Joe McGinniss Das Wunder von Castel di Sangro

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(8)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Wunder von Castel di Sangro“ von Joe McGinniss

Der große Fußball-Klassiker neben Nick Hornbys Fever Pitch – erstmals als KiWi-PaperbackEin Dorf in den Abruzzen, eine Fußballmannschaft und ein schwindelerregender Aufstieg in die 2. Liga. Rund um den Fußballrasen entwickelt sich eine Geschichte voller Komik, Dramatik und Chaos. Denn Fußball ist mehr als nur Sport, und das zeigt sich nirgendwo deutlicher als im Land des Weltmeisters.Wunder geschehen dort, wo man sie am wenigsten erwartet. Etwa in einem kleinen Dorf mitten in den Abruzzen, 5.000 Einwohner, ein Kino und ein Wettbüro. Castel di Sangro heißt dieser zunächst gar nicht so verheißungsvolle Ort, in dem ein Fußballwunder seinen Anfang nimmt. Der lokale Klub schreitet zu einem schwindelerregenden Aufstieg, erreicht die 2. Liga und spielt auf Augenhöhe mit Vereinen aus Genua, Turin und Venedig. In diesem Moment mischt sich der amerikanische Bestsellerautor Joe McGinniss ein und lässt sich in dem malerischen Ort nieder, erlebt monatelang das Fieber, das die Einwohner für eine Saison taumeln lässt.Ein unglaublich komischer, trauriger und verrückter Blick auf ein Land und auf ein Dorf, in dem große Ereignisse stattfinden: Das Spiel mit dem Feuer beim Stadionneubau, ein Spieler wandert hinter Gitter, ein weiterer ist flammender Kommunist. Auf engstem Raum treffen Mafia, harte Drogen und Lebensphilosophie auf den Profifußball und gehen eine aberwitzige Verbindung ein, die an Dramatik nicht zu überbieten ist. McGinniss’ italienisches Fußballmärchen gehört längst zu den Klassikern der Fußballliteratur. Es konnte in Italien nie erscheinen.

super buch für fussballfans.

— flob
flob

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

ansprechendes Cover, unvorhersehbare interessante Handlung, farbige Charaktere die sympathisch und unsympathisch gelungen sind,

sabrinchen

Der Preis, den man zahlt

Spannend und mitreißend mit kleineren Schwächen.

once-upon-a-time

Das Ohr des Kapitäns

Phenomenal!

KristinSchoellkopf

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim

    Piagnolia
    MatthiasVonArnim

    MatthiasVonArnim

    Liebe Leserinnen (und auch liebe Leser - eine von mir sehr geschätzte kleine Minderheit), zu einer Lesung meines Debüt-Romans "Piagnolia" (www.piagnolia.de) möchte ich Euch hiermit herzlich einladen! Es ist die Geschichte der Bewohner eines kleinen toskanischen Dorfes in der Nähe von Florenz, die unversehens in die kriminellen Verstrickungen rund um die Fußballweltmeisterschaft 1934 in Italien hineingezogen werden. Keine Angst: In meinem Buch geht es nicht nur um Fußball. Es geht vor allem um eine pfiffige italienische Dorfgemeinschaft. Und die wird durch Zufall in einen Riesenskandal hineingezogen. Also Wettbetrug in großem Stil. Da werden Spiele verschoben, es wird gemordet und gedopt. Und das alles nur, damit Mussolini, der damals Italien regiert hat, am Ende sagen kann: Weltmeister, das bin nur ich. Ich hätte als historischen Hintergrund natürlich auch ein polnisches Tischtennisturnier in den 50ern oder einen Baumstamm-Weitwurfwettbewerb in Schottland wählen können. Oder eine finnische WM im Eisstockschießen. Aber da habe ich nichts vergleichbar Spannendes in der Historie gefunden, das sich so wundervoll geeignet hätte wie eben diese Fußballweltmeisterschaft 1934. Etwas mehr zur Story: Guido Ventura kehrt im Frühjahr 1934 in sein toskanisches Heimatdorf Piagnolia zurück. Er möchte nach seinem unfreiwilligen Militärdienst in Libyen seine Braut wiedersehen und mit ihr ein neues Leben beginnen. Das Geld, das er dafür braucht, hat er aus Benito Mussolinis schwarzer Kasse gestohlen. Es ist ein besonders heikler Diebstahl, denn es handelt sich um Bestechungsgelder. Guidos Coup gefährdet damit Oberst Vittorio Briccones Pläne, der im Auftrag Mussolinis mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür sorgen soll, dass Italiens "Squadra Azzura" im eigenen Land Fußball-Weltmeister wird. Briccone zieht dabei alle Register. Er besticht Schiedsrichter und Fußball-Funktionäre. Selbst vor Mord und Erpressung macht er nicht Halt. Als Oberst Briccone den Diebstahl der Bestechungsgelder bemerkt, beginnt ein spannendes Katz- und Maus- Spiel, in das sich die bauernschlauen Einwohner des kleinen toskanischen Dorfs Piagnolia heftig einmischen. Ein störrischer Bürgermeister, ein verliebter Bauer, ein junges Mädchen, ein gewitzter Pfarrer und ein Reporter aus New York machen Guidos Widersacher Briccone das Leben verdammt schwer - und sorgen dafür, dass das WM-Endspiel gar nicht so verläuft, wie der Oberst sich das ausgedacht hat. Aus einem Spiel, in dem 22 Männer einem Ball hinterher rennen, wird in meinem - immer mit einem Augenzwinkern erzählten - historischen Roman ein spannender, mörderischer Wettlauf gegen die Zeit. Wenn Ihr gemeinsam mit den Protagonisten Piagnolias ihre Abenteuer erleben und mit ihnen leiden und lachen möchtet, dann macht bei unserer Leserunde mit! Zusammen mit dem Verlag Die Wertstatt verlosen wir 10 Exemplare von „Piagnolia". Um bei der Leserunde mitzumachen und eventuell eines der Bücher zu gewinnen, könnt Ihr Euch noch bis spätestens 31. Juli 2014 bewerben - gern mit einem kleinen Kommentar, warum Ihr mein Buch lesen möchtet. Anschließend werde ich die Gewinner auslosen und mein Verlag die Bücher verschicken. Die Leserunde startet dann am 13. August. Ich freue mich darauf, mit Euch zu lesen und bin gespannt auf Euer Feedback.

    Mehr
    • 111
  • Rezension zu "Das Wunder von Castel di Sangro" von Joe McGinniss

    Das Wunder von Castel di Sangro
    BRB-Jörg

    BRB-Jörg

    04. December 2009 um 13:39

    Castel Di Sangro? Ein kleines italienisches Städtchen in den Abruzzen. Der örtliche Fußballverein spielt seit Jahren in den Amateurligen, und es grenzt schon an ein Wunder, als der Verein in die Serie C2, die vierte Liga, aufsteigt. Doch selbst hier gelingt noch die Meisterschaft, ebenso wie eine Spielklasse darüber (C1, Dritte Liga), und 1996 findet sich der Verein in der Serie B, der zweiten italienischen Liga, wieder und spielt gegen Mannschaften wie Genua 93, SSC Neapel, AC Venezia oder AC Turin. Hier klinkt sich JoeMcGinnis ein, ein amerikanischer Journalist, der diese Ereignisse bisher nur aus den Medien kennt, den Verein aber fortan für ein Jahr begleitet, dort bald zum Inventar gehört, mit Spielern und Fans auf "Du und Du" ist, bis die Saison ein tragisches Ende findet, McGinnis den Glauben an einen sauberen Fußball verliert, sich damit nicht einverstanden erklärt und plötzlich vom Hof gejagt wird. Eine schöne Geschichte mit einem unschönen Ende also, außergewöhnlich und einmalig, flüssig lesbar geschrieben und von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Eine Liebeserklärung an den Fußball, an Italien und die Italiener. Höchste Punktzahl!

    Mehr