Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

marimirl

vor 7 Jahren

Hier startet noch heute eine Leserunde zu "Change of Heart" von Jodi Picoult. Jeder, der mitlesen möchte, ist herzlich dazu eingeladen!

Autor: Jodi Picoult
Buch: Change of Heart

marimirl

vor 7 Jahren

Plauderecke

Da es keine richtigen Kapitel gibt, habe ich es mal nach den Zitaten unterteilt. Ich hoffe, das ist ok so! Ich bin aber natürlich auch für andere Vorschläge offen.

Ich habe noch nicht angefangen zu lesen (muss noch schnell ein anderes Buch beenden), aber mir ist schon aufgefallen, dass die Schrift in meiner Ausgabe relativ klein ist.

Dubhe

vor 7 Jahren

Plauderecke

Mir ist bis jetzt kein Zitat untergekommen und es stimmt, dieses Buch ist schwer zum Einteilen. Wie wäre es, wir könnten das Buch in verschiedene Ereignisse unterteilien...
Wann ist denn inetwa das erste Zitat?

Beiträge danach
47 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Leela

vor 7 Jahren

2. bis Zitat "Mother Teresa", Seite 243
Beitrag einblenden

marimirl schreibt:
Es nervt mich eher, wie ihre Mutter drauf ist. Wie kann man sich gegenüber einer erwachsenen Tochter noch immer so verhalten?

Oh, ich dachte erst, du würdest June meinen, bis ich das mit der erwachsenen Tochter gelesen habe. Es nervt mich zwar, dass Maggie in ihrer Ich-bin-ja-so-rechtschaffen-Anwaltsrolle überhaupt keine Rücksicht auf die Opfer nimmt, aber irgendwie habe ich auch kein wirkliches Mitleid mit June. Irgendwie ist mir ihre Art unsympathisch.

marimirl

vor 7 Jahren

Gesamteindruck
Beitrag einblenden

Fertig!

Also ich würde das Buch nicht ganz so gut bewerten wie dubhe, da es mich doch sehr genervt hat. Vor allem die religiösen und auch übernatürlichen Aspekte haben mich sehr gestört. Gegen Ende fand ich, wurde es ein bisschen besser. Auch wenn es mich nicht überrascht hat, dass shay vielleicht doch nicht richtig schuldig ist, denn genau das hatte ich geahnt. Den Arzt hätte maggie ruhig schon früher kennenlernen können, denn das hat alles etwas aufgelockert.

Auf jeden Fall muss ich euch raten, der Autorin trotzdem noch eine Chance zu geben, denn die Bücher von ihr, die ich schon kenne, sind wirklich viel besser.

marimirl

vor 7 Jahren

2. bis Zitat "Mother Teresa", Seite 243
Beitrag einblenden
@Leela

Mit june konnte ich auch nicht wirklich mitfühlen. Irgendwie wurden ihre Gefühle nicht richtig rübergebracht. Die Kapitel aus ihrer Sicht waren auch immer sehr kurz. Ich finde, als Leser entwickelt man hier mehr Mitgefühl mit dem Täter als mit dem Opfer.

marimirl

vor 7 Jahren

Plauderecke

Keiner mehr da?

Leela

vor 7 Jahren

Plauderecke

Doch, ich bin nur noch nicht dazu gekommen, noch etwas dazu zu schreiben - das mache ich aber noch. ;)

Leela

vor 7 Jahren

Gesamteindruck
Beitrag einblenden

Welche Bücher der Autorin kannst du denn empfehlen?

Ich fand das Buch überwiegend recht durchschaubar. Die Parallelen zu "The Green Mile" waren zu stark (auch wenn Kings Buch ganz klar das bessere ist und der wies sogar auf die Parallelen seines Charakters und Jesus hin) und mit den Charakteren wurde ich auch nicht recht warm. Das Ende fand ich wiederum nicht schlecht, im Großen und Ganzen das Buch aber eher durchschnittlich.
Es ist ja ok, wenn Picoult ein Buch gegen die Todesstrafe schreiben will - Stephen King hat es ja so gesehen auch getan - aber die Art, wie sie diese Botschaft rüberbringt, ist mir zu penetrant und aufdringlich. Vor allem die Stelle zwischen Maggie und dem Arzt im Restaurant fand ich sehr ärgerlich, da den eigentlichen Opfern des Verbrechens gegenübr gar kein Verständnis eingeräumt wird.

Leela

vor 7 Jahren

2. bis Zitat "Mother Teresa", Seite 243
Beitrag einblenden

marimirl schreibt:
Mit june konnte ich auch nicht wirklich mitfühlen. Irgendwie wurden ihre Gefühle nicht richtig rübergebracht. Die Kapitel aus ihrer Sicht waren auch immer sehr kurz. Ich finde, als Leser entwickelt man hier mehr Mitgefühl mit dem Täter als mit dem Opfer.

Ja, das finde ich auch. Und ich muss sagen, dass es mich nicht wenig gestört hat, dass den Opfern so wenig Raum gegeben wurde.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.