Jodi Picoult Plain Truth

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(6)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Plain Truth“ von Jodi Picoult

Newly reissued with a brilliant new livery, a classic backlist title from the inimitable Jodi Picoult. (Quelle:'Flexibler Einband/07.08.2007')

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Plain Truth" von Jodi Picoult

    Plain Truth
    Sineous

    Sineous

    22. November 2010 um 16:03

    Sicherlich ein unterhaltsames Buch, wenn man sich in die Lebensweise und Beweggründe der Amish hinabbegeben möchte (dafür 2 Punkte). Mir jedoch hat es nicht 100%-ig zugesagt. Obwohl Picoult in der Beschreibung der Amish und deren Glauben in Gegenüberstellung zum Rest der Welt brilliert, plätschert die Aufdeckung des Falls nur langsam vor sich hin. Bis zur Hälfte des Buches leugnet das wegen Kindsmords angeklagte junge Amish-Mädchen trotz unumstößlicher Anzeichen, dass sie schwanger gewesen war - bis sie von einem Tag auf den anderen doch eingesteht, dass sie es die ganze Zeit wusste, aber nicht wahrhaben wollte. Ihre fehlende Erinnerung an der Vorfall und mangelnder Kooperationswille machen ein Vorankommen unmöglich und man kann aufgrund der sich stetig aufbauenden Ungeduld keine Sympathie zu ihr aufbauen. Die eigentliche Überraschung offenbart sich erst auf den letzten zwei, drei Seiten - was eindeutig zu lange auf sich warten lässt. An sich lese ich Picoults Bücher ja sehr gerne, aber wer hier bis zum Ende durchhält, dem muss eigentlich lobend auf die Schulter geklopft werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Plain Truth" von Jodi Picoult

    Plain Truth
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. March 2010 um 17:57

    "Plain Truth" ist ein Roman von Jodi Picoult - im englischen Original - über eine Mordanklage in einer Amish-Siedlung. Packend und spannend ohne Schießereien und Messerstechereien, mit viel Platz für Emotionen und Liebesgeschichten, ohne ein schmalziger Kitschroman zu sein. Um vom Berufsstress und einer anstrengenden Beziehung auszuspannen, beschließt die Anwältin Ellie Hathaway, eine Auszeit bei ihrer Tante Leda zu nehmen. Doch innerhalb kürzester Zeit findet sie sich in einer Amish-Siedlung wieder: als Anwältin und rechtlicher Vormund für die 18-jährige Katie Fisher, die des Mordes an ihrem Neugeborenen beschuldigt wird. In der Amish-Siedlung muss sich Katie des Weiteren des unehelichen Sexualverkehrs bekennen. Anwältin Ellie muss versuchen, Katies Vertrauen zu erlangen, die Regeln des Zusammenlebens der Amish zu verstehen und nebenbei noch ihr eigenes turbolentes Privatleben in Ordnung zu bringen. Ich habe diesen Roman sehr gerne gelesen und war gut unterhalten. Dies lag bestimmt auch an der angenehm zu lesenden Sprache Picoults. In abwechselnden Kapiteln ist die Geschichte aus der Sicht eines unbeteiligten Erzählers und als Ich-Erzählung der Anwältin Ellie geschrieben. In den Passagen des Erzählers finden sich kursiv gedruckt Rückblicke aus Katies Leben über die Besuche bei ihrem Bruder, der nicht mehr als Amish lebt, sondern am College studiert. Dies trübt jedoch in keinster Weise den Lesefluss. Die Personen sind sehr individuell gestaltet und gut ausgearbeitet, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Lediglich das Ende des Romans hat mich etwas enttäuscht; trotzdessen hat das Buch meines Erachtens fünf Sterne verdient.

    Mehr