Jodie Foster Der Biber, 1 DVD

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Biber, 1 DVD“ von Jodie Foster

Walter Blacks Leben scheint perfekt: Er leitet eine Spielzeugfirma, hat eine liebevolle Ehefrau und ist Vater zweier Söhne. Doch Walter leidet an einer schweren Depression. Sein Leben gerät immer stärker aus den Fugen, bis ihn seine Frau schließlich vor die Tür setzt. Walter ist am Ende, doch durch Zufall entdeckt er eine Biber-Handpuppe im Müll, die sich als Rettung erweist denn von diesem Zeitpunkt an lässt Walter den Biber für sich sprechen.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Biber

    Der Biber, 1 DVD
    vormi

    vormi

    20. July 2013 um 20:40

    Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich meinem Mann den Film schenken soll. Er hat in Cannes bei den Filmfestspielen einen Preis gewonnen, aber das ist oft gerade ein sicheres Zeichen, daß der Film unseren Geschmack garantiert nicht treffen wird. Ich hatte bisher noch gar nichts davon gehört, aber da er mit Mel Gibson und mit Jodie Foster ist, bin ich mal über meinen Schatten gesprungen. So, und nun haben wir ihn gerade gesehen. Mein Mann grummelt irgendwas vor sich hin, hätte ich mir wohl besser selber zum Geschenk gemacht Mir hat er nämlich richtig gut gefallen. Es geht darin um einen Biber, ach nein, eine Handpuppe, mit der der schwerst depressive und mittlerweile selbstmordgefährdete Familienvater Walter seinen Weg zurück ins Leben findet. Und das ist, vor allem für die Familie, mehr als gewöhnungsbedürftig und schwierig zu verstehen. Ein Film, der vor allem durch die schon angesprochenen Hauptdarsteller eine echte Überraschung ist. Ich habe Mel Gibson schon lange nicht mehr so gut spielen sehen. Eigentlich hatte ich ihn als Schauspieler schon abgeschrieben. Er führt ja mittlerweile lieber Regie oder macht durch merkwürdige Privataffären auf sich aufmerksam. Die Story ist ganz ok, sie hört sich ja auch sehr merkwürdig an. Aber es gelingt allen Beteiligten, gut das Jodie Foster auch Regie geführt hat, die Geschichte realistisch rüberzubringen. Kein bißchen albern oder schmalzig. Vielleicht sollte man den Film als Geheimtipp betrachten, oder was für Fans. Das Massenpublikum wird er wohl nicht von den Sitzen reißen.

    Mehr