Joe R Lansdale Der Gott der Klinge

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(4)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Gott der Klinge“ von Joe R Lansdale

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?<br>Ein schwarzer Chevy rollt durch die Nacht und hinterlässt eine Spur des Grauens. Wer immer den Nightrunners begegnet, muss mit dem Schlimmsten rechnen. Ihr Ziel ist ein einsames Ferienhaus, in dem Becky und ihr Mann über ein traumatisches Ereignis hinwegzukommen versuchen. Doch das Schlimmste steht ihnen noch bevor.<br> Die Wiederentdeckung eines Klassikers - komplett überarbeitet und mit sechs unveröffentlichten Geschichten<br> Mit einem Vorwort von Dean Koontz

Stöbern in Krimi & Thriller

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

Der zweite Reiter

spannend und kurzweilig

leserin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Gott der Klinge" von Joe R Lansdale

    Der Gott der Klinge
    Malibu

    Malibu

    26. January 2010 um 17:21

    Die Nightrunners fahren mit ihrem schwarzen Chevy durch die Nacht und hinterlassen eine Spur des Grauens. Wer immer ihnen begegnet, hat mit dem Schlimmsten zu rechnen. Ihr Ziel ist ein Ferienhaus, in dem Montgomery und seine Frau Becky über ein traumatisches Ereignis hinwegzukommen versuchen. Das Schlimmste steht ihnen bevor... So der Hauptteil des Buches. Es sind auch noch einige andere Kurzgeschichten angeschlossen, die es auch in sich haben. Das ganze Buch handelt eigentlich, wie der Titel schon sagt, vom Gott der Klinge. Es ist spannend, flüssig und in rasantem Tempo geschrieben. Es jagt dem Leser öfters mal eine Gänsehaut über und man kommt kaum von dem Buch los, so wie Dean Koontz sagt: "Dieses Buch ist Gewalt pur. Es packt dich und reisst dich mit". Wo er recht hat, hat er recht! Wer keine schwachen Nerven hat, sollte dies unbedingt lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Gott der Klinge" von Joe R Lansdale

    Der Gott der Klinge
    dark_angel

    dark_angel

    25. February 2009 um 15:06

    Nachdem in letzter Zeit so einige Heyne-Hardcore-Titel erschienen sind, die meiner Meinung nach den Zusatz "Hardcore" nicht verdient haben, keimt mit "Gott der Klinge" Hoffnung auf Besserung auf. Wurde auch Zeit ;) In "Nightrunners" - der Hauptgeschichte mit etwa 240 Seiten - hat es der Leser mit Teenagern zu tun, die scheinbar ohne Grund morden und sich nichts vorschreiben lassen. Sie sind so, wie sie sein wollen und tun, wonach ihnen gelüstet. Dabei gerät ein Ehepaar in ihr Visier ... Die Geschichte schwankt dabei zwischen Psycho-Thriller und Horror mit übersinnlichem Touch. Die anschließenden sechs Kurzgeschichten halten sich thematisch an "Der Gott der Klinge" (einer Figur aus der Hauptgeschichte) und gehören dadurch in die Sparte Horror. Bin von Joe R. Lansdale positiv beeindruckt (ist übrigens mein erstes Buch von ihm). Denke, er kann sich gut hinter Jack Ketchum ("Evil" und "Beutezeit") einreihen und ist zwischen Richard Laymon sicher auch nicht schlecht aufgehoben (ohne dass es stets zu einer Vergewaltigung oder Sex kommt) ;) Dass z.B. "Nightrunners" in den 80ern geschrieben wurde, tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Es liest sich - dank der gelungenen Neuüberarbeitung - sehr gut und flüssig. Man weiß/ahnt zwar, worauf es hinausläuft, doch der Weg bis dahin ist spannend und kompromisslos. Hatte ein paar schöne Lesestunden. Und die sechs Kurzgeschichten, die dem Buch angehängt wurden, waren eine nette Dreingabe :)

    Mehr