Joe Hill

 4 Sterne bei 954 Bewertungen
Autor von Blind, Christmasland und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Joe Hill wurde 1972 in Neuengland geboren und lebt mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in New Hampshire. Er hat mehrere mit Literaturpreisen ausgezeichnete Bestseller geschrieben, die auch verfilmt wurden, etwa HORNS (mit Daniel Radcliffe in der Hauptrolle) und die Comic-Serie LOCKE & KEY.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Joe Hill

Cover des Buches Blind (ISBN: 9783453565128)

Blind

 (226)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Christmasland (ISBN: 9783453437975)

Christmasland

 (135)
Erschienen am 08.12.2014
Cover des Buches Teufelszeug (ISBN: 9783453406032)

Teufelszeug

 (89)
Erschienen am 11.10.2011
Cover des Buches Im hohen Gras (ISBN: 9783641119850)

Im hohen Gras

 (93)
Erschienen am 12.08.2013
Cover des Buches Fireman (ISBN: 9783453318342)

Fireman

 (51)
Erschienen am 09.05.2017
Cover des Buches Locke & Key: Willkommen in Lovecraft (ISBN: 9783866078505)

Locke & Key: Willkommen in Lovecraft

 (39)
Erschienen am 29.05.2013
Cover des Buches Black Box (ISBN: 9783453811645)

Black Box

 (25)
Erschienen am 03.12.2007
Cover des Buches Psychospiele (ISBN: 9783866078970)

Psychospiele

 (19)
Erschienen am 25.05.2010

Neue Rezensionen zu Joe Hill

Cover des Buches VOLLGAS und andere Erzählungen (ISBN: 9783865529060)
eingemerkts avatar

Rezension zu "VOLLGAS und andere Erzählungen" von Joe Hill

Es lohnt sich!
eingemerktvor 25 Tagen

Mit der Kurzgeschichten-Sammlung von Joe Hill (also dem Sohn von Stephen King) darf sich der Leser an insgesamt 13 Kurzgeschichten erfreuen. Zwei davon hat er gemeinsam mit seinem Vater geschrieben („Vollgas“ und „Im hohen Gras“). 

Eine Rezension über ein Buch mit Kurzgeschichten ist ein Wagnis, welches ich bisher nicht eingegangen bin. Aufgrund der Kürze der Geschichten, ist es nur eingeschränkt möglich auf die Inhalte einzugehen, ohne dabei zu spoilern. 

Ich versuche aber kurz zu jeder Geschichte - spoilerfrei - etwas zu schreiben:

Vollgas: Entstanden in Zusammenarbeit mit seinem Vater. Eine Rockergruppe wird von einem LKW-Fahrer verfolgt. Die Rangordnung in der Gruppe ist darin auch Theme, ebenso die Beziehung von Vater und Sohn, die beide Teil der Gruppe sind. Es ist nicht zu verleugnen, dass die Geschichte dem alten Horrorfilm „Duell“ nachempfunden ist. Das Ende fand ich verwirrend. 3/5

Das Karussell: Das Setting und der Verlauf haben mir sehr gefallen. Die Gruppe geht unbeschwert auf einen Jahrmarkt und dann wird es zur Mitte übernatürlich und actionreich. 4/5

Wolverton Station: Eine Werwolf-Geschichte. Irgendwie wie ein Fiebertraum. 2/5

An den silbernen Wassern des Lake Champlain: Die Geschichte spielt an einem Strand. Zwei Kinder finden dort einen Dinosaurier. Ob das dem Spiel und der Fantasie der Kinder entspringt, ist Thema der Geschichte. Diese Geschichte hat mir sehr gefallen 5/5

Faun: Hier geht es um 4 durch ihren Reichtum versaute Männer, die auf einer Safari die „Big Five“ erschießen möchten. Sie bekommen im Zuge dessen vom Veranstalter die einmalige Möglichkeit durch eine Tür in eine Fantasiewelt einzutauchen, um dort Trophäen anderer Art zu sammeln. Sehr atmosphärisch und spannend. 4/5

Überfällig: Es geht um einen arbeitslosen Mann, der einen Job in einem Büchermobil annimmt und dort Besuch von bereits verstorbenen bekommt, die Bücher zurückgeben oder neue Bücher ausleihen möchten. Die Dialoge sind recht zäh und es gibt mehrere Themen, die alle aber nur oberflächlich behandelt werden. Die Idee hat mir aber gefallen. 3/5

Meine Welt dreht sich nur um Dich: Die Geschichte spielt in der Zukunft. Ein einsames Mädchen hat Geburtstag und findet am Straßenrand einen Roboter, den man nach Münzeinwurf „mieten“ kann. Dieser ist dann eine Stunde für sie da und die Welt dreht sich für den Roboter in dieser Zeit nur um das Mädchen. Die beiden verbringen eine schöne Zeit und dann kommt mit Vollgas das Finale. Stark! 5/5

Daumenabdruck: Hat mir überhaupt nicht gefallen. Eine Irak-Krieg-Veteranin wird nach ihrer Rückkehr von einem Stalker verfolgt. Es gibt Rückblenden in das Kriegsgeschehen. War nicht meins. 2/5

Der Teufel auf der Treppe: Eine der kürzesten Geschichten in dem Buch. Es geht um einen Mann, der auf einem Hügel wohnt und dort nur über eine lange Treppe hoch- und runter kommt. Dort gibt es eine Abzweigung in die Unterwelt. 3/5 

Tweets aus dem Zirkus der Toten: Die Geschichte ist in Tweets geschrieben. Die Tweets behandeln einen Zirkusbesuch, der etwas makaber verläuft. Skurril und anders. Gefällt mir! 4/5

Mums: Das war sowas von langweilig. Ich habe es tatsächlich nur überflogen. Es geht um Samen, mit denen man Mütter pflanzen kann. Keine Ahnung, was ich dazu schreiben soll. 1/5

Im hohen Gras: Das war mich die beste Geschichte in dieser Sammlung. Ein Geschwisterpaar will ein Wochenende mit einem Kurztrip zu verbringen. Bei einer Pause hören sie aus einem hochgewachsenen Grasfeld eine Kinderstimme, die nach Hilfe ruft. Mehr möchte ich nicht verraten. Das Setting ist super und hat total Spaß gemacht. 5/5

Wir geben sie frei: Wie Mums hat mir die Geschichte überhaupt nicht gefallen. Die Geschichte spielt in einem Flugzeug, die Erde unter ihnen wird bombardiert (3. Weltkrieg). Die Dialoge im Flugzeug sind belanglos und politisch angehaucht. Ne danke. 1/5

Ich habe für dieses Buch relativ lange gebraucht, habe es immer wieder unterbrochen und auf andere Bücher gewechselt. So Kurzgeschichten sind für mich „Fluch und Segen“ zugleich. Einerseits liebe ich die Abwechslung, andererseits finde ich es auch anstrengend, sich innerhalb eines Buchs immer wieder in eine neue Geschichte reinzudenken und auch die Motivation zu halten weiterzulesen, gerade wenn man die vorherige Kurzgeschichte nicht so gut fand.  Aber die paar Juwelen in "Vollgas" reißen es dann doch wieder raus und ich bereue es überhaupt nicht.

Insgesamt gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen. 


Cover des Buches Locke & Key Master-Edition (ISBN: 9783741625411)
Flaventuss avatar

Rezension zu "Locke & Key Master-Edition" von Joe Hill

Von Joe Hill gekonnt erzählte und von Gabriel Rodríguez großartig umgesetzte Geschichten
Flaventusvor 3 Monaten

Dieser Sammelband enthält fünf längere und kürzere Geschichten, die unter dem Oberbegriff »Das Goldene Zeitalter« veröffentlicht wurden. Jeder Geschichte kann für sich allein gelesen werden, sind aber dennoch miteinander verwoben. Ein interessantes Konzept. Diese Master-Edition ist aber nicht nur empfehlenswert, weil wieder das Gespann Joe Hill und Gabriel Rodríguez am Werk waren, sondern weil es ein Cross-Over in die Welt von Neil Gaimans »Sandman« enthält.

Enthalten sind die Geschichten »Kleine Welt«, in der das bekannte Puppenhaus wieder eine Rolle spielt, »Hinter dem Mond«, in der es spannende Einblicke in die Weltansicht gibt und eine sehr kurze und recht brutale Geschichte »Im Takt der Musik«, die keinen Bezug zu den anderen Geschichten hat. »In fahlen Bataillonen« steht mal wieder der Zweite Weltkrieg im Fokus der Erzählung und Erkenntnis, was passiert, wenn die Schlüssel in falsche Hände geraten. Die US-Amerikaner thematisieren noch immer sehr gerne die Ereignisse aus diesem Krieg, der sich offenbar tiefer in das Bewusstsein der Gesellschaft gebrannt hat wie andere Konflikte.

Zum Schluss folgt das Sandman-Cross-Over »Einmal Hölle und zurück«, in der es einen sehr direkten Bezug zu Neil Gaimans Sandman-Reihe gibt. Das führt mich dazu, dass der Leser nicht nur die Welt der Schlüssel kennen sollte, sondern auch die Welt von Sandman, um alles verstehen zu können, was in dieser Geschichte erzählt wird. Es spielen nämlich einige Nebenfiguren eine entscheidende Rolle.

Fazit

Dieses Buch enthält von Joe Hill gekonnt erzählte und von Gabriel Rodríguez großartig umgesetzte Geschichten, die weitere Einblicke auf die Familie Locke werfen. Mir haben alle Geschichten sehr gefallen und fand es erstaunlich, wie subtil der Autor die Geschichten miteinander verwoben hat.

Cover des Buches Gunpowder (ISBN: 9781848630147)
Rain18_25s avatar

Rezension zu "Gunpowder" von Joe Hill

Deutsche Ausgabe, grandiose Story
Rain18_25vor 5 Monaten

Eins der weniger Science-Fiction Werke des Autors. Der Autor hat eine tolle und eindringliche Schreibweise,  die einen tief in die Geschichte eindringen lässt. Obwohl ich seltener Science-Fiction lesen, war ich von diesem Buch absolut gefesselt. Die Geschichte bietet Raum für noch viel mehr, es bleiben einige Fragen offen und ich wüsste zu gerne wie es weitergehen könnte. Auch die Charaktere, obwohl nur wenige Seiten zur Verfügung stehen, sind gut herausgearbeitet, jeder hat seine Eigenheiten. Man merkt auch den Bezug zu 9/11, nur auf Planetare Ausmasse ausgedehnt. Ein wirklich für mich grandioses Buch des Genres.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Joe Hill im Netz:

Community-Statistik

in 1.024 Bibliotheken

auf 136 Merkzettel

von 26 Leser*innen aktuell gelesen

von 21 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks