Joe Haldeman Voyagers

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(0)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Voyagers“ von Joe Haldeman

VOYAGERS (Org. Forever Free ) die Fortsetzung des SciFi-Klassikers Der Ewige Krieg in neuer Übersetzung.§§Wie durch ein Wunder überleben William Mandela und eine Handvoll Soldaten den Ewigen Krieg , der sie quer durch Raum und Zeit geführt hat. Fortan leben die Veteranen aus einer vergessenen Zeit inmitten der neuen Menschen mental verbundenen Klonwesen.§§Unfähig sich in der neuen Welt zurechtzufinden beschließt die Gruppe zu fliehen quer durch die Galaxis, in eine weit entfernte Zukunft. Doch was sie dort erwartet, sprengt jegliche Vorstellungskraft

locker erzählter science-fiction mit unerwartetem Ende - unterhaltsam

— annlu
annlu

Wer den SC-FI-Klassiker Der Ewige Krieg gelesen hat, wird bei diesem Roman auf seine Kosten kommt.

— Helli
Helli

Ein hervorragender Science Fiction Roman mit tollen Charakteren und einer überzeugenden und spannenden Handlung!

— Talathiel
Talathiel

Stöbern in Fantasy

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 13.09.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      72,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                       62                         100                   223,00€Nelebooks                            769                        703                   79,80€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     88,00€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 254
  • Die Zukunft nach dem Ewigen Krieg

    Voyagers
    annlu

    annlu

    09. July 2017 um 14:42

    „Sie wollen unsere menschliche Bevölkerung als eine genetische Basislinie isolieren. Also lasst uns ihnen mit aller Macht diese Isolation geben. Ich schlage vor, dass wir ihnen die Time Warp abnehmen. Wir fliegen so weit wie möglich damit hinaus und kommen dann wieder zurück.“ „Zwanzigtausend Lichtjahre, vierzigtausend hin und zurück.“ Seit dem ewigen Krieg sind dreihundert Erdenjahre vergangen. William Mandela und einige andere Veteranen haben sich gegen eine Rückkehr auf die Erde entschlossen und leben nun – abseits der Zivilisation – auf einem kalten Planeten. Frei sind sie dadurch nicht. Als Reste der alten Menschen werden sie nicht nur von den Tauriern, sondern auch von den „anderen Menschen“ überwacht. William und seine Frau Marygay beschließen, dem unsichtbaren Gefängnis zu entfliehen – indem sie zusammen mit anderen Freiwilligen die Time Warp kapern und vierzigtausend Jahre in die Zukunft reisen. Doch das Unternehmen gestaltet sich nicht so einfach, wie erwartet. Obwohl ich den Vorgänger (Der Ewige Krieg) nicht kenne, konnte ich sehr schnell in die Geschichte einsteigen, da William als Erzähler fungiert und die wichtigsten Tatsachen noch einmal beschreibt. So war mir das Konzept der Soldaten, die immer mal wieder durch ihre Reisen in der Zeit eingefroren wurden, schnell vertraut. Dass es sich bei einigen der Charaktere aber um Menschen handelt, die schon Jahrhunderte bzw. über ein Jahrtausend alt sind, konnte ich mir nur schwer vorstellen. Auch die Vorstellung vierzigtausend Jahre in die Zukunft zu reisen fiel mir schwer. Nicht nur, dass sie dafür all ihre Bekannten und auch Familienmitglieder, die die Reise nicht antreten, zurücklassen müssen, war seltsam für mich. Auch konnte ich nicht glauben, dass sie nach so langer Zeit überhaupt noch Menschen vorfinden würden. Von daher war ich der Unternehmung gegenüber sehr skeptisch eingestellt. Zu Beginn geht es aber erst einmal darum, welche Umstände überhaupt zu dem Plan geführt haben und welche Hindernisse überwunden werden müssen, um den Plan in die Tat umzusetzen. Obwohl dabei manchmal auch Nebensächlichkeiten beschrieben wurden, las sich das Buch locker dahin. Die Spannung wurde zwar nur leicht aufgebaut, dennoch fand ich viele der Beschreibungen interessant, brachten sie mir doch die Zukunft und den Planeten näher. Das Ende brachte einige fantastischere Elemente mit sich, von denen ich mir nicht so sicher bin, was ich davon halten soll. Alles in allem aber war die Geschichte locker geschrieben, leicht zu lesen und unterhaltsam.

    Mehr
  • Voyagers

    Voyagers
    Blaustern

    Blaustern

    12. January 2017 um 12:01

    William Mandella, seine Frau Marygay und einige weitere Soldaten haben den ewigen Krieg überlebt. Sie leben nun auf dem Planeten Mittelfinger. Aber das ist auf Dauer auch nicht ihre Welt. So geht es wieder auf Reise und zwar auf Zeit 40.000 Jahre voraus. Sie hoffen dann, den seinerzeit mental verbundenen Klonwesen entgehen zu können oder zumindest, dass eine positive Veränderung vor sich gegangen ist. Doch da kommen wieder neue Probleme ganz anderer Art auf sie zu.„Voyagers“ ist der 2. Band zu „Der ewige Krieg“ und eine Neuübersetzung. Zum besseren Verständnis sollte man aber doch vorab Band 1 lesen, denn sonst ist es schwierig, in die Handlung reinzukommen. Religiös geht es hier zur Sache und manchmal ziemlich durcheinander. Es ist schwer zu lesen, obwohl es ein leichter Schreibstil ist. Teils sind Handlungen unausgeführt, und man bleibt etwas ratlos. Und auch mit den Figuren konnte man nicht so richtig mitgehen, sie nicht richtig greifen, dazu lernt man sie zu wenig kennen. Einzig der Schreibstil ist wirklich gut, der ist ungekünstelt.

    Mehr
  • Voyagers von Joe Haldeman

    Voyagers
    Helli

    Helli

    04. September 2016 um 20:31

    Voyagers von Joe Haldeman Buch: VOYAGERS (Org. Forever Free ) die Fortsetzung des SciFi-Klassikers Der Ewige Krieg in neuer Übersetzung. Wie durch ein Wunder überleben William Mandela und eine Handvoll Soldaten den Ewigen Krieg, der sie quer durch Raum und Zeit geführt hat. Fortan leben die Veteranen aus einer vergessenen Zeit inmitten der neuen Menschen mental verbundenen Klonwesen. Unfähig sich in der neuen Welt zurechtzufinden beschließt die Gruppe zu fliehen quer durch die Galaxis, in eine weit entfernte Zukunft. Doch was sie dort erwartet, sprengt jegliche Vorstellungskraft… Autor: Joe Haldeman wurde 1943 in Oklahoma City und studierte Physik, Astronomie, Mathematik und Informatik an den Universitäten von Maryland und Iowa. Während des Vietnamkrieges wurde er ins Ausland geschickt und kehrte Jahre später schwerverletzt zurück. Diese Zeit hat Haldeman und seine späteren Werke extrem geprägt. Seither verfasste er zahlreiche preisgekrönte Science-Fiction-Romane und Erzählungen. Zusätzlich wurde als als Bühnenautor bekannt. Haldeman lebt heute mit seiner Frau Gay in Ormond Beach, Florida. Quelle: http://www.lovelybooks.de/autor/Joe-Haldeman/ Meinung: William Mandela, seine Gefährtin Marygay und weitere Überlebende des Ewigen Krieges leben nach ihrer Rückkehr mit der neuen Menschheit, den Menschenklonen. Sie können sich damit nicht abfinden, so reisen sie in die Zukunft, in der Hoffnung dort besser Zustände vorzufinden - nur leider weit von entfernt, so nimmt die Geschichte ihren Lauf… Joe Haldemans Roman, Voyagers, ist die Fortsetzung von Der Ewige Krieg, welchen ich nicht gelesen habe, somit hab ich mir Anfangs schwer mit dem Roman getan. Es handelt sich um eine SC-FI, wer dabei an leichte Kost denkt, irrt sich, trotzdem lässt sich der Roman leicht lesen, was dem leichten Schreibstil des Autors zu verdanken ist. Die Ortschaften und Protagonisten sind leider nur am Rande beschrieben, wodurch man sich leider kein richtiges Bild machen kann. Fazit: Wer den SC-FI-Klassiker Der Ewige Krieg gelesen hat, wird bei diesem Roman auf seine Kosten kommen. Meine Bewertung: Ich vergebe ★★★ ©Helli's Bücher-Land

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Voyagers" von Joe Haldeman

    Voyagers
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    07. May 2016 um 12:04

    Hallo ihr Lieben,
    auf meinem Blog veranstalte ich gerade ein riesen Gewinnnspiel wo 7 Bücher ein neues Zuhause suchen!
    Wenn ihr Lust habt, schot doch mal bei mir vorbei 

    Tianas Bücherfeder - Gewinnspiel
    Teilnehmen kann man nur bei mir am Blog. Kommentare unter diesem Post werden nicht bei der Auslosung berücksichtigt.
    Ich wünsch euch viel Glück!
    Alles Liebe,Tiana

  • Leserunde zu "Voyagers" von Joe Haldeman

    Voyagers
    Mario_Steinmetz

    Mario_Steinmetz

    Verehrte Leserinnen und Leser, Der Mantikore Verlag möchte in dieser Leserunde zehn Exemplare von Joe Haldeman's Roman „Voyagers“ zur Rezension verlosen. Es handelt sich hierbei um die Fortsetzung von Haldemans preisgekrönten Roman "Der ewige Krieg" in neuer Übersetzung! Leider steht das Buch hier nur ohne Coverbild zu Verfügung. Aber das kann sich ja noch ändern ;-) Bewerbungen, mit einigen Worten zu euch selbst und wo eure Rezensionen erscheinen, bitte hier in dieser Leserunde posten und als Kopie per Email an steinmetz.speyer@gmail.com Möchtet ihr eine Printversion des Buches erhalten, bitte eure Anschrift nicht vergessen. Wollt ihr euch für ein Apple eBook (Download nur über den Apple ITune Store möglich) bewerben, bitte die eMail Adresse mit angeben, an die der Link gesendet werden soll. Stichtag ist der 28. März 2015 !! Der Mantikore Verlag freut sich auf die Leserunde und einen regen konstruktiven Austausch mit Euch. Ich lese das Buch dann gleichzeitig mit Euch und würde wie immer als Kontaktperson auf Lovelybooks zur Verfügung stehen. Viel Erfolg! Mario Steinmetz

    Mehr
    • 73
    Mario_Steinmetz

    Mario_Steinmetz

    23. July 2015 um 07:46
  • Rezension zu "Voyagers"

    Voyagers
    Zsadista

    Zsadista

    14. July 2015 um 10:57

    William und Marygay Mandalla haben sich mittlerweile auf dem Planeten „Mittelfinger“ niedergelassen. Der ewige Krieg scheint nun endgültig vorbei zu sein. Das Leben dort lässt sich zwar einigermaßen ertragen, aber eine Erfüllung ist es keinesfalls. So kommt es, dass die beiden mit einigen anderen Veteranen eine Reise antreten. Diese Reise soll sie tausende von Jahren später wieder auf den Planeten zurück bringen. In der Hoffnung die neuen Menschen, die mental verbundene Klonwesen sind, hätten sich dann endlich verändert. Doch leider zwingt sie ein Problem dazu, doch kurze Zeit später wieder zurück zu kehren. Was werden die Veteranen dann vorfinden? Wird die Welt sich zu ihrer Zufriedenheit verändert haben? „Voyagers“ ist der zweite Teil zu „Der ewige Krieg“. Die Geschichte von William und Marygay setzt sich in diesem Buch fort. Dazu muss ich gleich sagen, mir hat der erste Teil der Story um einiges besser gefallen, als dieser Teil hier. „Voyagers“ finde ich teilweise etwas verworren und vor allem etwas arg religiös angehaucht. Vielleicht lag es auch daran, dass die Übersetzung des Buches etwas schwammig war. Ich kam auf jeden Fall nicht ganz klar mit der Story. Es ist jetzt auch der zweite Haldeman Roman mit dem ich nicht ganz rund kam. „Voyagers“ ist kein locker leichter Science Fiction Roman. Man muss sich schon auf diese Welt einlassen können. Man muss die alte düstere Science Fiction mögen. Mit der neuen ist der Roman nicht vergleichbar. Trotzdem, dass ich mit der Art SF aufgewachsen bin, war das Buch nicht meine Wellenlänge. Für Kenner und Liebhaber von Joe Haldeman und hartgesottene SF-Leser ist „Voyagers“ bestimmt ein Muss. Fans des neueren SF sollten es sich genau überlegen, ob sie auf das Buch eingehen wollen. 

    Mehr
  • „Auf diesem gottverdammten Planeten dauert der Winter eine Ewigkeit.“ (S. 334)

    Voyagers
    Talathiel

    Talathiel

    14. May 2015 um 19:38

    William Mandella, Veteran des Ewigen Krieges, und seine Frau Marygay leben wie einige andere Veteranen und ihre Nachkommen auf dem eisigen Planeten Mittelfinger. Die Erde wird mittlerweile von dem anderen Mensch bevölkert, mental verbundenen Klonwesen. Unzufrieden mit ihrer Situation und der Gesellschaft, dem anderen Mensch und dem einstigen Feind, den Tauriern, beschließt eine Gruppe von Veteranen und Aussteigern in der Zeit vorwärts zu Reisen, indem sie die Zeitdilatation von interstellaren Reisen ausnutzen. Die Gruppe hofft in einer 40.000 Jahre entfernten Zukunft eine Welt vorzufinden, die mehr ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Schließlich schafft es die Gruppe die Reise anzutreten, doch was ihnen auf ihrer Reise passiert, sprengt alle bisherigen bekannten Naturgesetze… Bei dem hier vorliegenden Werk von Joe Haldeman handelt es sich um eine Neuübersetzung von dem 1999 erschienenen „Forever Free“. Es ist eine direkte Fortsetzung des 1974 erschienenen SciFi Klassikers „The Forever War“. Daher sollte man mit den Protagonisten und der Handlung aus „The Forever War“ zwar vertraut sein, damit der Einstieg in „Voyagers“ leichter fällt, dennoch unterscheidet sich das Werk eindeutig von dem Klassiker. Während Haldeman in „The Forever War“ vor allem Kritik am Krieg, vor allem dem Vietnam-Krieg, äußert, so kann man „Voyagers“ doch eher als eine klassische SciFi-Geschichte im Sinne eines Weltraum-Abenteuers bezeichnen. Beinahe religiös mutet es an. Allein schon der Anfang „Manchmal beenden die Menschen Kriege, um Götter zu erschaffen“ (S. 6) deutet in die Richtung und auch die Bucheinteilung sind von der Bibel inspiriert, wie z. Bsp. „Buch Eins: Das Buch Mose“. Die meisten Protagonisten sind bereits aus „The Forever War“ bekannt und ihre Geschichte baut auf dem Vorwissen aus diesem Buch auf und wird sogar vorausgesetzt. Diesbezüglich sind die Charaktere hervorragend gestaltet und waren in ihren Handlungen stets nachvollziehbar und passend. Weiterhin ist Haldemans Schreibstil sehr angenehm, stets unverblümt, sachlich auf den Punkt gebracht, ein Umstand, der zu dieser Geschichte passt und ihr gut tut. Weiterhin ist es ein Hochgenuss einen Roman von so präziser wissenschaftlicher Genauigkeit zu lesen, auch wenn es später spekulativer und ein wenig spiritueller wird, bleibt es dennoch passend und zufriedenstellend. Gerade dieses unerwartete, dieses leicht ins Unvorstellbare abdriftende der Handlung sorgt dafür, dass Spannung aufgebaut wird und es vor allem auch spannend bleibt! Wer nun allerdings einen Roman à la „The Forever War“ oder „Forever Peace“ erwartet, der wird hier sicherlich enttäuscht werden. „Voyagers“ ist anders und zeichnet sich dadurch von den beiden genannten Werken ab, dennoch ist es hervorragend und unterhält. Haldemans „Voyagers“ ist ein hervorragender Science Fiction Roman: großartige Charaktere auf einer Reise zu ihrer eigenen Menschlichkeit verbunden mit wissenschaftlichen und spirituellen Spekulationen, die in keiner Weise unlogisch erscheinen. Eigentlich so wie man sich gut Science Fiction wünscht.

    Mehr
  • Voyagers von Joe Haldeman

    Voyagers
    thenight

    thenight

    27. April 2015 um 08:28

    Klappentext: VOYAGERS – (Org. „Forever Free“) – die Fortsetzung des SciFi-Klassikers „Der Ewige Krieg“ in neuer Übersetzung. Wie durch ein Wunder überleben William Mandela und eine Handvoll Soldaten den „Ewigen Krieg“, der sie quer durch Raum und Zeit geführt hat. Fortan leben die Veteranen aus einer vergessenen Zeit inmitten der neuen Menschen – mental verbundenen Klonwesen. Unfähig sich in der neuen Welt zurechtzufinden beschließt die Gruppe zu fliehen – quer durch die Galaxis, in eine weit entfernte Zukunft. Doch was sie dort erwartet, sprengt jegliche Vorstellungskraft. Meine Meinung: Nachdem ich Soldierboy ( Originaltitel Forever Peace) gelesen hatte, war ich mehr als gespannt auf Voyagers, denn Soldierboy hat mich zum Nachdenken angeregt und mir gezeigt das SF mehr ist, als Weltraumschlachten in ferner Zukunft. Umso enttäuschter war ich von Voyager, nach einem durchaus vielversprechenden Anfang, der recht anschaulichen Beschreibung des Lebens auf einem unwirtlichen Planeten auf den es William Mandela und einige andere Menschen verschlagen hat, reißt Haldeman alles nur an, nichts wird so weitergeführt das Fragen beantwortet werden, geschweige denn das man zum Fragen stellen angeregt wird, die Szenarien werden nicht ausführlich genug ausgearbeitet, ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll ohne zu viel zu verraten, Haldeman schafft es einfach nicht mich zu fesseln, seine Figuren bleiben blass und mir als Leser fremd, weder berührte mich, das Williams Sohn seine Eltern allein auf die Reise in die Zukunft gehen lassen will, wohl wissend das er sie niemals wiedersehen wird, noch traf es mich, als einige Mitstreiter scheinbar grundlos explodierten. Zudem ist der Klappentext in Teilen doch etwas irreführend,  *quer durch die Galaxis, in eine weit entfernte Zukunft. Doch was sie dort erwartet, sprengt jegliche Vorstellungskraft.* Was an diesem Satz nicht stimmt, müsst ihr aber selber herausfinden. Einzig der angenehme Schreibstil und die Hoffnung *Es kann ja nur besser werden* ließen mich das Buch beenden. 2,5 Sterne mehr kann es nicht geben.

    Mehr