Jodi Picoult In den Augen der anderen

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In den Augen der anderen“ von Jodi Picoult

»Mein Sohn ist anders. Aber er ist kein Mörder.« Jacob Hunt hasst die Farbe Orange. Und er hasst es, wenn sein gewohnter Tagesablauf gestört wird. Routinen sind für ihn lebenswichtig, denn er leidet unter dem Asperger-Syndrom, einer autistischen Störung. Deshalb kocht Emma, seine Mutter, montags nur grüne Speisen und dienstags rote. Und längst hat sie Jacobs Besessenheit für Kriminaltechnik akzeptiert. Doch dann wird seine Erzieherin Jess erschlagen aufgefunden, und Jacob wird des Mordes an der jungen Frau verdächtigt. Die mühsam erkämpfte "Normalität" in Emmas kleiner Familie bricht zusammen. Jacob muss sich sich vor Gericht verantworten. Alle Beweise sprechen gegen ihn. Doch Emma nimmt den Kampf auf. Denn es geht darum, ihren Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren - und um die Rechte von Menschen, die anders sind. Die einzelnen Charaktere dieser bewegenden Geschichte werden von unterschiedlichen Sprechern dargestellt: Nicolás Artajo spricht die Rolle des unter dem Asperger-Syndrom leidenden Jacob Maximilian Artajo liest den Part des Bruders Theo Irina Scholz verkörpert die Mutter Emma Philipp Schepmann spricht den Anwalt Oliver Rolf Berg interpretiert die Figur des Detective R ich

Schönes Hörbuch, gut gelesen, interessante Geschichte, zum Mitfühlen und Mitzittern.

— regina_mengel

Definitiv mal was anderes:-)

— vormi

Fesselndes, gutes Buch zum Thema Asperger-Syndrom. Leider mit abrupten Ende.

— black_horse

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In den Augen der anderen

    In den Augen der anderen

    vormi

    Mein 1. Buch von Jodi Picoult und definitiv mal was anderes! Sehr einfühlsam schildert sie aus jeder Perspektive, also mal aus Sicht der Mutter, des Jungen mit dem Asperger-Syndrom und aus den Augen des Bruders, wie es sich anfühlt, Teil einer Familie zu sein, in der es einen am Asperger-Syndrom erkrankten Jungen gibt. Asperger ist eine "leichte Form" des Authismus. Emmas älterer Sohn, Jacob, ist dieser Junge. Jacob ist leidenschaftlich für die Tatort-Analyse entbrannt. Er schaut sich jeden Tag um 16.30 Uhr eine Sendung darüber im Fernsehen an und schreibt in jeder Folge mit, ob und wann (in Minuten) er es geschafft hat, den Mord zu lösen. Emma erlaubt ihm, als Belohnung, immer mal wieder einen der Fälle zu Hause "nachzubauen". Und ausgerechnet Jacob wird unter Mordverdacht verhaftet! Zwischenzeitlich wollte ich kaum weiterhören, denn Jacob tat mir so leid. Und ich konnte mir manche Situationen auch nicht vorstellen, wie sich da ein Asperger-Patient fühlen könnte und ob diese Situation sich so mit einem Erkrankten abspielen würde. Aber insgesamt hat mir das (Hör-) Buch sehr gut gefallen, besonders im Hinblick auf das Ende. Denn das ist sehr wichtig, da der Hörer/Leser hier noch einige Antworten bekommt. Besonders interessant fand ich die Sicht von Theo, Jacobs kleinem Bruder. Es ist gar nicht so einfach, immer nur hinter dem großen Bruder zurückzustecken. Und er hat sich da ein sehr gefährliches "Hobby" zugelegt, mit dem er versucht, sich das Leben als "normale" Familie vorzustellen. Zwischendurch auch mal traurig, aber durchgehend einfühlsam erzählte, ungwöhnliche Geschichte.

    Mehr
    • 2
  • Schade...

    In den Augen der anderen

    LEXI

    12. June 2014 um 06:25

    KURZKOMMENTAR ZUM HÖRBUCH: Aufgrund eines einnehmenden Hörbuchs dieser Autorin wagte ich mich auch an "In den Augen der anderen" heran. Trotz des wirklich interessanten Inhalts konnte mich das Hörbuch nicht überzeugen. Der große Pluspunkt dieser Geschichte ist die detaillierte Schilderung des Asperger-Autisten Jacob und der Umgang seines Umfelds mit dieser doch sehr tiefgreifenden Entwicklungsstörung. Jacobs Schwächen in der sozialen Interaktion und Kommunikation werden durch eine exzellente Gedächtnisleistung, einem ungewöhnlich hohen Intelligenzquotienten und einem Faible für Forensik kompensiert. Doch gerade diese Leidenschaft bringt den jungen Mann in große Schwierigkeiten. Jodi Picoult hat - wie bereits erwähnt - eine sehr interessante Geschichte geschrieben, wobei mir dessen Umsetzung leider so gar nicht gefallen hat. Das Hörbuch wird von fünf verschiedenen Sprechern präsentiert, die jeweils aus ihrer Sicht erzählen, Schreibstil Präsens und Ich-Form. Ein Stilmittel, mit welchem ich überhaupt nicht zurecht komme. Daher - weniger aufgrund mangelnden Interesses bzw. trotz gut gewähltem Thema - maximal zwei Bewertungssterne.

    Mehr
  • In den Augen der anderen /Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

    Lenny

    Ich bin völlig begeistert, und konnte nicht aufhören mit diesem Hörbuch! (Das ging mir bei Gone Girl auch schon mal so)  Vielleicht gibt es auch ein paar Längen, die nicht hätten sein müssen aber nein, so wie es war war es großartig!!! Es wird von mehren Stimmen gelesen, das war wirklich große Klasse! Jacob Hunt ist authentisch und hat es nicht leicht, nein, die ganze Familie hat es nicht leicht, alles muss immer geregelt ablaufen, sonst dreht Jaboc durch. Er hat eine Therapeutin, die ihm den Umgang mit anderen näher bringen möchte, in diese Frau hat sich Jacob verliebt. Als Jesse dann einen Freund mit in die Stunden bringt ist Jacob nicht davon begeistert. Er mag Markus nicht und als Markus ihn auch noch beleidigt ist das Mass voll. Jesse und Markus verkrachen sich...aber Jesse versucht die Beziehung mit Markus zu kitten, ist sie dabei zu Jacob auch gemein geworden....und hat ihr das das Leben gekostet? Super spannend ! Aus der Sicht der Mutter, aus der Sicht von Jaboc, Theo, des Anwalts und des Detectivs ! Großes Lob, schöne Stimmen, ein ganz tolles Hörbuch! So, jetzt ist aber gut!

    Mehr
    • 2
  • Gute Geschichte, nicht überzeugendes Ende...

    In den Augen der anderen

    Buchbahnhof

    24. June 2013 um 21:22

    Sehr gut gefallen hat mir, dass die Geschichten der 5 Hauptpersonen von verschiedenen Sprechern erzählt werden. Dadurch ist es sehr einfach zu erkennen, wer gerade spricht. Alle Sprecher haben ihrer Figur wirklich Leben eingehaucht und schafften es gut, die Gefühle und Charaktere der einzelnen Personen auf den Hörer zu übertragen. Alle Figuren wurden von Jodi Picoult sehr vielschichtig und interessant gestaltet. Allen voran natürlich Jacob, der unter einer Form von Autismus leidet. Ich habe keine Erfahrungen mit Menschen mit diesem Leiden, so dass ich nicht darüber urteilen kann, ob die Autorin diese Krankheit richtig dargestellt hat. Sie hat es aber geschafft, dem Hörer deutlich zu machen, wo für Jacob das Problem vor Gericht liegt. Jacob antwortet immer ehrlich und immer genau auf die gestellte Frage. Er versteht keine Zwischentöne, keinen Sarkasmus, keine zweideutigen Fragen. Durch seine direkten Antworten lenkt er die Verhandlung nicht immer in die Richtung, die sie eigentlich nehmen sollte. Mich machte die Geschichte so unglaublich wütend, weil man als Hörer natürlich wusste, worauf es hinausläuft und sich immer wieder wünschte, dass Jacob anders reagieren und antworten möge. Aber, natürlich konnte er das nicht. Was mich ein wenig verwundert hat war, dass niemand, weder die Staatsanwältin, noch der Richter und auch nicht der eigene Anwalt von Jacob, anscheinend bereit war die richtigen Fragen zu stellen. Sowohl Hörer, als auch Beteiligte hatten doch eigentlich schnell durchschaut, wie Jacob tickt und wie er antwortet. Mit den richtigen Fragen wäre die Wahrheit schnell ans Licht gekommen. Anscheinend war das aber nicht gewollt, was man im Falle der Staatsanwältin noch halbwegs nachvollziehen kann. Einerseits wird Jacob der Freiraum eingeräumt, den er braucht; er bekommt einen eigenen Raum zum zurückziehen, der Richter nutzt seinen Hammer nicht, etc... Trotzdem stellt man sich als Hörer die Frage, ob das Rechtssystem eigentlich auf Menschen, die nicht der Norm entsprechen ausgelegt ist, oder ob versucht wird, diese dann doch wieder in eine Norm zu pressen. Gar nicht gefallen hat mir das offene Ende der Geschichte. Es wird nicht aufgeklärt, wer der Mörder von Jess war bzw. ob jemand verurteilt wird. Der Leser wird im Dunkeln stehen gelassen. Wegen dieses offenen Endes gibt es von mir einen Stern Abzug. Ich komme damit ehrlich gesagt gar nicht klar. Ansonsten handelt es sich um eine spannende Geschichte, der ich atemlos gefolgt bin. Dies war mein erstes Buch von Jodi Picoult, aber sicher nicht mein letztes.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Augen der anderen" von Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

    Lesestern84

    01. August 2012 um 14:07

    "In den Augen der Anderen" beschreibt die Schwierigkeiten eines am Asperger-Syndrom erkrankten achtzehnjährigen Jungen namens Jacob. In seinem Alltagsleben treten Schwierigkeiten auf, die die anderen Menschen nicht nachvollziehen können und sie ihm deshalb mit Misstrauen oder Mitleid begegnen. Er kann zum Beispiel die Farbe Orange nicht ertragen und rastet regelrecht aus, wenn er sie sieht. Eine weitere Kuriosität seiner Krankheit ist der von ihm und seiner Familie eingeführte Farbentag. An diesen Tagen darf nur Essen in der jeweiligen Farbe serviert werden. Dabei leidet seine Mutter Emma sehr unter dem Druck, ihm alles recht machen zu wollen. Im Laufe ihres Lebens verliert sie alle sozialen Kontakte und ist mit Jacob und dem jüngeren Sohn Theo auf sich allein gestellt, da auch ihr Mann sie aufgrund der psychischen Belastung verlässt. Als der angebliche Mord an der Studentin Jess geschieht, gerät Jacob beim zuständigen Detective in Verdacht, da Beweise gefunden werden, die beweisen, dass er sich am Tatort aufgehalten hat. Jess war außerdem die Person, die Jacob im Alltagsleben unterstützen sollte und er traf sie regelmäßig. Doch auch Theo wurde in den ganzen Tatbestand hineingezogen. Von seiner Mutter vernachlässigt, versucht er seine Einsamkeit durch Einbrüche zu verdrängen. Er flüchtet sich in Traumwelten. Dabei gerät er eines Tages in das Haus, in dem Jess als Haussitterin lebt. Auch Jess Freund Marc wirkt verdächtig, da er gewalttätig ist. Insgesamt zeigt die Situation rund um die Ermittlungen, wie schwer es für psychisch kranke Menschen wie Jacob ist, die eigene Unschuld zu beweisen, wenn die Gesellschaft ihr Urteil gefällt hat. Immer wieder stellen sich die Fragen: Wer war nun der Mörder? Ist Jacob wirklich schuldig oder doch unschuldig? Die Geschichte ist sehr gesellschaftskritisch, aber auch spannend beschrieben. Man kann sich sehr gut in die Gefühlslage aller Charaktere hineinversetzen. Die Handlung verleitet dazu mitzurätseln. Neben der Spannung und der Empörung über das Verhalten der Menschen gegenüber der Familie muss man aber auch hin und wieder über das Verhalten Jacobs schmunzeln. Insgesamt bleibt die Handlung bis zum Schluss spannend. Das Ende ist allerdings relativ offen gehalten, was bei der Handlung aber von Vorteil ist. Man kann sich sein eigenes Urteil bilden, da die Auflösung der Tatbestände sehr überrascht. Neben der interessanten Handlung der Geschichte wird aber auch der sachliche Aspekt sehr gut dargestellt. Die Auswirkungen der Asperger-Syndroms werden sehr gut erläutert. Man kann sich ein sehr detailliertes Bild der Krankheit machen. Dadruch ist das ganze Verhalten Jacobs hervorragend nachzuvollziehen, auch wenn es sehr ungewöhnlich ist. Fazit: Das Hörbuch ist sehr spannend und detailreich.Die Sprecher haben die passenden Stimmen für die Charaktere und man kann ihnen leicht folgen. Man versteht die Zusammenhänge mit dem Asperger-Syndrom sehr schnell und es wird einfach alles sehr realistisch dargestellt, dennoch wirkt es nicht trocken.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Augen der anderen" von Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

    Nijura

    05. January 2012 um 12:16

    Jacob leidet unter dem Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus. Seine Kommunikations- und seine soziale Kontaktfähigkeit ist stark eingeschränkt, obwohl er in anderen Bereichen hochintelligent ist. Anderen Personen erscheint er merkwürdig, da er z.B. manches sehr wörtlich nimmt (Platz nehmen – er hebt den Stuhl hoch). Beständigkeit spielt eine große Rolle in seinem Leben, jede Veränderung muss geplant werden. Wird seine Routine unterbrochen, auch wenn es nur durch eine Nichtigkeit geschieht, kann bei ihm zu Tobsuchtsanfällen führen. Jacob begeistert sich sehr für die Serie Crime Busters und für Forensik. Er besitzt ein Polizeifunkradio, das ihm ermöglicht, direkt an Schauplätze von Verbrechen zu gelangen. Dieses Interesse und sein andersartiges Verhalten wird ihm zum Verhängnis als seine Therapeutin Jess tot aufgefunden wird. Jacob gerät in dringenden Tatverdacht und wird verhaftet. Der Anwalt Oliver Bond übernimmt die Verteidigung von Jacob, die sich nicht einfach gestaltet, da Jacob auf die Geschworenen optisch „normal“ wirkt. Meine Meinung: Ich durfte das Hörbuch in der Hörrunde im Forum von Lübbe hören. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Dabei werden die Sichtweise von Jacob, Emma (seine Mutter), Theo (sein Bruder), Oliver Bond (Jacobs Anwalt) und Detective Madsen wiedergegeben. Am Anfang fiel es mir schwer Jacob und Theo auseinanderzuhalten, da sie sehr ähnlich klingen (die beiden werden auch von zwei Brüdern gesprochen). Emma erklärt sehr gut und einfühlsam, wie sich das Leben mit einem Kind, dass unter dem Asperger-Syndrom leidet, gestaltet und wie schwer es ist, dem Unverständnis der Mitmenschen zu begegnen. Die verschiedenen Sichtweisen, hervorragend interpretiert von den verschiedenen Sprechern, machen das Hörbuch insgesamt sehr interessant und man kann sich gut in alle Personen hineinversetzen. Im Vordergrund steht Jacob und seine Verhaltensweisen und ob er überhaupt zu einem Mord fähig wäre. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Jacob nie richtig zu dem Geschehen befragt wurde bzw. immer die falschen Fragen gestellt wurden. Das hat mich ziemlich aufgeregt. Fazit: Ein sehr interessantes und spannendes Hörbuch, dass den Hörer die Probleme von Asperger-Patienten sehr gut nahebringt und für Verständnis für „Andersartige“ wirbt. Vielen Dank, dass ich in der Hörrunde mitwirken durfte, das hat mir viel Spaß gemacht

    Mehr
  • Rezension zu "In den Augen der anderen" von Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

    conneling

    06. December 2011 um 22:41

    Jacob Hunt ist ein junger Mann, der sich auf den ersten Blick nicht von anderen unterscheidet. Er leidet allerdings unter dem Aspergerschen Syndrom, einer Art Autismus. Es hilft ihm, wenn sein Leben vorhersehbar und planbar ist, seine Mutter Emma versucht ihn so gut wie möglich zu unterstützen, indem sie glutenfrei und auch nach Farben kocht, Jacob mag gewisse Farben nicht gerne. Emma sorgt auch dafür, dass er eine Therapie macht, diese soll ihm helfen im täglichen Leben besser zurecht zu kommen. Jacobs jüngerer Bruder Theo wird von ihr vernachlässigt, es wird sehr viel Zeit aufgebracht Jacob das Leben zu erleichtern und auch zu lehren, Theo geht dabei unter. Es wird viel Zeit damit verbracht, Jacob das Leben so einfach wie möglich zu machen. Jess sorgt dafür, dass Jacob es leichter haben soll und sich sowohl fuehlt wie möglich, er freut sich auf dieTherapie mit ihr und fasst auch Vertrauen zu ihr, freut sich immer auf die Sitzungen mit ihr. Doch eines Tages wird Jess tot aufgefunden, Jacob gerät unter Verdacht. Jodi Picoult hat eine ganz besondere Art Themen aufzuarbeiten, an die sich andere nicht herantrauen oder anders herantreten, ihr Stil ist unverwechselbar. Auch im Hörbuch hat ihre Art Geschichten zu erzählen nicht verloren, es war ein besonderes Erlebnis dieses Hörbuch zu hören und zu erleben. Die Sprecher erfüllen ihre Aufgabe sehr gut, sie bauen Spannung auf und halten diese auch, man kann nicht aufhören zuzuhören. Ein Hörerlebnis der besonderen Art welches mir sehr gut gefallen hat und welches ich gerne weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Augen der anderen" von Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

    melanie_reichert

    19. November 2011 um 17:00

    Zum Inhalt: Jacob Hunt leidet unter dem Asperger-Sydrom, einer autistischen Störung. Deswegen mag er die Farbe Orange nicht und braucht eine gewisse Routine. Alles was von der Norm abweicht, macht ihn unsicher und aggressiv. Doch Jacob hat eine Leidenschaft: Die Kriminaltechnik. Jeden Tag um 16.30 Uhr schaut er sich die Serie „Crime-Busters“ an und vermerkt seine Beobachtungen fein säuberlich in einem Notizheft. Doch dann wird seine Erzieherin Jess tot aufgefunden und alle Beweise sprechen gegen ihn. Schlimmer noch: Er muss sich vor Gericht verantworten. Zusammen mit dem Anwalt Oliver Bond nimmt seine Mutter Emma den Kampf auf. Denn es geht darum Jacob vor dem Gefängnis zu bewahren – und um die Rechte von Menschen, die anders sind. Meine Meinung: Thema: Die Geschichte um den autistischen Jacob ist in einem spannenden Gewand verpackt. Bis zur letzten CD wird die Spannung auf einem hohen Level gehalten, weil man nicht weiß, wer nun der Mörder von Jess ist. Man kann immer wieder miträtseln und ist dann doch vom Ende überrascht. Charaktere: Der Hauptcharakter Jacob erlaubt einen tiefen Einblick in die Denkensweise eines Autisten und ist liebevoll gestaltet. Auch sein Bruder und seine Mutter sind starke und dominante Charaktere. Gerade die Mutter, die alles für ihr Kind tun würde und die sich wie eine Löwin vor ihn stellt und ihn verteidigt. Ich fand alle Charaktere authentisch und überzeugend. Jeder hat seine Rolle gespielt. Stimme: Die Stimmen der Synchronsprecher waren überaus angenehm. Die sanfte Stimme der Mutter, die raue, schroffe Stimme des Detectivs oder die ähnlichen Stimmen der beiden Brüder. Ich konnte mir durch die Stimmen die Charaktere bildlich vorstellen. Was ich auch besonders toll fand waren die Perspektivenwechsel. So hat man sich immer wieder in die Lage der verschiedenen Charaktere hineinversetzen können und konnte deutlich erkennen wie Jacob in den verschiedenen Blickwinkeln wahrgenommen wurde. Gefühl: Das Gefühl war hier auf einem hohen Level, da es um ein berührendes Schicksal ging. Die Grenzgänger der Gesellschaft sozusagen. Nur weil Jacob durch sein Syndrom anders wahrgenommen wird, ist er für das Gericht und die Staatsanwältin der perfekte Mörder. Alles in Allen eine spannende Geschichte auf der Suche nach dem wahren Mörder mit einem berührendem Schicksal. Es geht um Eifersucht, Liebe, Familie und die Gesellschaft, die Leute, die anders sind nur zu gerne ausgrenzt. Bewertung: 5/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "In den Augen der anderen" von Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

    JuliaO

    22. October 2011 um 15:41

    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, gerade weil ich mehr über das Thema Autismus erfahren wollte - aber leider ist dass in meinen Augen das schwächste Buch von Picoult, dass ich bisher gelesen habe... Mal ganz davon abgesehen davon dass es beginnt mich zu nerven, dass es IMMER eine verwickelte Liebesgeschichte in ihren Büchern gibt. Es muss einfach funken - und das ist im echten Leben leider definitiv nicht so! Mich hat die Geschichte einfach nicht wirklich überzeugt. Der autistische Junge mag durchaus wirklich so denken, aber die Reaktionen aller unbeteiligten und die pure Handlung an sich hat mich nciht mal ansatzweise so gefesselt wie ihre anderen Titel.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks