Joe Abercrombie Racheklingen

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 8 Rezensionen
(38)
(36)
(17)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Racheklingen“ von Joe Abercrombie

Der Meister der modernen Abenteuer-Fantasy Die Söldnerin Monzcarro Mercatto hat alles, was sie sich wünschen kann: einen Geliebten, Geld im Überfluss und Ansehen beim Volk von Styrien. Dem Großherzog ist ihr Erfolg jedoch ein Dorn im Auge, und so lässt er sie kurzerhand beseitigen – denkt er. Doch Monzcarro überlebt wie durch ein Wunder und kennt nur noch ein Ziel: Rache. Nach seinem triumphalen Erfolg mit den Romanen um den Barbaren, den Inquisitor und den Magier kehrt Joe Abercrombie in „Racheklingen“ erneut in die fantastische Welt seiner Helden zurück. Action, Spannung und Humor garantiert!

Spannende Story, jede Menge Blut und starke Charaktere - ein typischer Abercrombie! Toll!

— plin

Überhaupt nicht mit den ersten drei Teilen vergleichbar. Ich wurde mit der Hauptprota nicht warm u musste mich zwingen es zu Ende zu lesen.

— bez

Klasse☺

— vormi

Blutig und böse! Genial!

— kornmuhme

Eine schöne Serie, sehr tiefgehend, manchmal etwas langatmig

— LeseBaerHH

Abercrombie ist ein Meister!

— Alondria

Sehr brutal, sich wiederholend, zu viele Parallelen zur First Law Trilogie. Schlechtester Band bisher.

— califax001

Sind ja gar nicht 740 Seiten...knappe 900 sinds :) aber der Autor hat ganz klar einen Hang zu verkrüppelten Helden :) Das erste Kapitel hat mir erstmal nen Schauder über den Rücken gejagt...nach dem ersten Viertel kann ich für das Buch nur ne Empfehlung geben :)

— Avatarus

Bis jetzt ganz grosses Kino, nicht ganz so zynisch wie die vorhergehende Klingentrilogie aber sehr hart, spannend, gemein, dreckig. Ausschliesslich verlorene, perspektivlose, desillusionierte Charaktere in einer Welt die keine Gnade kennt und nach den Regeln der Natur spielt, Survive of the Strongest.

— Drizzt Do Urden

Man fragt sich doch, wie man ein Buch bewerten kann, das noch gar nicht erschienen ist. Versehen?

— Leela

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

Gwendys Wunschkasten

GWENDYS WUNSCHKASTEN ist kein Horror im üblichen Sinne, jedoch eine absolut lesenswerte Novelle mit Tiefgang.

Fascination

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Racheklingen

    Racheklingen

    vormi

    26. March 2016 um 00:49

    Die Söldnerin Monzcarro Mercatto hat alles, was sie sich wünschen kann: einen Geliebten, Geld im Überfluss und Ansehen beim Volk von Styrien. Dem Großherzog ist ihr Erfolg jedoch ein Dorn im Auge, und so lässt er sie kurzerhand beseitigen – denkt er. Doch Monzcarro überlebt wie durch ein Wunder und kennt nur noch ein Ziel: Rache. Nach seinem triumphalen Erfolg mit den Romanen um den Barbaren, den Inquisitor und den Magier kehrt Joe Abercrombie in „Racheklingen“ erneut in die fantastische Welt seiner Helden zurück. Action, Spannung und Humor garantiert! Inhaltsangabe von amazon.de Hier würde sehr gut der Untertitel passen - Chronik einer Rache! Denn genau das ist es und nur darum geht es, Mukato und ihr Bruder Benna sind sehr erfolgreich bei ihrer Arbeit für Herzog Orso So erfolgreich, daß Orso Angst um seinen eigenen Einfluß bekommt und bringt die Geschwister hinterrücks mit seinen höchsten Gefolgsleuten um. Schnell und brutal gehen die 7 Männer vor, denn da die Beiden zu erfolgreich mit den Waffen umgehen können, trauen sie sich nur jn so großer Überzahl am sie hefan. Benna stirbt relativ schnell und da die Angreifer auch Mukato für Tod halten werden beide von der Burg in den Graben geschmissen. Doch Mukato klammert sich an ihr Leben und wird durch Zufall von einer Art Heiler gegunden. Der flickt sie wieder zusammen und sie hat nur nich ejnen Gedanken: Rache!!! Und zwar an allen, die dabei waren. Ein langer und beschwerlicher Weg, auf denen es gut abzuwägen gilt, wer Freund ist und wer Feind. Oder ob sich manchmal auch Allianzen mit alten Feinden lohnen... Mir hat auch dieser Klingen-Teil wieder sehr gut gefallen. Mal wird es in der Reihe dieser Bücher an 4. Stelle genannt, aber öfter habe ich gesehen, daß er als unabhängiger Teil gilt und das ist auch mejne Meinung dazu. Es ist eine eigenständige Geschichte in der High-Fantasy-Welt von Joe Abercrombie. Mit tollen und glaubhaften Figuren, die in ihren Rahmen sehr realistisch handeln. Viele unvorhersehbare Wednungen und ordentlich Irrungen und Wirrungen. Denn eines ist dieses Buch nicht - es ist nicht vorhersehbar und es ist auf gar keinen Fall langweilig. Mir gefallen diese Bücher sehr👍

    Mehr
  • Rache ist immer eine eigene Form der Lösung

    Racheklingen

    Monika_Grasl

    20. January 2015 um 18:27

    Diesmal verschlägt es uns nach Styrien. Monzcarro Mercatto ist als Söldnerin beliebt beim Volk. Aber Beliebtheit bringt zumeist auch seine Schattenseiten mit sich. Und die bekommt Monzcarro am eigenen Leib zu spüren. Sie greift schließlich zum äußersten Mittel. RACHE. Und dabei ist sie nicht alleine unterwegs. In dem Band sind die Figuren wieder hervorragend ausgearbeitet. Der Humor bleibt nicht auf der Strecke. Aber dennoch überkommt einem Wehmut, da irgendwie die Spritzigkeit der vorangegangenen Werke fehlt. Dennoch ist die Handlung solide und zeigt einmal mehr die Fähigkeit des Autors auch neue Figuren mit altbekannten zu verbinden. Fazit: Eine gute Fortsetzung, die allerdings auch notwendig macht die ersten drei Teile gelesen zu haben - obwohl die Handlung mit diesen nicht parallel läuft, aber doch immer wieder Hinweise auf altbekannte Figuren auftauchen.  

    Mehr
  • Rache wird am besten kalt serviert

    Racheklingen

    Wortmagie

    16. September 2014 um 10:11

    Hach, der Herr Abercrombie. Seine „The First Law“ – Trilogie hat mich maßlos begeistert und überrascht. Nie hätte ich erwartet, eine Mischung aus Gossen-Kodder-Schnauze und überaus intelligenten politischen Intrigen vorzufinden – gewürzt mit einer ordentlichen Portion Blut und einzigartigen Charakteren. Joe Abercrombie hat sich bei mir ein hohes Maß an Achtung und Respekt verdient. Es kam für mich daher gar nicht in Frage, den Einzelband „Racheklingen“ nicht zu lesen. Ich begann diesen High Fantasy Roman mit sehr hohen Erwartungen. Innerlich tanzte meine kleine Joe-Abercrombie-Cheerleader-Version schon eine Choreografie, fest entschlossen, sich erneut hemmungslos begeistern zu lassen. Monza Murcatto erlebte den tiefsten Fall, den man sich vorstellen kann – wortwörtlich. Weil die gefeierte Söldner-Königin ihrem Herrn, Großherzog Orso, zu einflussreich wurde, mussten sie und ihr Bruder Benna kurzerhand verschwinden. Er ließ Benna ermorden und stieß Monza einen Balkon hinunter. Nur… sie starb nicht. Schwer verletzt und für ihr Leben gezeichnet überlebte Monza den Sturz. Nun kennt sie nur ein Ziel: Rache. Rache für den Mord an ihrem geliebten Bruder und den Angriff auf sie selbst, denn ihr Schmerz verlangt ein Opfer. Sieben Männer müssen auf ihrem Weg sterben. Doch in ihrem geschwächten Zustand kann Monza diese Aufgabe nicht allein bewältigen. Sie braucht Hilfe. Gemeinsam mit dem Nordmann Espe, dem Mörder Freundlich, dem Giftmischer Morveer, der Folterexpertin Vitari und dem abgehalfterten Söldner Cosca begibt sie sich auf einen blutigen Pfad, der das Schicksal ganz Styriens verändern wird. Anfangs war ich wieder völlig hingerissen von Abercrombies ehrlicher, direkter, schonungsloser Schreibweise. Gegenüber der lieben DarkFairy beschrieb ich es als „Gedicht aus Spucke, Blut und schlimmeren Körperflüssigkeiten“. Ich fand den Einstieg unheimlich schnell, der Cheerleader frohlockte glücklich. Abercrombie hat dieses unglaubliche Talent, die Dinge beim Namen zu nennen, egal wie abstoßend sie sein mögen. Er schont seine LeserInnen nicht, er fordert ihre Nerven und ihre Mägen heraus. Sicher können damit nicht alle umgehen, aber ich liebe es. Wie berauscht begleitete ich Monza und ihre seltsame Truppe zum ersten, zweiten und dritten Mord. Und dann – beschlich mich ein dumpfes Gefühl von Unzufriedenheit. Sollte das alles gewesen sein? Ein schlichter Rachefeldzug? Ich konnte es nicht glauben, denn eigentlich hielt ich diese Handlungslinie für zu banal, einem Joe Abercrombie nicht würdig. Doch genauso ist es. Insofern hat mich „Racheklingen“ ein bisschen enttäuscht. Die Story erschien mir etwas uninspiriert und weniger kreativ, als ich erwartet hatte. Für mich hätten fünf Morde völlig ausgereicht, hätte Abercrombie dem Ganzen stattdessen etwas mehr Würze verliehen. Die Charaktere in „Racheklingen“ sind hingegen wieder sehr eigenständig und haben eine echte Identität, wobei allerdings keine Figur auftaucht, die an die Brillanz eines Sand dan Glokta heranreicht. Er ist und bleibt für mich Abercrombies Meisterstück. Nichtsdestotrotz überzeugten mich auch die ProtagonistInnen dieses Romans. Ich bringe ihnen unterschiedlich viel Sympathie entgegen und betrachte vor allem Monza mit gemischten Gefühlen. Sie ist einfach keine Frau, die man gern haben kann. Ich verstehe sie auf gewisse Weise, aber ich werde ihr wohl niemals verzeihen, was sie Espe antat. Ich kannte ihn schon aus den vorangegangenen Büchern und mochte ihn unheimlich gern. Monza jedoch löste in ihm eine Entwicklung aus, die mir fast das Herz brach. Ein absolutes Highlight war der Mörder Freundlich. Mit dem Namen nicht genug, verpasste ihm Abercrombie allen Ernstes auch noch das Asperger-Syndrom, gepaart mit einer Inselbegabung für Zahlen. Wegen solcher Eskapaden würde ich jederzeit wieder zu einem seiner Bücher greifen: man weiß einfach nie, was er für seine LeserInnen an Überraschungen bereithält. Obwohl mich „Racheklingen“ etwas enttäuscht hat, überwiegen letztendlich die positiven Aspekte. Abercrombie ist ein begnadeter Schriftsteller, der sowohl ein Händchen für runde, außergewöhnliche Charaktere als auch für eine extrem dichte Atmosphäre hat. Ich würde niemandem raten, mit diesem Abercrombie-Werk zu beginnen, denn es ist wirklich äußerst blutig und brutal; außerdem werden Bezüge zu Figuren hergestellt, die man ohne Kenntnis der „The First Law“ – Trilogie nicht versteht. Ich denke, man sollte bereits wissen, zu welchen kompromisslosen Beschreibungen dieser Autor fähig ist, bevor man sich mit Monza auf ihren Rachefeldzug begibt. Für bereits Infizierte ist es jedoch ein passender Ausflug, der zwar nicht an die „The First Law“ – Trilogie heranreicht, dafür aber Abercrombies Stärken noch einmal deutlich betont. Macht euch auf was gefasst, denn Rache wird bekanntermaßen am besten kalt serviert.

    Mehr
  • Rezension zu "Racheklingen" von Joe Abercrombie

    Racheklingen

    Steini

    17. December 2012 um 14:23

    Wunderbar deprimierendes Antiheldenstück Zum Inhalt muss nicht viel gesagt werden. Abercrombie liefert mit seinem allein stehenden Roman aus der Welt der "First Law"-Trilogie eine großartige Charakterstudie zum Thema Rache und darüber, was sie aus Menschen macht. Und zwar sowohl aus denen, die Rache üben, als auch aus denen, die das verursacht haben pder unterstützen. Das Ergebnis ist gleichermaßen deprimierend wie faszinierend. Rache wird geschworen und genommen, aber die eigentliche Frage ist: Macht sie zufriedener, macht sie bessere Menschen aus denen, die sie nehmen und denen, an denen sie genommen wird? Ist am Ende irgendjemand glücklicher oder findet seinen Seelenfrieden? Wobei bei Letzteren schnell klar wird - vor allem macht es tote Menschen aus ihnen. Dabei ist die Geschichte selbst gewohnt rasant, düster und blutig. Es wird gemordet, verstümmelt, geflucht und gevögelt, wie man es von Abercrombie gewohnt ist. Aber während in den bisherigen Romanen ein Ausgleich gefunden wird, indem einige Charaktere bei allen Unzulänglichkeiten sympathisch sind, ist Abercrombie hier konsequent. Die Figuren sind verständlich, jede einzelne von ihnen hat nachvollziehbare Motive und geht ihren persönlichen Weg konsequent. Aber sympathisch wird keine von ihnen. Dadurch gelingt Abercrombie etwas ganz Besonderes: Eine entgegengesetzte Heldenreise. Figuren, die am Ende ihres Weges zwar gereift, aber nicht geläutert sind. Das Ergebnis ist ein sehr ungewöhnlicher Fantasyroman voller Heldentaten, die keine Helden hervorbringen. Das wird auf einige Leser, die klassische Fantasy und die üblichen Heldenfiguren mögen, sicher negativ wirken. Er ist aber endlich mal konsequent und realistisch und ragt damit weit über den üblichen Fantasybrei hervor.

    Mehr
  • Rezension zu "Racheklingen" von Joe Abercrombie

    Racheklingen

    Reever

    31. October 2011 um 18:13

    Über 900 Seiten und keine 3 Tage dran gelesen, dann war`s wohl gut. Der Beginn ist schon echt heftig, Monza Murcatto kommt mit ihrem Bruder Benna zu Großherzog Orso in den Audienzsaal, sie sind guter Dinge und wollen ihren letzten Sieg feiern. Doch Orso befürchtet sein Volk liebt Monza Murcatto mehr als ihn und so läßt er die Geschwister brutal abschlachten, wirft sie aus dem Fenster der Burg auf den Knochenberg. Dort findet sie ein Mann der Leichen sammelt um an ihnen seine Kunst des Heilens zu üben, er schaft das Unmögliche, Monza überlebt, schwer gezeichnet und behindert flieht Monza und will Rache. Sie hat immer noch ihr unglaubliches Vermögen in einem Versteck, mit einem Teil davon heuert sie eine Gruppe verschiedenster Kämpfer an um die sieben Mörder ihres Bruders zu töten. Sehr viel Blut, permanent spannend ...... Mein erster Joe Abercrombie Roman und sicher nicht der Letzte

    Mehr
  • Rezension zu "Racheklingen" von Joe Abercrombie

    Racheklingen

    Avatarus

    02. April 2010 um 01:01

    Der Autor schafft es, überzeugende Persönlichkeiten zu schaffen, die ihre Schlachten schlagen müssen. Er schafft es, dass der Leser mitleidet, fiebert und kämpft.

  • Rezension zu "Racheklingen" von Joe Abercrombie

    Racheklingen

    Ezri

    11. March 2010 um 13:39

    "Racheklingen" von Joe Abercrombie ist ein guter Fantasyroman, der in sich abgeschlossen ist, aber in der Welt von Abercrombies "Klingentrilogie" spielt. Die Trilogie muss man nicht kennen, denn der Roman ist völlig eigenständig. Monza ist Söldnerin. Als Anführerin der Tausend Klingen hat sie zusammen mit ihrem Bruder Benna viele Siege für den Herzog Orso (von Talins) errungen und ist beliebt im Volk. Weil Orso befürchtet, sie könnte ihm seinen Thron nehmen, lässt er sie und ihren Bruder bei einem feigen Hinterhalt töten. Verraten und schwer verletzt überlebt Monza den Anschlag. Die Sieben am Anschlag beteiligten Personen sollen nun sterben. Das ist Monzas Rache für Benna. Zusammen mit zwielichtigen Gefährten - dem Nordmann Espe, der eigentlich ein besserer Mensch werden will, aber nicht vom Kämpfen loskommen kann, einem größenwahnsinnigen, kaltblütigen Giftmischer, einer Foltermeisterin, einem verrückten Sträfling mit Zählzwang und dem ehemaligen Hauptmann der Tausend Klingen Nicomo Cosca macht Monza sich auf den Weg und tötet die Attentäter. Die Beschreibung der Kämpfe ist blutrünstig und detailiert. Überhaupt sind die Gefühle in dem Buch allesamt eher schonungslos, abgebrüht und kaltherzig. Teilweise wird schon fast zynisch über Tod und Elend geschrieben - insbesondere im Zusammenhang mit dem Giftmischer. Rache, Tod und Verrat sind zentrale Themen des Buches. Insgesamt fand ich die Geschichte etwas langatmig, außerdem war von Anfang an klar, was passieren wird und das Buch birgt nicht allzu viele Überraschungen und Wendungen. Dennoch würde ich es jedem weiterempfehlen, der actiongeladene Erwachsenenfantasy mit vielen Kämpfen und Blutvergießen mag. Das Buch ist aber definitiv nichts für Kinder.

    Mehr
  • Rezension zu "Racheklingen" von Joe Abercrombie

    Racheklingen

    Staeljmun

    25. February 2010 um 19:37

    Hmmm, schon unterhaltsam, aber auch sehr langatmig

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks