Joe Brusha Grimm Fairy Tales

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grimm Fairy Tales“ von Joe Brusha

In der Grimm Fairy Tales-Reihe gibt es wieder Märchen im neuen Gewand. Diesmal geht es unter anderem um Rapunzel, die Schneekönigin, Schneeweißchen und Rosenrot und die Geschichte von Sela wird weitergesponnen … Natürlich sehr erwachsen, mit krassen Wendungen, rotem Blut und einer ordentlichen Prise Sex. Einfach Märchenhaft! (Quelle:'Flexibler Einband/20.04.2015')

Bis jetzt das Highlight der Serie - weil nicht nur Bekanntes verändert wird sondern es auch eine eigene Story bekommt

— N9erz
N9erz

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Märchen mal anders - Grimm Fairy Tales 1-3

    Grimm Fairy Tales
    N9erz

    N9erz

    09. November 2014 um 09:44

    Ein bisschen einfacher gestrickt als die "Wonderland" Reihe, setzen sich die Grimms Märchen aus Einzelgeschichten zusammen. Immer wird ein einzelnes Märchen adaptiert und die Originalgeschichte, die nicht ganz so Kinderohren freundlich ist, erzählt. In Band eins darf man sich dabei über einige Klassiker freuen - darunter unter anderm eines meiner Lieblingsmärchen - Rotkäppchen. Außerdem wird Cinderella verflucht, Hänsel und Gretel verirren sich im Wald und das Rumpelstilzchen hüpft verrück herum. Doch keine der Geschichten endet so schön, wie im Märchen. BAND 1 "Grimm Fairy Tales" erzählt uns die Märchen - wie sie angeblich wirklich waren - auf erwachsene Art. Auf Blut und Grausamkeiten sollte man hier schon durchaus gefasst sein. Die Märchen sind zwar immer noch so, wie wir sie kennen, doch zumeist bleibt das Happy End aus oder wird durch den ein oder anderen brutalen Abschnitt erweitert. Eine Geschichte ohne Blut - gibt es hier nicht. Schade ist, dass die Geschichten sich wirklich immer nur auf sich selbst beziehen und keinerlei Verbindungen zueinadner aufbauen. So eine Märchenwelt außer Rand und Band wäre schon interessant gewesen. Der einzige gemeinsame Knackpunkt scheint das Märchenbuch zu sein, dass die Originalgeschichten beherbergt. Meine Lieblingsgeschichte - immer noch Rotkäppchen. Der böse Wolf übt einfach in jeder Form und Gestalt seinen Reiz aus. Die Zeichnungen sind in ihrer Manier wieder wunderschön anzuschauen - einzig und alleine Hänsel und Gretel hat mich da irgendwie nicht überzeugt. Keine Ahnung aber einerseits mag ich die Geschichte insgesamt nicht sonderlich und andererseits hat mir der optische Reiz dabei gefehlt. Wirklich schade ist, dass in "Grimm Fairy Tales" keine Covergalerie gibt. Die einzelnen Cover von den Geschichten hätten mich schon sehr gereizt. Zumeist sind die nochmal ein schönes Schmankerl oben drauf auf die Geschichte. Alles in allem aber eine nette Aufarbeitung der beliebten Märchen. BAND 2 Diesmal tauchen wir ein in die wahre Geschichte von Schneewittchen, Jach und der Bohnenranke, Goldlöckchen, dem Froschkönig sowie Blaubart und dem Rattenfänger von Hameln. Wieder geht es tief in das Märchenbuch, welches uns die Original Geschichten erzählen soll, voller Moral und Grausamkeiten. ----- Die Geschichten in "Grimm Fairy Tales" strotzen nur so vor Moral und Anstand. Doch wehe diese werden nicht eingehalten, dann kann es schon mal schnell grausamer werden. Es sind also wieder nur Märchen, die für Erwachsenen Augen gedacht sind. Denn zartbesaitete Personen finden es wohl nicht so prickelnd, wenn die sieben Zwerge plötzlich zu Fleischfressern mutieren oder Protagonisten einfach mal so von Bären zwefleischt werden. So soll es aber auch sein, dafür nimmt man diese Märchensammlung ja zur Hand. Was wirklich interessant ist und die einzelnen Geschichten spannend macht, dass die moralischen Hintergedanken der Märchen immer auf die Übergeschichte anwendbar sind. So lernen die Protagonisten etwas aus der Geschichte für ihr Leben und können damit hoffentlich vom oftmals falschen Pfad abkommen. Eine der Geschichten verfehlt ihren Zweck zwar (ich werde definitiv nicht spoilern welche) aber man sollte ein Märchen mit seiner Geschichte wohl auch wirklich immer bis zum Schluss lesen. Sonst kann man eben schnell mal die falschen Schlüsse ziehen. Hier sind wirklich wieder tolle Adaptionen der Grimms Märchen zu finden, eine kleine Reise in die Kindheit die schnell wieder zum Erwachsenenleben zurück führt. Die Optik hat mich diesmal sogar ein bisschen mehr überzeugt als beim ersten Band, insbesondere die Blaubart und Froschkönig Geschichten sind wirklich genial anzusehen. Selten habe ich einen so herzallerliebsten Frosch gesehen. Warum man den so eckelhaft behandeln kann bleibt mir ein Rätsel. Auch meine geliebte Cover Galerie hat es in Band zwei wieder hinein geschafft. Zwar nur in einer sehr abgespeckten Variante (alle einzelnen Cover sind auf einer Doppelseite angeführt) aber immerhin vorhanden. Macht einfach schon wirklich was her, diese einzelnen wunderschönen Cover. Was man dafür auf jeden Fall hervorherben muss - die optische Aufbearbeitung der Übergangsseiten zu den nächsten Geschichten. Diese Bilder sind der Hammer - mein Highlight gleich zu Beginn: Schneewittchen. Auf Grund der besseren Optik aber der für mich leider nicht ganz so beliebten Geschichten, wieder gute Unterhaltung für Zwischendurch. BAND 3 Band drei entführt uns in die Welt von der Schönen und dem Biest und zu den drei kleinen Schweinchen. Dazu kommt noch eine Geschichte die mir unbekannt ist - der Wacholderbaum. Natürlich wieder Märchengeschichten mit Moral und Splatter, so wie es sich gehört für diese Reihe. Doch zusätzlich lernen wird jetzt Sela kennen, die uns eigentlich schon der öfteren begegnet ist. Denn sie ist im Besitz des Märchenbuches aus dem wir andauernd Geschichten lesen dürfen. Doch hinter ihren Geschichten steckt nicht nur die Moral sondern auch ein größerer Plan. ----- "Grimm Fairy Tales 3" bringt jetzt endlich das hervor, was ich mir in den beiden Vorgängerbänden schon gewünscht habe. Einen Zusammenhang zwischen all den Märchen. Denn heimlich still und leise gab es den schon, ohne das mir der wirklich ins Auge gefallen wäre. Denn die Professorin, die das Märchenbuch immer wieder an betroffene Personen weitergibt, ist immer die selbe - Sela. Sie hat keine große Rolle, doch die bekommt sie jetzt. Aber auch diese hat sich schon in den letzen Märchen abgezeichnet, ohne dass der Leser das gewusst hat. Denn immer in den Geschichten geht es um Moral und nachdem den Protagonisten die moralischen Geschichten vorgelegt wurden, konnten sie ihr Leben verändern. Langsam aber sicher haben sich die unterschiedlichsten Charakter aber nicht immer so ganz an die Märchen gehalten und vielleicht das ein oder andere Mal doch auch danach noch falsch gehandelt. Doch genau das war eigentlich Selas Aufgabe - Menschen zum umdenken zu bewegen und ihnen damit zu helfen. Doch jetzt gerät sie selbst in einen Zwiespalt und weiß nicht mehr sicher woran sie glauben soll. Außerdem scheint sie auch eine sehr unmoralische Gegenspielerin zu bekommen wenn man das so in die letzte Geschichte "Finstere Wege" hinein interpretieren will. Die einzelnen guten Märchengeschichten bekommen damit endlich eine Rahmen der sie alle miteinander verbindet. Es gibt eine Übergeschichte die alles zusammen auf einen Punkt gibt und die damit auch eine eigenständige Geschichte erzählen kann ohne dabei auf bekannte Märchen zurück greifen zu müssen. Jetzt wird es richtig interessant und auch noch um einiges lesenswerter. Die Märchengeschichten sind natürlich auch für sich selbst gesehen wieder wunderbar. Gerade die Schöne und das Biest gibt eine geniale Geschichte ab, die auch optisch auf höchster Schiene läuft. Ein Lese- und Augenschmaus. Auch die Cover Galerie bekommt diesmal wieder in paar mehr Seiten, es scheint fast so als wären alle meine Kritiken erhört worden und vor allem auch berücksichtigt worden. Band 3 macht definitiv extrem Lust auf mehr, weil jetzt nicht nur bekannte Geschichten abgeändert werden, sondern auch einen eigenenständigen Faktor dazu bekommen. Das erhöht die Neugierde immens um steigert die Spannung ins unermessliche!

    Mehr