Mein Herz zwischen den Zeilen

von Jodi Picoult und Samantha van Leer
3,7 Sterne bei655 Bewertungen
Mein Herz zwischen den Zeilen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (380):
Marzipanmaedchens avatar

Ein wunderbares Buch mit tollen Illustrationen und spannend bis zum Schluss

Kritisch (73):
D

Die Story konnte mich leider garnicht begeistern,keine Spannung und Längen eher was für jüngere Leser.

Alle 655 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Herz zwischen den Zeilen"

'Hilf mir!' Delilah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Oliver, der Held der Geschichte, hat diese Worte extra für sie in den Felsen geritzt. Zuerst hält sie sich für verrückt, doch schnell stellen Delilah und Oliver fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Und damit nicht genug: Oliver vertraut Delilah an, dass er raus möchte aus seiner Buchwelt: Das echte Leben interessiert ihn! Und sowieso findet er Delilah süß und würde sie zu gerne küssen. Und Delilah? Die hat sich schon längst in Oliver verguckt und ist begeistert von der Idee, ihn aus seiner Geschichte herauszuholen. Aber wie sollen sie es schaffen, die Grenzen zwischen ihren Welten zu überwinden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783843210935
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Baumhaus
Erscheinungsdatum:12.02.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.07.2013 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne154
  • 4 Sterne226
  • 3 Sterne202
  • 2 Sterne55
  • 1 Stern18
  • Sortieren:
    JRBookvibess avatar
    JRBookvibesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: War herrlich witzig und spritzig. Ich stelle mir vor, wie die zwei Damen das Buch zusammen schreiben. :D
    Witzig und Spritzg

    Ein super Buch, wenn man mal was für zwischen drin braucht. Schön kurzweilig. Kam um das ein oder andere Lächeln nicht drum herum. ;) Es gibt im Grunde nix dran auszusetzen an dem schönen Werk von Mutti und Tochter. Herrlich! :D Bin aber dann doch mittlerweile zu alt (oder noch zu Jung? ;) ) für das Buch, denn mich hat es leider nicht zu gänze erreicht! *heul* 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lea_bookaddicts avatar
    Lea_bookaddictvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Märchenhaft
    Märchenhafter Jugendroman

    Inhalt

    Das Jugendbuch „Mein Herz zwischen den Zelen“, geschrieben von Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer, handelt von Delilah, einem Mädchen das gerne liest und in ihren Gedanken schwelgt. Eines Tages leiht sie sich ein Märchenbuch aus der Schulbibliothek aus und ist sofort fasziniert von der Geschichte …und dem Hauptcharakter der Geschichte, Oliver. Als dieser dann auch noch mit ihr spricht, kann Delilah das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Sie möchte versuchen, Oliver aus dem Buch, indem er gefangen ist, zu befreien und ihn in ihre Welt zu holen

    Rezension

    Der Roman ist in mehrere Teile unterteilt. Es gibt die Sichtweise von Delilah und Oliver und immer mal wieder eine Passage aus dem Märchenbuch, indem Oliver gefangen ist. Besonders gut hat mir die märchenhafte Stimmung innerhalb der gesamten Geschichte gefallen. Man muss sich hierbei jedoch bewusst sein, dass es nicht realistisch ist und auch mal etwas kindisch sein kann, was jedoch daran liegt, dass Oliver nunmal in einem Märchenbuch für Kinder gefangen ist. Deswegen fände ich es unfair dem Buch dafür einen Stern abzuziehen. Der Schreibstil war dementsprechend auch nicht sehr anspruchsvoll und ich würde ihn eher als leicht beschreiben, was jedoch auch wieder positiv gemeint ist, da dadurch das Gesamtbild stimmt. Zudem war mir die Protagonistin sehr sympathisch, da sie die Liebe zu Büchern mit mir teilt und ich mich gut in ihre Lage hinein versetzen konnte. Klar, war sie manchmal etwas zu vernarrt in dieses eine Buch, doch wer würde es nicht sein, wenn er mit einem der Charaktere reden könnte? Auch Oliver wurde sehr gut dargestellt. Zu anderen Charakteren kann ich leider nicht viel sagen, da ich das Gefühl habe, dass nur diese zwei Protagonisten ausführlich gezeigt wurden. Ich hätte mir gewünscht, dass auch noch andere Charaktere miteinbezogen werden, zum Beispiel Delilahs beste Freundin oder andere Figuren aus dem Märchenbuch. Auch wenn das Buch relativ kurz ist, sind mir doch einige Wiederholungen aufgefallen, die nicht hätten sein müssen. Zudem wurde die „Flucht“ Olivers aus dem Märchenbuch an manchen Stellen unnötigerweise in die Länge gezogen und der Leser wurde des öfteren enttäuscht. Anfangs hat dies noch zum Spannungsaufbau beigetragen, doch nach einer Weile hatte ich persönlich den Drang dazu, ein paar Seiten zu überspringen

    Fazit

    Trotz der vielen Enttäuschungen und Wiederholungen im Mittelteil hat mir das Lesen dieses Jugendbuches viel Spaß gemacht. Der Schreibstil war angenehm leicht und die märchenhafte Stimmung hatte etwas Magisches an sich. Die Protagonisten waren toll, die Nebencharaktere hätten noch besser miteingebaut werden können. Im Großen und Ganzen bin ich immernoch super begeistert von der Idee für diesen Roman und finde, dass die Autorinnen diese zwar nicht perfekt, jedoch gut umgesetzt haben. Wer würde denn nicht gerne eine Figur aus einem Buch zum Leben erwecken?

    4 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir wirklich gut gefallen, ist aber ehr was für junge Teenager.
    Sehr gutes Buch für junge Tennes

    Ich habe mir von diesem Buch sehr viel versprochen und das wurde auch zum größten Teil erfüllt. Man konnte es super lesen und es war überhaupt nicht langweilig. Meiner Meinung nach, ist es ehr für junge Teenager geschrieben, aber ich mit meinen 16 Jahren bin trotzdem ein rießen Fan von diesem Buch und kann es nur weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jess_Nes avatar
    Jess_Nevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Fantasievolles Märchen, dessen Charaktere den Leser nicht mehr loslassen.
    Originelle Erzählung mit Suchtpotenzial

     INHALT

    Delilah ist nicht gerade das beliebteste Mädchen an ihrer Schule und flüchtet sich, so oft es geht in ein Märchenbuch, dass sie in der Schulbibliothek entdeckt hat. Eines Tages entdeckt sie, dass die Charaktere in der Geschichte ein Eigenleben führen, solange das Buch geschlossen ist und die Handlung immer und immer wieder durchspielen, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. So lernt sie den Prinzen Oliver kennen und verliebt sich in ihn. Da er im Leben mehr will, als immer die gleiche Prinzessin zu retten, für die er eigentlich nichts empfindet, versucht Delilah ihm bei seiner Flucht in die reale Welt zu helfen. 

    MEINE MEINUNG 

    ‚Mein Herz zwischen den Zeilen‘ ist eine kurzweilige, fantastische Geschichte, die sich rund um die Frage dreht – Was wäre, wenn die Charaktere in einem Buch ein Eigenleben hätten, solange die Buchdeckel geschlossen bleiben?- Ich fand die Idee dahinter spannend und innovativ, da ich bisher noch nichts Vergleichbares gelesen habe. Sie lässt sich in einem Schwung lesen und nimmt einen gefangen. Man fiebert mit Delilah förmlich mit, während sie versucht, ihren Prinzen in die reale Welt zu holen. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Delilahs und Olivers Perspektive und obwohl ich mich für diese Erzählstruktur sonst nicht begeistern kann, hat es mich in diesem Fall überhaupt nicht gestört, sogar im Gegenteil. Durch Oliver erfährt der Leser, was die Charaktere der Geschichte alles erleben und anstellen, wenn das Märchenbuch geschlossen ist. Zwischendurch wird die Geschichte unterbrochen durch Kapitel des ,echten‘ Märchens und viele tolle Illustrationen. 

    FAZIT

    Eine schöne Jugend-Fantasy-Geschichte für Zwischendurch, die zwar nicht besonders tiefgründig ist, dafür aber mit den liebenswerten Charakteren und originellen Ideen überzeugen kann. Zudem ist das Buch wunderschön gestaltet, vom Cover bis zu den Illustrationen. Jodi Picoult und ihre Tochter haben hier eine faszinierende Welt geschaffen, die einen noch Tage nach dem Beenden des Buches beschäftigt und trotzdem das Ende relativ abgeschlossen war, Lust auf den zweiten Band macht ‚Liebe ohne Punkt und Komma.‘

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Geschichten-Welts avatar
    Geschichten-Weltvor einem Jahr
    Mein Herz zwischen den Zeilen

    Das Buch habe ich beim Shoppen mit einer Freundin gefunden, aber es mir noch nicht gleich geholt, weil ich mir unsicher war ob ich es wirklich lesen wollte. Im Normalfall lese ich nämlich keine so schrecklich mädchenhaften Bücher, aber hier war genug Fantasy drin, dass es mich zumindest ein wenig reizte. Allerdings notierte ich mir den Titel und hab zu Hause dann hin und her überlegt und mir das Buch dann doch geholt. Enttäuscht wurde ich nicht.

    Was mich am meisten am Buch angesprochen hat, war, dass die Buchcharaktere ein Eigenleben hatten. Wer möchte nicht, dass seine Charaktere lebend werden und mit einem sprechen? (Mal ausgenommen die Mörderischen und Bösartigen oder welche denen man ein schlechtes Leben gibt… Meine sollten wirklich nicht lebendig werden) Dass die Charaktere allerdings ganz anders sind als sie eigentlich geschrieben wurden, war schon etwas irritierend, aber auch irgendwie interessant.

    Das Buch ist empfehlenswert für Leute die mal wieder eine schöne Liebesgeschichte lesen wollen und da das Buch nicht ganz so dick ist, ist es auch was für Leute, die sonst eher weniger lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    P
    PhiechensWunderweltvor einem Jahr
    Mein Herz zwischen den Zeilen

    Inhalt:
    Es war einmal...so beginnt fast jedes Märchen und auch das der jungen Schülerin Delilah. Sie hätte nie damit gerechnet, dass ausgerechnet ein Märchenbuch für Kinder ihr Leben verändern wird. Als sie es in der Schulbücherei gesehen hatte, hat es wortwörtlich gefunkt. Sie ist keine besonders beliebte Schülerin und allgemein ein richtiger Einzelgänger. Sie hat nur ihre verrückte beste Freundin namens Jules. Delilah kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen und verbringt die ganze Zeit mit ihm. Sie spricht sogar mit den Figuren aus dem Buch und alle halten sie für verrückt, vorallem ihre Mutter. Doch die Figuren, beziehungsweise einer der Figuren kann tatsächlich mit ihr reden. Und es ist der Protagonist der Geschichte- der Prinz Oliver. Die Beiden verstehen sich so gut, dass eine Art Liebe zwischen ihnen entsteht. Aber wie kann es sein, dass ein Mensch und ein fiktiver Charakter sich ineinander unsterblich verlieben? Oliver hat nur ein Wunsch, er will aus diesem Märchen raus und ein Leben an Delilah´s Seite beginnen. Sie probieren alles Mögliche um ihn daraus zu holen. Als es schon hoffnungslos aussieht, passiert etwas sehr magisches!
    Fazit:
    Solch einen Wunsch hatte bestimmt schon einmal jeder Leser, ob Groß oder Klein. Der Mann aus dem Buch ist ein absoluter Traummann und soll sofort echt werden!! Es ist eine Geschichte, die die wahre Liebe zeigt und was man für sie alles tun würde. Das Cover ist sehr schön aufgebaut. Vorallem die Pastellfarben gefallen mir sehr gut, da sie das märchenhafte an dem Buch widerspiegeln. Das schöne an dem Cover ist auch, dass es die fiktive Welt mit der realen Welt verbindet. Auf der einen Seite hat man die beiden realwirkenden Menschen, welche wahrscheinlich die Protagonisten des Buches darstellen sollen. Auf der anderen Seite hat man aber auch kleine fiktive Zeichnungen am Rand der Menschen, wie zum Beispiel den Drachen oder die Fee.  Von dem Titel konnte ich mir nicht sehr viel am Anfang erschließen, doch nachdem ich das Buch nun gelesen habe, finde ich den Titel sehr gut gewählt. Wie häufig passiert es, dass man sein Herz zwischen den Zeilen eines Buches verliert- an einen bestimmten Ort oder einer Person.  Der Anfang des Buches beginnt mit einer Anmerkung der Autorin, wie sie zu dem Buch gekommen ist und inwieweit ihre Tochter damit zu tun hat. Danach ist man eigentlich sehr schnell in der Geschichte. Das Buch ist in drei verschiedenen Erzählperspektiven aufgebaut, was jedoch den Lesefluss nicht hindert. Zum einen haben wir immer kurze Passagen aus dem eigentlichen Märchenbuch, um das es in der Geschichte geht. Dies gibt einen wunderbaren Einblick und Hintergrundinformationen, die man über das Märchen sonst nicht so erfährt. Dann haben wir die Perspektive von Oliver, der fiktiven Person aus dem Märchen. Er erzählt uns wie er die reale Welt aus seinem Buch wahrnimmt und wie es in dem Buch zugeht, wenn es keiner ließt. Es ist sehr interessant und teilweise auch lustig beschrieben wie unterschiedlich sich die einzelnen Charaktere verhalten, wenn das Buch zugeschlagen ist. Wenn man sich das einmal vorstellt, dass die Personen in einem Buch nur eine bestimmte Rolle spielen und eigentlich so gar nicht sind, finde ich es sehr amüsant, dieses Phänomen bei anderen Büchern mal zu durchdenken. Und zu guter Letzt haben wir auch noch Delilah´s Perspektive. Sie zeigt uns viel, was in ihrer Welt passiert und wie sie sich durchschlägt. Aber auch wie sie stärker wird und selbstvertrauen gewinnt. Alle drei Perspektiven laufen am Ende irgendwie zusammen und dadurch hindert es nicht am Lesen. Das Ende zieht sich dann ganz schön in die Länge und sie versuchen viel, um Oliver aus der Geschichte zu bekommen. Doch dann wird es sehr unerwartet und auch etwas unrealistisch. Ich hatte es mir anders vorgestellt und doch kann ich auch mit diesem Ende leben. Ich bin nun wirklich gespannt auf den zweiten Teil. Das Buch "Mein Herz zwischen den Zeilen" bekommt vier Sterne von mir, da es mich doch sehr gut unterhalten hat und ich die Idee sehr interessant fand. Jedoch zog es sich wirklich ein wenig in die Länge und das Ende wurde anders vorbereitet in der Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schneeflocke1s avatar
    Schneeflocke1vor einem Jahr
    War okay

    Inhalt:

    Stell dir vor das sobald du dein Buch schließt die Charaktere ihr eigenes Leben führen. Ein Leben das mit der Geschichte nichts zu tun hast. Erst wenn der Leser das Buch wieder öffnet gehen die Figuren auf ihre Postition und das Buch geht weiter. Aber was wäre wenn dann einer der Charaktere das Buch umbedingt verlassen möchte? Besser noch: Die Leserin verliebt sich in ihn und beschließt sich ihm zu helfen. Eine Liebe, die Grenzen überwinden muss – das ist die Geschichte von Delilah, einem ganz normalen Mädchen, und Oliver, dem Helden ihres Lieblingsbuchs. Die beiden verlieben sich ineinander: Doch wie können zwei so unterschiedliche Welten jemals zueinanderfinden?

    Cover:


    Ich finde das Cover eigentlich recht hübsch. Das einzige was mich stört ist dieses Rosa und Blau. Das ist einfach so klischee mässig. Sie die Krone am Kopf und die Rosa Seite und er unten einfach die Blaue seite. Obwohl ich die Krone auf ihrem Kopf nicht ganz verstehe. Aber ich finde die Grenze mit den Buchstaben sehr cool gemacht. Und diese kleinen Figuren die man sieht. Wie zb. einen Schmetterlingoder den Drachen.


    https://buecherwurm0212.wordpress.com/2017/06/11/925/

    Kommentare: 1
    265
    Teilen
    MoonlightBNs avatar
    MoonlightBNvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich habe mir mehr erhofft und die Story wird der schönen Aufmachung leider nicht gerecht.
    Mein Herz zwischen den Zeilen

    Klappentext:


    »Hilf mir« – Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?
    Quelle:  Lübbe




    Meine Meinung:


    Das Buch wollte ich viel zu lange lesen und endlich habe ich es geschafft. Leider wurde ich nun etwas enttäuscht von der Umsetzung, ich habe bei dem Klappentext und der wirklich tollen Grundidee wohl leider einfach zu viel erwartet.
    Es gibt  drei Erzählperspektiven in der Geschichte – Die Ich-Erzähler von Oliver und Delilah und zusätzlich liest man noch Teile des Märchenbuches, in dem Oliver lebt.
    Delilah ist Leserin des Märchenbuches, obwohl sie mit ihren 15 Jahren eventuell schon etwas zu alt ist um so besessen davon zu sein. Sie liest es rauf und runter, denn sie kann sich mit Oliver, dem Prinzen des Märchens, identifizieren und sie verliebt sich in ihn. Und das wird nicht gerade besser, als er auch noch mit ihr zu sprechen beginnt.Delilah ist  eine ruhige Protagonistin, sie gehört in der Schule zu den Unbeliebten und wird gehänselt, das sie ständig das Märchenbuch mit sich schleppt und es so oft liest.Ich fand Delilah  nicht unsympathisch, aber sie hat mich auch nicht vom Hocker gerissen und  blieb mir insgesamt leider viel zu blass. Sie verirrt sich in diese Geschichte und obwohl sie dann tatsächlich mit dem Prinzen spricht und nicht grundlos so sehr auf dieses Buch abfährt, fand ich es davor dann doch etwas übertrieben für ihr Alter.Trotzdem fand ich  sie insgesamt ganz nett und ich habe natürlich gehofft, dass sie ihren Traumprinzen am Ende bekommt, schließlich wird sie deswegen von einigen für verrückt erklärt. =)
    Prinz Oliver ist interessanter, da er im Buch seine Rolle spielt, außerhalb der Geschichte aber ein anderer ist. Oliver bleibt aber ebenso wie Delilah ziemlich blass und ich konnte auch seine Handlungen nicht immer nachvollziehen.Seinen Wunsch nach Freiheit konnte ich allerdings nachvollziehen, ganz im Gegensatz zu seiner großen und wahren Liebe die er für Delilah in wahnsinnig kurzer Zeit entwickelt.  Hier fehlte es mir einfach an vielen Dingen und das Buch blieb für mich dadurch wenig emotional und wirkte schnell übertrieben.
    Da mich bereits die Protagonisten nicht so überzeugen konnten, blieben auch die Nebencharaktere für mich sehr blass, da diese für gewöhnlich natürlich weniger Tiefe mitbekommen. Und noch weniger als sowieso schon wenig ist... nicht der Rede wert. Sie waren da, um da zu sein. Ich habe keine Bindung zu ihnen aufgebaut und  die Beziehungen liefen mir alle zu glatt. Es gab keine Ecken und Kanten und selbst Streitigkeiten waren eigentlich sofort wieder beendet.
    Die Story an sich hat mir gefallen, also die Idee dahinter. Die Umsetzung war dann leider nichts für mich, was ich wirklich wahnsinnig schade finde.  Ich liebe die Aufmachung des Buches, die kleinen Bildchen und vor allem die großen bunten Illustrationen, die man immer beim Märchenabschnitt zu sehen bekommt. Wirklich wunderschön gestaltet und die Umsetzung wird dem dann einfach nicht gerecht. Es kommt einfach keine Spannung auf, der Handlungsverlauf ist zu glatt, es gibt keine wirklichen Feinde und die Menschen benehmen sich teilweise überhaupt nicht so, wie sich Menschen benehmen sollten. Hier denke ich besonders ans Ende, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten. Es blieb leider einfach alles sehr flach und ich konnte nicht viel mit dem Verlauf der Geschichte anfangen.  Die Emotionen waren für mich eher dahingeklatscht und... ach, es gab Logiklücken und ging zu schnell voran, die Geschichte hat definitiv Potenzial und hätte man ihr mehr Raum gegeben, hätte auch was aus ihr werden könne. Geschrieben war sie nämlich wirklich nicht schlecht.

    Fazit:


    Ich habe mir mehr erhofft und die schöne Aufmachung des Buches kann mich leider nicht darüber hinwegsehen lassen, dass die Umsetzung eher nicht gelungen ist. Die Charaktere und die Story blieben flach und voller Logiklücken und insgesamt hat es mich emotional nicht erreicht.
    Gute 2 von 5 Pfotenherzen von mir

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lucciolas avatar
    Lucciolavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Romantisch, zauberhaft und märchenhaft. Eine unmögliche Liebe verpackt in einem Märchen und der realen Welt.
    Märchenhaft


    Delilah ist an ihrer Schule nicht gerade beliebt. Im Gegenteil. Genau genommen hat sie nur eine einzige Freundin. All das was andere 15-jährige interessiert, ist ihr egal. Viel lieber sitzt sie mit ihrem alten Märchenbuch in einer stillen Ecke und lässt sich in diese fremde Welt entführen. Der Prinz in dem Märchen - Oliver - erweckt ihr Interesse. Er scheint ihr so ähnlich zu sein. Er könnte ihr Märchenprinz sein. Wenn da nicht die Sache wäre, dass er fiktiv ist und sie gefangen in der Realität. Bis eines Tages ein seltsamer Hilferuf erfolgt - eingeritzt in Gestein - durch Prinz Oliver! Und plötzlich beginnt die Figur sich zu bewegen, ja, sogar mit ihr zu sprechen. Wird Delilah langsam verrückt? Ihre Mutter scheint das zu glauben und schickt sie zu einem Psychiater, doch Delilah glaubt fest an das, was sie gesehen hat. Und gemeinsam mit Oliver schmiedet sie einen Plan.


    Im Vorspann des Buches erfährt man, wie es zu der Geschichte kam. Wie Samantha ihrer Mutter von ihrer Idee erzählte und beide beschlossen, dass Buch gemeinsam zu schreiben. 


    Das Buch ist gegliedert in drei Erzählperspektiven. Einmal die Märchenwelt, wie sie geschrieben steht. Dann Oliver, der darüber erzählt, was passiert, wenn die Buchdeckel geschlossen sind. Und zuletzt Delilahs Perspektive, die von der Wirklichkeit erzählt. 


    Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet, man muss sie einfach gern haben! Delilah ist ein zurückhaltendes Highschoolmädchen, welches lieber liest als auf Partys geht. Sie ist schüchtern und auch ein bisschen ungeschickt und tollpatschig. Oliver ist ein Gentleman, Träumer, gutaussehend (natürlich!) und durchaus von sich selbst überzeugt. Jedoch auf eine liebenswürdige Art und Weise. Mir wäre Oliver ein bisschen zu galant, um ehrlich zu sein. Ich hätte mir ja ehrlich gesagt eher Edgar geschnappt, um ihm eine Welt außerhalb seiner Computerspiele zu zeigen. Aber mit der Meinung stehe ich vermutlich alleine da :D


    Die Story ist sehr liebevoll geschrieben und bleibt immer spannend, witzig und rührend. Die perfekte Liebesgeschichte für echte Romantiker! Es gibt auch Wendungen, mit denen man so nicht gerechnet hat, es bleibt also durchweg interessant. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. 


    Besonders erwähnen muss man auch die wunderschöne Gestaltung des Buches: Auf den Seiten sind inhaltlich passende Zeichnungen, die Schriftfarbe variiert je nach Erzählperspektive und jedem Märchenteil steht eine wundervolle, farbige Zeichnung voran. Die Geschichte wird so perfekt untermalt und bekommt einen ganz besonderen Touch. 


    fazit


    Für alle Romantiker unter euch ein Muss! Mein Herz zwischen den Zeilen ist romantisch, zauberhaft und märchenhaft. Es ist für Jugendliche, aber auch für Erwachsene geeignet, die in ein wundervolles Märchen eintauchen wollen. 


    http://lucciola-test.blogspot.de/2016/07/books-jodi-picoult-samantha-van-leer.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Elfensterns avatar
    Elfensternvor 2 Jahren
    Eine unmögliche Liebe

    Die 15-jährige Delilah kann es nicht fassen. Plötzlich ist auf einem Bild in ihrem Lieblingsbuch, das sie schon mehrere dutzend Mal gelesen hat, ein Muster zu sehen, das dort nicht sein dürfte. Als sie das Buch schließt und auf der selben Seite erneut öffnet, ist das Muster verschwunden. Etwas verunsichert blättert Delilah weiter und traut kaum ihren Augen. Dieses Bild zeigt Delilahs Lieblingshelden Oliver beim Erklettern eines Turms, auf dem eine hübsche Prinzessin gefangengehalten wird. Über seinem Kopf, eingeritzt in den Felsen, stehen ganz deutlich erkennbar die Worte „Hilf mir!“. Als Oliver dann noch anfängt mit Delilah zu sprechen und sie bittet, ihm zu helfen, aus dem Buch herauszukommen, ist Delilah sprachlos. Allerdings muss sie sich eingestehen, dass das alles wirklich passiert. Delilah hat sich schon längst in Oliver verliebt und könnte sich nichts Schöneres vorstellen, als ihn in ihre Arme zu schließen. Nur wie soll sie es anstellen, ihn aus dem Buch in ihre Welt zu holen? Und ist das überhaupt möglich?


    Das Buch wurde von der Autorin Jodi Picoult gemeinsam mit ihrer Tochter Samantha van Leer geschrieben und ich muss sagen, es ist den Beiden sehr gut gelungen. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm, die Hauptcharaktere sind einfach zum Verlieben und auch die anderen Darsteller sind sehr liebevoll und überzeugend dargestellt. Delilah hätte ich manchmal am Liebsten eine Kopfnuss verpasst, wenn sie wieder einmal versucht hat, andere davon zu überzeugen, dass der Hauptdarsteller in ihrem Märchenbuch für Kinder tatsächlich mit ihr spricht. Ihre Mutter hält sie sowieso schon für verrückt, weil sie ständig dieses Kinderbuch liest. Und natürlich steht Oliver völlig regungslos im Bild, sobald eine andere Person, außer Delilah, ins Buch sieht.


    Ich fand dieses Jugendbuch sehr unterhaltsam und spannend. Oliver und Delilah hatten immer wieder neue Ideen, wie Oliver es schaffen könnte, aus dem Buch zu entkommen und ich war jedes Mal aufs Neue fest davon überzeugt, dass es nun endlich klappt. Aber das Ganze gestaltet sich nicht so einfach und ich war nach jedem Fehlversuch genauso enttäuscht, wie Delilah und Oliver. Ob sie es am Ende doch noch schaffen, Oliver aus dem Buch zu befreien oder ob es eine völlig andere Lösung gibt, das werde ich hier natürlich nicht verraten. Empfehlen kann ich das Buch allen, die gute Fantasiegeschichten, gepaart mit einem leichten Hauch Romantik lieben.

    Kommentieren0
    48
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks