Jodi Picoult

 4.2 Sterne bei 7,887 Bewertungen
Autorin von Beim Leben meiner Schwester, Neunzehn Minuten und weiteren Büchern.
Jodi Picoult

Lebenslauf von Jodi Picoult

Die Schriftstellerin Jodi Lynn Picoult wurde am 19. Mai 1966 in Nesconset auf Long Island, New York geboren. Sie studierte Creative Writing an der Princeton University, und machte dort 1987 ihren Abschluss. Anschließend machte sie ihren Master an der Harvard University im Fach Pädagogik. Mit Ihrem Buch „Nineteen Minutes“, das 2007 erschienen ist, hat sich Jodi Picoults auf Anhieb auf Platz 1 der Bestseller-Liste der New York Times geschrieben und hielt sich dort auch wochenlang. Das Buch beschreibt sehr feinfühlig einen Schüleramoklauf in einer fiktiven Kleinstadt. Auch ihr folgendes Buch „Change Of Heart2", das im März 2008 herausgegeben wurde, erreichte aus dem Stand die Spitzenreiterposition. Jodi Picoult schreibt neben Literatur auch „Wonder Woman“-Comics. Bekannt ist sie auch für Romane aus dem so genannten „Chick lit-Genre“. Diese Unterhaltungsliteratur richtet sich vor allem an junge Frauen. Ihr Buch überaus erfolgreiches Buch "Beim Leben meiner Schwester" wurde mit Cameron Diaz verfilmt. Jodi Picoult ist verheiratet und lebt mit ihrem Ehemann und den drei Kindern in New Hampshire.

Neue Bücher

Kleine große Schritte
 (141)
Neu erschienen am 13.08.2018 als Taschenbuch bei Penguin.

Alle Bücher von Jodi Picoult

Sortieren:
Buchformat:
Jodi PicoultBeim Leben meiner Schwester
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Beim Leben meiner Schwester
Beim Leben meiner Schwester
 (1,805)
Erschienen am 01.11.2008
Jodi PicoultNeunzehn Minuten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Neunzehn Minuten
Neunzehn Minuten
 (885)
Erschienen am 01.06.2009
Jodi PicoultMein Herz zwischen den Zeilen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein Herz zwischen den Zeilen
Mein Herz zwischen den Zeilen
 (655)
Erschienen am 12.02.2016
Jodi PicoultBis ans Ende aller Tage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bis ans Ende aller Tage
Bis ans Ende aller Tage
 (461)
Erschienen am 01.05.2009
Jodi PicoultZerbrechlich
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zerbrechlich
Zerbrechlich
 (360)
Erschienen am 20.07.2012
Jodi PicoultDie Wahrheit meines Vaters
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Wahrheit meines Vaters
Die Wahrheit meines Vaters
 (377)
Erschienen am 17.04.2009
Jodi PicoultDas Herz ihrer Tochter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Herz ihrer Tochter
Das Herz ihrer Tochter
 (380)
Erschienen am 01.10.2010
Jodi PicoultIn den Augen der anderen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In den Augen der anderen
In den Augen der anderen
 (244)
Erschienen am 21.06.2013

Interview mit Jodi Picoult

Interview mit LovelyBooks

Which author inspires you most of all?

Alice Hoffman, Jo-Ann Mapson, Alice Hoffman, Anita Shreve, Ann Hood, Amy Tan, Diana Gabaldon, Alice Hoffman, Jacquelyn Mitchard, Emma Donoghue, Alice Hoffman, Jennifer Weiner, Susan Isaacs, Dan Chaon, Aimee Bender, Elinor Lipman, Chris Bohjalian, Ann Tyler, and Jane Hamilton. Oh, and did I mention Alice Hoffman?

Where do you get the inspiration for your books?

Usually, a what-if question: what if a boy left standing after a botched suicide pact was accused of murder? What if a little girl developed an imaginary friend who turned out to be God? What if an attorney didn't think that the legal system was quite good enough for her own child? I start by mulling a question and before I know it, a whole drama is unfolding in my head. Often, an idea sticks before I know what I'm going to do with it. For Mercy, I researched Scottish clans without having a clue why this was going to be important to the book. It was only after I learned about them that I realized I was writing a novel about the loyalty we bear to people we love. Sometimes ideas change in the middle. The The Pact was not a page-turner when I conceived it. I was going to write a character driven book about the female survivor of a suicide pact, and I went to the local police chief to do some preliminary research. “Huh,” he said, “it’s the girl who survives? Because if it was the boy, who was physically larger, he’d automatically be suspected of murder until cleared by the evidence.” Well, I nearly fell out of my seat. “Really?” I asked, and the character of Chris began to take shape. Sometimes I write books because other people make the suggestion: Plain Truth came about when my mother said I ought to explore the reclusive Amish. "If anyone can learn about them,” she said, “it’s you.” And sometimes, ideas grow out of the ones I’m researching. That happened with My Sister's Keeper - information I learned while researching Second Glance so fascinating to me that I stuck it into its own file and turned it into a story all its own.

How do you get in contact with your readers?

I love getting fan mail. Often, as a writer, you never know what your readers think of a book… you get critical reviews and sales figures, but none of that is the same as knowing you've made a person stay up all night reading, or helped them have a good cry, or really touched their life. The best part of this web site is the accessibility fans have to me via email. Please email me and tell me what you thought of the book you read! The letters come right to me, and I always answer.

When and what do you read yourself?

Aimee Bender’s THE PARTICULAR SADNESS OF LEMON CAKE, Emma Donoghue’s ROOM, Caroline Leavitt’s PICTURES OF YOU.

Do you have any advice for other writers?

DO IT. Many people have a novel inside them, but most don't bother to get it out. Writing is grunt work - you need to have self-motivation, perseverance, and faith… talent is the smallest part of it (one need only read some of the titles on the NYT Bestseller list to see that… :) If you don't believe in yourself, and you don't have the fortitude to make that dream happen, why should the hotshots in the publishing world take a chance on you? I don't believe that you need an MFA to be a writer, but I do think you need to take some good workshops. These are often offered through writer's groups or community colleges. You need to learn to write on demand, and to get critiqued without flinching. When someone can rip your work to shreds without it feeling as though your arm has been hacked off, you're ready to send your novel off to an agent. There's no magic way to get one of those - it took me longer to find my wonderful agent than it did to get published! I suggest the Literary Marketplace, or another library reference material. Keep sending out your work and don't get discouraged when it comes back from an agent - just send it out to a different one. Attend signings/lectures by authors, and in your free time, read read read. All of this will make you a better writer. And – here’s a critical part – when you finally start to write something, do not let yourself stop…even when you are convinced it’s the worst garbage ever. This is the biggest caveat for beginning writers. Instead, force yourself to finish what you began, and THEN go back and edit it. If you keep scrapping your beginnings, however, you’ll never know if you can reach an end.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jodi Picoult

Neu
Krimifee86s avatar

Rezension zu "Ein Lied für meine Tochter" von Jodi Picoult

Ein Lied für meine Tochter von Jodi Picoult
Krimifee86vor 5 Tagen

„Du willst eine Beziehung mit meinem Sperma. Dieses ... Dieses Baby-Ding... Es ist viel größer geworden, als wir beide. Es geht noch nicht mal mehr um uns beide.“ [Seite 62]

Zoe und Max Baxter wünschen sich nichts mehr als ein Kind. Doch es klappt einfach nicht und als Zoe dann nach einer künstlichen Befruchtung auch noch eine Fehlgeburt erleidet, zerbricht die Beziehung. Während Max seinen Schmerz erst im Alkohol und dann in der Religion zu stillen versucht, wendet Zoe sich einer neuen Liebe zu: Vanessa, eine junge, gesunde Frau. Gesund genug, um die noch eingefrorenen Embryonen auszutragen. Doch Max Kirche glaubt nicht an Homosexualität – er möchte nicht, dass seine zukünftigen Kinder bei den beiden Frauen aufwachsen. Sein Wunsch: Die Embryonen sollen seinem Bruder und dessen Frau zur Verfügung gestellt werden, die ebenfalls keine Kinder bekommen können. Ein erbitterter Kampf beginnt.

Eine Freundschaft ähnelt in vielerlei Hinsicht einer Liebesaffäre: Erst ist alles noch neu und spannend, dann wird es zur Gewohnheit, und die Beziehung verwandelt sich in etwas Bequemes, Vorhersehbares. Sie wird zu so etwas wie einem Lieblingspullover, den man an verregneten Sonntagen aus der Schublade holt, um sich mit etwas Vertrautem zu umgeben und sich wohlzufühlen. [Seite 158]

Grundsätzlich fand ich die Idee der Geschichte interessant und spannend. Jedoch nicht so gut umgesetzt, leider. Zum einen ging mir das Ganze zwischen Zoe und Vanessa viel, viel zu schnell. Ich meine, „wo die Liebe hinfällt“ ist das eine. Nur: Zoe war elf Jahre verheiratet, ihr Mann trennt sich total plötzlich von ihr, sie ist nach einer Woche frisch verliebt und nach vier Monaten wieder verheiratet. Sorry, aber nein.
Auch haben mir irgendwie zu viele Charaktere mit ihren unterschiedlichen Eigeninteressen mitgemischt. Es gab zu viele Punkte, auf die man sich konzentrieren konnte. Zoe und Vanessa und Max sowieso, aber auch Liddy und Reid, dann noch Lucy, der Pfarrer, Zoes abgedrehte Mutter (wozu um alles in der Welt war das bitte gut?) und die Anwälte. Es war schwer dem allen zu folgen.
Auch hatte ich oft das Gefühl, das Gleiche zu lesen. Lucy und ihre Depressionen, Max und der Alkohol, Zoe und ihre Musik, das wiederholte sich alles und war mir persönlich irgendwie zu viel.

„Egal was Joe Hoffman und Wade Preston auch sagen mögen, nicht die Geschlechter machen eine Familie aus, sondern die Liebe. Man braucht keine Mutter und keinen Vater, man braucht noch nicht einmal notwendigerweise zwei Eltern Man braucht nur jemanden, der einem den Rücken stärkt.“ [Seite 393]

Mein Hauptkritikpunkt an „Ein Lied für meine Tochter“ ist definitiv, dass hier in meinen Augen zwei Thematiken vermischt werden: Einmal das Problem für manche Familien Kinder zu bekommen (Fruchtbarkeitsstörungen oder andere Gründe) und zum zweiten die Thematik ob Kinder bei homosexuellen Paaren genauso gut aufgehoben sind wie bei heterosexuellen.
Aus meiner Sicht hätte man hieraus eigentlich besser zwei verschiedene Bücher machen können und müssen. So war es aus meiner Sicht zu überfrachtet, zu lang und irgendwie auch zu anstrengend.
Ich bin nach wie vor großer Picoult-Fan, aber hier kann ich nur drei Punkte geben.

Kurzmeinung: „Ein Lied für meine Tochter“ ist nicht Picoults bester Roman, - mich stört vor allem, dass hier zwei unterschiedliche Themen vermengt werden.

Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

Kommentieren0
1
Teilen
Keksisbabys avatar

Rezension zu "Leaving Time" von Jodi Picoult

Where a restless soul is going
Keksisbabyvor einem Monat

Das Einzige was Jenna von ihrer Mutter geblieben ist, sind ihre Forschungsaufzeichnungen über das Verhalten von Elefanten und ein Schal. Zehn Jahre ist es nun mehr her, dass sie verschwand. Nach dieser einen schicksalshaften Nacht im Elefantenschutzgebiet, bei der eine Tierpflegerin starb. Mit 13 Jahren hat Jenna so viel Geld, dass sie einen Privatdetektiv und eine Wahrsagerin engagieren kann, die ihr helfen sollen ihre Mutter zu finden. Beides sind sehr eigenwillige Charaktere und irgendwie jeder auf seine Weise eine gescheiterte Existenz. Durch Jenna finden beide zu ihrer Bestimmung zurück und am Ende klären sie auf, was es mit dem Verschwinden ihrer Mutter auf sich hat. Obwohl es dann doch Jenna ist, die gefunden wird.

 

Jodi Picoult schreibt Bücher, die mir unter die Haut gehen, wie keine Zweite. Außerdem bewundere ich ihre akribische Weise zu recherchieren. Schon bei „Solange du da bist“ habe ich viel über das Sozialverhalten von Wölfen gelernt. In diesem Buch geht es um die Emotionen von Elefanten und ihr Vermögen zu trauern. Ich habe wieder etwas Neues dazugelernt. Eingebunden ist die Lektion über die imposanten Dickhäuter in eine tolle Geschichte mit wundervollen Charakteren. Jenna, die einfach wissen will, ob ihre Mutter sie aus Absicht verlassen hat oder einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Die nicht davor zurückschreckt ein Medium zu engagieren, dass früher einmal in der Lage war mit Toten zu sprechen und einen der Polizisten, der früher an dem Fall ihrer Mutter ermittelt hat. Oder Serenity deren Hochmut dazu führt, dass sie vorübergehend ihre Fähigkeit verliert mit Geistern zu reden und die sich nun mit Coldreading durchschlägt. Zunächst habe ich mir gedacht es sei einfach eine Story in der ein Teenager nach seinen Wurzeln sucht, aber wie immer ist das bei der Autorin nie so wie es auf den ersten Blick scheint. Es geht um eine Ehe mit einem psychisch kranken Mann, um eine Affäre, die alles verändert und um einen anderen Blick auf die Welt. Zu sagen das Ende hätte mich überrascht ist untertrieben. Ich wusste zunächst nicht was ich davon halten sollte, dann aber plötzlich machten kleine Begebenheiten von Seiten davor, die ich als Nebensächlichkeiten abgetan hatte, plötzlich Sinn. Auch bei diesem Buch habe ich jeden einzelnen Charakter ins Herz geschlossen, weil alle so wunderbar entwickelt wurden. Selbst die Unsympathischen weckten bei mir Verständnis für ihr Handeln und am Ende traf mich die Melancholie dieser Geschichte mit voller Wucht.

 

Jodi Picoult gehört zu Recht zu einer meiner Lieblingsautoren, denn sie schafft es selbst nach fünfzehn Büchern noch mich zu überraschen. Von daher bin ich froh, dass noch einige ihrer Werke ungelesen in meinem Regal stehen.

Kommentieren0
6
Teilen
K

Rezension zu "Die einzige Wahrheit" von Jodi Picoult

Empfehlenswert: Spannend und tiefgründig zugleich!
kleopatakvor einem Monat

Nach meinem Besuch bei den Amish-People wurde mir dieses Buch geschenkt. Während des Lesens sind Erinnerungen wieder an die Oberfläche gekommen und durch das Buch konnte ich einen noch weitgehenderen Einblick in das Denken, Zusammenleben und den Alltag der Menschen bekommen.

Ich finde das Buch ist sehr spannend geschrieben und würde sich auch gut als Krimi verkaufen. Die Handlung fesselt einen von Anfang an: man kann und will das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Trotzdem ist dies ein Buch, welches man auch öfters lesen kann. Es regt zum Nachdenken an und besitzt einen tiefgründigen Hintergrund, auf den man sich einlassen kann, aber nicht muss.

Schon sehr schnell identifiziert man sich mit der jungen Katie, die es nicht immer ganz leicht hat. Man versteht ihren Zwiespalt, ihre Verwirrung, ihre Angst; Und ihr Handeln ist jederzeit nachvollziehbar in Anbetracht der amishen Lebens- und Weltanschauung. Innerhalb des Buches lernt mal immer mehr über das Alltagsleben der Amish-People, ihre Werte, ihre Gesellschaft und ihre Traditionen und Bräuche. Allein wegen dieser Beschreibungen lohnt sich das Buch. Mich interessiert es ungemein, dass Menschen in der (gleichen) westlichen Welt leben wie wir, und doch so ein anderes Leben führen. Ohne Handy, Computer oder E-Reader, für uns kaum vorstellbar! Und doch will man nach einiger Zeit am liebsten so schnell wie möglich in das nächste Flugzeug steigen, moderne Technik hinter sich lassen und Katie zur Seite stehen.

Fazit: Das Buch ist unheimlich fesselnd und sowohl für Viel- als auch für Wenigleser geeignet. Es enthält nicht nur Spannung sondern regt auch zum Nachdenken an und ist dabei in einer leichten, zugänglichen und verständlichen Sprache geschrieben. Ich würde es jederzeit empfehlen!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

Unsere große Verlosung für euch!


Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?

Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.
https://www.lovelybooks.de/leserpreis/

2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.
https://www.lovelybooks.de/leserpreis/

3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet.

Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.


Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß!

PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
Zur Buchverlosung
LaEllas avatar
Hallo ihr Lieben,
auf meinem Blog gehts nun weiter mit dem Weihnachts-Countdown. Aus diesem Grund könnt ihr bis zum 31.12 "Zerbrechlich" von Jodi Picoult gewinnen :-)

Würde mich freuen, wenn ihr mitmacht!

http://wolkenweiss.com/2014/12/gewinnspiel-weihnachts-countdown-2/
Zur Buchverlosung
Lese-Krissis avatar

Hallo zusammen,

in der SuB-Gruppe 2014 haben wir uns zu einer kleinen Gruppe zusammengetan, die gemeinsam "Bis ans Ende aller Tage" von Jodi Picoult lesen möchten.

Start der Leserunde ist am Samstag, 3. Mai 2014.

Wir würden uns freuen, wenn sich der ein oder andere noch zu uns gesellt :-). Vielleicht gibt es ja noch jemand mit diesem Buch auf seinem SuB.

Viele Grüße

Lese-Krissi

Arizonas avatar
Letzter Beitrag von  Arizonavor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jodi Picoult wurde am 19. Mai 1966 in Long Island, New York geboren.

Jodi Picoult im Netz:

Community-Statistik

in 6,053 Bibliotheken

auf 1,434 Wunschlisten

von 141 Lesern aktuell gelesen

von 222 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks