Joe Benitez

 4.8 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Lady Mechanika. Band 1, Lady Mechanika. Band 2 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Joe Benitez

Cover des Buches Lady Mechanika. Band 1 (ISBN:9783958395206)

Lady Mechanika. Band 1

 (11)
Erschienen am 01.07.2017
Cover des Buches Lady Mechanika. Band 2 (ISBN:9783958395213)

Lady Mechanika. Band 2

 (6)
Erschienen am 22.01.2018
Cover des Buches Lady Mechanika. Band 3 (ISBN:9783962191115)

Lady Mechanika. Band 3

 (4)
Erschienen am 22.06.2018
Cover des Buches Lady Mechanika. Band 4 (ISBN:9783962191122)

Lady Mechanika. Band 4

 (2)
Erschienen am 20.09.2018
Cover des Buches Lady Mechanika. Band 5 (ISBN:9783962191139)

Lady Mechanika. Band 5

 (1)
Erschienen am 19.03.2019
Cover des Buches Lady Mechanika Collector's Edition 1 (ISBN:9783962194574)

Lady Mechanika Collector's Edition 1

 (0)
Erscheint am 27.03.2020

Neue Rezensionen zu Joe Benitez

Neu

Rezension zu "Lady Mechanika. Band 1" von Joe Benitez

Steampunk, Mystery, Horror – gelungene Mischung!
Kaitovor 5 Monaten

Bildgewaltig und packend in eine viktorianische Welt geschrieben.

Inhalt:
Die junge Frau weiß weder ihren Namen noch etwas über ihre Vergangenheit, und schon gar nicht, wer ihr die künstlichen Arme und Beine verpasst hat. Die allerdings verschaffen ihr übermenschliche Kräfte. Und so beschließt sie, das Beste daraus zu machen: Sie ermittelt auf eigene Faust überall dort, wo sich sonst niemand kümmert – oder traut. 
Immer in der Hoffnung, dabei vielleicht Hinweise auf ihre Herkunft zu finden…

Meinung:
Splitter bringt die Steampunk-Serie im kleineren, hochwertigen Book-Format. Die matte Optik lässt die detailreichen Cover-Illustrationen hervorragend wirken.

Die Innenseiten sind nicht minder beeindruckend. Eine große Detailfülle verbindet sich mit dynamischer Bildsprache.
Die Protagonistin ist unheimlich sexy ohne darauf angewiesen zu sein. Sie verlässt sich eher auf ihr Köpfchen und die Stärke ihrer mechanischen Prothesen. Dies führt gerne mal zu bissigen Dialogen und einem fast zynischen, schwarzen Humor. So weiß nicht nur die Optik wunderbar zu unterhalten, sondern auch der Inhalt ist stimmig.

Wie bei vielen Splitter-Titel ist auch Lady Mechanika für ein erwachsenes Publikum vorgesehen.
Somit wird zum Beispiel Gewalt durchaus explizit dargestellt. Trotzdem versinkt die Handlung nie in sinnlosem Gemetzel. 
Die technischen Errungenschaften sind sehr ausgefeilt und grenzen schon fast an Science-Fiction.
Autor Joe Benitez bindet außerdem interessante Details aus verschiedenen Kulturen (z.B. Mexiko) mit in die Geschichte ein.

Fazit:
Sowohl optisch, wie auch erzählerisch konnte mich Lad Mechanika ab dem ersten Band überzeugen.
Steampunk-Elemente in Kombination mit etwas Horror und Mystery erschaffen eine faszinierende Welt und eine absolut packende Geschichte. Unbedingte Empfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Lady Mechanika. Band 3" von Joe Benitez

Immer wieder ein Abenteuer!
Sirenevor einem Jahr

Ihr kennt Lady Mechanika noch nicht? Steht aber auf Abenteuer, Action, Geheimnisse und berauschende Bilder? Tja, dann solltet ihr auf jeden Fall mal einen Blick in den Comic reinwerfen und glaubt mir, es wird euch nicht enttäuschen. Ein Steampunk-Schatz durch und durch! 

Im zweiten Band fing ein neues Abenteuer für Lady Mechanika an und in “Die Schicksalstafel” geht es schnurlos damit weiter. Winifred, die Enkelin des Altertumsforschers Professor Thomsen, wurde entführt und Lady Mechanika ist ihr hinterher. Dabei stranden die beiden nicht nur in der Wüste, sondern finden auf ihrer Reise auch neue Freunde, als auf Feinde und begegnen einem fremden Volk mit kriegerischen Frauen, die es locker mit einer Truppe Männer aufnehmen kann. Doch bevor die beiden wieder nach Hause können, müssen sie erstmal Thomsen retten und sie merken schnell, dass hinter der ganzen Sache viel mehr steckt und viel gefährlicher ist, als es am Anfang den Anschein macht. 
Diesmal besteht das Team nicht nur aus Lady Mechanika, sondern sie bekommt Hilfe von einer kriegerischen Frau namens Akina aus dem Wüstenvolk, die ihr was schuldig ist. Sie machen sich gemeinsam auf dem Weg quer durch den Dschungel und geraten schnell in knifflige Situationen. Mit Akina hat der Autor wieder eine sehr starke Frau eingebaut, die der Lady in nichts nachsteht und somit genau die passende Partnerin ist für solch ein Abenteuer. 

Natürlich möchte ich euch nicht erzählen, was danach passiert oder was der Großvater von Fred im Dschungel gefunden hat oder was mit Fred geschieht, aber spannend ist es auf jeden Fall und furchtbar schnell! Die Handlung verläuft wie eine rasante Kurve, steigert sich durch ein Bruchlandung, einen Sturm und wilde Kreaturen und vielen anderen Dingen immer wieder weiter nach oben. 
Außerdem bekommen wir nicht nur mit wie es der Lady im Dschungel und in der Wüste ergeht, sondern auch was der Professor erforscht und wieso er dort festgehalten wird. Sehr geschickt, wurde an der Stelle eine sehr interessante Geschichte eingebaut mit alten Artefakten, alchemistischen Formeln und früheren Überlieferungen. Dazu gibt es noch einzelne Zwischencover mit entsprechenden Zitaten aus unterschiedlichen Werken, die die Stimmung im Comic passend wiedergeben. 
Auch gibt es eine äußerst aufregende Überraschung bezogen auf die Feinde und in einem sehr kurzen Moment, dachte ich wir kommen dem Thema “Herkunft der Lady” näher, aber dabei blieb es. Das ist ein Thema, dass im ersten Band aufgegriffen wurde und wie ich vermute, wird es uns in Zukunft noch lange beschäftigen (hoffentlich! – Dann gibt es mehr Fortsetzungen!).
Sonst lässt sich zum Inhalt sagen, dass nach einem abrupten schnellen Kampf zum Schluss, das letzte Kapitel wieder sehr neugierig gemacht hat auf die Fortsetzung und wir hoffentlich bald wieder vom mysteriösen Mr. Jabir hören!

Kommen wir nun zu den Zeichnungen im dritten Band. Dass mir der Stil von Benitez gefällt, habe ich schon in den letzten Rezensionen ausschweifend erzählt und auch hier hat er wieder was wunderbares geschaffen, indem er es geschafft hat die wilden Seiten Afrikas mit Steampunk zu verbinden. An manchen Stellen ist es nicht so präsent, aber es gibt wieder sehr viele Details die den Steampunk zeigen und um es richtig abzurunden, haben die Panels oftmals eine dementsprechende Verzierung mit kleinen Zahnrädern und Co und es gibt sehr viele unterschiedliche mechanische Fahr- und Flugzeuge. An sich ist es wieder ein sehr opulent illustrierter Comic, wo nicht nur die Charaktere bis ins Detail gezeichnet sind, sondern auch die Landschaften und Hintergründe. 

Lady Mechanika im Stil von Tomb Raider auf einem Abenteuer a lá Indiana Jones. Das beschreibt es wohl am besten, denn genau das alles, wofür die beiden Dinge stehen, war drinnen: vergessene Artefakte, alte Überlieferungen, Reise durch verwilderte Teile der Welt, untergegangene Zivilisationen und kämpferische Auseinandersetzungen! 
Für mich ist die Reihe seit dem ersten Band ein MUST READ, denn er überzeugt mich immer wieder aufs Neue. Es handelt sich hierbei einfach um einen Comic mit einer sehr gut ausgebauten Handlung, die immer wieder überraschen kann, wandlungsfähig ist und die detaillierten Zeichnungen im Steampunk-Stil runden es ab.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lady Mechanika. Band 2" von Joe Benitez

Unglaublich schön - ein Comic der immer besser wird.
Emma.Woodhousevor einem Jahr

Inhalt: 
Der zweite Band beginnt mit der Eröffnungszeremonie der Mechani - Con und des bestaunen der Helio - Arx die als die Stadt der Lüfte angepriesen wird. Und in diesem Jahr findet der alljährliche Maskenball genau dort oben in den Lüften statt. Dem Gegenspieler Blackpool auf den Fersen will sie herausfinden wie weit seine Experimente voran geschritten sind. Um diesen auf die Schliche zu kommen muss sie auf das Luftschiff. Mit der Unterstützung ihres Sidekick Lewis gelangt sie an Bord der Helio - Arx und findet nicht nur erstaunliches heraus sondern wird auch unterstützt von Mr. Gitano der seine Tochter sucht die bereits gestorben sein soll. 
Der zweite Teil des zweiten Bandes der da lautet: Die Schicksalstafel (Erster Teil) geht nahtlos über in ein weiteres Abenteuer das in Afrika beginnt. Nach einem Entführungsversuch eines Mädchens deren Onkel Archibald Lewis ihrem Freund ist erfährt Lady Mechanika etwas über den Opa des Mädchens der Archäologe ist. Dieser sucht nach einer mytologischen Götterstädte die nicht nur magische Waffen beherbergt sondern auch die Schicksalstafel. Doch was das alles mit Alchemie zu tun hat erfährt sie nur wenn sie mit nach Deutschland geht zumindest will das Jabir der sie angeblich unterstützen will. Doch wer ist Jabir wirklich und was hat er mit alldem zu tun? 

Meinung: 
Lady Mechanika ist eine Augenweide denn nicht nur die Zeichnungen sind atemberaubend und einfach genial sondern vor allem der Charakter. Sie ist eine Heldin, wie man sie so noch nicht gesehen hat. Jetzt kennt man sie bereits auch schon etwas und daher habe ich den Eindruck einer Freundin bei ihren Abenteuern beizustehen.
Schon allein die verschiedenen Facetten von Lady Mechanika zu bestaunen und immer wieder einen neuen Blick auf sie zu bekommen, macht unglaublichen Spaß. Wenn ich schon allein an die Kleidung denke, ist es ein Geniestreich und eine Meisterleistung an Zeichenkunst.
Auch die Farben sind so lebendig und von Setting zu Setting so wahnsinnig gut im Einklang mit der Geschichte und dem Gefühl das dahinter steckt. Ich kann immer nur wieder Staunen bei jeder weiteren Seite.
Das Besondere für mich in diesem Teil sind die Seiten die zusätzlich mit Zahnrädern versehen wurden. Es unterstreicht das Steampunk-Thema und macht das ganze Aussehen zu einer absoluten runden Sache.
Aber nicht nur die Zeichnungen sind gut sondern auch die Geschichte.
Sie ist spannend und auch immer wieder geheimnisvoll weil neue Charaktere auftauchen und man einfach noch nicht alles weiß. Im Gegenteil meistens hält man einige lose Fäden mehr in der Hand aber genauso wurde auch so manch loser Faden zu einem Ergebnis gebracht.
Dennoch bleibt die Geschichte in meinen Augen nicht nur neu sondern wirkt schon fast wie ein Roman. Es wird mit den Zeichnungen und Texten eine Tiefe geschaffen, die manch Roman nicht erreicht. Jeder Charakter der hier auftaucht hat sein ganz persönliches Charisma und das schafft diese unglaubliche Atmosphäre.
Ein Wermutstropfen bleibt denn die Geschichte ist fiel zu schnell vorbei und man kann es nicht erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten.
Für mich bleibt die Frage: Wie kann ein Mensch so genial Schreiben und Zeichnen zugleich? Ist er vielleicht selbst eine Art mechanisches Wesen?

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks