein anderes Maß an Handlung und "Opfer" der Rache. Doch bei allen der Storys verhällt es sich gleich, denn lang aufgestaute Gefühle bahnen sich letztlich irgendwann ihren Weg – koste es was es wolle. Obwohl ich als Leserin die Taten nie gut heißen konnte, waren die Beweggründe der Figuren trotzdem nachvollziehbar, wenn auch nicht entschuldbar. Der Leser knüpft einen Bezug zu den Protagonisten und kann sich in die jeweiligen Situationen hineinversetzen und später sinnieren, welchen Weg man doch selbst mit seiner Wut genommen hätte. Schreibstil: Sprachlich wortgewandt und auch handwerklich geschickt versteht der Autor sein Können und schreibt voller Überzeugung und sehr gewagt und mutig. Er nimmt kein Blatt vor dem Mund und scheut sich nicht, die Emotionen und Gefühle der Charaktere zu Papier zu bringen. Knackig und auf den Punkt gebracht schildert der Autor in seinen Kurzgeschichten ein spannendes, packendes und voller Nervenkitzel-geladenes Potpouri an Thriller und Grenzerfahrung. Der Roman wirkt sehr ausgefeilt und ausgereift. Der Autor scheint ein Augenmensch und ein guter Beobachter zu sein. Er liefert authentische Psychogramme und nagende Charakter-Studien. Ein Thriller-Mischung, die lange nachwirkt und für Gesprächsstoff sorgt. Nicht jede der 11 Storys findet einen geschlossenen Abschluss, in manchen der Thriller bleibt es dem Leser offen, selbst ein Bild zu formen und Gedanken weiterspinnen zu lassen. Einige der Storys bieten jedoch einen sagenhaften Showdown mit Finale und Wendung. Ein Buch mit vielen Facetten und Möglichkeiten. TOP.  Charaktere: Jochen Rausch versteht es, seinen Figuren trotz der Kurzgeschichten ein Gesicht und eine prägende Persönlichkeit zu geben. Das ist bei Kurzgeschichten leider selten der Fall, doch dieser Autor schafft diese Gratwanderung durch knackige Dialoge, pointierte Psychogramme und scharfen Bildern der Gedankenzüge. Unterschiedlichste Charaktere, unterschiedlichste Hintergründe und Urteile... Erstaunlich, wie es dem Autor J. Rausch gelingt, bei so vielen Figuren dafür zu sorgen, dass der Leser dennoch nicht den Überblick und den Bezug zu jedem einzelnen verliert. 5 Sterne allein für dieses meisterliche Schauspiel. Schauplätze: Hier ist es definitiv das gnadenlose Eindringen in die menschliche Psyche und besonderen Settings des Alltages. Viele seiner Storys spielen im Gericht oder während einer der Verhandlungen. Düstere Einblicke und enorme Blickwinkel aus der spannenden Sicht Dritter geschildert. Ein Diner mit seinen Tischen und Gästen. Sei es der schier harmlos erscheinende Ostseeurlaub auf einem Campingplatz, oder die biedere heimische Atmosphäre, meist männliche Racheengel in ihrer Not und auf ihren Streifzügen um Vergeltung. Zwar tragen die Schauplätze hier keinen großen Nennwert, doch was wären all diese 11 verblüffenden Storys ohne das gesamte und stimmige Umfeld? Einfach genial verwoben und treffend in Szene gesetzt. Ein komplettes Bild der Psyche samt prägendem Umfeld. Der Autor: "Jochen Rausch ist Journalist, Autor und Musiker. Seit 2000 ist er Programmchef von Radio 1LIVE (WDR), Köln. 2008 erschien der Roman »Restlicht«, 2011 sein Erzählungsband »Trieb« und 2013 der Roman »Krieg«. Im Frühjahr 2015 wird ein neuer Band mit Erzählungen im Berlin Verlag erscheinen. Rausch lebt in Wuppertal." Fazit: Mich konnten Story-Bände oder Kurzgeschichtensammlungen bisher nicht begeistern. Doch hier zeigt sich mir ein sehr neues und überraschendes Bild: Ich bin von der Umsetzung und Präsentation dieser 11 schockierenden und mutigen Thriller mehr als begeistert. "Rache" hat viele Facetten und viele verblüffende Gesichter. Schock, Entsetzen und Nervenkitzel...5 Sterne Leseempfehlung! TOP.

    Mehr
    • 6

    Floh

    26. May 2015 um 01:29
    NiWa schreibt Nein, mit Kurzgeschichten kannst du mich einfach nicht locken. ;-)

    So dachte ich bisher auch. Aber dieses Buch hat sich wirklich gelohnt.

  • Hass, Wut und dann Rache

    Rache

    Buchgeborene

    16. May 2015 um 14:29

    Dieses Buch enthält 11 wirklich gut geschriebene Kurzgeschichten über die finstere Seite der menschlichen Seele. Man kann sie nur einzeln gelesen wirklich genießen. Ich empfehle das Buch Jedem, der ab und zu mal Lust auf einen Thriller hat, aber oft keine Zeit hat, um einen ganzen Thriller zu lesen. Jeder wird hier wohl seine Favoriten finden, da die Kurzgeschichten sehr unterschiedlich sind. Wenn man die Geschichten schnell hintereinander liest, mag das Gefühl entstehen, dass die Geschichten immer gleich aufgebaut sind. Doch das stimmt nicht. Gemeinsamkeit ist hier nur, wie mit den Affekten umgegangen wird. Der Schreibstil ist faszinierend. Die Charaktere werden dreidimensional. Zwischendurch lockert schwarzer Humor die Geschichten etwas auf. Es gibt für mich auch ein paar negative Punkte. Die Geschichten sind teilweise etwas verwirrend. Mit den Geschichten in denen kurze Stellungnahmen ein Gesamtbild erschaffen sollen, konnte ich nichts anfangen. Die fand ich furchtbar langweilig. Doch auch ich habe meine drei Favoriten gefunden. Ich möchte dem Leser nichts vorwegnehmen, deswegen werde ich hier nicht schreiben, welche das waren. Nur soviel: Haie war für mich die beste Geschichte des ganzen Buches. 0,5 + 0,5 + 0,8 + 0.5 + () + 0,5 + () + 0,5 + 0 + 0 = 3,3

    Mehr
  • Leserunde zu "Rache" von Jochen Rausch

    Rache

    Berlin_Verlag

    In Zeiten der Gereiztheit Liebe LovelyBooker, wir verlosen 20 Exemplare von Jochen Rauschs neuem Thriller-Band RACHE – und schenken euch ohne wenn und aber HAIE, eine der Storys aus dem Buch (siehe unten). RACHE spürt den Momenten nach, in denen Menschen nicht mehr weiter wissen, in denen unterdrückte Wut sich Bahn bricht und in Radikalität und Gewalt umschlägt: Der Jobcenter-Mitarbeiter, der gegenüber seinem Kunden die Beherrschung und daraufhin Arbeit und Frau verliert, der Lokalreporter, der während einer Recherche im sozialen Randgebiet in einen »Ehrenmord« verwickelt wird, das junge Weltverbesserer-Pärchen in Berlin, das beim Anzünden eines Autos an den völlig Falschen gerät …Wie schon im hochgelobten Storyband »Trieb« gelingt es Rausch, auf knappstem Raum menschliche Abgründe auszuloten, seinen Figuren hautnah zu folgen und ihre vielfältigen Beschädigungen spürbar zu machen. Aus den unterschiedlichsten Ecken der Republik, von den Rändern der Gesellschaft bis hinein in ihre Mitte – zwölf intensive Geschichten, sprachlich präzise und aufs Wesentliche reduziert, öffnen den Blick für die Grenzbereiche zwischen Schwarz und Weiß, Schuld und Unschuld und zeigen, dass das Pendel schneller hin und her schlägt, als man denkt. Ihr wollt dabei sein? Dann geht bitte nach folgenden Schritten vor: 1. Besorgt euch die Gratis-Single-Auskoppelung HAIE beim Online-Händler eures Vertrauen z. B. bei Amazon (für den kindle) – ebook.de – Thalia – buecher.de – Berlin Verlag (alle ePub) 2. Lest die Story, die auch in RACHE enthalten ist und exemplarisch für Jochen Rauschs neuen Storyband RACHE steht: »Elf Thriller von flirrender Intensität und soghafter Spannung, die in die Abgründe unseres Lebens blicken lassen und deren erschreckende Wahrheit unvergesslich bleibt.« 3. Schreibt eine Review zur Story und schickt uns den Link zu eurer Besprechung hierher! Wir sind gespannt! Der Berlin Verlag mit Jochen Rausch

    Mehr
    • 353
  • 11 x Rache von Jochen Rausch

    Rache

    DieBerta

    01. May 2015 um 19:43

    Rache – Jochen Rausch Gebundene Ausgabe: 288 Seiten Verlag: Berlin Verlag (30. März 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3827012651 ISBN-13: 978-3827012654 Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3 x 21,1 cm Klappentext: Wenn es kein Zurück mehr gibt und die Wut so groß wird, dass es nur noch einen Funken braucht für die letzte Explosion. Jochen Rausch erzählt mit seinen neuen Storys elf Thriller von flirrender Intensität und soghafter Spannung, die in die Abgründe unseres Lebens blicken lassen und deren erschreckende Wahrheit unvergesslich bleibt. Ein schlichtes helles Cover, zwei Männerhände durch die Erde rieselt, erinnern mich irgendwie an ein Grab. Im Buch findet man elf Kurzkrimis, jeweils zwanzig bis dreißig Seiten lang, die wie der Titel schon sagt Rache zum Thema haben. Die Schreibweise ist schlicht und ohne viel Schnörkel, manchmal recht hart, aber schon passend für einen Krimi. Wenn man die elf Geschichten hintereinander weg liest, könnte es etwas langweilig werden, da man das Gefühl bekommt, ähnliche Geschichten zu lesen. Jede Geschichte für sich, ist aber doch recht spannend. Ich könnte mir die Geschichten auch gut als Vorlesegeschichten vorstellen. Auch wer nicht so gern dicke Bücher liest, sondern eher hier und da mal eine Kurzgeschichte, ist hier sicher sehr gut bedient. … und lest die letzte Story auch zu Letzt, denn sie ist die Beste ;)

    Mehr
  • Rache!!!

    Rache

    Line1984

    24. April 2015 um 08:16

    Klappentext: Wenn es kein Zurück mehr gibt und die Wut so groß wird, dass es nur noch einen Funken braucht für die letzte Explosion. Jochen Rausch erzählt mit seinen neuen Storys elf Thriller von flirrender Intensität und soghafter Spannung, die in die Abgründe unseres Lebens blicken lassen und deren erschreckende Wahrheit unvergesslich bleibt. Der erste Satz: Papa war ganz schön streng. Meine Meinung: Dies war mein erstes Buch des Autoren, ich hatte zwar vorher die Story "Haie" gelesen war aber gespannt ob es ihm wieder gelingen würde mich zu begeistern. Rache ist ein Thriller der elf Kurz Storys enthält, darunter auch Haie. Da mir Haie so gut gefallen hat konnte ich es kaum erwarten auch die anderen Storys des Buches zu lesen. Nun kann ich sagen was der Autor mit Rache geschaffen hat ist einmalig, elf gut durchdachte, spannende und erschreckend realistische Thriller die seinen Leser fesseln. Der Schreibstil des Autoren ist locker, flüssig und direkt. Man liest die Storys im nu aus und kann dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Im Vordergrund steht wie der Titel schon sagt RACHE, was passiert wenn die jahrelang unterdrücke Wut so groß wird das man nicht mehr weiß was man tut. Wenn man blind ist vor Hass und Wut? Das erfährt der Leser in Rache. Die Protagonisten und auch die Handlung sind authentisch und realistisch beschrieben. Mich haben diese Storys besten unterhalten. Ich hatte spannende und auch schockierende Lesemomente und bin noch immer begeistert. Was der Autor mit Rache geschaffen hat ist mehr als einmalig. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt jeden Thriller Leser, denn mit diesem Buch wird man bestens bedient! Das Cover: Das Cover wirkt auf den ersten Blick fast schlicht, doch sobald man das Buch gelesen hat merkt man das dieses Cover hervorragend zum Buch passt. Fazit: Mit Rache - Storys ist es dem Autoren gelungen mich zu fesseln. Immer wieder hatte ich Gänsehautmomente, atemlose Spannung und eine Handlung die mitreißt machen dieses Buch zu einem wahren Lesegenuss! Von mir bekommt Rache daher 4 Sterne!

    Mehr
  • Wenn dieses Gefühl namens „Rache“ in uns brodelt ...

    Rache

    Insider2199

    16. April 2015 um 20:23

    Wenn dieses Gefühl namens "Rache" in uns brodelt ... Der Story-Band "Rache" von Jochen Rausch macht deutlich, wozu Menschen fähig sind, wenn dieses Gefühl namens „Rache“ in ihnen übermächtig wird. Der Autor ist ebenso Journalist und Musiker; sein letzter Roman „Krieg“ erschien 2013. Zum Inhalt: Ein Story-Band mit 11 Kurz-Thrillern spürt den Momenten nach, in denen unterdrückte Wut sich Bahn bricht und in Radikalität und Gewalt umschlägt: Der Jobcenter-Mitarbeiter, der gegenüber seinem Kunden die Beherrschung und daraufhin Arbeit und Frau verliert; der Lokalreporter, der während einer Recherche im sozialen Randgebiet in einen „Ehrenmord“ verwickelt wird, das junge Weltverbesserer-Pärchen, das beim Anzünden eines Autos an den völlig Falschen gerät; ein Amokläufer, der völlig durchdreht ... Meine Meinung: Inhaltlich gefallen mir die Geschichten sehr gut, bis auf vielleicht zwei kleine Ausnahmen („Feuer“ und „Krawall“). Es fällt auf, dass die Rache-Täter meist männlich sind – was ja nicht sehr verwunderlich ist, in einer Gesellschaft, in der es immer noch nicht sehr männlich erscheint, Gefühle zu zeigen, und lang aufgestaute Gefühle bahnen sich letztlich irgendwann ihren Weg – und auch, dass es meist die „Falschen“ trifft. Obwohl ich als Leser die Taten nie gut heißen konnte – ich bin sowieso eher für „Verzeihen“ als für „Selbstjustiz“ – waren die Beweggründe der Figuren trotzdem nachvollziehbar, und das ist sehr wichtig, soll der Bezug zur Story nicht verloren gehen. Allerdings ist das Thema "Rache" nicht ausreichend ausgereizt worden, da wäre viel mehr denkbar gewesen. Sprachlich und auch handwerklich ist der Roman sehr ausgereift. Der Autor ist ein guter Beobachter, liefert pointierte Milieu- und Charakter-Studien und versteht es, die Spannung langsam zu steigern und im Hohepunkt entweder mit einem Knall-Effekt oder einer gelungenen Überraschung aufzuwarten oder auch mal ein offenes Ende zu präsentieren, das den Leser zum Nachdenken anregt. Außerdem versteht es der Autor, seinen Figuren eine eigene Stimme zu geben, was bei Kurzgeschichten nicht immer einfach ist, und schafft es auch meisterlich, die Präsentation seiner Texte den Stories anzupassen: eine Geschichte, die sich hauptsächlich im Gericht abspielt, präsentiert er als Zeugenaussagen und beschreibt die Hauptfigur lediglich aus der Sicht Dritter. Oder ein anderer Held versteckt sich an der Ostsee im Wohnwagen, und so wird die Story dem Leser als Unterhaltung mit einem Urlauber dargeboten. Oder im großen Finale am Ende, der Titel-Story „Rache“, die neben „Haie“ zu meinen Highlights gehört, ist das Setting ein Diner, und so fügt der Autor die einzelnen Tische wie Puzzle-Steine zusammen, beschreibt dem Leser jede dieser kleinen Welten, die sich an den einzelnen Tischen abspielt und fügt sie im Höhepunkt gekonnt zu einem fertigen Puzzle zusammen. Erstaunlich, wie er bei so vielen Figuren dafür sorgt, dass der Leser dennoch nicht den Überblick verliert. Fazit: Ein äußerst unterhaltsamer, abwechslungsreicher und spannender Story-Band mit pointierten Milieu- und Charakter-Studien, sprachlich ausgereift und gut geschrieben. Das Einzige, was mir etwas fehlte – und dafür muss ich leider auch einen Stern abziehen – ist, dass das Thema „Rache“ nicht ausreichend ausgereizt wurde. Die Stories laufen alle letztlich auf Mord und Totschlag hinaus, aber Rache beinhaltet wie ich finde so viel mehr Facetten: z.B. könnte der Täter sein Opfer in den finanziellen Ruin treiben, um nur eins von vielen Alternativen zu nennen – ich denke da an tolle Romane wie Alexandre Dumas’ „Der Graf von Monte Christo“ oder auch ganz neu die TV-Serie „Revenge“, wo es auch nicht nur Tote gibt. Aber insgesamt auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
  • Rache ist männlich

    Rache

    Baerbel82

    „Rache“ enthält elf Stories, elf Kurzthriller, in denen Menschen in Rage geraten und ausrasten. Doch wie kommt es dazu? Eine subjektiv empfundene Ungerechtigkeit hier, eine Kränkung dort. Und wie so oft im Leben trifft die Rache dann den Falschen und nicht die vermeintlich Schuldigen. Rache ist männlich, denn alle Geschichten handeln ausschließlich von Männern, die Selbstjustiz üben oder Amok laufen. Jochen Rausch erzählt schnörkellos und außerordentlich pointiert, was geschieht, wenn die Vernunft außer Kraft gesetzt wird. Lauter unglaubliche Geschichten, die so oder so ähnlich passiert sein könnten. Die Frage nach Schuld und Unschuld, nach Gut und Böse, stellt der Autor hierbei nicht. Dies überlässt er dem Leser und der stellt überrascht fest, dass die Grenzen zwischen Recht und Unrecht oft verschwimmen. Mein Favorit aus diesem Thriller-Band ist „Haie“: Die Brüder Claus und Hanno machen zusammen mit ihren Familien Urlaub an der Westküste Floridas. Sie verbringen die Tage am Pool, beim Schnorcheln oder Tauchen. Claus ist ein Kotzbrocken. Obwohl die gemeinsame Firma kurz vor der Übernahme durch die Chinesen steht, weil die Banken keine weiteren Kredite gewähren, denkt er nur an das Eine: Sex! Gerne auch mit seiner Schwägerin. Als Claus zudem noch gewalttätig wird, eskaliert die Situation und der scheinbar so perfekte Urlaub endet in einer Katastrophe… Auf gerade einmal 38 Seiten erzählt Jochen Rausch eine ungeheuerliche Geschichte mit rabenschwarzem Humor. Die Kunst des Autors besteht darin, sich in die Psyche aller seiner Figuren hineinzuversetzen und die Beweggründe ihres Handelns nachvollziehbar zu machen. Die Sprache ist derb, teilweise sexistisch, passt aber zum Geschehen. Genialer Plot mit meisterhaft aufgebauter Spannung und einem unerwarteten, überraschenden Ende. Nichts ist wie es scheint, keiner so unschuldig, wie er tut. Fazit: Thrillern für Anspruchsvolle. Diese elf kleinen, feinen Psychothriller sind ein wirklicher Lesegenuss!

    Mehr
    • 3
  • 12 Kurz-Thriller in rasanter Sprache, doch ich bin nicht gefesselt.

    Rache

    Nisnis

    Ich bin kein Freund von Klappentexten, doch dieser hier bringt die Inhalte der Kurzgeschichten besser und übersichtlicher rüber, als ich es je könnte auf den Punkt. Es folgt der Klappentext: RACHE spürt den Momenten nach, in denen Menschen nicht mehr weiter wissen, in denen unterdrückte Wut sich Bahn bricht und in Radikalität und Gewalt umschlägt: Der Jobcenter-Mitarbeiter, der gegenüber seinem Kunden die Beherrschung und daraufhin Arbeit und Frau verliert, der Lokalreporter, der während einer Recherche im sozialen Randgebiet in einen »Ehrenmord« verwickelt wird, das junge Weltverbesserer-Pärchen in Berlin, das beim Anzünden eines Autos an den völlig Falschen gerät …Wie schon im hochgelobten Storyband »Trieb« gelingt es Rausch, auf knappstem Raum menschliche Abgründe auszuloten, seinen Figuren hautnah zu folgen und ihre vielfältigen Beschädigungen spürbar zu machen. Aus den unterschiedlichsten Ecken der Republik, von den Rändern der Gesellschaft bis hinein in ihre Mitte – zwölf intensive Geschichten, sprachlich präzise und aufs Wesentliche reduziert, öffnen den Blick für die Grenzbereiche zwischen Schwarz und Weiß, Schuld und Unschuld und zeigen, dass das Pendel schneller hin und her schlägt, als man denkt. Meine Meinung: Jochen Rausch beherrscht einen grandiosen und ungewöhnlichen Schreibstil. Ich bin ganz angetan von diesem Stil. Seine zwölf Kurzgeschichten sind äußerst rasant und sie treiben mich durch die Seiten. Ich hätte niemals gedacht, dass es in einer Kurzgeschichte möglich ist, dem Leser so viele Informationen über Ereignisse oder Charaktereigenschaften nahe zu bringen. Ich empfinde dies als besonders herausragend. Aber, es gibt ein Aber. Ich lese sehr interessiert, werde jedoch immer wieder sehr enttäuscht. Die Handlungen sind voller Aktion und spannend, doch letztendlich fesseln sie mich nicht ausreichend oder ich empfinde sie unrealistisch. Sie lassen zu viele Fragen für meinen Geschmack offen. Ich lese fast gehetzt und doch bleibt mir am Ende nur noch ein „Naja“.

    Mehr
    • 3
  • 11 interessante Kurzgeschichten, bei denen jedoch etwas Tiefgang fehlt...

    Rache

    GrOtEsQuE

    14. April 2015 um 20:34

    Inhaltsangabe: Menschen in Extremsituationen, absurde Verkettungen unglücklicher Umstände und dann dieser letzte Funke, der die Explosion auslöst – Jochen Rausch erzählt Geschichten von flirrender Intensität, soghafter Spannung und erschreckender Wahrheit »Rache« spürt den Momenten nach, in denen Menschen nicht mehr weiter wissen, in denen unterdrückte Wut sich Bahn bricht und in Radikalität und Gewalt umschlägt: Der Jobcenter-Mitarbeiter, der gegenüber seinem Kunden die Beherrschung und daraufhin Arbeit und Frau verliert, der Lokalreporter, der während einer Recherche im sozialen Randgebiet in einen »Ehrenmord« verwickelt wird, das junge Weltverbesserer-Pärchen in Berlin, das beim Anzünden eines Autos an den völlig Falschen gerät …Wie schon im hochgelobten Storyband »Trieb« gelingt es Rausch, auf knappstem Raum menschliche Abgründe auszuloten, seinen Figuren hautnah zu folgen und ihre vielfältigen Beschädigungen spürbar zu machen. Aus den unterschiedlichsten Ecken der Republik, von den Rändern der Gesellschaft bis hinein in ihre Mitte – zwölf intensive Geschichten, sprachlich präzise und aufs Wesentliche reduziert, öffnen den Blick für die Grenzbereiche zwischen Schwarz und Weiß, Schuld und Unschuld und zeigen, dass das Pendel schneller hin und her schlägt, als man denkt. Meine Meinung: Rache ist eine Sammlung von 11 Kurzgeschichten. Einge waren echt nicht schlecht und ein paar haben mir gar nicht zugesagt. Sozusagen eine durchwachsene Mischung. Am Schreibstil von Jochen Rausch gibt es nichts auszusetzen. Er hat es geschafft innerhalb von wenigen Sätzen bei allen Geschichten die Spannung aufzubauen. Einige Geschichten waren aus mehreren Blickwinkeln geschrieben, diese haben mir am besten gefallen. Im Großen und Ganzen ist es ein angebrachtes Buch, wenn man gerne Kurzgeschichten liest und nicht viel Wert auf Tiefgang in den Geschichten legt. Sollte man darauf aber viel Wert legen, sollte man lieber die Finger von lassen. Mich hat es etwas gestört, dass bei vielen Geschichten einige Fragen am Ende offen blieben. Dennoch hat es gereicht, dass ich mit ruhigen Gewissen drei Sterne für Rache vergeben kann.

    Mehr
  • Rache kann jeden treffen.

    Rache

    Lilasan

    12. April 2015 um 18:18

    Rache von Jochen Rausch . Rache enthält elf Kurzgeschichten voller erbarmungsloser Rache, ein Funke kann alles zum überlaufen bringen.  . Hier versammeln sich viele verschiedene Kurzgeschichten bei einander, bei denen sich es immer um das eine dreht: Rache. Rache ist eine Sammlung der verschiedensten Menschen mit den unterschiedlichsten Geschichten. Vom Pfarrer über Au Pair bis hin zum Feuerteufel, alles ist vertreten. Jede der elf Storys ist unterschiedlich, anfangs weiß man nicht wer rächt sich an wem und warum. Bei vielen der enthaltenen Geschichten werden verschiedene Blickwinkel gezeigt, sowohl der Täter als auch das Opfer kommen bei einigen Geschichten zu Wort. Jedoch ist nicht immer klar ersichtlich wer was ist. In Kurzgeschichten muss in wenigen Seiten viel untergebracht werden, Rausch schafft das meiner Meinung nach wunderbar. Die Geschichten sind wie Episoden, sie gewähren dem Leser einen kurzen Einblick in das Leben der Menschen. Es beginnt plötzlich und endet abrupt.  Jochen Rausch schreibt sehr neutral, ohne große Gefühlsausbrüche, er bleibt distanziert und überlässt dem Leser vieles. Wie mag die Geschichte für die Beteiligten ausgehen? Oft bleibt das unklar. Nicht jeder Leser wird das mögen, diese Gefühlskälte und das schnelle Ende. Rausch hat einen wunderbaren Erzählstil ohne viele Schnörkel, was hier zum Thema Rache perfekt passt, für eine Fantasygeschichte wäre ein solcher Stil weniger geeignet, aber er schreibt ja kein Fantasy. Nicht jeder wird diese Art des Schreibens mögen, ich allerdings finde es für eine solche Art von Geschichte passend. . Danke an den Berlin Verlag für das Rezensionsexemplar.  . Infos Autorin: Jochen Rausch Verlag: Berlin Verlag ISBN: 978 382 701 2654 Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten Erscheinungsdatum: 30.03.2015

    Mehr
  • Rache, kann so vielfälltig sein

    Rache

    Simi159

    09. April 2015 um 21:01

    Diese Buch "Rache" enthält 11 Kurzgeschichten zum Thema Rache. Jochen Rausch hat dabei den richtigen Blick für Situationen, Personen und deren Gefühle, wie auch Beweggründe. Mit einer sehr klaren, knappen Sprache zieht er den Leser Mal für Mal in eine spannende Geschichte, in denen es meist um verletzte Gefühle geht hinein. Jedes Mal ist es ein neuer Schauplatz, neue Charaktere und neue Rache. Diese ist nicht laut, sondern meist leise, subtil und bringt einen als Leser an der ein oder anderen Stelle zum grübeln. Bei manchen Geschichten denkt man, ja das hat er/sie verdient, andere lassen einen schmunzeln oder gar wütend teilweise auch fassungslos zurück. Kurz sie bewegen einen, denn meist sind die Situationen so banal und normal, dass man sie kennt oder sogar selbst schon erlebt hat. Fazit: Die meisten der Geschichten fand ich spannend, und das obwohl ich kein Fan von kurzen Geschichten bin. Doch Jochen Rausch hat mir mit Rache gezeigt, dass ich das mal besser überdenken sollte. Denn seine 11 Geschichten haben mich sehr gut unterhalten. Von mit gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
  • schnelles Lesevergnügen ohne Tiefgang

    Rache

    kleinemaus2013

    08. April 2015 um 07:13

    Jochen Rausch hat 11 Kurzgeschichten über das Thema Rache verfasst. Er hat einen flüssigen und spannenden Schreibstil aber es fehlt vielen Geschichten die nötige Tiefe. Bei vielen Storys bleiben einige Fragen offen oder fragt sich nach dem Sinn des ganzen. Es sind kurze einfachevSätze, wodurch man das Buch schnell lesen kann. Die Täter sind eigentlich immer Männer. Hier hätte ich mir etwas Abwechslung erwartet. Man erhält jedoch viele Infos zu den einzelnen Charakteren. Die Charaktere sind meist einfache Leute die durch ein schweres Schicksal großen Hass auf jemanden aufgebaut haben was zu einem oft brutalen Racheakt führt. Am besten haben mit gefallen “deine Antonia“ und “ Hilfe, Hilfe“. Dadurch das einige Storys aus dem Blickwinkel mehrerer Personen geschrieben sind wird etwas mehr Spannung und Abwechslung erreicht. Zusammenfassend hat mir das Buch gut gefallen. Es hat Spaß gemacht es zu lesen nur hätte ich mir manchmal etwas mehr Tiefe gewünscht.

    Mehr
  • Milieu- und Charakterstudien, aber kein Thriller

    Rache

    Kirschbluetensommer

    Jochen Rausch hat 11 Kurzgeschichten zum Thema Rache geschrieben und beschreibt darin unterschiedliche Menschen, die durch Frust, Verzweiflung, Liebeskummer, Enttäuschung und vielen anderen negativen Empfindungen und Erlebnisse in den Hass hinabrutschen und sich an anderen rächen. Der Autor versucht dabei, den Motiven auf den Grund zu gehen und sie zu schildern. Dies gelingt ihm aber nur durchwachsen - in manchen Geschichten richtig gut und in anderen bleiben noch zahlreiche Fragen offen. In den meisten Fällen hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte noch nicht auserzählt worden sei und dass da einfach noch was fehlt. Als bevorzugte Kandidaten nimmt der Autor eher Menschen aus der Unterschicht oder den Durchschnittsbürger aufs Korn. Täter sind dabei überwiegend Männer. Ich hätte mir da eine größere Abwechslung gewünscht. Ich kann mir vorstellen, dass selbst ein Professor Doktor Doktor Sowieso Rachefantasien bekommt und sie in die Tat umsetzen könnte, wenn der richtige Trigger kommt. Ebenso hätten mich Frauen, die sich rächen bspw. an gewalttätigen Ehemännern etc. interessiert, da das ja auch ein Rachemotiv darstellen würde. Leider fehlen diese Figuren in dem Buch. Stattdessen bleibt der Autor lieber bei den einfachen Leuten hängen. Dadurch wird das Buch ab einem gewissen Zeitpunkt eintönig und klischeehaft. Auch die Sprache wirkt nicht besonders abwechslungsreich. Überwiegend verwendet der Autor einfache, kurze Sätze, die einfach aneinander gereiht werden. Seine Sätze sind schnörkellos und kommen direkt zum Punkt. Dadurch schafft der Autor zwar ein rasantes Lesetempo beim Leser, aber andererseits schafft er auch Distanz zu seinen Charakteren. Mir fiel es dadurch schwer, mich in die Charaktere hinein zu versetzen. Die meisten von ihnen blieben mir fremd und unsympathisch. Zeitgleich nervte mich ab einem gewissen Zeitpunkt auch dieser knappe und zu simplizistische Schreibstil des Autors. Ich hätte mir auch da - je nach Kurzgeschichte - eine größere Abwechslung und Stilvielfalt gewünscht bzw. etwas mehr Nähe zu den Protagonisten. Das Buch wird dem Genre Thriller zugeordnet. Wer hier allerdings rasante und spannende Thriller erwartet, wird überwiegend enttäuscht werden. Gerade die Unterschichten-Kurzgeschichten dienen eher Milieu- und Charakterstudien als tatsächlichen Thrillern. Und dennoch gibt es einige wenige Kurzgeschichten, die wirklich mit Action und überraschenden (und plausiblen) Wendungen aufwarten. Und diese Kurzgeschichten - wie bspw. "Haie", "Deine Antonia" oder "Rache" - machen das Buch dennoch lesenswert. Gerade diese Geschichten bleiben mir im Gedächtnis. Lobend möchte ich hier auch das schöne Cover erwähnen. Diese Türkistöne und das Schwarz-Weiß-Foto auf dem Cover verschönern das Aussehen und lassen das Buch edel aussehen. Es wird dadurch zu einem richtigen Hingucker. Wer Kurzgeschichten liebt und nicht nur an Thriller interessiert ist, sondern auch an Charakter- und Millieustudien interessiert ist, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Für mich war das Buch gerade auch mit manchen dieser Studien durchaus interessant, aber nicht tiefgehend und aussagekräftig genug - zudem etwas zu einseitig. Daher vergebe ich dem Buch 2,5 Sterne, die zu 3 Sternen (aufgrund des schönen Covers) aufgerundet werden.

    Mehr
    • 2

    Nisnis

    07. April 2015 um 21:10
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks