Joe Hill Christmasland

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 115 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 7 Leser
  • 21 Rezensionen
(43)
(35)
(9)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Christmasland“ von Joe Hill

Kinder, wollt ihr ewig leben?
Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach »Christmasland«, wo ewige Weihnacht herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Schreckliches, und es gibt keinen Weg zurück. Mit seinem Meisterwerk moderner Fantastik entführt uns der mehrfach preisgekrönte Bestsellerautor Joe Hill auf einen unvergesslichen Horrortrip.
Vicky, für ihren Vater einfach nur »das Gör«, hat die geheime Gabe, Dinge zu finden – verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortbare Fragen. Dazu muss sie sich einfach nur auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene alte Holzbrücke gelangt sie dann im Handumdrehen, wohin sie will, an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere (ihre Eltern!) darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie glaubt es ja selbst nicht richtig.
Auch Charlie Manx hat eine spezielle Gabe. Er ist so in Kinder vernarrt, dass er sie gleich dutzendweise kidnappt. Über verborgene Wege bringt er sie in seinem unheimlichen Rolls-Royce nach »Christmasland«, wo er ewige Weihnacht zu feiern verspricht. Und da Vicky immer wieder Ärger anzieht, ist es kein Wunder, dass sich ihre Wege und die von Charlie irgendwann einmal kreuzen. Aber sie ist gewitzt genug, dem Häscher zu entkommen.
Das ist jetzt Jahre her, und aus dem einzigen Kind, das Charlie je entwischen konnte, ist eine junge Frau geworden, die am liebsten alles vergessen würde. Nur dass Charlie niemand ist, der etwas vergisst. Eines Tages nimmt er Vicky das Wichtigste in ihrem Leben. Kann sie es wiederfinden? Ein gnadenloser Kampf entbrennt, und Vicky will nur eines: Charlie endgültig vernichten ...

Unfassbar genial! Ich liebe es. Joe Hill füllt die Fußstapfen seines Vaters, Stephen King, ohne Zweifel mehr als grandios aus!

— DeansImpala

Als King-Liebhaber trifft man fix auf einige, altbekannte Personen und Orte. Starker Einstieg, Längen im Mittelteil, grandioser Showdown. 👍

— Bibliomanie

Genial! Er erschafft zwar nicht ganz die Charaktertiefe wie sein Vater sie erschafft, dafür schreibt er aber mit etwas angezogenerem Tempo.

— MissMinaHarker

Solider Fantasy-Thriller, aber stellenweise ziemlich langatmig. Dennoch: Joe Hill hat mich überzeugt!

— Meteorit

tolle Idee, mittelmäßige Umsetzung... ich habe 2 Anläufe und dann 20 Tage für dieses Buch gebraucht

— Leseratz_8

Horror mit Fantasy.. Interessante Mischung, doch leider nicht so einfach zu lesen an manchen Stellen. Kürzer wäre besser gewesen.

— Kiwi2111

Interessante und abwechslungsreiche Horrorgeschichte, die stellenweise aber zu weitläufig erzählt ist.

— Soeren

Weihnachtlicher Horror auf 500 Seiten

— Icebox

Gute Grundidee mit zu viel Füllblabla

— Navi_M_Gray

Phantastisch!!!! Joe Hill schreibt genau so fesselnd wie sein Vater Stephen King! Ich bin total begeistert!

— Antika18

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Perfekt konzipiert, spannend, psychologisch tiefgehend.

tardy

Das stumme Mädchen

toller Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. sehr empfehlenswert

romanasylvia

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Spannend und sehr überzeugend geschrieben. Habe dieses Buch mit großem Interesse gelesen.

Sassenach123

Das bisschen Mord

Krimi zum Wohlfühlen und entspannen. Die perfekte Bettlektüre

Ladybella911

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Top Buch!

    Christmasland

    Buecher-Liebe-de

    02. June 2017 um 18:14

    Über den Inhalt Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach »Christmasland«, wo ewige Weihnacht herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Schreckliches, und es gibt keinen Weg zurück. Mit seinem Meisterwerk moderner Fantastik entführt uns der mehrfach preisgekrönte Bestsellerautor Joe Hill auf einen unvergesslichen Horrortrip. Vicky, für ihren Vater einfach nur »das Gör«, hat die geheime Gabe, Dinge zu finden – verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortbare Fragen. Dazu muss sie sich einfach nur auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene alte Holzbrücke gelangt sie dann im Handumdrehen, wohin sie will, an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere (ihre Eltern!) darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie glaubt es ja selbst nicht richtig. Auch Charlie Manx hat eine spezielle Gabe. Er ist so in Kinder vernarrt, dass er sie gleich dutzendweise kidnappt. Über verborgene Wege bringt er sie in seinem unheimlichen Rolls-Royce nach »Christmasland«, wo er ewige Weihnacht zu feiern verspricht. Und da Vicky immer wieder Ärger anzieht, ist es kein Wunder, dass sich ihre Wege und die von Charlie irgendwann einmal kreuzen. Aber sie ist gewitzt genug, dem Häscher zu entkommen. Das ist jetzt Jahre her, und aus dem einzigen Kind, das Charlie je entwischen konnte, ist eine junge Frau geworden, die am liebsten alles vergessen würde. Nur dass Charlie niemand ist, der etwas vergisst. Eines Tages nimmt er Vicky das Wichtigste in ihrem Leben. Kann sie es wiederfinden? Ein gnadenloser Kampf entbrennt, und Vicky will nur eines: Charlie endgültig vernichten … Meine Meinung Joe Hill ist der Sohn von Stephen King, da ich dessen  Bücher sehr gerne lese war ich natürlich auch neugierig auch die Werke seine Sohnes. „Christmasland“ ist bereits sein dritter Roman, für mich war er allerdings der erste. Der Schreibstil und die Geschichte erinnern auch tatsächlich sehr an Stephen King. Die Geschichte wird spannend erzählt und obwohl das Buch mit 800 Seiten doch sehr dick ist, wird es nicht langweilig. Zwar ist die Geschichte nicht unbedingt realitätsnah erzählt, das tut dem Gesamtwerk aber keinen Abbruch. Man lernt die einzelnen Figuren gut kennen und fiebert mit ihnen, besonders mit der Hauptfigur, dem „Gör“ namens Vicky – sie muss einige brenzliche Situationen durchstehen. An so mancher Stelle fiel es mir direkt schwer, nicht noch schneller lesen zu können. Fazit Ein Buch, das für Fans von Stephen King durchaus zu empfehlen ist. Es ist mit 800 Seite zwar sehr dick, es wird aber keineswegs langweilig. Von mir gibt es hierfür eine klare Empfehlung.

    Mehr
  • Komm mit mir ins Christmasland ...

    Christmasland

    Meteorit

    23. March 2017 um 21:05

    Rezension zu ,,Christmasland" von Joe Hill Der Fantasy-Thriller ,,Christmasland" ist mit 800 Seiten am 08. Dezember 2014 im Heyne Verlag erschienen. Inhalt: Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach »Christmasland«, wo ewige Weihnacht herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Schreckliches, und es gibt keinen Weg zurück. Mit seinem Meisterwerk moderner Fantastik entführt uns der mehrfach preisgekrönte Bestsellerautor Joe Hill auf einen unvergesslichen Horrortrip. (Klappentext) Cover: Die Rolls-Royce Statue auf der Motorhaube eines Wraith ziert das Cover zusammen mit einem roten Nebel. Für mich ein gelungenes Cover und sehr passend zur Geschichte. Charaktere: Hauptperson ist Vic McQueen, die seit frühester Kindheit eine magische Gabe besitzt, die nicht jeder Mensch hat: Wenn sie mit ihrem Raleigh losfährt und in Gedanken bei einem Gegenstand oder Menschen ist, öffnet sich ihr eine Brücke, ihre sogenannte Shorter-Way-Brdige, über die sie fahren kann und dann am Zielort des jeweiligen Gegenstands ankommt.Doch Vic ist nicht die einzige, die eine solche Eigenschaft hat. Charlie Manx, ein böser Mann, besitzt die Gabe, in seinem Rolls-Royce Wraith ins Christmasland fahren zu können, wo er den Kindern für immer Weihnachten verspricht: Ohne Entkommen. Auch Vic kam in seine Fänge, doch befreite sich und nun ist sie erwachsen und besitzt einen Sohn, und Manx wartet nur darauf sich zu rächen... Meine Meinung: Was für eine interessante Idee! Und auch noch so passend zur Weihnachtszeit, sodass ich mit diesem Buch doch gleich an Weihnachten anfing. Zugleich war ich neugierig: Schafft der Sohn, was der Vater kann? Nämlich: Großartige Bücher zu schreiben?Ein Auto als Horrorelement zu benutzen ist nichts neues, in diesem Falle aber doch wieder etwas besonderes. Die Beschreibungen des Wraith sind gruselig, umso mehr noch, da sich das Auto auch gerne immer wieder verselbstständigt und kleine Kinder einsperrt. ,,Nathan schlug mit den Händen gegen die Windschutzscheibe und hinterließ dabei rostrote Abdrücke auf dem Glas.'Hilfe!', schrie er, während warmes Blut über sein Gesicht lief. 'HILFE, HILFE, BITTE HELFT MIR!'Seltsamerweise grinsten die Kinder zurück, als würde er Faxen machen, und winkten eifrig zurück. Er begann zu schreien wie eine Kuh auf dem Schlachthof, die auf dem dampfenden Blut ihrer Artgenossen ausrutschte, bevor es ihr selbst an den Kragen ging." S. 276Die Geschichte um Vic, wie sie groß wird und weitere Personen kennenlernt, die auch solche Gaben haben, fand ich interessant. Ein bisschen zu viel wurde es mir dennoch, da der Autor jeden Grashalm aus ihrer Vergangenheit erwähnen musste und die Geschichte damit unnötig streckte. Das hat den Spannungs-Effekt leider gedämpft.Interessant finde ich auch die Bezeichnung eines Thrillers, denn für mich glich das Buch eher einem Fantasy-Roman. Besonders diese Fantasy-Inhalte gefielen mir aber gut und Joe Hill hat diese auch gut und oft schaurig erzählt.Gruselig fand ich auch immer die Beschreibungen von Charlie Manx oder des Gasmaskenmannes. Gerade mehr solcher Horror-Elemente hätten dem Buch auch gut getan. ,,'Tief einatmen', sagte der Gasmaskenmann. 'Dann fühlst du dich besser. Entspann dich einfach. Die Sonne ist untergegangen, die Nacht hat angefangen. Gott ist tot, der Himmel rot.'" S.568Fazit:Im Endeffekt hat mich das Christmasland überzeugt. So lange wie ich dort bleiben musste, würde ich zwar nicht noch mal hin wollen, aber es war sicher eine tolle Reise mit Vic und ihrem Relaigh.Ich bin gespannt, wie die anderen Bücher von Joe Hill so sind. Für dieses Buch gebe ich gerne 3 Sterne, für 4 war es mir dann doch ein wenig zu langatmig.,,Die Fantasie war immer nur eine Realität, die darauf wartete, aktiviert zu werden" S.710

    Mehr
    • 6
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505
  • Nosferatu (NOS4A2)

    Christmasland

    Leseratz_8

    04. February 2017 um 19:22

    Joe Hills zweite Chance... vor Jahren habe ich "Teufelszeug" gelesen, den zweiten Roman aus seiner Feder und war nach der Lektüre genauso zwiegespalten wie jetzt... Ja, er ist der Sohn seines Vaters, ja, er hat  einen ähnlichen Stil, ja, seine Idee zu "Christmasland" ist toll, aber er reißt mich einfach nicht mit. Ich habe das Gefühl mit unnützen(?) Informationen überschüttet zu werden, doch das Problem ist, ich kann nicht einmal sagen, was ich an dem Roman kürzen würde, alles hat seinen Platz und auch seine Notwendigkeit und doch ist es sooo endlos zu lesen. Selbst wenn ich hier eine kurze Zusammenfassung des Inhaltes schreiben will, gelingt es mir nicht, denn der Roman ist komplex und vielschichtig und vielleicht war ich deshalb überfordert. Bereits vor einem Jahr (Weihnachten 2015) hatte ich zu lesen begonnen und das Buch nach ca. 50 Seiten wieder weg gelegt - nicht meine Zeit für dieses Buch. Weihnachten 2016 habe ich es mir wieder vorgenommen, Weihnachten kam und ging und ich hatte nicht begonnen. Dann habe ich mich im Januar aufgerafft und endlich angefangen. Ich bin froh, dass ich es gelesen haben, denn es ist eine gute Geschichte, aber ich habe sehr mit ihr gekämpft. Sind mir die Protagonisten sympathisch... ja, vielleicht, manchmal... es macht mich verrückt, den Finger nicht in die Wunde legen zu können. Und so ist meine Rezi so, wie ich mich nach diesem Buch fühle - wirr und nicht wirklich aussagekräftig. Deshalb will ich allen raten, versucht euch an der Geschichte, vielleicht nimmt sie euch sofort gefangen, und wenn es nicht so ist - seid nicht verzweifelt, denn ihr seid nicht allein ;-))

    Mehr
    • 2
  • Mitreissend von der ersten bis zur letzen Seite

    Christmasland

    Taun

    22. July 2016 um 20:27

    Joe Hill muss sich den Vergleich mit Stephen King gefallen lassen, und zwar nicht nur, weil er dessen Sohn ist. Jeder Schriftsteller eines Horror-Werkes wird unweigerlich mit dem Meister in diesem Genre verglichen.Im Gegensatz zu vielen anderen Schriftstellern braucht Joe Hill diesen Vergleich nicht zu scheuen. Mit "Christmasland" beweist er ein Mal mehr, dass er das Talent von seinem Vater geerbt hat.Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite mitreisend erzählt und ein echter page turner. Ich freue mich auf mehr von Joe Hill.

    Mehr
  • Ein gutes Debüt

    Blind

    jk14

    Früher oder später holen die Toten dich . Der Rockstar Judas Coyne erwirbt über das Internet einen Geist. Was als vermeintlicher Spaß beginnt, wird bald zu einem blutigen Horrortrip auf der Straße des Todes. Mit Joe Hill betritt ein junger Autor die Szene, der – schon jetzt vielfach preisgekrönt – den Vergleich mit den Meistern des Genres nicht zu scheuen braucht. Das phänomenale Romandebüt von Stephen Kings ältestem Sohn über einen rachsüchtigen Geist.Es ist ein wirklich gutes Buch, vorallem weil es ein Debüt ist und sich trotzdem liest, als ob Mr. Hill bereits ein paar Bücher geschrieben hätte. Es hat eine sehr interessante Storie. Und man hat so ne Ahnung das sie überleben, doch dann wieder nicht und das schwankt wirklich durch gehend. Mal denkt man: "Jep, die überleben." und manch mal eher :"Ne, die können gar nicht überleben."Der Schreibstil gefällt mir wirklich, weil er wirklich ruhig und gelassen ist, aber trotzdem spannend. Es gibt zwar nicht immer Action aber es herrscht eine allgemeine Unruhe, die man während des Lesens auch nicht abschütteln kann. Da ich meistens Abends oder nachts lese, habe ich mich woll das ein oder andere mal erschreckt wenn eine Katze gemaunzt oder ein lautes Auto vorbeigefahren ist. Etwas was mir sonst wirklich nicht passiert.Die Charaktere scheinen zuerst wirklich "durchsichtig und flach", aber je länger man liest, desto mehr erfährt man und das verleiht ihnen Tiefe, vorallem da sie sich auch weiter entwickeln.Ich würde sagen, dass das ein wirklich solider, guter Roman ist, aber theoretisch könnte man ein bischen mehr mit der Storyline an sich anstellen. Aber er hat sich auf jeden Fall 3 Sterne verdient.

    Mehr
    • 6
  • Horror vom Feinsten!

    Christmasland

    buchjunkie

    Vicky hat die geheimnisvolle Gabe, Dinge zu finden-verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortete Fragen. Dazu muß sie sich lediglich auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene Shorter Way Bridge gelangt sie dann auf unerklärliche Weise an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere ,besonders ihre Eltern, darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie selbst kann kaum verstehen, was da mit ihr passiert. Auch Charlie Manx hat eine seltene Gabe. Er ist so in Kinder vernarrt , dass er sie vor ihren schlechten Eltern beschützen möchte. Dazu entführt er sie in seinem alten Rolls-Royce und bringt sie ins „Christmasland“. Dort will er ihnen ewige Weihnachten und grenzenlosen Spass bieten. Als Vicky schon älter ist, begegnet sie bei einem Ausflug über die Shorter Way Bridge Charlie Manx. Doch sie geht nicht auf seine Schmeicheleien und Drohungen ein, sondern schafft es,ihm zu entkommen. Das ist jetzt Jahre her ,aus,Vicky wurde Vic, die alles am liebsten vergessen würde. Doch Charlie vergißt nicht, dass sie das einzige Kind war, das je entwischen konnte. Eines Tages nimmt er Vic das Wichtigste in ihrem Leben. Kann sie es wiederfinden? Ein gnadenloser Kampf entbrennt bei dem Vic nur eines will: Charlie Manx endgültig vernichten... Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an gepackt und dann nicht mehr losgelassen. Wahnsinn! Einfach großartig! Der Autor hat sehr fesselnd geschrieben und zum immer Weiterlesen forderten zum einen die nicht so langen Kapitel auf sowie die Sprachspielerei, ein Kapitel mit dem letzten Wort des vorigen zu betiteln. Es ist ein sehr guter, gepflegter und geschmackvoller Horrorroman! Die Horrorelemente sind phantastisch, stellenweise auch brutal und unheimlich. Alleine weil es um Kinder geht, wirkt es schon gruselig! Joe Hill ist der Sohn von Stephen King und bei diesem Roman erkennt man sehr gut  das Erbgut. Beim Lesen fühlte ich mich so gefangen wie vor 25 Jahren mit meinem ersten Roman von King! Die Charaktere sind ausgezeichnet ausgearbeitet . Vic  und ihr Mann Lou waren mir äußerst sympathisch. Aber auch den bösen Charlie Manx konnte ich mir gut vorstellen. Die Nebenrollen sind ebenfalls perfekt besetzt. Ich habe mich bei diesem Roman nicht einen Moment gelangweilt. Er ist spannend von Anfang bis zum Ende! Und die Abfolgen erscheinen logisch und stimmig. Joe Hill entführt seine Leser zu dem ewigen Kampf von Gut und Böse!  Und das macht er großartig! Ein überaus empfehlenswertes Buch, wenn man Horror mag! Mich hat es begeistert!

    Mehr
    • 10
  • It's Christmas all the time!

    Christmasland

    NiWa

    Das ganze Jahr über Weihnachten? So manches Kind könnte dieser Gedanke locken. Und genau damit spielt Charlie Manx. Denn Charlie Manx ist böse, richtig böse, und bringt Kinder in sein Christmasland, wo die ewige Weihnacht gefeiert wird und kleine Kinder Schreckliches erwartet. Was für eine Horrorstory! Von der ersten Seite an konnte mich Joe Hill begeistern, an sich ketten und hat mir Gänsehaut beschert. Joe Hill hat das Weihnachtsthema in eine komplexe Handlung gepackt. Charlie Manx ist das weihnachtliche Grauen, der Grinch aus der Hölle oder ist er doch ein üblicher Serienmörder, der sich an kleinen Kindern vergreift? Es steht auf jeden Fall fest, die Kinder erwartet in Charlie Manx’ alten Rolls Royce auf den Weg ins Christmasland nichts Gutes, sogar wenn Zuckerstangen duften und die Weihnachtslieder geträllert werden. Aber auch die Protagonistin Vic kann dem Leser das Fürchten lehren. Ein Kind, das verlorene Gegenstände auftreiben kann, das einen Hang zu Fieberschüben hat und in ihrer kindliche Fantasie Geschichten spinnt. Oder steckt mehr dahinter? Denn neben dem Weihnachtsthema beschäftigt sich Hill mit der menschlichen Fantasie und bringt damit interessante Denkanstöße auf’s Tapet. Welche Kraft steckt in jedem einzelnen von uns? Können wir mit unseren Gedanken Bäume versetzen und Träume wahr werden lassen? Immerhin lassen wir täglich aus unseren Vorstellungen Realität werden und sei es nur, wenn wir darüber nachdenken, was wir zum Mittagessen kochen oder welche Kleidung wir tragen werden. Den Figuren hat der Autor jedenfalls auf fantastische Weise Leben eingehaucht. Sei es der bösartige Charlie Manx, der einem die Gänsehaut den Rücken runter jagt, „das Gör“ Vic, mit der man Unglaubliches erlebt oder Lou, der lange Zeit als stummer Beobachter zum Fels in der Brandung wird und durch sein gutes Wesen der Gegenpol des Grauens der Geschichte ist. Der bildhafte Schreibstil tut sein Übriges. Leise rieselt der Schnee, das Blut spritzt und Motoren heulen auf, während man im Hintergrund ständig die fröhlichen Töne von „Jingle Bells“ wähnt. Gekonnte Perspektivenwechsel lassen den Leser hinter die glitzernde Fassade des Christmaslands blicken, die verborgenen Zusammenhänge erahnen und steigern die Spannung mit jeder gelesenen Seite, die mich immer tiefer und tiefer in den weihnachtlichen Horror gezogen haben. Dabei greift Joe Hill viele Elemente des Genres auf, ohne dabei überladen zu wirken. Er kreiert eine komplexe Weihnachtskomposition, die dem geneigten Leser wohliges Grauen beschert und für mich ein grauenvolles Weihnachtshighlight ist. Es ist ein Horrorroman vom Feinsten, der den Leser auf die Rückbank eines Rolls Royce setzt , dabei fröhlich Weihnachtslieder summen lässt und gemeinsam mit dem grauenvollen Charlie Manx ins infernalische Christmasland schickt, wo das Entsetzen erst seinen Anfang nimmt.

    Mehr
    • 14
  • Stellenweise zu weitläufig

    Christmasland

    Soeren

    31. January 2016 um 09:29

    Joe Hills dritter Roman ist gut, keine Frage. Es ist eine interessante, ungewöhnliche und abwechslungsreiche Story. Doch im Gegensatz zu „Blind“ und „Teufelszeug“ lässt er sich in „Christmasland“ beim Erzählen allerdings deutlich mehr Zeit. Es gibt zwar keinen wirklichen Leerlauf, dennoch wird die Geschichte um Vic, Wayne und Lou auf den knapp 800 Seiten vielleicht eine Spur zu weitläufig geschildert. Was Joe vermutlich von seinem Vater übernommen hat.  Ist das schlecht? Eigentlich nicht. Apropos Vater: In „Christmasland“ gibt es an mehreren Stellen leichte Stephen-King-Anspielungen (zum Beispiel das Shawshank-Gefängnis, den Zirkus Pennywise oder die Erwähnung des wahren Knotens). Offenbar spielen beide Storys im selben Universum. Zwar nur ein kleines Detail am Rande, aber mir hat es sehr gefallen. Das Lesen von „Christmasland“ hat Spaß gemacht und ich freue mich schon auf Joes nächsten Roman. 

    Mehr
  • Gute Grundidee mit zu viel Füllblabla

    Christmasland

    Navi_M_Gray

    03. January 2016 um 08:18

    Mein erstes Buch von Stephen King's Sohn Joe Hill. Ich hatte mir zwei seiner Bücher gekauft und da es auf Weihnachten zuging, war Christmasland die erste Wahl. Erinnert Ihr Euch an den Kreuzritter in Indiana Jones und der letzte Kreuzzug? Der, während der eine Typ elendiglich krepiert, in sachlichem Ton sagt "Seine Wahl war schlecht". Wäre eben jener Kreuzritter hier, würde er das gleiche sagen, denn meine Wahl war ebenso schlecht. Charles Manx rettet Kinder vor ihren Eltern und bringt sie nach Christmasland. Die Figur Charlie Manx erinnert an so manchen Stellen an Willy Wonka, nur dass Wonka einer anderen Art von Geisteskrankheit verfallen war und meines Wissens nach keine Kinder getötet hat... Er heuert einen neuen Lakaien an, der auf den Namen Bing hört. Bing. Wieso nennt man eine Romanfigur nach einer schlechten Suchmaschine? Wie dem auch sei erfahren wir von Bing, welches Wundermittel es braucht, um Menschen zu betäuben, sprich willenlos zu machen. Vergesst den Gedanken gleich wieder, denn man bekommt Sevofluran nicht mal bei Amazon. Im zweiten Erzählstrang haben wir Vicky, das Gör, McQueen, die als kleines Mädchen ein Raleigh-Fahrrad besitzt, mit dem sie eine alte Brücke herbeizaubern bzw. herbeifahren kann. Später dann hat sie ein Motorrad, das über die selben Kräfte verfügt. Durch diese Brücke kommt sie durch sogenannte Wurmlöcher, oder die Brücke an sich ist ein Wurmloch, in eine Parallelwelt, wo sie auf viele Personen und irgendwann erstmals auf Charles Manx trifft, ihm aber entkommen kann, jedoch soll sie ein zweites Mal auf ihn treffen, was dann nicht so glücklich enden soll... Das Buch beginnt mit einem wunderbaren Anfang und zwei Erzählsträngen, die eine wunderbare Spannung aufbauen. Gegen Mitte verliert es sich jedoch in unnötigem Füllblabla und schafft es nicht, die anfängliche Spannung wieder aufzubauen. Hätte Joe Hill sich auf die Grundidee konzentriert und die rund 300 Seiten Füllmaterial weggelassen, wäre aus Christmasland wohl eine Art Weihnachtsklassiker geworden. Schade drum. Dennoch! Ich freue mich auf "Blind" von ihm. Ein konfuser Auszug: "(...) und die Vorstellung, dass Marta und ihre Mutter einem Ted Bundy oder Charles Manson in die Hände gefallen sein könnte, der sie zu Tode folterte, machte ihn ganz krank." Wieso wird Charles Manson hier mit Ted Bundy verglichen? Wie wir heute wissen, hat Charlie Manson nie selbst handangelegt. Er hat "lediglich" zum Morden verleitet. Wären David Berkowitz (Son of Sam), David Carpenter (Trailside Killer) und Donald Gaskins adäquater gewesen? 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Einfach großartig

    Christmasland

    lord-byron

    Da ich ein sehr großer Fan von Stephen King bin, las ich natürlich auch die Bücher seines Sohnes Joe Hill. Und als mir jetzt das Buch "Christmasland" in die Hände fiel, vielen Dank an das randomhouse Bloggerportal, war ich so richtig in King-Stimmung. Und ich hatte großes Glück, denn von den Büchern von Joe Hill kommt "Christmasland" den älteren Büchern von King am Nähesten. Das Buch packte mich praktisch von der ersten Seite an. Vicky, das Gör, wie ihr Vater sie nennt, schloss ich sofort in mein Herz und gewann sie sehr lieb. Ich sauste mit ihr mit ihrem Fahrrad durch die Gegend und begleitete sie über die seltsame Brücke. Aber auch mit einigen anderen Charateren des Buches schloss ich sofort Freundschaft. So wie Lou, Wayne und Maggie. Ich hoffte und bangte mit ihnen und versank so tief in der Geschichte, dass ich nichts mehr um mich herum wahr nahm. Das ist mir schon so lange nicht mehr passiert und es war einfach großartig. Der Schreibstil ist genauso packend aber auch ausführlich erzählend wie bei King. Wer das nicht mag, wird auch bei "Christmasland" nicht auf seine Kosten kommen. Ich liebe es, wie Hill die Dinge beschreibt. Man sieht sie nicht  nur vor sich, man ist plötzlich mittendrin. Ich konnte sogar die Gerüche wahrnehmen. Spürte den Regen, die Hitze und die Kälte. Das war der Wahnsinn und es erinnerte mich so sehr an meine Jugend und Bücher wie "Es" oder "Das letzte Gefecht", um nur zwei zu nennen. Die Geschichte ist gar nicht so leicht zu erklären, denn es gibt einen bösen Mann, Charlie Manx, der mit seinem Oldtimer durch die Gegend fährt, Kinder entführt und sie in ein imaginäres Land bringt, das er sich ausgedacht hat. Es gibt ganz wenige Menschen, die ähnliche Fähigkeiten haben. So wie Vicky, die Manx gefährlich werden kann, weil auch sie den Weg ins Christmasland findet. Natürlich glaubt Vicky niemand und das macht ihr Leben nicht gerade einfach. So etwas, muss man sich erst mal ausdenken. Ich kann gar nicht mehr aufhören zu schwärmen und muss sagen, dass von diesen 800 Seiten keine einzige zu viel war. Hier hat jedes Wort gepasst und alles ist stimmig. Es ist ein Buch das man zu Ende liest und dann am liebsten sofort wieder von vorne beginnen würde. Darum vergebe ich 5 von 5 Punkten, eine absolute Leseempfehlung und den Favoritenstatus. "Christmasland" könnte mein Buch des Jahres 2015 werden. © Beate Senft                   

    Mehr
    • 9
  • KINDER WOLL IHR EWIG LEBEN??

    Christmasland

    Knusperflocke

    16. June 2015 um 15:16

    Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach "Christmasland", wo ewig Weihnachten herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Schreckliches, und es gibt keinen Weg zurück. Oder doch? Man sollte nie aufhören, an seine Träume zu glauben... Ein wirklich sehr, sehr spannendes Buch. Vor dem Einschlafen sollte man es nicht lesen. Mein Fehler ;) Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Alles wirkt natürlich noch dramatischer und noch unheimlicher, da es sich um kleine Kinder handelt, die entführt und deren Seele ausgesogen wird. Was bleibt übrig? Kein Mensch mehr. 

    Mehr
  • Stille Nacht, heilige Nacht - Hill hat uns den Horror gebracht!

    Christmasland

    chuma

    20. May 2015 um 18:11

    Vicky McQueen hat eine besondere Gabe, mit der sie bereits als Achtjährige verlorene Dinge wiederfinden kann. Mit Hilfe ihres Fahrrades und gebündelter Gedanken kann sie eine Brücke - die Shorter Way Bridge - erschaffen, die eine Verbindung zu Vics "Inneren Welt" darstellt. Doch Vic ist nicht die Einzige, die diese Gabe besitzt, auch Charlie Manx nutzt ein besonderes Hilfsmittel, um Kinder ins "Christmasland", seine eigene persönliche Inwelt, zu befördern - einen Rolls Royce Wraith aus dem Jahr 1938 mit dem diabolischen Nummernschild "NOS4A2". Und genau das ist der Wagen, aus dem es kein Entkommen mehr gibt, denn er saugt den Kindern die Seelen aus und nährt damit seinen Fahrer Manx. Vic ist die Einzige, die Manx aufzuhalten vermag. Kann sie sich dem Bösen entgegenstellen und den Kampf um die Seelen der Kinder gewinnen? Die Aufmachung: "Christmasland" besticht durch eine besondere Hardcover-Aufmachung, die mir sehr gefällt. Das Cover stellt die Kühlerfigur des Wraith (Spirit of Ecstasy) im Ausschnitt dar. Der Kopf ist reliefartig hervorgehoben. Auch die Schrift passt sehr gut, da sie ohne Schnörkel sehr plakativ ist. Der Klappentext verrät nicht zu viel, macht aber neugierig und das Buch kommt ohne reißerische Werbung hervorragend zurecht. Nimmt man den Schutzumschlag ab, so hält man ein schwarzes Buch in der Hand, lediglich der Buchrücken ist mit Titel und Autor versehen und das im Prägedruck, was sich besonders schön anfühlt. Die Innengestaltung ist aufgewertet durch tolle Illustrationen von Gabriel Rodríguez. Die Kapitel gehen meist nahtlos ineinander über, was es schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen - sehr gekonnt Mr. Hill. Mein Eindruck: Ohne zu viel zu verraten, was bei einem derart spannenden Thriller Frevel wäre, kann ich sagen, dass mich das Buch von Anfang bis Ende fesseln konnte. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl unnötiger Längen, was nicht heißt, dass Hill uns nur mit Vollspeed durch die Geschichte treibt. "Christmasland" schlägt auch ruhige und nachdenkliche Töne an, erzählt uns die Geschichte einer jungen Frau, die keine leichte Kindheit hatte, was auch ihr Erwachsenendasein stark beeinflusst. Vic ist keine strahlende, vom Glück verwöhnte Heldin, eher das Gegenteil. Sie kämpft mit Alkoholproblemen, Versagensängsten und nicht zuletzt auch mit ihrer Mutterrolle. Dennoch ist sie sympathisch und man fühlt mit ihr. Charlie Manx, dem Leser zunächst als durch und durch Böse vorgestellt, hat ebenfalls seine Beweggründe, die sich einem erst spät und möglicherweise auch nicht vollständig offenbaren. Nicht zuletzt handelt "Christmasland" aber auch von Liebe und Vergebung, von Stärke und Schwäche, von Mut und Angst - Joe Hill schafft es dem Leser dies alles auf ganz besondere und epische Weise nahezubringen. Chapeau! Bisher habe ich von Joe Hill nur "Im hohen Gras" gelesen, eine Kurzgeschichte, die er zusammen mit seinem Vater Stephen King geschrieben hat. "Christmasland" war mein erster Roman von ihm und dabei wird es definitiv nicht bleiben. Ich bin begeistert und der Meinung, dass es Hill geschafft hat neben seinem "großen" Vater durchaus auf Augenhöhe bestehen zu können. Fazit: 5 von 5 Sternen für einen spannenden Horrorthriller, der mir etliche Stunden reines Lesevergnügen schenken konnte. Für mich mein persönliches Jahreshighlight 2013.

    Mehr
  • Was lauert im Christmasland?

    Christmasland

    Unzertrennlich

    27. March 2015 um 14:49

    Inhalt "Vicky, für ihren Vater einfach nur »das Gör«, hat die geheime Gabe, Dinge zu finden – verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortbare Fragen. Dazu muss sie sich einfach nur auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene alte Holzbrücke gelangt sie dann im Handumdrehen, wohin sie will, an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere (ihre Eltern!) darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie glaubt es ja selbst nicht richtig. Auch Charlie Manx hat eine spezielle Gabe. Er ist so in Kinder vernarrt, dass er sie gleich dutzendweise kidnappt. Über verborgene Wege bringt er sie in seinem unheimlichen Rolls-Royce nach »Christmasland«, wo er ewige Weihnacht zu feiern verspricht. Und da Vicky immer wieder Ärger anzieht, ist es kein Wunder, dass sich ihre Wege und die von Charlie irgendwann einmal kreuzen. Aber sie ist gewitzt genug, dem Häscher zu entkommen. Das ist jetzt Jahre her, und aus dem einzigen Kind, das Charlie je entwischen konnte, ist eine junge Frau geworden, die am liebsten alles vergessen würde. Nur dass Charlie niemand ist, der etwas vergisst. Eines Tages nimmt er Vicky das Wichtigste in ihrem Leben. Kann sie es wiederfinden? Ein gnadenloser Kampf entbrennt, und Vicky will nur eines: Charlie endgültig vernichten ..." Charaktere Vor Jahren habe ich bereits ein Buch von Joe Hill gelesen und dieses bis heute in guter Erinnerung behalten. Ein Grund waren die tolle Charaktere. Auch mit "Christmasland" beweist Joe Hill wieder, dass er das Talent hat, das Buch und alle Charaktere zum Leben zu erwecken. Die ganze Geschichte wirkt so detailliert, dass man schon nach einigen Seiten gefangen ist. Kein einziger Nebencharakter bleibt farblos, sie alle haben Tiefe und Charakter und genau das hebt Joe Hill von vielen anderen Autoren ab.  "Christmasland" ist aus mehreren Sichtweisen geschrieben, wodurch wir als Leser sowohl das "Gute", als auch das "Böse" näher kennen lernen. Zum einen ist da Vic, die plötzlich raus findet, dass sie mit ihrem Fahrrad über eine Brücke fahren kann, die es im Grunde nicht mehr gibt. Wir lernen sie als Kind kennen, sind aber auch bei anderen Abschnitten ihres Lebens dabei,wodurch man ihr unsagbar nahe kommt. Ich war, ähnlich wie sie, hin- und hergerissen zwischen der Realität und der "Fantasy" beziehungsweise der "Ingestalt".  Charlie Manx ist der Bösewicht der Geschichte. Er entführt Kinder, die es angeblich schlecht in ihren Familien haben und verspricht ihnen einen unendliches Leben im Christmasland, einem Ort, wo nur noch Vergnügen existiert. Doch bedeutet Vergnügen gleich Glück? Witzig fand ich hier die besonders die Geschichte des etwas trotteligen Gehilfen von Charlie Manx. Bing ist ein Kerl, der im Grunde nicht viel auf dem Kasten hat, aber trotzdem unbedingt ins Christmasland möchte. Hier habe ich öfters lachen müssen, obwohl die Geschichte an und für sich bitterböse ist.  Meine Meinung Willkommen im Christmasland, wo nur das Vergnügen zählt. Bei der Vorstellung eines weihnachtlichen Ortes, der Kindern ein Lachen auf die Lippen zaubern soll, dachte ich erst einmal an nichts schlechtes. In Joe Hills Buch "Christmasland" wird dieser Ort des Vergnügens aber zum absoluten Alptraum. Obwohl einem das Christmasland auf den ersten Blick wie ein Ferienparadies erscheint, ist es in Wahrheit doch das komplette Gegenteil. Es ist die Hölle.  Joe Hill, der Sohn von Stephen King ist, hat mit "Christmasland" einen unheimlichen und gruseligen Mystery/Horrorroman erschaffen, der einen so schnell nicht wieder loslässt. Man hat das Gefühl, tief in die Geschichte einzutauchen, so tief, das man das Gefühl hat, sich selbst auf den Weg nach Christmasland zu befinden. Joe Hill hat sich eindeutig eine Menge von seinem Vater abgeschaut und vor allem einen eigenen, aber dennoch ähnlichen Stil entwickelt. Das Buch erinnert an Kings alte Romane wie "Christine" oder "Es" und konnte mich deswegen voll und ganz überzeugen, denn ich bin ein riesiger Fan des "alten" Stephen Kings. Auf gut 800 Seiten jagt Joe Hill den Leser durch ein spannendes und teilweise sehr mysteriöses Szenario. Zu allererst lernen wir Vic als Kind kennen und erfahren von ihrer außergewöhnlichen Fähigkeit, an jeden Ort zu reisen, der ihr beliebt. Durch eine Reise erfährt sie von Manx und bekommt gesagt, dass sie die einzige ist, die ihn aufhalten kann. Das passiert auch Jahre später, aber nicht für besonders lange, denn Manx ist kein normaler Mann.... Wie zuvor erwähnt fand ich besonders die Charaktere einfach nur originell. Es gibt keine "normalen" und langweiligen Personen in diesem Buch, sondern nur außergewöhnliche Menschen, was mir besonders gut gefällt. Joe Hill schwimmt mit seinem Schreibstil mit voller Kraft gegen den Strom und reißt den Leser mit sich. "Christmasland" ist ein Buch voller Spannung, das einen stellenweise in eine magische "Fantasiewelt" entführt, aber auch unheimliche Momente aufweist. Allerdings würde ich das Buch nicht als Thriller bezeichnen, denn mit dieser Bezeichnung erwartet man vielleicht eher eine sehr realitätsnahe Geschichte. Für mich war "Christmasland" auf jeden Fall eines der besten Bücher, dass ich seit langem gelesen habe und ich weiß schon jetzt, dass ich dem nächsten Werk von Joe Hill ungeduldig entgegenfiebern werde. Fazit Ein absolutes Meisterwerk, das ich vor allem Fans des "alten" Stephen Kings ans Herz legen möchte. Für mich eines der besten Bücher seit langem!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks