Joe La Vie # 3 - Koks.Karl.Köln.

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(13)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „# 3 - Koks.Karl.Köln.“ von Joe La Vie

Das Buch ist ein Trip durch die Kokainszene und sehr authentisch geschrieben. Es erinnert mich ein wenig an Blow, oder 39,90.

— derwurmmann

Ein schockierender Trip durch die Drogenszene, Geldgier und Glückspiel, hemmungslos, paranoid und brutal.

— Katis-Buecherwelt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein jahrelanger Koksflash

    # 3 - Koks.Karl.Köln.

    Kerry

    25. June 2013 um 23:21

    Paris, die Stadt der Liebe und für Frank "Frankie" Lugubre auch die Stadt seines Verhängnisses, denn in Paris lernt er nicht nur Lucy kennen, eine erfolgreiche Chirurgin, sondern auch durch sie Karl Dubose. Jener schicksalhafte Tag war der 13. Juni 2006, Frankies 24. Geburtstag. Frankie ist anfangs nicht wirklich begeistert von Karls Anwesenheit, doch irgendetwas hat er an sich, dass Frankie in seinen Bann zieht und über Jahre nicht mehr los lässt. Als Karl dann auch noch auf die glorreiche Idee kommt, dass er und Frankie in Las Vegas ihr Glück suchen sollen, nimmt das Verderben seinen Lauf. Tatsächlich fliegen die Beiden umgehend nach Vegas und es passiert das, womit eigentlich zu rechnen war. Schon am ersten Abend verspielt Frankie sein ganzes Geld, sodass sie mehr oder weniger mittellos gestrandet sind. Doch die Rettung von Frankie erfolgt in Form von Pierre, dem Croupier, der ihn beim Blackjack ausgenommen hat, denn Pierre ist nicht nur Croupier, sein eigentliches Geld verdient er mit Drogen, sodass man eigentlich nicht von Frankies Rettung im eigentlichen Sinne sprechen kann. Frankie jedoch, der selbst dem Koks nicht abgeneigt ist, findet schnell gefallen an der Idee des Dealens, zumal er ja, laut Planung, nicht irgendein kleiner Dealer werden soll, sondern einer, der die edlen Kunden bedient. Tatsächlich sind Frankie und Karl innerhalb kürzester Zeit sehr erfolgreich, doch Erfolg bringt auch immer seine Schattenseiten mit sich. Aus Frankies Sicht hingegen überwiegen natürlich die guten Seiten wie kostenlos Koks und haufenweise Geld, da ist ein immer dominanter werdender Karl ja noch zu ertragen. Doch irgendwann reicht Frankie auch das alles nicht mehr aus, um sein Leben sinnvoll zu füllen, sodass sie Situation nur eines kann: Eskalieren ... Ein jahrelanger Koksflash! Der Plot wurde erschreckend realistisch erarbeitet, wobei es sich hierbei jedoch nur um eine Annahme meinerseits handelt, da ich mit Drogen so gar nichts zu tun habe, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass dieses Buch zumindest teilweise auf Tatsachen beruhen könnte. Protagonist Frankie wurde ausgesprochen tiefgründig und facettenreich erarbeitet, wobei ich hier ganz besonders seinen Drogenkonsum bzw. die Veränderungen, die mit diesem einheringen, bei ihm fand. Der Schreibstil wurde sehr aktuell gehalten, der Autor hat, wie in einem solchen Werk zu erwarten, nicht vor der Gossen- und Alltagssprache zurückgeschreckt, sondern diese effektvoll und gekonnt in Szene gesetzt. Alles in allem kann ich sagen, dass es sich hierbei um ein sehr realistisches Buch zur Thematik Drogenkonsum und dessen Folgen handelt.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "# 3 - Koks.Karl.Köln." von Joe La Vie

    # 3 - Koks.Karl.Köln.

    Katis-Buecherwelt

    Hallo Ihr lieben,  auf meinem Blog ist das Autoren-Interview Joe La Vie nachzulesen. Zudem gibt es zwei Exemplare (Manuskripte) des Buches zu gewinnen. Ein Exemplar ist vom Autor signiert, das andere ist mein persönliches Exemplar, welches ich Euch ebenfalls gerne zur Verfügung stelle. Schaut Euch das Interview an, füllt das Gewinnspiel-Formular komplett aus und beantwortet die Frage. Kleiner Tipp: Die Lösung findet Ihr in der Leseprobe. Hier gehts zum Gewinnspiel: http://katis-buecherwelt.blogspot.de/2013/04/interview-joe-la-vie-im-autoren.html Einsendeschluss ist der 22.04.2013 um 23:59 Uhr. Viel Glück!! Eure Kati 

    Mehr
    • 7
  • Ein schockierender Trip durch die Drogenszene ...

    # 3 - Koks.Karl.Köln.

    Katis-Buecherwelt

    04. April 2013 um 16:44

    Klappentext: 3 - Koks.Karl.Köln. (Psychothriller) Karl ist plötzlich da. Und weicht Frank nicht mehr von der Seite. Brillant, faszinierend, eiskalt: Karl übernimmt die Regie. Franks Leben nimmt Fahrt auf. Über Nacht lässt er alles zurück und beginnt ein neues Leben in Las Vegas. Kasinos, Kokain - und Sex. Ein Trip an die Ränder des Erfahrbaren, weit über die Grenzen der Normalität hinaus. Ein Trip in die Abgründe der Seele: Ekstase und Euphorie, Panik und Paranoia. (Textquelle: amazon.de) Zum Buch: Blutrot sticht dieses Cover hervor, mit weißen Stücken und Pulver, was das Koks darstellen soll. Rot ist eine warnende, aber auch wie ich finde gefährliche Farbe, und somit sehr passend zu der Geschichte die den Leser erwartet. Das Buch ist in mehreren Kapiteln und in sich kurzen Handlungsabschnitten unterteilt, was sehr angenehm beim Lesen ist und Zeit lässt sich seine Gedanken freien Lauf zu geben. Erster Satz: „Ich kann Euch nicht mehr genau sagen, wie lange es her ist, als ich Karl Dubose das erste Mal begegnet bin … Oder doch! Lasst mich nachdenken …“ Meine Meinung: Dieser Thriller ist kein gewöhnlicher Thriller. Es ist etwas ganz anderes, als wie man im ersten Moment erwartet. Die Sprache kann für den ein oder anderen etwas gewöhnungsbedürftig sein, verbale Ausdrücke fallen, hart und kompromisslos, dennoch sehr passend zu diesem Inhalt. Aus der Ich-Perspektive geschrieben, erlebt man die Geschichte hautnah mit, sehr realistisch geschrieben, was zum Inhalt der Geschichte einen nicht zweifeln lässt, dies sei nicht so geschehen. Frankie rutscht durch seinen Geldverlust in den gefährlichen Sog der Drogen. Er durchlebt viele Alkohol- und Drogenexzesse. Frauen kommen hier in diesem Thriller gar nicht gut weg, diese dienen als Vorzeigepüppchen, oder aber auch als kleine Freizeitgestaltung am Abend. Der Autor beschreibt die Sucht aus der Sicht eines Süchtigen, eines Dealers, der nicht einsieht, dass etwas gar nicht so läuft, wie es eigentlich sein sollte. Doch die meisten merken dies erst sehr spät oder schaffen es erst gar nicht mehr aus diesem Horror aus zusteigen. Das Ziel: Immer mehr Geld scheffeln um ganz oben in der Liga mitzuspielen. Sehr realitätsgetreu bringt er dem Leser bei, wie gefährlich solch eine Sucht nach etwas sein kann, aber auch was es aus einer Person machen kann, sowie einfach vor Augen zeigt, wie die Welt eines drogensüchtigen Dealers aussieht. Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen und auch noch Tage nach dem Lesen beschäftigt. Durch eine selbst erlebte Geschichte im Bekanntenkreis konnte ich meine Geschichte in dieser wiedererkennen, aber auch noch besser verstehen. Fazit: Ein schockierender Trip durch die Drogenszene, Geldgier und Glücksspiel, hemmungslos, paranoid und brutal. Ein Thriller der einen noch tagelang beschäftigt!

    Mehr
  • Rezension zu "# 3 - Koks.Karl.Köln." von Joe La Vie

    # 3 - Koks.Karl.Köln.

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. March 2013 um 13:13

    Dieser Thriller ist nicht einfach zu beschreiben. Alleine die Sprache ist am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig und mir persönlich etwas zu f***-lastig. Auch sollte der Leser nicht prüde sein: Deutlich und direkt schildert der Autor Joe La Vie im Laufe der Story einige Szenen, bei denen es nicht wirklich um Blümchensex geht und Frauen nicht immer gut dabei wegkommen. Mit dem Machogehabe der Hauptperson Frank muss sich der Leser erst anfreunden, aber recht schnell begleitet man ihn einfach auf seinem Trip. Man sieht sozusagen über seine Schulter und sollte nicht versuchen, seine Denk- und Handlungsweisen zu verstehen, sondern sich einfach unterhalten zu lassen. Kleines Minus: Der Leser ahnt recht früh, was es denn mit dem ominösen Freund Karl auf sich hat. Ich kann diese Story jedem Leser empfehlen, der es auch mal etwas härter mag und das in jeder Beziehung. Krimileser, die nicht auf krasse Ausdrucksweisen und brutales Verhalten stehen, sollten lieber ein anderes Buch lesen. Fazit: Modern, deutlich, paranoid. Diese Story liest sich wie ein Horrortrip.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks