Jodi Ellen Malpas One Night - Die Bedingung

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 4 Leser
  • 16 Rezensionen
(11)
(7)
(6)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „One Night - Die Bedingung“ von Jodi Ellen Malpas

Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...

Ein Buch mit einer vorhersehbaren Geschichte, unsympathischen Protagonisten, bei dem das Lesen wirklich keinen Spaß macht.

— pia_liest
pia_liest

Hat mich nicht überzeugt. Vieles übertrieben und zu dick aufgetragen. Die Figuren sind naiv und oberflächlich. Das Ende war gut. Mehr nicht

— MCM
MCM

Mit einem Kaffee fängt alles an - ist es das was Livy will

— Elke_Roidl
Elke_Roidl

Das süchtig machende Geheimnis des M - innerlich zerreißend und betörend!

— Sarih151
Sarih151

Leider viele Wiederholungen, da ist definitiv noch Luft nach oben. Das Ende hat mich jedoch total überzeugt.

— RebeccaS
RebeccaS

Großartiger Auftakt! Ich konnte es kaum aus der Hand legen!

— LittleLondon
LittleLondon

Ich hatte keine Erwartungen und war begeistert! Tolle Protas und eine mehr als prickelnde spannende Story!

— Suma2
Suma2

Ein an sich solides Buch, mit einem Ende was mich mitgerissen und auch etwas geschockt hat. Teil 2 ich brauche dich!!

— afterreadbooks
afterreadbooks

Toller Auftakt für die neue Reihe von JEM! Gefällt mir sogar besser als die Lost in you Serie!

— Kri88
Kri88

Interessanter Reihenauftakt mit einigen Wiederholungen.

— violetbooklady
violetbooklady

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Princess

Ein absoluter Pageturner, mitreißende Story und prickelnde Leidenschaft!

Brixia

Royal Forever

Uninteressanter als die Vorgängerbände.

Blubb0butterfly

Royal Kiss

Spannende Fortsetzung!

Blubb0butterfly

Royal Dream

Nun bekommt Claras beste Freundin Belle ihre eigene Reihe! Mehr Stoff von den Royals.

Blubb0butterfly

Black Dagger - Butch & Marissa

Zunächst war ich skeptisch, konnte mich dann aber doch voll überzeugen

weinlachgummi

Du bist mein Feuer

Wunderschön, gefühlvoll und leidenschaftlich - für mich ein Buch mit Suchtfaktor

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr enttäuschend

    One Night - Die Bedingung
    pia_liest

    pia_liest

    21. September 2017 um 22:04

    Der Klappentext hat mich wirklich angesprochen, die Geschichte jedoch hat mich von Anfang bis Ende enttäuscht. Fast alle Rezension, die ich zu dem Buch gelesen habe, sind positiv, was ich einfach nicht nachvollziehen kann und mich frage ob die das gleiche Buch gelesen haben wie ich.Der Einstieg fiel mir schwer, da man erstmal völlig unvermittelt einen Rückblück in das Leben von Olivias Mutter erhält.Olivia, genannt Livy, ist 24 Jahre alt und wohnt mit ihrer Oma in einem Randbezirk von London. Sie ist eine schüchtene, aber liebenswerte junge Frau, die eher zurückgezogen lebt und selten ausgeht.Livy arbeitet in einem Bistro in der Stadt und trifft dort auf Miller Hart. Er ist mysteriös, arrogant und ziemlich unfreundlich, aber Livy fühlt sich natürlich sofort zu ihm hingezogen. Miller macht Livy unmissverständlich klar, was genau er von ihr möchte: Er möchte 24 Stunden mit ihr verbringen. Zu Beginn des Buches war mir die Protagonistin Livy noch recht sympatisch, aber als Miller in ihr Leben tritt, unterwirft sie sich ihm vollkommen und ich konnte ihre Handlungen einfach nicht mehr nachvollziehen. Sie weiß auch leider einfach nicht was sie will. Einerseits möchte Livy nicht ohne Miller leben, andererseits weiß sie, dass sie sich besser von ihm fernhalten sollte.Miller ist mir von Beginn des Buches an unsympathisch. Er redet in einem ständigen Befehlston mit Livy und sie scheint das nicht einmal zu stören. Das ist mir bisher noch nie passiert, aber ich habe mich beim Lesen dieser Geschichte wirklich unwohl gefühlt.Millers Launen ändern sich gefühlt auf jeder Seite, von charmant zu kaltherzig und verschlossen. Daher herrscht in der Geschichte ein ständiges Hin und Her und die beiden streiten sich andauernd.Außerdem sagt Miller sehr häufig zu Livy, dass sie ihn angucken soll, wenn er mit ihr spricht. Nach der Zeit hat mich das einfach nur noch genervt. Es hört sich an, als würde er mit einem kleinen Kind reden und nicht mit einer erwachsenen Frau. Da die beiden nur 8 von 24 Stunden zusammen erlebt haben, wird Miller richtig aufdringlich und fordert schon wirklich lächerlich seine restlichen 16 Stunden ein.Er nimmt die ganze Vereinbarung viel zu Ernst und verhält sich, als hätte er ein Recht auf Livy.Miller lässt Livy in diesem Buch nichts entscheiden und gibt ihr das deutlich zu verstehen. Das schlimmste ist allerdings, dass Livy auch noch alles tut, was er verlangt und sich seinen Forderungen gerne unterwirft. Außerdem taucht Miller wirklich überall auf, wo auch Livy ist. Ihr scheinen diese "Zufälle" allerdings gar nicht weiter aufzufallen. Mir dagegen, kam es einfach nur merkwürdig vor. Der Verlauf der Geschichte kann das Buch leider auch nicht besser machen, denn diese ist wirklich vorhersehbar und nicht sonderlich spannend. Ich hätte nicht gedacht, dass das Ende des Buches die Geschichte noch schlimmer hätte machen können, aber da wurde ich eines besseren belehrt. Obwohl Livy Miller am Ende endlich mal ihre Meinung sagt, konnte mich die Wendung leider überhaupt nicht überzeugen.Ich frage mich ernsthaft, wie die Autorin mit dieser Geschichte noch zwei weitere Bände füllen kann.Die einzig positiven Aspekte an dem Buch sind der angenehme und flüssige Schreibstil der Autorin und die Nebencharaktere wie z.B. Livys Großmutter Nan, die wirklich liebevoll ausgearbeitet ist. Fazit:Ich finde es echt schade, ein Buch so schlecht zu bewerten, aber bei diesem geht es wirklich nicht anders."One Night - Die Bedingung" ist ein Buch mit einer vorhersehbaren Geschichte, unsympathischen Protagonisten, bei dem das Lesen wirklich keinen Spaß macht.

    Mehr
  • Eininteressanter Auftakt mit ein paar kleinen Schwächen

    One Night - Die Bedingung
    Brunhilde566

    Brunhilde566

    21. September 2017 um 08:32

    Meine Meinung :In " One Night - Die Bedingung" geht um Livy, die in ihrem Job im Café glücklich ist und die Abende mit ihrer Großmutter verbringt. Als M in ihrem Café begegnet scheint er arrogant und nicht gerade nett.Er macht ihr ein Angebot und will eine Nacht mit ihr. Kann sie sich darauf einlassen ohne Gefühle zuzulassen ?Livy liebt die Arbeit im Café und die Abende mit ihrer Großmutter. Alles verändert sich als sie auf Miller trifft, den sie im Café trifft. Bisher hat sie nicht den richtigen Mann gefunden. Miller wirkt gefährlich attraktiv und hat eine besondere Ausstrahlung. Gleich beim ersten Treffen scheinen die Funken zu sprühen. Warum will er keine Beziehung eingehen?Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Perspektive von Livy erzählt. Der Leser kann sie so noch intensiver kennen lernen und ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Die Nebenfiguren wie ihre Großmutter fand ich sehr angenehm und sie hat einfach mit in die Geschichte gepasst. Auch die Kulisse der Großstadt passt für diese Handlung. Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte mitgenommen von Livy. Sie ist Glücklich mit der Arbeit im Café und die Abende die sie mit ihrer Gran verbringen kann.Eines Tages begegnet ihr ein Mann im Café der sie irgendwie aus der Bahn reißt und doch eigentlich mit seiner arroganten Art nicht zu ihr passen sollte. Mr M fällt auf mit seiner Art und dazu kommen noch sein Ordnungswimmel und seine Stimmung die gerne mal ins Schwanken gerät. Als Livy erfährt das er Miller heißt und in welchen Kreisen er sich bewegt, kann sie ihn doch nicht vergessen. Er schlägt ihr einen Deal vor indem sie sich 24 Stunden in seine Hände gibt, eine Nacht ohne Verpflichtungen. Sie spürt das sie nach dem ersten Stunden eine gewisse Anziehung spürt, doch es gibt Bedingungen die es ihr nicht leicht machen. Livy hat selbst Geheimnisse, doch ist sie Millers Welt gewachsen? Jodi Ellen Amalias hat mich schon in ihrer vorherigen Reihe begeistert und auch diese hier zeigt welches Potenzial darin steckt. Ich bin gespannt ob sich die Charaktere noch weiter entwickeln werden.Das Cover verrät nicht viel von der Handlung und wirkt eher dunkel und sinnlich.Fazit :Mit " One Night - Die Bedingung" schafft die Autorin einen fesselnden Auftakt ihrer neuen sinnlichen Reihe.

    Mehr
  • Eine Nacht macht süchtig

    One Night - Die Bedingung
    Elke_Roidl

    Elke_Roidl

    20. September 2017 um 09:25

    Mit einem Kaffee der NICHT perfect ist und IHM auch nicht schmeckt fängt alles an Livy hat den Kampf mit der Kaffeemaschine wieder verloren und M schreibt es Ihr auf die Serviette. Livy ist von diesem Mann trotz allen fasziniert und trifft Ihn auf einer Gala wo Sie kellnert wieder diesmal hat er eine ungewöhnliche Bitte an Sie 24 Stunden nur für Ihn - Livy ist zu unerfahren aber Sie nimmt an. In der Nacht wird Sie wach und ist alleine also zieht Sie sich an und geht .Miller findet das nicht so toll und besteht auf die Restlichen Stunden die Ihm zustehen - aber Livy will eigentlich nicht und so nimmt alles eine Wendung mit der weder Livy noch Miller oder gar Ihr Umfeld gerechnet haben.ich bin begeistert von der Art wie Jodi schreibt und kann es kaum erwarten die anderen Bücher zu lesen

    Mehr
  • Das süchtig machende Geheimnis des M - innerlich zerreißend und betörend!

    One Night - Die Bedingung
    Sarih151

    Sarih151

    20. September 2017 um 08:12

    Die erste Begegnung mit diesem arroganten Schnösel trifft Livy wie ein Schlag.Sie liebt ihr ruhiges und zurückgezogenes Leben mit ihrer Großmutter, doch egal, wie sehr sie sich dagegen wehrt, sie kann sich ihm nicht entziehen.Sein verführerisches Angebot, 24 Stunden mit ihm zu verbringen, ist eine Verlockung, die sich für Livy in die Sünde pur verwandeln kann.Seit Jahren verlässt Livy, die Blase, die ihre heile Welt darstellt und lässt sich ein, auf ein Spiel von Verlangen und Hingabe.24 Stunden werden nie genug sein …Hier steht nicht nur ihr Herz auf dem Spiel, denn schon bald muss sie sich mit seinen Geheimnissen auseinandersetzen, die die Ängste ihrer Vergangenheit wieder heraufbeschwören...„One Night – Die Bedingung“ ist der erste Band der One Night-Trilogie von Jodie Ellen Malpas.Es ist mein erstes Buch der Autorin, das mich mit seinem interessanten Klappentext angezogen hat. Auch das sehr elegant gestaltete Cover trug zur Kaufentscheidung bei.Wir tauchen ein die Story von Livy und dem geheimnisvollen M.Erzählt wird die Geschichte einzig aus der Sicht von Livy.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und trägt dazu bei, sich in die Story hineinzuversetzen und darin zu versinken.Denn Jodie Ellen Malpas ist es gelungen mich zu fesseln und die vielen Seiten nur so da hinblättern zu lassen!Livy hat es im Leben wahrlich nicht leicht.Sie kümmert sich liebevoll um ihre Großmutter, jobbt in einem Cafe und kämpft mit den Ereignissen ihrer Vergangenheit.Auf den ersten Blick ist sie das liebe und schüchterne Mädchen.Vor allem im Beisein von M wirkt sie demütig und oft auch verlegen.Zu gern hätte ich sie manchmal geschüttelt und etwas mehr Rückgrat eingebläut.Doch vor allem zum Ende hin, findet Livy ihre selbstbewusste Seite!Der geheimnisvolle M ist genau das – ein Geheimnis.Seine stets akkurate Haltung und die sehr pingelige Art, die Geheimnisse, das Bedürfnis zur Kontrolle, erinnerten mich stark an Mr. Grey.Ich fühlte mich wie Livy, irritiert, wusste nie was als nächstes passiert – und zugleich angezogen von seiner herrischen Art und seiner starken Ausdruckskraft!Verfallen, innerlich zerrissen und betört!Währenddessen ich von dem beginnenden Hin und Her zwischen Livy und M leicht genervt war, war ich zugleich süchtig und berauscht!Konnte nicht mehr aufhören zu lesen und wollte die Geheimnisse ergründen!Und Wow – damit habe ich nicht gerechnet!Ich muss wissen wie es weitergeht!Verfallt der Sucht nach M – Kauf- und Leseempfehlung!Band zwei kann kommen!4 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Genialer Auftakt einer neuen Trilogie

    One Night - Die Bedingung
    LittleLondon

    LittleLondon

    11. September 2017 um 19:03

    Aufmerksam geworden auf das Buch bin ich durch das Cover. Es hat etwas unglaublich Edles und Elegantes, weil die Farben und die Anordnung so gut harmonieren. Der Klappentext hat dann den Ausschlag gegeben, dass ich es definitiv lesen wollte.Zum Inhalt: Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass "One Night - Die Bedingung" das erste Buch gewesen ist, das ich von Jodi Ellen Malpas gelesen habe. "Lost in you" ist somit völlig an mir vorbeigezogen und ich habe keinen Vergleich zwischen den beiden Reihen. Allerdings glaube ich nicht, dass man "One Night" überhaupt mit etwas vergleichen kann. Die Story hat mich einige Seiten sehr an "Shades of Grey" erinnert, denn M war zwar anders als Christian und auch das Setting hatte keine Ähnlichkeit, aber die Atmosphäre ähnelte sich stark. Ich habe nach jedem Umblättern geglaubt, dass er gleich einen Vertrag aus dem Ärmel zieht und Livy in die Welt des BDSM entführt. Versteht mich nicht falsch, ich liebe "Shades of Grey". Aber die Story ist zu Ende erzählt, wisst ihr?Gefesselt hat es mich dennoch sehr, sehr, sehr.Je weiter ich gelesen habe, desto klarer wurde mir dann allerdings, dass es hier definitiv nicht um BDSM geht. M war so beherrscht, so diszipliniert und gezügelt.. ich glaube, ich wäre bei seinen Macken verrückt geworden. Aber Livy hat das wirklich gefasst aufgenommen und nachdem sie sich daran gewöhnt hatte, wurde es völlig normal. Allgemein ist sie zum Glück auch weder naiv, noch besonders schüchtern, sondern eine sympathische junge Frau, deren Großmutter ein aufregenderes Leben führt als sie selbst.Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie auf ihn trifft. Livy wird lebendig, fühlt sich wie im Leben angekommen und will diese Gefühle auch nicht mehr missen. Zumindest, bis die Bombe um das Geheimnis von M, welches wie ein Damoklesschwert über den beiden hängt, endgültig platzt und der Cliffhanger mit aller Macht zuschlägt.Zum Schreibstil ist noch zu sagen, dass er mir außerordentlich gut gefällt, weil die Spannung langsam aufgebaut wird und sich erst zum Ende hin wenigstens ein bisschen löst. Genau das wirft aber wieder unzählige Fragen auf, sodass man gar nicht anders kann, als unbedingt weiterlesen zu wollen. Versprochen.5 Sterne.

    Mehr
  • Nur unter einer Bedingung - "One Night die Bedingung"

    One Night - Die Bedingung
    booksaremybestfriends

    booksaremybestfriends

    06. September 2017 um 21:07

    Hey Bookies,Ein Buch, das ich auf Instagram einfach so oft gesehen habe und einfach haben musste war „One Night Die Bedingung“ von Jodi Ellen Malpas aus dem Goldmann Verlag. Ich möchte mich an dieser Stelle beim Bloggerportal, der Randomhouse Verlagsgruppe und dem Goldmann Verlag bedanken.„One Night Die Bedingung“ ist das erste Buch von Jodi Ellen Malpas, das ich gelesen habe. Ich kann euch jetzt schon verraten, dass mir das Buch leider nicht so gut gefallen hat, wie erhofft…Bevor ich euch erzähle, was ich am Buch mochte und was nicht, verrate ich euch erstmal, worum es geht.Livy wohnt mit ihre Oma in London und beginnt in einem Bistro/Cafe zu arbeiten. Dort lernt sie einen mürrischen, aber attraktiven Mann kennen, der ihren Kaffee einfach fürchterlich findet – das verrät er ihr auf einem Zettel, den er mit M unterschreibt.Mr. M taucht immer wieder in Livys Leben auf und sie kann sich dieser Anziehungskraft, die er ausübt, nicht entziehen. Der Titel verrät eigentlich schon viel über den Inhalt, also richtig geraten – M bietet Livy einen Deal an. Eine Nacht, 24 Stunden, kann er ihr bieten, aber nun mal nicht mehr, das ist die Bedingung. So schnell erklärt sich der Titel 😀Ob Livy den Deal annimmt und was weiter zwischen M und Livy passiert, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten und versuche auch im weiteren Verlauf meiner Rezension nicht zu viel vom Inhalt preiszugeben.Ich habe euch eben schon gesagt, das Livy bei ihrer Großmutter in London wohnt, weil ihre Mutter sie verlassen hat. Ja richtig, Livy hatte eine ziemlich schwere Vergangenheit, an der sie bis heute immer noch zu knabbern hat. Ansonsten würde ich sie als „normales“ Mädchen beschreiben, das ihren eigenen Kopf hat, aber eher schüchtern ist und zurückgezogen lebt. Ganz anders ihre Großmutter, mein Highlight im Buch! Livys Oma ist einfach so erfrischend, witzig und eine verrückte Socke! Ich liebe sie und habe in wirklich jeder Szene, in der sie aufgetaucht ist, schmunzeln oder lachen müssen.M, der geheimnisvolle Kaffeehasser, ist immer gut gekleidet. Er trägt immer eine ausdruckslose Maske auf dem Gesicht, Livys Beschreibung nicht meine und hat gute Manieren. Tja, viel mehr wissen wir eigentlich nicht über unseren Protagonisten.Fassen wir zusammen: er ist mysteriös, gut aussehend und biete Livy eine gemeinsame Nacht an.Mich hat das ganz schön an Mr. Grey erinnert, erkennt ihr die Parallen auch?Irgendwie bin ich während des Lesens von „One Night Die Bedingung“ nur haarscharf an einer Leseflaute vorbei geschrammt. Die Story hat sich irgendwie über 500+ Seiten meiner Meinung nach immer wiederholt. Livy wirklich an manchen Stellen einfach nur naiv und (sorry für meinen Ausdruck) dämlich auf mich und mit M konnte ich mich einfach so gar nicht anfreunden. Gutes Aussehen ist nun mal nicht alles..Andauernd musste ich wieder den Kopf über Livy schütteln, denn wie oft kann man bitte den gleichen Fehler machen und jedes Mal danach zu Tode bestürzt sein?!Mir haben die Sidekicks einfach viel besser gefallen als der Plot um Livy und M!Das große Drama am Ende habe ich nicht vorhergesehen, aber es reizt mich ehrlich gesagt auch nicht die Reihe weiterzulesen.Was mir dafür sehr gut gefallen hat und deswegen auch meine 3 Sterne Bewertung war der Schreibstil von Jodi Ellen Malpas. Ihre Humor und die Frechheit, die sie ihren Figuren einhaucht hat mir sehr gut gefallen. Oft habe ich auch gar nicht gemerkt, dass ich doch realtiv viel in kurzer Zeit gelesen habe – das können nur gute Autoren.Kurz und knapp Story neey und Schreibstil Yeey!Ich weiß auch, das vielen von euch das Buch sehr gut gefallen habt, aber hasst mich jetzt nicht für meine Meinung. Es ist ok, wenn euch ein Buch besser oder weniger gut gefällt als mir, das ist das Glück der Meinungsfreiheit!Kuss & Schlusscropped-schriftzug-blog.png

    Mehr
  • One Night - Die Bedingung

    One Night - Die Bedingung
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    05. September 2017 um 17:27

    Ich weiß gar nicht genau, wieso ich das unbedingt Buch lesen wollte. Der Klappentext klang interessant und das Cover fand ich auch ansprechend, trotzdem war ich unsicher. Noch so ein Buch? Wieder so eine Liebesgeschichte? Also habe ich mir die Leseprobe durchgelesen, diese fand ich ganz ok bis, ja bis die beiden aufeinander Treffen. Livy und Mr. M, er herrlich arrogant und so schön, dass ihr die Worte fehlen. Ok, nicht nur die Worte sein Blick löst einen Kurzschluss in ihrem Gehirn aus und es geht gar nichts mehr. Und ab da war ich Feuer und Flamme für die Geschichte der beiden. Denn dieser erste Moment der beiden war schon so emotionsgeladen, dass ich unbedingt mehr wollte.Livy ist eine bodenständige junge Frau, sie trägt lieber Chucks in allen Farben als High Heels. Und auch auf Partys kann sie verzichten, auch wenn ihre Grandma mit der sie zusammenlebt und ihr bester Freund sie immer wieder aus dem Haus und unter Menschen bekommen wollen. Wieso sie sich dagegen sträubt, hat einen guten Grund und wird erst im Verlauf der Handlung aufgedeckt. M, ja über M erfährt man nicht viel. Leider wird die Geschichte nur aus ihrer Perspektive erzählt. Dieses Unbekannte macht aber auch einen gewissen Reiz aus. Er ist, wie es so typisch ist, sehr sexy und auch reich. Was nicht so typisch und umso interessanter ist, sind seine kleinen Eigenheiten, um es mal nett auszudrücken. Ich bin sehr gespannt, ihren Ursprung zu erfahren. London als Kulisse der Handlung hat mir gleich gefallen und auch das Zusammenspiel der beiden Protagonisten. Beide haben Geheimnisse, ihres Erfährt man eher, doch seines lüftet sich erst am Ende des Buches und wow. Es ist zwar nicht neu, aber trotzdem ein echter Schock. Ich zumindest sahs mit offenen Mund da, habe den Kopf geschüttelt und immer wieder "Nein" vor mich her gemurmelt. Dicht gefolgt von einem " Ich brauche Band 2". Ja, das Buch konnte mich emotional total packen und ich habe auch nachdem beenden noch öfters an die Geschichte gedacht und den sehnlichen Wunsch nach Band 2. Ein kleines Manko gab es für mich. Es gab so einige intime Szenen, diese fügten sich aber gut in die Geschichte ein und wirkten auf mich weder überladen noch fehl am Platz. Doch manche Formulierungen fand ich seltsam. Als wären sie einem Roman vor ein paar Jahrzehnten entsprungen. Ein Beispiel, Er rieb seine Lanze an ihrem Geschlecht. Nicht unbedingt sexy. Davon abgesehen kann ich mich aber nicht beschweren.Mein Fazit:Sie die unerfahrene Kellnerin, er der reiche und unfehlbare Schönling. Klingt zunächst nach einer 0815 Geschichte, so habe ich eine typische erotische Lovestory erwartet.Wurde dann aber völlig überrascht und zwar nicht nur von dem Ende (echt böse).Die Geschichte von Livy und M hat mich völlig gepacktund ich habe richtig mit den beiden mit gelitten und gefiebert.Noch nachdem lesen geht mir die Story nicht aus dem Kopf und ich will, nein ich brauche dringend Band 2.

    Mehr
  • Besser als erwartet, die Geschichte um Livy und Miller

    One Night - Die Bedingung
    afterreadbooks

    afterreadbooks

    03. September 2017 um 18:17

    One Night - Die Bedingung Jodi Ellen Malpas Die One-Night-Saga Band 2 Originaltitel: One Night - Promised Verlag: Goldmann Verlag Preis: Buch - 12,00€          E-Book - 4,99€Seiten: 542 Erschienen: 21. August. 2017 ISBN: 978-3-442-48644-1 Kaufen: Amazon / ThaliaHier findest du die Leseprobe!ACHTUNG! Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthaltenViel Spaß beim Lesen!Inhalt Eine Nacht istnicht genug Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer  geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den  Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr  sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...Eigene Meinung Das Cover von "One Night - Die Bedingung" gefällt mir einfach unglaublich gut. Schon als ich gesehen habe, dass dieses Buch raus kommen wird, habe ich mich in das Cover verliebt. Das dunkelblaue mit der schwarzen Rose sieht unglaublich edel aus und dieser Stil zieht sich auch durch die komplette Aufmachung des Buches. Die Innen- und auch Außenklappen sind wunderschön gestaltet. Dieses Cover muss man einfach lieben. Den Schreibstil der Autorin fand ich angenehm und leicht. Teilweise bin ich durch die Seiten geflogen, aber teilweise habe ich auch ziemlich stockend gelesen. An einigen Stellen kommen Satzstücke in genau der gleichen Wortwahl und Satzstellung vor, was mir je länger ich gelesen habe etwas auf die Nerven ging. An sich ist der Schreibstil aber gut und flüssig. Die Geschichte ist aus Sichtweise der weiblichen Protagonistin Livy geschrieben. An manchen Stellen hätte ich mir auch die Sicht von Miller gewünscht, wie beispielsweise am Ende.Livy weibliche Protagonistin konnte ich mich gut identifizieren. sie ist ein Mädchen, was um alles kämpfen muss, da sie eher in ärmeren Kreisen aufgewachsen ist. Bis auf ihre Nan hat sie niemanden mehr in ihrem Leben, was auch etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. In jungen Jahren verliert Livy, welche eigentlich Olivia heißt, ihre Mutter und ein weitere Verlust lässt sie den Fehler ihrer Mutter wiederholen. an sich war sie mir von beginn an sympathisch und ich mochte sie auch. Auch wenn ich ihre aufgespielte Willenskraft teilweise nicht verstehen konnte, mochte ich sie. Sie wirkt nach außen hin wie eine starke und willensstarke frau, was sie nur teilweise ist. Sie kam  mir in Bezug auf Miller eher wie das komplette Gegenteil vor. Ihm ist sie immer wieder hinterher gelaufen, obwohl sie sich selbst immer zu sagen versuchte, das sie ihn nicht braucht. Ein blauäugiger attraktiver, aber vor allem arroganter und perfektionistischer Mann, Miller, trat ganz plötzlich in die Geschichte. Ob die Begegnung mit Livy wirklich so zufällig war, wie er es meint glaube ich eher nicht. ich habe da auch schon einen Verdacht warum er in Livys Leben getreten ist. Er ist ein ziemlich mysteriöses wesen, in welches man erst am Ende der Geschichte einen kurzen Einblick bekommt. ich bin wirklich gespannt was man noch über ihn erfährt. am Anfang der Geschichte habe ich mich wirklich gefragt, was für ein komischer Protagonist er bitte ist. Mit seiner Nachricht auf den wohl misslungen Kaffee hätte er auch mich zu Weißglut gebracht. Er bietet Livy 24 stunden mit ihm, und am ende der Geschichte scheint man auch zu verstehen warum. Man merkt Miller auf jeden fall an das er Livy liebt, auch wenn er es noch nicht mit diesen worten gesagt hat. insgesamt mochte ich Miller, wegen seiner speziellen Art richtig gern. Die Nebencharaktere  fand ich echt gut und ich mochte auch bis auf ein oder zwei Personen alle richtig gern. George, Gregory und Livys Nan sind einfach echt tolle Charaktere, über welche man immer mal wieder schmunzeln muss. Auch die Arbeitskollegen von Livy fand ich sympathisch. Wer mir so gar nicht zugesagt haben waren die weiblichen Charaktere die in Millers Leben rumgeistern wie diese Cassie. Ich weiß nicht was ich von ihr halten soll. Ebenso wenig möchte ich Journalistin und dir Frau am Ende des Buches, wessen Name so unrelevant zu scheinen ist, das ich ihn nicht mal weiß 😂Die Szene in der sich der mysteriöse M. und Livy kennengelernt haben, fand ich als Leser witzig, aber wenn ich Livy wäre, würde ich wohl ebenso reagieren wie sie. Ich glaube die Bestätigung von einem arroganten Wesen wie Miller, das man in seinem Job noch nicht zu 100% zurecht kommt, braucht echt niemand. Lustig war es trotzdem irgendwie, da er seine Beschwerde über den wohl schlimmsten Kaffee seines Lebens auf eine Serviette schreibt. Im nachhinein kann ich gar nicht nachvollziehen, das Miller der Mann gewesen ist der etwas auf Servietten schreibt.Insgesamt muss ich sagen, das "One Night" ein gutes und solides Buch ist, welches man gelesen haben kann. Die Betonung liegt auf kann. Mir persönlich hat das Buch echt gut gefallen. Was ich trotzdem noch anmerken muss ist, das in den knapp 550 Seiten nicht allzu viel passiert ist. Überzeugt hat mich vor allem das Ende, das ich dem Buch einen Stern mehr gebe. Das Ende war emotional meiner Meinung nach und hat mich mitgerissen, sodass ich am Ende des Buches in meinem Bett sa? und mir dachte: "Wie genau möchtest du jetzt knapp 20 tage auf Teil 2 warten?" Dass das Buch so ein Ende hat, habe ich nicht kommen sehen, und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter gehen wird. Fazit Ein an sich solides Buch, mit einem Ende was mich mitgerissen und auch etwas geschockt hat. Teil 2 ich brauche dich!! Bewertung 4,5/5

    Mehr
  • Super Auftakt

    One Night - Die Bedingung
    Bloom1402

    Bloom1402

    30. August 2017 um 00:29

    Meine Meinung:Das Cover ist einfach wunderschön. Der Nachtblaue Hintergrund und dazu die schwarzen Blüten passen einfach gut zusammen und ich verbinde damit gleich etwas dunkles, geheimnisvolles.Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht. Erzählt wird die Story aus Livys Sicht, die mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat. Ihre Mutter hat sie früh verlassen, Livy weiß nicht, ob sie noch lebt. Sie wächst bei ihrer Großmutter und Großvater auf. Als ihr Opa stirbt, findet Livy ein altes Tagebuch ihrer Mutter und begibt sich auf die Suche nach ihr in dessen alter Szene. Livy schleust sich als Prostituierte ein. Aber sie ist nicht glücklich und das sieht auch ihr Zuhälter und schickt sie zurück nach Hause. Dort beginnt sie ein neues Leben und kümmert sich um ihre Großmutter und fängt als Kellnerin in einem kleinem Cafe an. Eines Tages lernt sie auf ihrer Arbeit den geheimnisvollen, gutaussehenden und reichen Miller kennen. Beide sind von einander sehr angetan und zwischen ihnen sprühen förmlich die Funken . Miller macht Livy einen Vorschlag. Er möchte mit ihr 24 Stunden verbringen und sie die ganze Zeit begehren.. Nur zögerlich willigt sie ein und damit beginnt für Livy eine Achterbahnfahrt der Gefühle und Geheimnisse.Durch Millers arrogantes, herrisches Auftreten und seiner geheimnisvollen Art ist die Story bis zum Ende recht spannend . Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war vom Ende mehr als angetan. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil

    Mehr
  • Dieses Buch macht süchtig!

    One Night - Die Bedingung
    lara111

    lara111

    29. August 2017 um 22:08

    Das Cover und allgemein die Aufmachung des Buches gefällt mir einfach unglaublich gut. Es sieht geheimnisvoll und auf eine schlichte Weise schön aus. Man sieht bei der ganzen Reihe auch, dass die Bücher alle zusammengehören, weil die Cover so super zusammenpassen. Der rosé goldene Schriftzug ist auch toll!Inhalt: Livy hat ein recht entspanntes Leben und ist seit einer langen Zeit mal wieder glücklich, nachdem sie in ihrer Jugend schlimme Dinge erfahren hat, die sie für ihr Leben lang geprägt haben. Sie arbeitet in einem Café und wohnt bei ihrer Großmutter. Doch dann tritt M in ihr Leben und wirbelt alles durcheinander. Er bietet ihr eine Nacht, in der er sie anbeten wird. Ohne Gefühle. Nur Lust. Allerdings sehnt sich Livy nach mehr, doch M hütet ein Geheimnis, das ihr ganzes Herz zerreißen könnte...Einstieg: Ich habe mich wirklich schon total auf den Auftakt dieser Reihe gefreut, weil mich das Cover total angesprochen hat und sich der Klappentext auch schon super interessant angehört hat. Ich habe mich dann auch voller freudiger Erwartung auf das Buch gestürzt. Das Buch hatte auf mich sofort einen etwas klischeehaften Eindruck und teilweise war es auch etwas seltsam und unrealistisch, aber mich hat die Story sofort süchtig gemacht. Ich konnte einfach nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Livy ist eine sympathische Protagonistin, in die man sich gut hineinversetzen kann und deren Gefühle man gut nachvollziehen kann, weil das Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Allerdings gab es auch Momente, in denen ich sie nicht ganz verstanden habe und mir dachte, das macht doch kein Mensch im echten Leben. Sie will nämlich plötzlich "Wilde Lady" genannt werden. Ähm, ja, wer will das bitte? Sie hat im Leben schon einiges durchgemacht, trotzdem ist sie fast immer fröhlich und eine tüchtige Arbeitskraft. Sie hat irgendwie etwas sehr Süßes an sich. Trotzdem ist sie nicht so ein unterwürfiges Ding, sondern sie hat ein schon ein Selbstbewusstsein. Miller aka "M" ist ein Mann, der sehr wenig über sich preisgibt. Er ist leidenschaftlich, hartnäckig und sexy, doch wenn es ihm zu persönlich wird, blockt er ab. Zusätzlich hat er auch noch einen fanatischen Ordnungssinn. Wenn etwas nicht an seinem Platz liegt, wird er wahnsinnig und muss es unbedingt richtig hinlegen. Man entdeckt über das Buch hinweg immer weitere Facetten an ihm und kann das Geheimnis "Miller" immer weiter entschlüsseln. Er weiß sich gewählt auszudrücken und legt viel wert auf richtige Manieren. Bei Miller bin ich hin und her gerissen. Einerseits fand ich ihn teilweise echt total unsympathisch und dachte mir: Was bist du denn für ein Kerl?! Aber andererseits kann ich auch gut verstehen, warum sich Livy so von ihm angezogen fühlt, weil er so etwas eigenartig Anziehendes hat. Irgendwie macht dieses unterschiedliche Verhalten Miller aus. Die Story konnte mich total fesseln. Und es war wie eine Sucht. Ich musste einfach wissen, wie es weitergeht. Ich liebe es, wenn einen Bücher so packen können. Es handelt sich ja hier um eine Lovestory, was ich immer super gerne lese. Auch der Schreibstil ist schön flüssig, wodurch sich das Buch gut lesen lässt. Das Buch ist zwar ziemlich klischeehaft, aber irgendwie hat es doch etwas sehr Faszinierendes an sich, was dafür gesorgt hat, dass man das Buch einfach nicht mehr weglegen konnte. Größtenteils durch den Protagonisten, Miller. Fazit:Ein guter Auftakt der Reihe! Die Story macht einen total süchtig und ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Teil weitergehen wird!Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Das Buch war besser als anfangs erwartet!

    One Night - Die Bedingung
    buecher_bewertungen1

    buecher_bewertungen1

    29. August 2017 um 15:41

    ZusammenfassungLivy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...  CoverWie schön ist bitte dieses Cover?Es wirkt durch die vielen dunklen Farben auf der einen Seite so gefährlich düster aber auf der anderen Seite auch irgendwie geheimnisvoll und zart. Finde es sehr passend zur Geschichte gestaltet. Kathas MeinungAls ich mir damals den Klappentext durchgelesen habe, war ich mir noch nicht so wirklich sicher, ob mir das Buch wirklich gefallen wird, bzw. meine Ansprüche erfüllt.Wer mich gut kennt, weiß, dass ich ein totaler Fan der Biss- und vor allem auch Shades of Grey-Reihe bin. Natürlich gehen bei den beiden Reihen die Meinungen auseinander, und entweder man liebt sie oder man hasst sie. Ein Zwischending ist einfach nicht möglich.Nach einigen Enttäuschungen, ich sag nur Royal Passion oder die Calender Girl Reihe, die mir aufgrund ihrer niveaulosen Art überhaupt nicht gefallen haben. Natürlich hat die Autorin hier bei diesem Buch nicht das Rad neu erfunden, und natürlich hat diese Geschichte auch ein wenig Ähnlichkeit zu Shades of Grey. Was aber wahrscheinlich eher daran liegt: reicher Mann, "naives" junges Mädchen, Sex und Macht.Gut, auch das kommt natürlich hier vor aber ich finde die Geschichte sehr gut umgesetzt.Der Schreibstil der Autorin hat mich sehr gefesselt, so dass ich das Buch nur schwer aus den Händen legen konnte und quasi durchgesuchtet habe. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Livy, die immer noch unter dem Verlust ihrer Mutter leidet, die sie damals einfach im Stich gelassen hat. Daher ist sie bei ihren Großeltern aufgewachsen, die sie über alles liebt. Doch als ihr Opa stirbt, verliert Livy komplett ihren Halt und rutscht in genau die gleiche Szene, in der sich auch ihre Mutter wohl gefühlt hat. Doch nach kurzer Zeit schickt ihr Zuhälter sie zurück zu ihrer Großmutter, weil er merkt, dass dieses Leben nichts für sie ist und sie fängt ihr Leben neu an. Sie lebt bescheiden, kümmert sich um ihre Großmutter und kellnert in einem Café. Wo sie auch den geheimnisvollen Mr M. kennenlernt, der ihr gesamtes Leben durcheinander bringt. M auch Miller genannt :) ist nicht nur super gutaussehend, reich, kultiviert sondern auch sehr arrogant. Doch irgendwie fühlt sich Livy sehr zu ihm angezogen und Miller geht es genauso. Und so bittet Miller sie, 24 Stunden mit ihm zu verbringen und Livy willigt ein.Doch weiß sie auch wirklich worauf sie sich da einlässt? Wie gesagt, natürlich ist die Geschichte nicht neu, aber ich fand sie gut. Miller wirkt zwar so düster und arrogant, ist er mit Sicherheit auch, aber irgendwie finde ich ihn sehr interessant, und ich freue mich darauf mehr über ihn  zu erfahren.    Da mir das Buch gefallen und mich sehr unterhalten hat, vergebe ich 5/5 Sternen und freue mich sehr auf den zweiten Band.

    Mehr
  • Vielversprechend und dann selbst zerstörend ...

    One Night - Die Bedingung
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    28. August 2017 um 17:39

    Die E-Book-Version von Jodi Ellen Malpas „One Night - Die Bedingung“ ist im Juli 2017 im Goldmann Verlag erschienen. 544 erotische Seiten begleitet man Livy durch ihre aufregende Handlung.Ein ruhiges Leben zusammen mit ihrer Großmutter, das ist es, was sich Livy nur noch wünscht. Doch als sie dem mysteriösen Bistrobesucher kennenlernt, schlägt ihr Herz plötzlich nach Abenteuer. Für einen ganzen Tag soll sie sich mit ihm einlassen. Dennoch wird die Zeit mit ihm alles andere als ruhig …Allein das minimalistisch gehaltene Cover, welches dennoch ein toller Blickfang ist, hat mich zum Lesen animiert. Auch Jodi Ellen Malpas Protagonistin Livy tat ihr Übriges.Als neue im Bistro hat sie mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen und das ist nicht nur die sture Kaffeemaschine. Gerade der ständige Strom an recht gestressten Gästen macht ihre Arbeitszeit sehr unterhaltend, denn auch Avancen gibt es das eine oder andere Mal.Auch schließt man sie immer wieder ins Herz, wenn man bei den Szenen mit ihrer Großmutter angekommen ist. Diese ist wirklich ein Unikat und hat ausnahmslos jeden im Griff. Für Lacher von ihrer Seite aus immer zu rechnen. Verstehen kann man ihre neugierige Art durchaus, denn Livy ist das einzige Familienmitglied, was sie noch hat.Nie im Leben hätte ich bei dieser jungen und überaus schüchternen Frau mit solch einer Vergangenheit gerechnet. Gerade ihre Mutter ist es, die immer wieder in die Runde geworfen wird. Doch was hinter dieser Frau steckt, das gibt Livy nur nach und nach Preis.Das so zurückgezogene Leben bekommt schlagartig eine neue Spannungswelle, als der mysteriöse „Mr. M“ im Bistro auftaucht – und Livy erst mal indirekt beleidigt. Was ich an den nachfolgenden Szenen so toll fand, war das Livy diesen einfach links liegen lassen kann. Sie zeigt einem eine Stärke, mit der wohl niemand gerechnet hätte.„Mr. M“ entpuppt sich als Miller Hart. Dieser ist nicht nur ein extremer Ordnungsfanatiker, sondern leidet auch unter extremen Stimmungsschwankungen. Und ab hier wird Miller Hart einfach nur nervig, denn er benimmt sich buchstäblich wie ein kleines Kind. Für mich war an diesen Stellen der bisherige Lesespaß vorbei, denn es erinnerte mich zusehend als andere Werke aus diesem Genre, bei dem die Männer auch, dachten die Welt drehe sich nur um sie. Miller Hart hat einfach einen totalen Knall und Livy ist in meinen Augen einfach zu gut für ihn. Besonders der Schluss schockiert immens und man ist sprachlos ob der Dinge, die dort ans Tageslicht kommen.Jodi Ellen Malpas hat ihre Geschichte so gut mit Livy begonnen und ihr dann den falschen Mann an die Seite gestellt. Dieser überzeugte mich leider überhaupt nicht von sich und lies mich auch nicht nach dem zweiten Teil lechzen, obwohl es diesen geben wird. Da konnten die erotischen Szenen noch so gut beschrieben sein, aber für Miller Hart ist es schwer Sympathien aufzubauen, wenn er Livy so behandelte.„One Night – Die Bedingung“ startet so vielversprechend und zerstört sich dann leider selbst.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Umwerfend gut

    One Night - Die Bedingung
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    22. August 2017 um 18:19

    Autorin: Jodi Ellen MalpasVerlag: GoldmannSeitenanzahl: 544Preis: 12,00 Euro/4,99 Euroerschienen am 21. August 2017InhaltLivy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...Meine MeinungLivy ist 24 Jahre alt und arbeitet in einem Bistro und obwohl sie sehr hübsch ist, geht sie allen Flirts aus dem Weg bis sie eines Tages M. bedient und nur noch an ihn denken kann. Bei einer späteren Gelegenheit trifft sie wieder auf ihn und er macht ihr ein Angebot: er bietet ihr eine Nacht voller Leidenschaft, doch danach gehen sie sich wieder aus dem Weg.Obwohl Livy weiß, dass sie einen Fehler macht, willigt sie ein und die rasante und spannende Handlung beginnt.Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Livy erzählt und dadurch erlebt man alles durch ihre Augen. An sich ist sie ein Mensch, der sehr unkompliziert ist, sich um ihre Oma kümmert, nur für die Arbeit da ist und Converse über alles liebt.Miller hingegen ist ein absolutes Mysterium. Während des ganzen Buches erfährt man nicht viel über ihn, außer dass er sehr reich ist, einen Ordnungstick hat, sehr befehlshaberisch ist, sich unglaublich von Livy angezogen fühlt und ein großes Geheimnis hat, dass am Ende auch gelüftet wird.An sich ist die Handlung sehr spannend und man kann es gar nicht erwarten, bis man mehr über Miller und Livy erfährt.Ihre kurze Beziehung ist prickelnd und voller Leidenschaft und man kann die Anziehungskraft der beiden fast spüren. Der flüssige Schreibstil der Autorin unterstützt die Handlung maßgeblich und man kann alles um sich herum vergessen und taucht vollkommen in die Welt ein.An sich erinnert das Buch ein wenig an "Fifty Shakes of Grey", allerdings ohne SM-Praktiken und es ist viel besser.FazitEin wirklich gutes Buch voller Spannung und Leidenschaft. Erinnert ziemlich an "Fifty Shakes of Grey", wurde aber viel besser umgesetzt.Die Protagonisten sind sehr authentisch und man kann es gar nicht erwarten weiterzulesen.Insgesamt 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • One Night - Die Bedingung

    One Night - Die Bedingung
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    19. August 2017 um 11:39

    Inhalt Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren …(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Miller tritt aus heiteren Himmel in das Leben von Livy – mit oder ohne Absicht? Das wurde bis jetzt noch nicht aufgeklärt. Jedenfalls bestellt er bei ihr einen Kaffee und hinterlässt eine Nachricht, die die Kellnerin ganz schön aufregt. Immer wieder lässt er sich im Bistro blicken und bietet ihr schließlich eine gemeinsame Nacht an – 24h mit ihm. Er möchte sie und am liebsten nie wieder hergeben. Doch Miller stößt sie immer wieder von sich, nur um sie kurze Zeit später wieder an sich zu reißen. Sein Ordnungssinn macht es zusätzlich noch komplizierter und alles gerät in ein Chaos…Miller ist ein mysteriöser Mann und erst am Ende des Buches wird man ganz langsam schlau aus ihm, was mir sehr gut gefallen hat. Ich bin gespannt, welche Geheimnisse er noch hat Er liebt Livy und ich freue mich auf ihre weitere Liebesgeschichte. Livy heißt eigentlich Olivia und leidet immer noch unter dem Verlust der Mutter, die sich einfach im Stich gelassen hat. Sie ist bei ihren Großeltern aufgewachsen und liebt diese über alles – als der Opa stirbt verliert sie den Boden unter den Füßen und rutscht ins fasche Milieu, dort wo sich ihre Mutter pudelwohl fühlt. Doch es ist nichts für Livy und der Zuhälter schickt sie wieder zurück in ihr altes Leben. Sie kommt wieder auf die Beine und setzt alle Energie ins Studium und arbeitet nun in einem Bistro. Ihre Freizeit verbringt sie mit ihrer Oma, deren Verehrer oder Gregory, ihrem besten Freund. Mehr soziale Kontakte lässt sie nicht zu, bis ihr ein paar blaue Augen begegnen, die sie um 24h ihrer Zeit bitten – eine Nacht voller Lust mit einem Mann.Doch ist das süße Mädchen dem Mann gewachsen?Ich bin mit Olivia überhaupt nicht warm geworden – ein Zugang zu ihrem Charakter für mich unmöglich. Ihre Handlungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar und ihre „süße, traurige Mädchenummer“ fand ich einfach nur nervend. Ich hoffe auf eine große Weiterentwicklung ihres Charakters in den zwei Folgebänden. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird aus der Sicht von Livy und Miller, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Zu dieser Reihe habe ich wohl eine Hassliebe entwickelt – einerseits hat mich Livy unglaublich genervt und der Mittelteil zog sich wie zähes Kaugummi, aber anderseits möchte ich wissen, wie es mit Miller weitergeht, was hinter seinem perfekten Verhalten und seinen Geheimnissen steckt (besonders nach dem Cliffhanger), wie es mit William weitergeht und wie sich die Liebesgeschichte insgesamt  weiterentwickelt.Ich freue mich auf Band 2! Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Interessanter Auftakt einer neuen Triologie...

    One Night - Die Bedingung
    AnMaPhi

    AnMaPhi

    15. August 2017 um 16:26

    Lieblingszitat:S. 291: „Dieses wunderschöne, reine Mädchen hat sich in den großen, bösen Wolf verliebt“Meinung/Fazit:Der Schreibstil von Jodi Ellen Malpas ist schlicht, aber flüssig. Die Geschichte wird aus der ICH-Perspektive von Olivia beschrieben, sodass man ihre Gefühle und ihr Handeln nachvollziehen konnte.Sehr schnell war ich eingetaucht in die Geschichte, die flotte Handlung und Dialoge zwischen Olivia und den geheimnissvollen „M“, die mich gefesselt und auch zum Schmunzeln gebracht haben. Der Spannungsaufbau war von der ersten Seite gegeben und man war bis zur letzten Seite gespannt, ob die Anziehung zwischen Olivia und Miller sich weiter entwickelt  oder deren „Beziehung“ zum Scheitern verurteilt ist, da beide mit ihren Geheimnissen kämpfen zu haben. Beim Lesen habe ich gelacht, geschmunzelt, geschimpft, gelächelt und geflucht. Die erotische Seite kommt nicht zu kurz, die Szenen sind anregend, sexy und heiß beschrieben.„One Night“ ist ein interessanter Auftakt zu einer neuen erotisch-romantischen Triologie über Vertrauen, Hoffnungen, Liebe und Erotik. Ich bin durchaus neugierig in wie weit die Autorin hier die Bände weiterführen wird! Absolute Leseempfehlung!Vielen Dank an das Bloggerportal und den Goldman Verlag für das Leseexemplar!

    Mehr
  • weitere