Beim Leben meiner Schwester

von Jodi Picoult 
4,5 Sterne bei1,802 Bewertungen
Beim Leben meiner Schwester
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1612):
engineerwifes avatar

So was Schreckliches darf man nie von seinem Kind verlangen ... das grenzt ja schon an Grausamkeit! Hat mich sehr berührt.

Kritisch (37):
Velina2305s avatar

Hat mich leider erst zum Ende hin gepackt.

Alle 1,802 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Beim Leben meiner Schwester"

Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch eines Tages weigert sich die dreizehnjährige Anna, weiterhin Knochenmark für ihre todkranke Schwester zu spenden ... Jodi Picoults so brisanter wie aufrüttelnder Roman über den Wert des Menschen wird niemanden kaltlassen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492262668
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:478 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.11.2008

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,068
  • 4 Sterne544
  • 3 Sterne153
  • 2 Sterne31
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    T
    there_are_applesvor 4 Monaten
    Woooow!

    Ich kannte leider schon den Film bevor ich das Buch gelesen hatt deshalb kannte ich grob den Handlungsverlauf!
    Trotzdem hat mich das Buch mehr als begeistert und ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen!
    Es geht um Freundschaft, Familie und was Freiheit wirklich bedeutet.
    Außerdem ist es gesellschaftskritisch und thematisiert Genmanipulation um Geschwisterkinder meist von Krebs o.ä. zu heilen.
    Man kann super gut mit Anna mitfühlen und das Buch reißßt einen echt vom Hocker.
    Besonders am Ende (welches total überraschend anders ist als im Film ist) liefen die Tränen wie ein Wasserfall.
    Wunderbar und mitreißend!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ameliras avatar
    ameliravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr emotionales Werk. Taschentücher bereit halten!
    Ein Buch, das 100x besser ist als der Film

    Jodi Picoults Schreibstil ist angenehn und gut zu lesen.

    Es werden hier die Gefühle, Gedanken und Taten aus verschiedenen Perspektiven der Protagonisten in der ,,Ich'' Form beschrieben
    Dies hat mich zuerst sehr erschrocken, da ich zuerst den Film gesehen habe.

    Ich kann denjenigen empfehlen, die erst den Film gesehen haben, dieses Buch zu lesen.
    Wie man rauslesen kann, ist für mich das Buch um 100x besser als der Film.
    Die Geschichte unglaublich emotional, da man (wie schon oben geschrieben) die Perspektiven der Familie rausliest.

    Im großen und ganzen ist es dass erste Buch wo Tränen geflossen sind.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Annabeth_Books avatar
    Annabeth_Bookvor einem Jahr
    Kurzmeinung: viele Emotion, die einem die Tränen in die Augen treiben
    Beim Leben meiner Schwester

    Klappentext: Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch eines Tages weigert sich die dreizehnjährige Anna, weiterhin Knochenmark für die todkranke Schwester zu spenden....
    Autorin:
    Jodi Picoults wurde 1967 auf Long Island, New York geboren. Sie wurde 2003 für ihre Romane mit dem New England Book Award ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in New Hampshire. 
    Inhalt:

    Seit Kate 2 Jahre alt ist, ist sie krank. Sie hat Leukämie und davon auch noch eine besondere Form. Ihre kleine Schwester Anna, ist ihre Spenderin, doch plötzlich will sie nicht mehr.

    Erster Satz:

    In meinen frühsten Erinnerungen bin ich drei Jahre alt und versuche, meine Schwester umzubringen.

    Meine Meinung:

    Ich habe schon einiges über den Film gehört, aber noch nie etwas über das Buch deshalb bin ich in unserer örtlichen Bücherei auf Stöbertour gegangen und habe das Buch entdeckt und war schon sehr gespannt darauf wie es ist.

    Das Cover finde ich nicht wirklich passend, es zeigt die Hälfte eines Gesichtes von einem Mädchen, ich denke es stellt Anna dar. Ich hätte mir hier aber eher zwei Schwestern auf dem Cover gewünscht.

    Das hier ist mein erstes Buch von Jodi Picoult und ich war schon sehr gespannt darauf, wie es wohl sein mag.
    Und ich muss sagen ich war begeistert, ihr Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und auch fesselnd, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Autorin hat hier ein sehr schweres Thema aber ein jedoch ein sehr alltägliches Thema gewählt, den der Krebs wird immer überall sein und er wird vor niemanden halt machen.

    Die Story ist aus verschiedenen Sichten erzählt, aus der von Anna, aus der von ihrem großen Bruder Jesse, ihrem Vater Brain, ihrer Mutter Sara, ihrer Schwester Kate, ihrem Anwalt Campbell und von Julia.
    Ich finde es das mit den verschieden Sichten sehr gut, so kann man sich in jedes einzelne Familienmitglied hineinversetzen und somit auch mitfühlen und die Handlungen besser nachvollziehen.

    Auch wird in dem Buch immer wieder in die Vergangenheit geschaut, man bekommt mit was Anna schon alles für ihrer Schwester Kate gemacht hat und was die anderen Familienmitglieder so darüber denken, oder was sie zu dieser Zeit gemacht haben.

    Anna ist hier unsere junge Protagonistin die sich aufeinmal wehrt zu spenden, den hier geht es auf einmal nicht mehr um Knochenmark oder Granulozyten, sondern um eine Niere, den bei Kate fangen an die Nieren zu versagen.
    Dazu nimmt sie sich sogar einen Anwalt Campbell, der sie dabei Unterstützen soll und so nehmen die Dinge ihren Lauf.
    Anna ist in meinen Augen, ein sehr tapferes Mädchen, schon in jungen Jahren hat sich ihrer großen Schwester immer wieder das Leben gerettet und die beiden sind nicht nur Schwestern, sondern auch sehr gute Freundinnen, umso merkwürdiger kommt es dann am Anfang als Anna sich weigert und man fragt sich was auf einmal die Beweggründe des Mädchens sind das sie ihre Schwester sterben lassen will. Nach und nach kann man immer besser nachvollziehen warum und was der wirkliche Grund am Ende ist, erstaunt nicht nur die Leser sondern auch die Eltern im Buch.

    Kate, ist krank schon seit sie denken kann, nur durch ihre kleine Schwester ist sie noch am Leben. Doch während alle nachdem Anna sich wehrt einen aufstand machen, bleibt sie dagegen eher ruhig, und am Ende versteht man auch warum.

    Jesse, der älteste der Kinder ist in meinen Augen eine ziemlich arme Socke. Er ist in der Familie quasi Luft und kann tun und lassen was er will. Er macht immer wieder illegale Sachen, nur um ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen. Er tut mir einfach sehr, sehr leid.

    Die Eltern Brain und Sara, könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Sara unbedingt will das Anna die Niere spendet, kommt Brain ins Grübeln und denkt viel darüber nach und stellt sich am Ende auf die Seite von Anna.

    Der Anwalt und auch Julia spielen hier eine Zentrale Rolle, aber die beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit. Es ist für den Leser eine schöne Abwechslung, wenn man ein bisschen von dem Krebsthema abrückt im Buch, weil es schon ein sehr schweres Thema ist.

    Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und ich musste mir wirklich die Tränen verdrücken. Die Autorin hat mich auf einer so emotionalen Bahn erwischt und mich zum nachdenken angeregt.

    Ich kann euch das buch wirklich nur empfehlen und ans Herz legen und ich werde mir auch definitiv den Film dazu anschauen.

    Kommentieren0
    106
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Jahr
    Bewegend

    "Beim Leben meiner Schwester" hat einen sehr dramatischen Hintergrund. Ich kannte bereits den Film, bevor ich das Buch gelesen habe, bin aber trotzdem ohne Voreingenommenheit an die Lektüre herangegangen, da ich mich nur noch teilweise an den Film erinnern konnte und somit z. B. das Ende gar nicht mehr wusste. 
    Das Buch ist in Wochentage unterteilt, die wiederum in die verschiedenen Sichtweisen der beteiligten Personen gegliedert sind. Somit enthält das Buch die unterschiedlichsten Sichtweisen auf die Handlung. Das fand ich ebenso interessant wie die Darstellung der Charaktere. Jeder hat eine eigene Sicht- und Denkweise auf die dargestellten Konflikte und diese sind sehr gut herausgearbeitet. Man kann in die Rolle von jedem einzelnen schlüpfen und sich als Leser Gedanken zu der jeweiligen Person und ihre Beteiligung am Geschehen machen.
    Im Vordergrund stehen Kate als Leukämie-Patientin und Anna als ihre Schwester und Spenderin (u. a. von Knochenmark). Die Eltern spielen dabei auch eine wichtige Rolle, denn sie wollen zum einen ihre Tochter Kate retten und zum anderen Anna das Leid ersparen. 
    Ich konnte mich gut in jeden einzelnen hineinfühlen und seinen Standpunkt nachvollziehen, weil alle sehr authentisch dargestellt sind, egal ob sie zur Familie gehören oder nicht.
    Der Vater von Kate und Anna arbeitet bei der Feuerwehr und interessiert sich hobbymäßig für Astronomie. Beide Themengebiete fließen immer wieder mit in die Geschichte ein, so dass ich bei beiden Themen einiges dazu gelernt habe. Das hat mir gut gefallen, da es die Geschichte nicht in ihrem Lesefluss beeinträchtigt, sondern zu deren Gestaltung beiträgt. 
    Nur zwei Kritikpunkte habe ich auszusetzen. Zum einen waren mir die Zeitsprünge nicht immer ganz klar. Manchmal steht die Zeit da, in der wir uns befinden, aber manchmal springt das Buch von einem Absatz zum nächsten in der Zeit hin und her, was mich dann verwirrt hat. 
    Der zweite Kritikpunkt ist das Ende. Ich mag zwar überraschende Wendungen und finde es auch richtig, dass nicht jedes Buch ein Happy end hat, denn das Ende muss meiner Meinung nach immer zur Geschichte und zum jeweiligen Buch passen. Aber das Ende in diesem Buch kam für mich sehr überraschend und ich hätte es mir ein bisschen anders gewünscht.
    Nichtsdestrotrotz finde ich das Buch bewegend, berührend und interessant. Es regt zum Nachdenken an und der Leser kann sehr viel lernen, nicht nur zu den Themengebieten Feuerwehr und Astronomie, sondern auch zu der Krankheit, die Kate hat.
    Das Buch ist insgesamt meiner Ansicht nach definitiv ein gelungenes Buch und bekommt deshalb von mir vier Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    steffi5437s avatar
    steffi5437vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr packender Roman!
    Tochter wird zur Organspenderin ihrer Schwester

    Das Buch handelt von Kate, die an Leukämie erkrankt ist! Ihre Schwester Anna steht ihrer Schwester Kate, als Knochenmarkspenderin zur Verfügung und soll ihr auch eine Niere spenden! 
    Doch irgendwann ist Anna nicht mehr bereit, als Organspenderin da zu sein!


    Ich hatte mit der Mutter von den beiden Mädchen meine Probleme! 
    Auf der einen Seite konnte ich die Ängste,die sie um ihre todkranke Tochter Kate hatte gut nachvollziehen,aber auf der anderen Seite, hatte ich immer das Gefühl,  dass sie Anna nur zur Welt gebracht hat, um eine Organspenderin für ihre kranke Tochter zu haben! 


    Ein lesenswertes Buch, was mich sehr berührt hat!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sarah1312995s avatar
    Sarah1312995vor einem Jahr
    Wenn du deiner Schwester dein Leben verdankst und sie dir ihres…

    In dem Roman „Beim Leben meiner Schwester“ wird über das Schicksal der Fitzgerald-Familie erzählt. Die Familie besteht aus der Mutter Sara, dem Vater Brian und deren drei Kinder Jesse, Kate und Anna. Die beiden Hauptcharaktere sind Anna und Kate. Mit ihren elf Jahren glaubt Anna, dass der einzige Grund, weswegen sie geboren wurde, der ist, um ihrer Schwester immer und immer wieder das Leben zu retten. Und damit hat sie wahrscheinlich nicht ganz Unrecht. Sie wurde vermutlich schon sehr viel öfter operiert als ein durchschnittlicher Erwachsener. Der Grund ist ihre Schwester Kate, welche mit zwei Jahren an Leukämie erkrankt ist. Kate hat eine seltene Form von Leukämie, die APL genannt wird und nur schwer zu behandeln ist. Um Kate eine Knochenmarktransplantation zu ermöglichen, brauchte es jemanden mit identischen Stammzellen und so wurde Anna in einem Reagenzglas „geschaffen“. Als Anna 13 Jahre alt ist, soll sie Kate eine ihrer Nieren spenden. Doch sie weigert sich und beschließt zu einem Anwalt zu gehen, der ihr helfen soll das Recht über ihren Körper zu erlangen. Aber genau diese Entscheidung führt dazu, dass die ganze Familie auseinanderreißt. Da die Geschichte von allen handelnden Personen erzählt wird, das heißt aus der Sicht von Anna, Kate, Jesse, Sara, Brian, dem Anwalt Campbell Alexander und dem Vormund Julia Romano, wirkt diese sehr anschaulich und authentisch. Der Leser kann sich leicht in das Geschehen versetzen und wird gefordert, sich über einige ethische Fragen Gedanken zu machen. Der Roman „Beim Leben meiner Schwester“ zeigt, was es heißt, gute Eltern, eine gute Schwester oder einfach nur ein guter Mensch zu sein. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Es ist sehr emotional und mitreißend geschrieben. Das Schicksal der Familie hat mich sehr berührt, aufgewühlt und erschüttert. „Beim Leben meiner Schwester“ ist ein wunderschöner und trauriger Roman, der das Schicksal Leukämie-Betroffener beschreibt. Er zeigt nicht nur, wie schwer es der Todkranke hat, sondern auch, wie die gesamte Familie leidet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leseherzs avatar
    Leseherzvor 2 Jahren
    Tief berührend!

    Es ist unerträglich, wenn das eigene Kind erkrankt und man jeden Tag hofft, dass die Heilungschancen jedoch was anderes sagen. Wie weit würdest Du als Elternteil gehen? Alles ausschöpfen oder aufgeben? Sara Fitzgerald wollte eins, um das Leben ihrer Tochter Kate zu retten: Ein weiteres Kind, um das Leben des eigenen Kindes zu retten.

    Jahre vergehen, Anna unterzieht sich allen Behandlungen, bis sie einen Anwalt konsultiert. Lange ist nicht klar, wieso sie es tut. Campbell nimmt sich dieser Sache an und fragt sich, ob er dieses Gewicht überhaupt tragen könne – aber es geht hier um das Recht eines Kindes. Da spielt das Alter keine wirkliche Rolle. Ein Familientwist beginnt und Sara versucht zu kämpfen.

    Verfahrenspflegerin Julia wird engagiert und wird mit der Vergangenheit konfrontriert: Campbell! Hier wird die Vergangenheit in die Gegenwart katapultiert. Auch hier entsteht ein Kampf der Gefühle.

    Als das Ende der Gerichtsverhandlung in Sicht kam und eine Entscheidung fiel, gerät nicht mehr Kate in den Fokus.

     

    (Das Buch zum Film weicht leider immer mehr ab, aber es bleibt trotzdem brilliant!)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Selina_Zimmermanns avatar
    Selina_Zimmermannvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch. Sehr empfehlenswert. :)
    Wahnsinnig ergreifend!

    Schon vor einiger Zeit hatte ich den Film zum Buch gelesen, hatte aber größtenteils schon wieder vergessen, wie er ausging. Zum Glück!

    Die Geschichte von Anna, ihrer an Leukämie erkrankten Schwester und ihren Eltern hat mich zutiefst ergriffen. In jeder Zeile fühlt man mit und fragt sich ständig, wie Anna all diese Last tragen kann und warum sie sich nicht doch für den "leichteren" Weg entschließt, nämlich den, ihrer Schwester als Spender zu dienen.

    Es war wunderbar, mit zu verfolgen, wie sich zwischen Anna's Anwalt und ihr eine richtige Freundschaft entwickelte und großartig, dass er sich entschlossen hat, ihr hierbei zur Seite zu stehen.

    Am Ende des Buches erfährt man etwas, mit dem man wahrscheinlich nicht gerechnet hat. Man ist traurig und zugleich überwältigt. Vielleicht auch etwas glücklich.
    Was? - das müsst ihr selbst herausfinden. :)

     

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses wahnsinnig spannende und ergreifende Buch!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Eliza_s avatar
    Eliza_vor 2 Jahren
    Beim Leben meiner Schwester

    "Anna", murmle ich. Meine Mutter blickt verdutzt. "Was?" "Gefäß mit vier Buchstaben", sage ich und verlasse Kates Zimmer. (S.294)
    Rotz und Wasser hab ich bei dem Buch geheult das ist wirklich sehr selten das mich ein Buch so emotional werden läßt.
    Die Geschichte wird aus mehreren Blickwinkel erzählt, so erfährt man wie sich die einzelnen Charaktere fühlen und empfinden. Es gibt auch einige Rückblicke in vergangene Zeiten und wie es zu dieser Situation kommen konnte. Ein finde ich sehr emotionales und sehr trauriges Buch.
    Wundervoll und sehr ergreifend erzählt, man kann nicht einfach Partei für eine Seite ergreifen. Das Ende ist so traurig und unerwartet.
    Unbedingte Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    TinainderBahns avatar
    TinainderBahnvor 2 Jahren
    Ergreifend.

    Dieses Buch von Jodi Picoult beschreibt den Zwiespalt, zwischen Leben "retten" und Leben "ruinieren", den die Grenzen unserer Medizin verursachen können. Die Frage, die bei mir blieb, ist die: Was ist ein lebenswertes Leben?

    Einfühlsam wird der Alltag eines Mädchens beschrieben, dem, aufgrund der Tatsache, dass es Leukämie hat, eine Sonderstellung innerhalb der Familie gewährt wird. Jedes Familienmitglied: Vater, Mutter, Geschwister behandeln sie mit Sorgfalt, jeder möchte, dass es ihr gut geht - auch wenn die Krankheit immer wieder einen Strich durch die Planung oder auch nur einfache Dinge macht, die andere Kinder problemlos unternehmen könnten.

    Im Verlauf des Buches wird auch die Lebensgeschichte der Protagonistin bis zu dem Punkt im Hier und Heute enthüllt. Die Autorin schafft es dabei, den Leser zu fesseln, ihn nachdenklich zu stimmen und selbst überlegen zu lassen, was wohl die richtige Entscheidung bei all dem ist, welcher Standpunkt der "gute" und welcher der "selbstsüchtige". Gar nicht so einfach.

    Da ich nicht spoilern möchte, verrate ich nicht zu viel zur Handlung, aber so viel sei gesagt: Sie ging mir unter die Haut!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    *VOLL*VOLL*VOLL*VOLL*VOLL*VOLL*

    Kurzbeschreibung:

    Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch eines Tages weigert sich die dreizehnjährige Anna, weiterhin Knochenmark für ihre todkranke Schwester zu spenden...

    Ablauf:

    Wer mitlesen möchte, meldet sich hier an. Ich werde die Liste auf max. 10Leute beschränken. Nach erhalt des Buches habt ihr 2 Wochen Zeit es zu lesen. Die Adresse erfragt ihr bitte selbstständig bei eurem Nachfolger. Wenn der letzte das Buch gelesen hat, schickt er es bitte an mich zurück.
    Sollte es dazu kommen, dass das Buch verloren geht, teilen sich Sender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

    Viel Spaß beim Lesen :)

    Liste:

    Murkelchen schickt an (verschickt am 14.05.12):

    1. Manu-83 (angekommen/abgeschickt)
    2. Cindy79 (angekommen 19.07./abgeschickt am 18.09.)
    3. Lizzy1984w (angekommen 24.09./verschickt 10.10.)
    4. Honigmond (angekommen/verschickt 28.11.)
    5. (sissy84)--> bitte erstmal überspringen!
    6. gamaschi (angekommen 08.12./verschickt 29.12.)
    7. fallacy (angekommen 07.01./abgeschickt)   
    8. justitia (angekommen 18.02./verschickt)
    9. (Moni-Que)--> erstmal verschoben! 
    10. chatty 68 (angekommen 05.04.)

    --> zurück an mich!
    ChattysBuecherblogs avatar
    Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor 5 Jahren
    Das Buch möchte nun gerne wieder nach Hause.
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks